Was ist LIFO vs. FIFO?

Inmitten der anhaltenden Debatte zwischen LIFO und FIFO in der Rechnungslegung ist es nicht immer einfach zu entscheiden, welche Methode angewendet werden soll. LIFO und FIFO sind die beiden am häufigsten verwendeten Techniken zur Bewertung der Kosten der verkauften Waren. Die Kosten der verkauften Waren (COGS) Die Kosten der verkauften Waren (COGS) messen die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. COGS ist oft und Inventar. Insbesondere ist LIFO die Abkürzung für Last-In, First-Out, während FIFO First-In, First-Out bedeutet.

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) erlauben nur die FIFO-Rechnungslegung, während die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) in den USA es Unternehmen ermöglichen, zwischen LIFO- und FIFO-Rechnungslegung zu wählen.

LIFO gegen FIFO

Es gibt andere Methoden zur Bewertung des Bestands, wie z. B. die spezifische Identifizierung und die durchschnittlichen oder gewichteten Kosten. Die Methode, mit der ein Unternehmen sein Inventar berechnet, hat erhebliche Auswirkungen auf seinen Jahresabschluss. Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert.

Last In, First Out (LIFO)

Das LIFO-System basiert auf der Annahme, dass die letzten Artikel im Regal die ersten Artikel sind, die verkauft werden. Dies ist die am meisten empfohlene Technik für Unternehmen, die mit Produkten handeln, die nicht verderblich sind oder die nicht dem Risiko der Veralterung ausgesetzt sind.

Bei jeder Preiserhöhung empfiehlt die LIFO-Methode, zuerst teurere Artikel zu verkaufen, während die billigeren Produkte als Lagerbestände aufbewahrt werden. Dadurch steigen die Kosten der verkauften Waren eines Unternehmens und das Nettoeinkommen sinkt. Beide Aspekte tragen dazu bei, die Steuerschuld des Unternehmens zu minimieren.

Das Konzept lässt sich am besten anhand einer Illustration erklären. Stellen Sie sich ein Autohaus vor, das im Frühjahr 20.000 US-Dollar für ein Modellauto 2015 und im Herbst 23.000 US-Dollar dafür zahlt. Im Dezember verkauft das Autohaus eines dieser Autos für 26.000 US-Dollar.

Aus Sicht der Einkommensteuer Bilanzierung von Ertragsteuern Die Ertragsteuern und ihre Bilanzierung sind ein Schlüsselbereich der Unternehmensfinanzierung. Ein konzeptionelles Verständnis der Bilanzierung von Ertragsteuern ermöglicht es einem Unternehmen, finanzielle Flexibilität aufrechtzuerhalten. Steuern sind ein kompliziertes Navigationsfeld und verwirren oft selbst die erfahrensten Finanzanalysten. kann das Autohaus eines der Autos als verkauften Vermögenswert betrachten. Wenn das im Herbst mit LIFO-Technik gekaufte Auto berücksichtigt wird, beträgt der steuerpflichtige Gewinn aus diesem Verkauf 3.000 USD. Wenn man jedoch das im Frühjahr gekaufte Auto berücksichtigt, würde der steuerpflichtige Gewinn für dasselbe 6.000 USD betragen.

Neben der Reduzierung der Steuerschuld bietet die Verwendung der LIFO-Technik weitere Vorteile wie:

  • Beseitigung der Herausforderungen, die mit der Anpassung der Lagerkosten an ihre Einnahmen verbunden sind
  • Reduzierung der Abschreibungen von Produkten auf ihren Marktwert aufgrund der Reduzierung der Lagerkosten
  • Verbesserung des Cashflows

Last-In, First-Out ist jedoch nicht ohne Nachteile. Einer der Nachteile besteht darin, dass die Kosten für den Austausch von Lagerbeständen nicht berücksichtigt werden. Außerdem tendiert der LIFO-Ansatz dazu, den Wert der Schlussaktien zu unterschätzen, was wenig Raum für Anpassungen lässt, insbesondere für Unternehmen, die Probleme haben. Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, die Auswirkungen steigender Ausgaben aufgrund der Inflation auszugleichen. Inflation Inflation ist ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf einen Anstieg des Preisniveaus von Waren über einen festgelegten Zeitraum bezieht. Der Anstieg des Preisniveaus bedeutet, dass die Währung in einer bestimmten Volkswirtschaft an Kaufkraft verliert (dh weniger kann mit dem gleichen Geldbetrag gekauft werden). .

Da LIFO den Schlussbestand unterschätzt und die Umsatzkosten übertreibt, wird er von den meisten Steuerbehörden nicht akzeptiert. Wenn ein Unternehmen eine solche Technik verwendet, muss es die Steuerschuldberechnungen separat durchführen, was zusätzliche Ressourcen erfordert.

First In, First Out (FIFO)

Bei FIFO wird davon ausgegangen, dass die ersten zu produzierenden Artikel auch die ersten zu entsorgenden Artikel sind. Nehmen wir zum Beispiel an, ein Lebensmittelgeschäft erhält montags, donnerstags und samstags 30 Einheiten Milch. Wenn eine Person am Freitag eine Gallone Milch kaufen sollte, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie aus der Montagscharge auswählt, da diese zuerst in die Regale gestellt wurde.

Bei der First-In- und First-Out-Technik geht der Ladenbesitzer davon aus, dass die gesamte zuerst verkaufte Milch vom Montag bis zum Ausverkauf aller 30 Einheiten stammt, selbst wenn ein Kunde aus einer neueren Charge auswählt.

FIFO wird hauptsächlich Unternehmen empfohlen, die mit verderblichen Produkten handeln. Der Ansatz liefert solchen Unternehmen einen genaueren Wert ihrer Gewinne und Bestände. FIFO eignet sich nicht nur für Unternehmen, die sich mit verderblichen Gütern befassen, sondern auch für Unternehmen, die nicht unter diese Kategorie fallen.

Bei der FIFO-Methode wird der Bestand, der am Ende des Abrechnungszyklus in den Regalen verbleibt, zu einem Preis bewertet, der näher am tatsächlichen Marktpreis für die Artikel liegt. Dies bedeutet, dass das Geschäftsvermögen einen höheren Wert hat.

Warum FIFO verwenden?

Der größte Vorteil von FIFO liegt in seiner Einfachheit. Viele Geschäftsinhaber freuen sich über die Tatsache, dass es einfach zu berechnen ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Materialverschlechterung weniger Verschwendung entsteht. Da die ersten erworbenen Gegenstände auch die ersten sind, die verkauft werden, erfolgt eine effektive Nutzung und Verwaltung des Lagerbestands.

Einpacken

Die Methoden LIFO vs. FIFO stellen völlig unterschiedliche Bilanzierungsmethoden dar, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Obwohl LIFO eine attraktive Wahl für diejenigen ist, die ihr steuerpflichtiges Einkommen niedrig halten möchten, bietet die FIFO-Methode mehr Vorteile.

LIFO hilft bei der Steigerung der Kundenzufriedenheit. Da das Unternehmen ständig neue Lagerbestände verschiebt, ist es weniger wahrscheinlich, dass Kunden veraltete oder veraltete Produkte erhalten.

Das FIFO wiederum ermöglicht es Unternehmen, Abfall zu reduzieren, da sichergestellt wird, dass die zuerst produzierten Artikel die ersten sind, die aus den Regalen kommen. Außerdem können Firmeninhaber ihre Qualitätskontrolle verbessern.

Verwandte Lesungen

Vielen Dank, dass Sie unseren Leitfaden zu den Abrechnungsmethoden LIFO vs. FIFO gelesen haben. Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um mehr zu erfahren, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar hält, bevor es verkauft wird. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens.
  • Tagesverkäufe Ausstehende Tage Verkäufe Ausstehende Tage Verkäufe Ausstehende Tage (DSO) gibt die durchschnittliche Anzahl von Tagen an, die für die Umwandlung von Kreditverkäufen in Bargeld benötigt werden, oder wie lange ein Unternehmen benötigt, um seine Forderungen einzuziehen. DSO kann berechnet werden, indem die Gesamtzahl der Forderungen während eines bestimmten Zeitraums durch die Gesamtzahl der Nettokreditverkäufe dividiert wird.
  • Lagerumschlag Lagerumschlag Der Lagerumschlag oder die Lagerumschlagsquote gibt an, wie oft ein Unternehmen seinen Warenbestand in einem bestimmten Zeitraum verkauft und ersetzt. Es berücksichtigt die Kosten der verkauften Waren im Verhältnis zu seinem durchschnittlichen Lagerbestand für ein Jahr oder einen festgelegten Zeitraum.
  • Vorlaufzeit Vorlaufzeit Die Vorlaufzeit bezieht sich auf die Zeit zwischen dem Start und dem Abschluss eines Vorgangs oder Projekts. Der Begriff wird häufig im Supply Chain Management verwendet.

Empfohlen

Was ist Monopson?
Was ist ein Volatilitätsswap?
Was ist eine Landeswährung?