Was ist Active Bond Portfolio Management?

Ein Anleihenportfolio kann auf verschiedene Arten verwaltet werden. Die primären Methoden sind jedoch aktiv, passiv oder eine Mischung aus beiden. Aktives Anleihenportfoliomanagement bedeutet, wie der Name schon sagt, dass der Portfoliomanager eine aktive Rolle bei der Führung, Organisation und Verwaltung des Portfolios spielt.

Aktives Portfoliomanagement für Anleihen

Aktives Fondsmanagement

Die aktive Verwaltung von Fonds umfasst Portfoliomanager. Portfoliomanager Portfoliomanager verwalten Anlageportfolios in einem sechsstufigen Portfoliomanagementprozess. Erfahren Sie in diesem Handbuch genau, was ein Portfoliomanager tut. Portfoliomanager sind Fachleute, die Anlageportfolios mit dem Ziel verwalten, die Anlageziele ihrer Kunden zu erreichen. die eine aktive Position bei der Auswahl von Anleihen einnehmen. Sie suchen nach Anleihen mit hoher Performance, von denen sie glauben, dass sie im Laufe der Zeit eher die Performance eines Referenzindex übertreffen. Das letztendliche Ziel besteht darin, einen Fonds zu schaffen und zu verwalten, der eine Wertentwicklung am oder über dem Index erzielt, einschließlich der Identifizierung und Anlage in Anleihen, die unterbewertet sind. Ein unterbewerteter Vermögenswert ist eine Anlage, die für weniger als ihren inneren Wert gekauft werden kann. Beispielsweise,wenn ein Unternehmen einen inneren Wert von 11 USD aufweist. Ein aktives Anleihenportfoliomanagement kann auch den Kauf von Anleihen beinhalten, die sich gegen Marktschwankungen absichern.

Passiv verwaltete Fonds

Das aktive Anleihenportfoliomanagement unterscheidet sich erheblich von Fonds, die passiv verwaltet werden. Passiv verwaltete Fonds - oder Indexfonds Indexfonds Indexfonds sind Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs), die die Performance eines Marktindex abbilden sollen. Derzeit verfügbare Indexfonds bilden verschiedene Marktindizes ab, darunter S & P 500, Russell 2000 und FTSE 100. - werden von einem Manager verwaltet, der einfach in einen Korb von Anleihen investiert, die so ausgewählt werden, dass sie der Performance eines Referenzindex entsprechen.

Passiv verwaltete Fonds investieren nicht aktiv in bestimmte Anleihen oder ändern häufig die im Portfolio gehaltenen Anleihen. Stattdessen passen die Fonds die von ihnen gehaltenen Wertpapiere nur an, wenn sich die Struktur des Referenzindex ändert. Das Ziel ist nicht, den Index zu übertreffen, sondern lediglich die Performance des Index zu erreichen.

In den USA wird kein allgemeiner Referenzindex für Anleihen verwendet. Stattdessen gibt es zahlreiche Subindizes für Kategorien wie US-Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Kommunalanleihen. Bloomberg Barclays Indices ist der Schöpfer und Manager vieler der am häufigsten verwendeten Anleihenindizes.

Vorteile des aktiven Anleihenportfoliomanagements

Nachfolgend sind einige wichtige Vorteile der Strategie für das aktive Anleihenportfoliomanagement aufgeführt:

1. Steigern Sie das steuerbefreite Einkommen

Ein Vorteil des aktiven Portfoliomanagements für Anleihen ist die Möglichkeit, die steuerfreien Erträge innerhalb des Portfolios zu steigern. Kommunalanleihen - insbesondere solche, die von einem Investor in seinem Heimatstaat gekauft wurden - sind von der Bundessteuer befreit.

Die Anleihen sind steuerfrei, unabhängig davon, ob sie sich in einem aktiven oder passiv verwalteten Fonds befinden. Mit einem aktiven Portfoliomanager können sie jedoch zur Absicherung gegen Gewinne und Verluste in anderen Bereichen des Portfolios verwendet werden, sodass der Manager von den Erträgen zum Nutzen der Kunden profitieren kann.

2. Kontrollieren Sie die Haltedauer der Anleihen

Ein weiterer großer Vorteil ist die Möglichkeit, die Anzahl der gehaltenen Anleihen zu steuern. Alle Anleihen haben ein Fälligkeitsdatum. Passiv verwaltete Fonds halten normalerweise eine Anleihe bis zu ihrer Fälligkeit. In einem aktiv verwalteten Fonds kann der Manager jedoch den Anlegern des Fonds zugute kommen, indem er Anleihen mit geringerer Rendite und kürzerer Duration verkauft.

Wenn die Zinssätze steigen, erhöht der Verkauf solcher Anleihen die Rendite des Portfolios insgesamt. Im Allgemeinen können Anleihen rentabler investiert werden, indem sie zu vorteilhaften Zeiten vor Fälligkeit verkauft werden.

Risiken des aktiven Anleihenportfoliomanagements

Aktives Portfoliomanagement birgt sowohl Risiken als auch Chancen. Es ist nicht garantiert, dass ein aktiv verwaltetes Anleihenportfolio einen entsprechenden Referenzindex übertrifft. Wenn der Fondsmanager den Index nicht übertrifft, verlieren Anleger mehr als nur die Rendite, die sie von einem passiv verwalteten Fonds erhalten hätten.

Darüber hinaus fallen keine zusätzlichen Transaktionsgebühren an. Transaktionskosten Transaktionskosten sind Kosten, die keinem Teilnehmer der Transaktion entstehen. Sie sind versunkene Kosten, die sich aus dem wirtschaftlichen Handel auf einem Markt ergeben. In der Wirtschaft basiert die Theorie der Transaktionskosten auf der Annahme, dass Menschen von wettbewerbsorientiertem Eigeninteresse beeinflusst werden. Dies begleitet den häufigeren Handel, der für aktiv verwaltete Rentenfonds charakteristisch ist.

Zusammenfassung

Der wichtigste Aspekt des aktiven Portfoliomanagements für Anleihen ist die Tatsache, dass der Portfoliomanager eine zentrale Rolle bei der Erstellung, Strukturierung, Restrukturierung und dem Betrieb des Fonds spielt. Wenn ein Portfolio sorgfältig überwacht und Bestände gekauft und verkauft werden, um sich gegenseitig auszugleichen, sich gegen Risiken abzusichern und letztendlich den Gesamtgewinn des Fonds zu steigern, erzielen Anleger mit größerer Wahrscheinlichkeit die höchste Rendite ihrer Anlage.

Aktiv verwaltete Fonds sind jedoch mit einem zusätzlichen Risiko verbunden. Es ist Sache des einzelnen Anlegers, zu entscheiden, ob er bereit ist, ein zusätzliches Risiko einzugehen, um eine höhere Kapitalrendite zu erzielen.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Kauf auf Margin Kauf auf Margin Margin-Handel oder Kauf auf Margin bedeutet, Sicherheiten anzubieten, normalerweise bei Ihrem Broker, um Geld für den Kauf von Wertpapieren zu leihen. Bei Aktien kann dies auch den Kauf einer Marge bedeuten, indem ein Teil des Gewinns aus offenen Positionen in Ihrem Portfolio zum Kauf zusätzlicher Aktien verwendet wird.
  • Momentum Investing Momentum Investing Momentum Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, Wertpapiere zu kaufen, die einen Aufwärtstrend aufweisen, oder Leerverkäufe von Wertpapieren, die
  • Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Anleger können neue Wachstumsinvestitionsstrategien nutzen, um Aktien oder andere Anlagen mit überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial genauer zu untersuchen.
  • Swing Trading Swing Trading Swing Trading ist eine Handelstechnik, mit der Händler Aktien kaufen und verkaufen, deren Indikatoren auf einen Aufwärtstrend (positiv) oder Abwärtstrend (negativ) in der Zukunft hinweisen, der von über Nacht bis zu einigen Wochen reichen kann. Swing Trades zielen darauf ab, vom Kauf und Verkauf der Zwischen-Tiefs und Hochs zu profitieren

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?