Was ist ein strategischer Käufer?

Ein strategischer Käufer ist ein Käufer, der bereits in derselben Branche tätig ist wie das Unternehmen, das er erwerben möchte. Strategische Käufer sind häufig Wettbewerber, Lieferanten oder Kunden des Akquisitionsziels. Das Hauptziel des strategischen Käufers besteht darin, ein Unternehmen zu finden, dessen Produkte und Dienstleistungen auf die Geschäftstätigkeit seines eigenen Unternehmens abgestimmt sind.

Strategischer Käufer

Sobald der strategische Käufer eine solche Organisation gefunden hat Arten von Organisationen In diesem Artikel über die verschiedenen Arten von Organisationen werden die verschiedenen Kategorien untersucht, in die Organisationsstrukturen fallen können. Organisationsstrukturen erwirbt er mit der Absicht, das erworbene Unternehmen langfristig zu integrieren. Und da strategische Käufer davon ausgehen, dass sie von solchen Akquisitionen einen hohen Wert erhalten, sind sie in der Regel bereit, für den Abschluss des Geschäfts den höchsten Dollar zu zahlen.

Strategischer Käufer aufschlüsseln

Ein strategischer Käufer ist häufig ein Wettbewerber in derselben Branche wie das Zielunternehmen. Die „Strategie“ des Käufers besteht darin, ein Unternehmen mit Expansionspotenzial zu finden. Daher suchen strategische Käufer immer nach Möglichkeiten, sich in neue Produktlinien zu wagen. Produktmix Der Produktmix, auch als Produktsortiment oder Produktportfolio bezeichnet, bezieht sich auf den gesamten Satz von Produkten und / oder Dienstleistungen, die von einem Unternehmen angeboten werden. Eine Mischung innerhalb derselben Branche, neue geografische Märkte finden und mehr Vertriebskanäle sichern.

Betrachten Sie zur Veranschaulichung des Konzepts einen Lebensmittelhersteller, der sich auf verarbeitete Lebensmittel spezialisiert hat. Der Hersteller identifiziert eine Gelegenheit zur Erkundung der Bio-Lebensmittelindustrie. Infolgedessen erwirbt er ein Bio-Lebensmittelgeschäft, um die Verbraucher zu bedienen. Dieser Hersteller ist ein Beispiel für einen strategischen Käufer, der ein Unternehmen in derselben Branche wie er erwirbt.

Durch den Erwerb des Geschäfts mit Bio-Lebensmitteln profitiert die kombinierte Organisation von Synergieeffekten. Synergie Synergie ist das Konzept, dass das gesamte Unternehmen mehr wert ist als die Summe der Teile. Diese Logik ist in der Regel eine treibende Kraft bei Fusionen und Übernahmen (M & A), bei denen Investmentbanker und Führungskräfte häufig Synergien als Begründung für das Geschäft verwenden. . Tatsächlich schafft die Akquisition Produktions- und Vertriebssynergien und steigert gleichzeitig die Auslastung der Fabrik.

Durch die Verwendung der gleichen Ressourcen und Materialien für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln profitiert das kombinierte Unternehmen von einer Kostenreduzierung, insbesondere von redundanten Fabrikkosten und Büroflächen. Auf der anderen Seite wirken sich Kostensynergien negativ auf die Mitarbeiter aus, da überflüssige Positionen beseitigt werden können. Ein erheblicher Teil der Kosteneinsparungen ergibt sich häufig aus dem Personalabbau. Es macht keinen Sinn, zwei Finanzchefs zu beschäftigen. Fünf am höchsten bezahlte Jobs in der Finanzbranche Wir hoffen, dass Ihnen dieser Leitfaden zu den fünf am höchsten bezahlten Jobs in der Finanzbranche gefällt. Die Finanzbranche ist mit Sicherheit eine der wettbewerbsfähigsten, wenn es darum geht, einen Job zu finden. Dies gilt sogar für Einstiegspositionen, da es fast völlig unbekannt ist, eine erfolgreiche Karriere aufzubauen, da sie identische Funktionen erfüllen. Ähnlich,Die Anzahl der Vertriebs- und Marketingmitarbeiter kann reduziert und einige Manager auf mittlerer Ebene können eliminiert werden.

Vorteile des Verkaufs an einen strategischen Käufer

Strategische Käufer werden aus guten Gründen Finanzkäufern vorgezogen. Dies gilt insbesondere für Eigentümer kleiner und mittlerer Unternehmen. Hier sind einige Gründe, die den Verkauf Ihres Unternehmens an einen strategischen Käufer rechtfertigen:

1. Höherer Wert

Wie bereits erwähnt, kauft ein strategischer Käufer ein Unternehmen in derselben Branche, in der er tätig ist. Auf diese Weise realisiert dieser Käufer mehr Synergien, die sich aus den beiden Unternehmen ergeben. Dies führt wiederum zu einer höheren Kapitalrendite (Return on Investment, ROI). Die Kapitalrendite (ROI) ist ein Leistungsmaß, mit dem die Rendite einer Investition bewertet oder die Effizienz verschiedener Anlagen verglichen wird. und eine Wertsteigerung des ursprünglichen Geschäfts. Daher sind strategische Käufer bereit, mehr für ein Unternehmen zu zahlen, da sie nicht von den Erstinhabern verlangen, dass sie bei den meisten Vorgängen helfen.

2. Schnellerer Abschluss von Geschäften

Da ein strategischer Käufer auf demselben Gebiet tätig ist, verfügt er über ein solides Verständnis für das Unternehmen, das er erwerben möchte. Dies bedeutet, dass der Akquisitionsprozess schneller und effizienter durchgeführt wird, normalerweise mit sehr wenigen Problemen. Dies bedeutet nicht, dass sich der Erwerber nicht die Mühe macht, die Bücher des Zielunternehmens zu überprüfen. Dies bedeutet, dass sie dies viel schneller tun können als ein Käufer, der mit der Branche nicht vertraut ist.

3. Mehr Sicherheit beim Schließen

Da der strategische Käufer die Struktur des Zielunternehmens versteht, wird es, wenn überhaupt, nur sehr wenige Überraschungen geben. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass der Deal zustande kommt.

4. Bessere Möglichkeiten für Kunden

Mit einem strategischen Käufer können die neuen Firmeninhaber eine breitere Palette von Produkten und Dienstleistungen anbieten. In der Tat können sie Ihren Kunden sogar Produkte von höherer Qualität anbieten. Dies hilft dem erworbenen Unternehmen, seine Beziehungen zu seinen Kunden zu vertiefen.

5. Ein langfristiger Deal

Durch den Verkauf eines Unternehmens an einen strategischen Käufer kann der ursprüngliche Eigentümer sicherer sein, dass sein Unternehmen für die Zukunft in guten Händen ist. Dies steht im Gegensatz zu Finanzkäufern, die das Geschäft in der Regel nur wenige Jahre später verkaufen.

6. Verbesserung der Entscheidungsfindung

Ein Finanzkäufer trifft Entscheidungen, indem er die Interessen der Investoren des Unternehmens priorisiert. Im Gegensatz dazu trifft ein strategischer Käufer Entscheidungen auf der Grundlage der Interessen aller wichtigen Akteure - der Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter.

Endeffekt

Firmeninhaber erwerben andere Unternehmen aus einer Vielzahl von Gründen, z. B. Wachstum, Erkundung neuer Märkte, Herstellung neuer Produkte oder Aufkauf von Wettbewerbern. Ein strategischer Käufer erwirbt ein bestimmtes Unternehmen basierend darauf, wie gut es in seine gegenwärtigen oder zukünftigen strategischen Pläne passt.

Strategische Käufer sind oft bereit, für Unternehmen, die sie erwerben möchten, einen höheren Preis zu zahlen. Ein Grund dafür ist, dass sie ihre Investition als soliden, langfristigen Wert für ihr gesamtes Unternehmen ansehen. Im Gegensatz zu einem Finanzkäufer ist ein strategischer Käufer eher daran interessiert, dass seine Akquisition ein weiterhin erfolgreiches Geschäft ist, als lediglich eine schnelle Rendite seines investierten Kapitals anzustreben.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Buy Side vs Sell Side M & A Buy Side vs Sell Side M & A-Berater auf der Kauf- und Verkaufsseite M & A-Transaktionen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Rollen und ihrer Vergütung. Die Kaufseite bedeutet, mit den Käufern zusammenzuarbeiten, um andere Unternehmen zu erwerben. Verkaufsseite M & A bedeutet andererseits die Zusammenarbeit mit den Verkäufern
  • Diversifikation Diversifikation Diversifikation ist eine Technik zur Allokation von Portfolioressourcen oder Kapital für eine Vielzahl von Anlagen. Ziel der Diversifikation ist es, Verluste zu minimieren
  • Mergers & Acquisition-Prozess Mergers Acquisitions M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Einkäufe), die Bedeutung von Synergien und die Transaktionskosten beschrieben
  • Roll-Up-Strategie Roll-Up-Strategie Bei einer Roll-Up-Strategie werden mehrere kleinere Unternehmen derselben Branche akquiriert, zusammengeführt und zu einem großen Unternehmen zusammengefasst. Durch die Kombination kleiner Unternehmen zu einem größeren Unternehmen können letztere ihre Ressourcen zusammenführen, die Betriebskosten senken und die Einnahmen steigern.

Empfohlen

Was ist der zentrale Grenzwertsatz (CLT)?
Was ist NIMBY?
Was ist die Forward Rate?