Was ist Crack Spread?

Crack Spread bezieht sich auf den Preisunterschied zwischen einem Barrel Rohöl und seinen Nebenprodukten wie Benzin, Heizöl, Kerosin und Heizöl. Das Geschäft mit der Raffination von Rohöl zu verschiedenen Komponenten erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung der Marktpreise für die verschiedenen Nebenprodukte. Der Spread schätzt die Gewinnspanne. Nettogewinnspanne Die Nettogewinnspanne (auch als "Gewinnspanne" oder "Nettogewinnmargenquote" bezeichnet) ist eine finanzielle Kennzahl, die zur Berechnung des Prozentsatzes des Gewinns verwendet wird, den ein Unternehmen aus seinem Gesamtumsatz erzielt. Es misst die Höhe des Nettogewinns, den ein Unternehmen pro Dollar Umsatz erzielt. dass eine Raffinerie damit rechnen kann, die langkettigen Kohlenwasserstoffe von Rohöl in nützliche Erdölnebenprodukte zu zerlegen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie Wettersaisonalität, globaler Versorgung und JahreszeitDie Nachfrage- und Angebotsgleichung für verschiedene Erdölkomponenten ändert sich. Dies wirkt sich auf die Gewinnmargen der Raffinerien aus.

Die Spreads werden von Raffinerien zur Absicherung ihrer Gewinn- und Verlustrechnung (P & L) verwendet. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. Während Spekulanten Cracks Spreads im Futures-Handel einsetzen. Wenn ein Raffinerieunternehmen beispielsweise auf den Verkauf von Benzin angewiesen ist und der Benzinpreis unter den Rohölpreis fällt, führt dies wahrscheinlich zu einem Verlust für den Raffinerieunternehmen. Spekulanten wollen vom Preisunterschied zwischen Rohöl und seinen Nebenproduktkomponenten profitieren.

Crack Spread

Faktoren, die die Rissausbreitung beeinflussen

Einer der Faktoren, die die Verbreitung beeinflussen, sind geopolitische Probleme. In Zeiten politischer Unsicherheit und Instabilität wird es im Allgemeinen zu einer Verringerung der Ölversorgung kommen. Das Ergebnis ist ein Anstieg der Rohölpreise im Vergleich zu raffinierten Produkten. Dies schwächt oder verengt die Rissausbreitung anfangs. Da Raffinerien jedoch auf die verringerte Rohölversorgung und die Verringerung der Nebenproduktproduktion reagieren, vergrößert sich die Rissausbreitung. Außenpolitische Änderungen wirken sich auch auf die Rohölproduzenten und die Preise für Rohölnebenprodukte aus.

Die vorherrschenden Wetterbedingungen, hauptsächlich die Sommer- und Wintersaison, wirken sich ebenfalls auf die Spreads aus. Während der Sommersaison besteht eine höhere Nachfrage nach bestimmten Nebenprodukten wie Benzin und Diesel, was die Rissausbreitung erheblich verstärkt. Die Wintersaison erhöht die Nachfrage nach Destillaten wie Dieselkraftstoff und Motorbenzin und führt auch zu einer breiteren Rissausbreitung.

Es besteht eine umgekehrte Beziehung zwischen Rohöl und Währungsstärke, und jede Änderung der Stärke einer Währung kann sich auf die Rohölpreise und letztendlich auf den Crack-Spread auswirken. Wenn der Wert einer Währung sinkt, steigen die Rohölpreise, was den Crack-Spread schwächt. Eine Wertsteigerung von Rohöl führt zu einer Verringerung der Gewinnmargen aus Rohölkomponenten. Damit Raffinerien einen starken positiven Crack-Spread erzielen können, muss der Preis für Rohöl erheblich niedriger sein als der Preis für raffinierte Produkte.

Wie handele ich Crack Spreads?

Crack Spreads werden üblicherweise mit den folgenden zwei Methoden gehandelt:

1. Einzelprodukt-Rissausbreitung

Der Einzelprodukt-Crack-Spread ist die häufigste Art des Crack-Spread und spiegelt den Raffineriemargenunterschied zwischen Rohöl und raffinierten Produkten wie Diesel oder Benzin wider. Es wird ausgeführt, indem raffinierte Produkt-Futures verkauft und Rohöl-Futures gekauft werden. Wenn der Preis für raffiniertes Produkt höher ist als der Preis für Rohöl, ist die Crackmarge positiv. Wenn der Preis für raffiniertes Produkt unter dem von Rohöl liegt, ist die Crackmarge negativ.

2. Mehrere Produktrissverteilungen

Die verschiedenen Produktaufstriche spiegeln die Ausbeute an raffinierten Produkten eines Raffinerieunternehmens wider. Nach Angaben der CME Group ist die Benzinproduktion doppelt so hoch wie die von Destillat-Heizöl. Dieses Verhältnis hat Hedger dazu veranlasst, sich auf 3: 2: 1-Crack-Spreads zu konzentrieren. Der Crack Spread im Verhältnis 3: 2: 1 wird gehandelt, indem drei Barrel Rohöl-Futures gekauft und zwei Barrel Benzin-Futures und ein Barrel Heizöl-Futures verkauft werden. Ein Raffinierer mit geringeren Benzinausbeuten im Vergleich zu anderen Destillaten könnte andere Kombinationen verwenden, beispielsweise einen 5: 3: 2-Aufstrich. Das Verhältnis 5: 3: 2 wird durch den Kauf von fünf Barrel Rohöl-Futures und den Verkauf von drei Benzin-Futures und zwei Destillat-Heizöl-Futures gehandelt.

Futures-Handel

Integrierte Ölunternehmen, die die Lieferkette von der Ölförderung bis zum Vertrieb raffinierter Produkte steuern, sind weniger von nachteiligen Preisbewegungen betroffen, da ihr Geschäftsmodell eine natürliche Absicherung gegen solche Preisbewegungen darstellt. Dies ist jedoch anders bei Ölraffinerien, die Rohöl kaufen und raffinierte Erdölnebenprodukte verkaufen. Jede signifikante Preisbewegung auf beiden Seiten birgt ein großes wirtschaftliches Risiko. Um sich gegen nachteilige Preisbewegungen abzusichern, kauft und verkauft ein Ölraffinerie Terminkontrakte auf seine wichtigsten raffinierten Produkte. Einige Finanzintermediäre bieten Ölraffinerien und Spekulanten maßgeschneiderte Produkte an, um den Handel mit Crack-Spreads zu erleichtern. Beispielsweise bietet der Geschäftsbereich NYMEX des CME Terminkontrakte auf Benzin- und Heizölspreads an.

Crack Spread als Marktsignal

Spekulanten und Investoren nutzen Crack-Spreads als Marktsignal für Preisbewegungen des Marktes für Rohöl und raffinierte Produkte. Es bietet einen Echtzeitindikator für die Leistung der Produkte und die allgemeine Rentabilität des Raffineriegeschäfts. Wenn sich der Spread vergrößert, bedeutet dies, dass die Nachfrage und die Preise für raffinierte Produkte steigen. Investoren sehen dies als Zeichen dafür, dass die Rohölpreise steigen werden, um der Nachfrage nach raffinierten Primärprodukten wie Benzin und Heizöl gerecht zu werden. Wenn sich der Spread verringert, verlangsamen Raffinerien die Produktion, um das Angebot an raffinierten Produkten zu verringern und ihre Gewinnmargen wiederherzustellen.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Leitfaden für den Rohstoffhandel Leitfaden für den Rohstoffhandel Geheimnisse Erfolgreiche Rohstoffhändler kennen die Geheimnisse des Rohstoffhandels und unterscheiden zwischen dem Handel mit verschiedenen Arten von Finanzmärkten. Der Handel mit Rohstoffen unterscheidet sich vom Handel mit Aktien.
  • Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Märkte umfassen Makler, Händler und Börsenmärkte. Jeder Markt unterliegt unterschiedlichen Handelsmechanismen, die sich auf die Liquidität und Kontrolle auswirken. Die verschiedenen Arten von Märkten ermöglichen unterschiedliche Handelsmerkmale, die in diesem Handbuch beschrieben werden
  • Handelsmechanismen Handelsmechanismen Handelsmechanismen beziehen sich auf die verschiedenen Methoden, mit denen Vermögenswerte gehandelt werden. Die beiden Haupttypen von Handelsmechanismen sind notierungs- und auftragsgesteuerte Handelsmechanismen
  • Risiko und Rendite Risiko und Rendite Beim Investieren sind Risiko und Rendite stark korreliert. Höhere potenzielle Kapitalrenditen gehen in der Regel mit einem erhöhten Risiko einher. Verschiedene Arten von Risiken umfassen projektspezifisches Risiko, branchenspezifisches Risiko, Wettbewerbsrisiko, internationales Risiko und Marktrisiko.

Empfohlen

Was ist die MAXIFS-Funktion?
Was sind Bankenklassen?
Über die Goldman Sachs Group