Was ist ein Accredited Asset Management Specialist (AAMS®)?

Der Accredited Asset Management Specialist (AAMS®) ist eine Bezeichnung für Finanzfachleute, die Finanzberater werden oder neu in der Finanzberatung sind. Die AAMS-Bezeichnung vermittelt den Beratern grundlegende Finanzkenntnisse mit einer Spezifikation für das Asset Management. Asset Management Asset Management ist der Prozess der kostengünstigen Entwicklung, des Betriebs, der Wartung und des Verkaufs von Vermögenswerten. Der im Finanzbereich am häufigsten verwendete Begriff bezieht sich auf Einzelpersonen oder Unternehmen, die Vermögenswerte im Auftrag von Einzelpersonen oder anderen Unternehmen verwalten. und Investition.

Akkreditierter Asset Management-Spezialist (AAMS)

Zusammenfassung

  • Der Accredited Asset Management Specialist (AAMS®) ist eine Bezeichnung für Finanzdienstleistungen, die zusätzliche Schulungen im Bereich Asset Management bietet.
  • AAMS® ist ein Selbststudienprogramm mit Online-Modulen. Es basiert auf Prüfungen mit 80 Fragen und 70% Bestehen.
  • Das AAMS®-Programm bietet Credits, die für den Abschluss des CFP®-Programms verwendet werden können.

AAMS® abbauen

Das AAMS®-Programm richtet sich an neue Berater oder Berater in der Mitte der Karriere, die lernen möchten, wie sie ihre Kundenbeziehungen auf die nächste Stufe heben können. Insbesondere erhalten sie die Fähigkeit, umfassendere Ratschläge zu Anlagestrategien zu geben. Anlagemethoden In diesem Leitfaden und im Überblick über Anlagemethoden werden die wichtigsten Methoden beschrieben, mit denen Anleger versuchen, Geld zu verdienen und Risiken an den Kapitalmärkten zu managen. Eine Anlage ist ein Vermögenswert oder ein Instrument, das mit der Absicht gekauft wurde, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Preis zu verkaufen, der über dem Kaufpreis liegt (Kapitalgewinne), oder in der Hoffnung, dass der Vermögenswert direkt Einnahmen (wie Mieteinnahmen) einbringt oder Dividenden). für ihre Kunden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass erfahrene Berater sich auch für das Programm entscheiden können, wenn sie entscheiden, dass sie mehr Informationen zu Vermögensverwaltung und Investitionen benötigen. Zu den wichtigsten Errungenschaften des Programms gehört die Fähigkeit, neu entdeckte Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren und zu verstehen, wie Versicherungs-, Steuer-, Alters- und Nachlassprobleme für Ihre Kunden erkannt werden.

Die Studiengebühren für die AAMS®-Bezeichnung betragen 1.300 USD. Berater erhalten Zugang zu einem Online-Programm. In einigen Modulen des Programms werden Themen wie Asset Management, Asset Allocation und Asset Allocation behandelt. Asset Allocation bezieht sich auf eine Strategie, bei der Einzelpersonen ihr Anlageportfolio auf verschiedene Kategorien aufteilen, um Investitionen, Investitionen in den Ruhestand, Nachlassplanung und Investitionen zu minimieren Steuern. Darüber hinaus erhalten die Programmabsolventen einige Credits für den Abschluss des Certified Financial Planner® (CFP) -Programms, falls sie sich entscheiden, dies in den kommenden Jahren fortzusetzen.

Darüber hinaus besteht ein Vorteil der Bezeichnung insbesondere darin, dass der Schwierigkeitsgrad und der Zeitaufwand nicht so hoch sind wie beim GFP-Programm. Berater können das Programm je nach Hintergrundwissen in nur wenigen Monaten abschließen.

Insgesamt wird das AAMS®-Programm einen Berater für seine neue Position als Finanzberater oder Planer einrichten. Die Module bieten angemessenes Wissen, um das Vermögen Ihres Kunden zu bewerten und geeignete Empfehlungen hinsichtlich seiner Finanzen und Investitionen abzugeben.

Prüfung und Weiterbildung

Nach dem Selbststudium müssen Finanzberater eine Abschlussprüfung mit 80 Fragen abschließen und eine Bewertung von 70% oder besser erhalten, um die AAMS®-Bezeichnung zu erhalten. Einige der Themen der Prüfung umfassen Anlagestrategien, Anlagepolitik, Anlagerisiko und Rendite Risiko und Rendite Bei der Anlage sind Risiko und Rendite stark korreliert. Höhere potenzielle Kapitalrenditen gehen in der Regel mit einem erhöhten Risiko einher. Verschiedene Arten von Risiken umfassen projektspezifisches Risiko, branchenspezifisches Risiko, Wettbewerbsrisiko, internationales Risiko und Marktrisiko. und Anlageperformance.

Darüber hinaus müssen sich die Berater verpflichten und sich bereit erklären, während ihrer gesamten Karriere unter ihrer Bezeichnung einen Ethikkodex einzuhalten. Um an ihrer Akkreditierung festzuhalten, müssen sie außerdem alle zwei Jahre eine Reihe von Weiterbildungskursen absolvieren.

Durch die Weiterbildungskurse wird sichergestellt, dass die Berater über aktuelle Änderungen der Themen auf dem Laufenden sind. Die Kurse beinhalten eine Verlängerungsgebühr von 95 USD. Darüber hinaus müssen sie erneut bekräftigen, dass sie sich an den Ethikkodex halten.

Bedeutung der AAMS®-Bezeichnung

Das Wissen und die Erreichung der Auszeichnung als Accredited Asset Management Specialist (AAMS®) sind aus mehreren Gründen wichtig. Erstens kann die Bezeichnung Ihnen die Möglichkeit geben, Ihren Kunden mehr Wissen zu den Themen des Asset Managements zu vermitteln und gleichzeitig die Akquisition neuer Kunden aufgrund Ihrer speziellen Spezialität im Asset Management zu verbessern.

Im Rahmen der Weiterbildung erhalten Sie im Rahmen des AAMS®-Programms Credits, die Sie für den Abschluss des CFP-Programms verwenden können. Dies ist wichtig, da die AAMS®-Zertifizierung Ihnen bei der Entscheidung helfen kann, ob Sie die GFP fortsetzen möchten, da dies ein viel größerer Schritt in der Branche ist. Die Bezeichnung kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, was Ihre langfristigen Ziele sind und ob Sie in Zukunft ein noch intensiveres Programm verfolgen möchten.

Darüber hinaus kann die Bezeichnung Ihnen aufgrund Ihres Bildungshintergrunds zu finanzbezogenen Themen eine Anerkennung in der Branche verschaffen. Dies kann wiederum zu Ihrem beruflichen Wachstum und Erfolg sowie zu Vergütungen und Vorteilen beitragen.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst) an. Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung und Darlehen umfasst Rückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm für diejenigen, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Um weiter zu lernen und Ihre Wissensbasis weiterzuentwickeln, lesen Sie bitte die folgenden zusätzlichen relevanten Ressourcen:

  • Akkreditiert in der Unternehmensbewertung (ABV) Akkreditiert in der Unternehmensbewertung (ABV) Akkreditiert in der Unternehmensbewertung (ABV) ist eine Berechtigung, die Wirtschaftsprüfern verliehen wird, die über ein beträchtliches Maß an Kenntnissen in der Bewertung und der Unternehmensbewertung verfügen
  • Amerikanisches Institut für Wirtschaftsprüfer (AICPA) Amerikanisches Institut für Wirtschaftsprüfer (AICPA) Das Amerikanische Institut für Wirtschaftsprüfer (AICPA) ist eine gemeinnützige Organisation von Wirtschaftsprüfern in den USA. Es wurde 1887 gegründet und hat die Aufgabe, die Prüfungen zum Certified Public Accountant (CPA) zu erstellen und zu bewerten. Personen, die in den USA als Buchhalter tätig werden möchten, müssen die Prüfung bestehen
  • Nationaler Verband der Versicherungs- und Finanzberater (NAIFA) Nationaler Verband der Versicherungs- und Finanzberater (NAIFA) Der Nationale Verband der Versicherungs- und Finanzberater (NAIFA) ist eine gemeinnützige Gruppe, die sich für ein positives regulatives Umfeld einsetzt
  • Professionelle Weiterbildung (CPE) Die berufliche Weiterbildung (CPE) ist eine Voraussetzung für Wirtschaftsprüfer (CPAs), die dazu beitragen soll, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten als Anbieter professioneller Dienstleistungen zu erhalten. Im Rahmen der laufenden Anforderungen zur Aufrechterhaltung der CPA-Bezeichnung

Empfohlen

Was ist die Moral der Mitarbeiter?
Was ist negatives Eigenkapital?
Was ist die angepasste Beta?