Was ist Asset Base?

Die Vermögensbasis bezieht sich auf alle Vermögenswerte eines Unternehmens, die dem Unternehmen einen Wert verleihen. Der Wert der Vermögenswerte ist nicht festgelegt und kann schwanken, wenn das Unternehmen neue Vermögenswerte kauft und verkauft. Obwohl solche Bewertungsverschiebungen normal sind, werden große Wertschwankungen der Vermögenswerte von Analysten und externen Stakeholdern häufig als rote Fahne angesehen. Stakeholder In der Wirtschaft ist ein Stakeholder jede Person, Gruppe oder Partei, die ein Interesse an einer Organisation hat und die Ergebnisse seiner Aktionen. Allgemeine Beispiele.

Asset Base

Die Vermögensbasis eines Unternehmens kann als Sicherheit dienen. Sicherheiten Sicherheiten sind Vermögenswerte oder Immobilien, die eine Einzelperson oder ein Unternehmen einem Kreditgeber als Sicherheit für einen Kredit anbietet. Es wird als Mittel zur Erlangung eines Kredits verwendet und dient als Schutz gegen potenzielle Verluste für den Kreditgeber, falls der Kreditnehmer mit seinen Zahlungen in Verzug gerät. für einen Bankkredit oder einen anderen Kredit.

Was ist eine vermögensbasierte Bewertung?

Der Asset-basierte Ansatz ist die am häufigsten verwendete Bewertungsmethode, da er umfassender Natur ist und eine gründliche Analyse dessen beinhaltet, was das Unternehmen besitzt. Dabei werden die Vermögenswerte und Schulden in der Bilanz verwendet:

  • Die auf Vermögenswerten basierende Bewertung basiert auf dem Wert und nicht auf dem erfassten Saldo der in der Bilanz ausgewiesenen Vermögenswerte und Schulden. Die verwendeten Standardbewertungen sind der beizulegende Zeitwert. Der beizulegende Zeitwert bezieht sich auf den tatsächlichen Wert eines Vermögenswerts - eines Produkts, einer Aktie oder eines Wertpapiers -, der sowohl vom Verkäufer als auch vom Käufer vereinbart wurde. Der beizulegende Zeitwert gilt für ein Produkt, das auf dem Markt verkauft oder gehandelt wird, zu dem es gehört, oder unter normalen Bedingungen - und nicht für ein Produkt, das liquidiert wird. und fairer Marktwert.
  • Bilanzen, die auf den US-GAAP-GAAP-GAAP oder den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen basieren, sind allgemein anerkannte Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) gemeinsam entwickelt wurden und in der Regel die meisten internen immateriellen Vermögenswerte ausschließen, obwohl sie eine wichtige Wertquelle für ein Unternehmen darstellen können. Der vermögensbasierte Ansatz berücksichtigt jedoch alle Vermögenswerte (sowohl materielle als auch immaterielle) und Verbindlichkeiten (sowohl erfasste als auch bedingte) des Unternehmens.

Wann wird der Asset-basierte Bewertungsansatz verwendet?

Der vermögensbasierte Bewertungsansatz ist die allgemein anerkannte Methode zur Bewertung eines Unternehmens. Ein Analyst betrachtet vier Faktoren bei der Bewertung eines Unternehmens:

1. Art des Unternehmens

In Bezug auf die Art des Unternehmens kann der vermögensbasierte Ansatz von Unternehmen angewendet werden, die sowohl materielle als auch immaterielle Vermögenswerte besitzen. Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. . Daher kann die Bewertung für Asset Holdinggesellschaften und Asset Operating Companies verwendet werden . Praktisch alle Unternehmen fallen in eine dieser beiden Kategorien.

2. Die Geschäftsinteressen des Unternehmens

Geschäftsinteressen können sich auch auf die Bewertung auswirken. Der Asset-basierte Ansatz wird zur Bewertung des Gesamtgeschäfts verwendet und wird normalerweise während des Kaufs oder Verkaufs des Geschäfts oder einer Fusion oder Akquisition durchgeführt. Es wird auch verwendet, wenn der Preis des Unternehmens in direktem Zusammenhang mit seinen materiellen und immateriellen Vermögenswerten steht und nicht mit dem Wert seiner Aktien.

3. Arten von Transaktionen im Geschäft

Die auf Vermögenswerten basierende Bewertungsmethode wird für steuerpflichtige Transaktionen zur Sicherung der Finanzierung verwendet, da verschiedene Gläubiger dem Vermögen des Unternehmens einen unterschiedlichen Wert beimessen.

4. Verfügbarkeit von Daten

Schließlich kann die Menge der verfügbaren Informationen auch die Fähigkeit eines Analysten beeinflussen, diesen Bewertungsansatz zu verwenden. Wenn kein Zugang zu vermögensspezifischen Informationen besteht oder sich der Wert von materiellen oder immateriellen Vermögenswerten seit ihrem Bewertungstag erheblich geändert hat, kann dies die Fähigkeit des Analysten zur Anwendung der Methode beeinträchtigen.

Asset-basierter Ansatz vs. kostenbasierter Ansatz

Die vermögensbasierte Bewertung wird üblicherweise zur Bewertung von Unternehmen verwendet, während der kostenbasierte Ansatz zur Bewertung von Immobilien verwendet wird. Der erstere Ansatz misst das Unternehmenskapital, während der letztere Ansatz den individuellen Wert von materiellen und immateriellen Vermögenswerten schätzt.

Der kostenbasierte Ansatz kann zur Bewertung verschiedener materieller und immaterieller Vermögenswerte verwendet werden. Für ein Unternehmen, das voraussichtlich noch lange in der Zukunft operieren wird, ist es jedoch häufig schwierig, bestimmte immaterielle Vermögenswerte wie den Goodwill zu bewerten. Goodwill In der Rechnungslegung ist der Goodwill ein immaterieller Vermögenswert . Das Konzept des Goodwills kommt ins Spiel, wenn ein Unternehmen, das ein anderes Unternehmen erwerben möchte, bereit ist, einen Preis zu zahlen, der erheblich über dem Marktwert des Nettovermögens des Unternehmens liegt. Die Elemente, die den immateriellen Vermögenswert von Goodwill und wirtschaftlicher Veralterung ausmachen.

Der vermögensbasierte Ansatz umfasst dagegen alle anderen Bewertungsansätze und kann zur Bewertung bestimmter materieller und immaterieller Vermögenswerte verwendet werden, die nach dem kostenbasierten Ansatz nicht bewertet werden können.

Fazit

Ein Analyst kann sich dafür entscheiden, den Asset-basierten Ansatz einzeln oder in Übereinstimmung mit anderen Bewertungsmethoden zu verwenden. Bei der Entscheidung, ob ein Unternehmen mit dieser Methode bewertet werden soll oder nicht, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, darunter die Qualität der verfügbaren Daten, die Akzeptanz des Ansatzes durch die Marktteilnehmer und das Vertrauen des Analysten in die Bewertung des Unternehmens.

Nach dem vermögensbasierten Ansatz werden materielle und immaterielle Vermögenswerte unter der Annahme einer Unternehmensfortführung für das zu bewertende Geschäft bewertet. Der Ansatz ist sehr umfassend und es ist nicht verwunderlich, dass er unter zahlreichen Behörden der allgemein anerkannte Bewertungsstandard ist.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Eventualverbindlichkeit Eventualverbindlichkeit Eine Eventualverbindlichkeit ist eine potenzielle Verbindlichkeit, die auftreten kann oder nicht. Die Relevanz einer Eventualverbindlichkeit hängt von der Wahrscheinlichkeit ab, dass die Eventualverbindlichkeit zu einer tatsächlichen Verbindlichkeit wird, ihrem Zeitpunkt und der Genauigkeit, mit der der damit verbundene Betrag geschätzt werden kann.
  • IB-Handbuch - Bilanzvermögen IB-Handbuch - Bilanzvermögen Bilanzvermögen wird als nach Liquidität geordnete Konten oder Posten aufgeführt. Liquidität ist die Leichtigkeit, mit der ein Unternehmen einen Vermögenswert in Bargeld umwandeln kann. Der liquideste Vermögenswert ist Bargeld (der erste Posten in der Bilanz), gefolgt von kurzfristigen Einlagen und Forderungen. Dieser Leitfaden behandelt alle bilanziellen Vermögenswerte, Beispiele
  • Netto-Sachanlagen Die Netto-Sachanlagen Die Netto-Sachanlagen (NTA) sind der Wert aller physischen ("materiellen") Vermögenswerte abzüglich aller Verbindlichkeiten in einem Unternehmen. Mit anderen Worten, NTA ist die Bilanzsumme eines Unternehmens abzüglich immaterieller Vermögenswerte und Gesamtverbindlichkeiten. Der Gesamtwert des Nettovermögens wird manchmal als „Buchwert“ des Unternehmens bezeichnet - Formel für NTA
  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt

Empfohlen

Wie hoch ist das Times Interest Earned Ratio?
Was sind die Eigenkapitalkosten?
Was ist Sozialismus?