Was ist das periodische Inventarsystem?

Das periodische Inventarsystem bezieht sich auf die Durchführung einer Inventur. Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Umlaufvermögen, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. von Waren / Produkten auf einer planmäßigen Basis. Die Aufrechterhaltung physischer Lagerbestände kann kostspielig sein, da der Prozess Zeit und Arbeitskräfte verbraucht. KPIs für Arbeitskräfte Wie können wir die Arbeitskräfte überwachen? Regierungen und Ökonomen beziehen sich normalerweise auf drei Hauptkennzahlen (KPIs), um die Stärke der Arbeitskräfte eines Landes zu bewerten. Daher führen viele Unternehmen nur regelmäßig Inventuren durch.Ein periodisches Inventarsystem ist eine häufig verwendete Alternative zu einem fortwährenden Inventarsystem.

Periodisches Inventarsystem

Funktionsweise eines periodischen Inventarsystems

Da die physische Abrechnung aller auf Lager befindlichen Waren und Produkte so zeitaufwändig ist, führen die meisten Unternehmen diese sparsam durch, was häufig einmal im Jahr oder bis zu drei- oder viermal pro Jahr bedeutet.

In einem periodischen System werden alle durchgeführten Transaktionen in einem Kaufkonto aufgeführt. Journaleintragshandbuch Journaleinträge sind die Bausteine ​​der Buchhaltung, von der Berichterstellung bis zur Prüfung von Journaleinträgen (die aus Belastungen und Gutschriften bestehen). Ohne ordnungsgemäße Journaleinträge wäre der Jahresabschluss der Unternehmen ungenau und völlig durcheinander. Für das Unternehmen, das den Lagerbestand anhand des Abzugs der Kosten der verkauften Waren (COGS) überwacht, messen die Kosten der verkauften Waren (COGS) die Kosten der verkauften Waren (COGS) die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. COGS ist oft. Es erklärt jedoch nicht gebrochen, beschädigt,oder verlorene Waren und spiegelt in der Regel auch nicht zurückgegebene Artikel wider. Aus diesem Grund sind Inventuren erforderlich, um genau wiederzugeben, wie viele materielle Güter sich in einem Geschäft oder Lagerbereich befinden.

Nach einer regelmäßigen Bestandsaufnahme werden die Kaufkontodatensätze geändert, um eine genaue monetäre Abrechnung der Waren basierend auf der Anzahl der physisch vorhandenen Waren widerzuspiegeln.

Berechnungen im periodischen Inventarsystem

Wie oben erläutert, erfolgt die Berechnung des Werts eines Inventars von einem Inventar zum nächsten, wobei die dazwischen liegende Zeit durch Subtrahieren der Kosten jeder verkauften Ware berücksichtigt wird.

Die Berechnung ist ziemlich einfach:

Der Anfangsbestand (basierend auf dem letzten physischen Bestand) plus die Gesamtzahl der Einkäufe, die innerhalb des Zeitraums zwischen dem vorherigen physischen Bestand und dem nächsten physischen Bestand getätigt wurden, entspricht der Gesamtmenge der Waren, die zum Verkauf angeboten werden.

Die Summe - die Kosten (oder der Gesamtpreis) der Waren, die verkauft werden können - abzüglich der Gesamtzahl der Waren, die zwischen den physischen Vorräten verkauft werden, sind die Kosten der verkauften Waren.

Das periodische Inventarsystem ist ein wesentlicher Bestandteil der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens und die häufigste Art des Inventarisierungsprozesses, da physische Inventuren wiederum einen erheblichen Zeitaufwand erfordern, der letztendlich Geld kostet.

Während Unstimmigkeiten mit größerer Wahrscheinlichkeit auftreten, je mehr Zeit zwischen den Lagerbeständen vergeht, verhindert die Aufrechterhaltung mindestens regelmäßiger Aktualisierungen der zum Verkauf stehenden Waren eines Unternehmens in der Regel größere Probleme in Bezug auf verlorene Waren oder entgangene Gewinnchancen. Bruttogewinn Der Bruttogewinn ist der verbleibende direkte Gewinn nach Abzug der Kosten der verkauften Waren oder der "Umsatzkosten" von den Umsatzerlösen. Es wird zur Berechnung der Bruttogewinnmarge verwendet und ist die anfängliche Gewinnzahl, die in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt ist. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet. .

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um weiter zu lernen, lesen Sie die folgenden Finanzressourcen:

  • Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar hält, bevor es verkauft wird. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens.
  • Vorlaufzeit Vorlaufzeit Die Vorlaufzeit bezieht sich auf die Zeit zwischen dem Start und dem Abschluss eines Vorgangs oder Projekts. Der Begriff wird häufig im Supply Chain Management verwendet.
  • LIFO vs. FIFO LIFO vs. FIFO In der laufenden Debatte zwischen LIFO und FIFO im Rechnungswesen ist es nicht immer einfach zu entscheiden, welche Methode verwendet werden soll. LIFO und FIFO sind die beiden am häufigsten verwendeten Techniken zur Bewertung der Kosten der verkauften Waren und des Lagerbestands.
  • Inventarprüfung Audit Inventarprüfung Inventar ist der Prozess der Gegenprüfung von Finanzunterlagen mit Inventar und Aufzeichnungen. Es kann von Wirtschaftsprüfern und anderen Personen ausgefüllt werden

Empfohlen

Was ist die Gesamtergebnisrechnung?
Gehaltsrechner - stündliche Umrechnung in Jahreseinkommen
Was ist finanzielle Hebelwirkung?