Was ist Deregulierung?

Deregulierung ist die Aufhebung oder Reduzierung staatlicher Vorschriften in einer bestimmten Branche. Ziel ist es, den Branchen zu ermöglichen, Unternehmen freier zu betreiben, Entscheidungen effizient zu treffen und Unternehmensbeschränkungen zu beseitigen.

Deregulierung

Insgesamt besteht das Hauptziel darin, Wettbewerbsbarrieren zu beseitigen, damit eine bestimmte Branche leichter auf dem internationalen Markt konkurrieren kann.

Die Deregulierung in einer Branche erfolgt nur durch Gesetzgebung, Erlass einer Durchführungsverordnung des Präsidenten oder wenn eine Bundesbehörde die Durchsetzung der Verordnung einstellt.

Vorteile der Deregulierung

  • Es stimuliert die Wirtschaftstätigkeit, weil es die Markteintrittsbeschränkungen für neue Unternehmen beseitigt, was den Wettbewerb erhöht.
  • Da es auf dem Markt mehr Wettbewerb gibt, verbessert dies die Innovation und erhöht das Marktwachstum, wenn Unternehmen miteinander konkurrieren. Wenn mehr Unternehmen miteinander konkurrieren, sinken die Preise für die Verbraucher.
  • Unternehmen müssen keine Ressourcen und kein Kapital mehr einsetzen, um Einschränkungen zu erfüllen und Vorschriften einzuhalten. Im Gegenzug können sie die Ressourcen nutzen, um in Forschung und Entwicklung zu investieren. Forschung und Entwicklung (F & E) Forschung und Entwicklung (F & E) ist ein Prozess, durch den ein Unternehmen neues Wissen erhält und es verwendet, um bestehende Produkte zu verbessern und neue in seine Geschäftstätigkeit einzuführen . F & E ist eine systematische Untersuchung mit dem Ziel, Innovationen in das aktuelle Produktangebot des Unternehmens einzuführen. .
  • Unternehmen können arbeiten, ohne sich über Einschränkungen und Vorschriften Gedanken machen zu müssen. Sie dürfen neue Produkte entwickeln, ihre eigenen Preise festlegen, sich ins Ausland wagen, neue Vermögenswerte kaufen und ohne Einschränkungen mit den Verbrauchern interagieren, um sie zurückzuhalten.

Folgen der Deregulierung

  • Ohne Einschränkungen besteht für kleine Unternehmen ein höheres Risiko, von größeren, etablierteren Unternehmen vom Markt verdrängt zu werden. Die größeren Unternehmen sind in der Lage , Monopole zu schaffen , um die Kontrolle über den Markt zu übernehmen.
  • In einigen Fällen schützt die Deregulierung möglicherweise nicht das Wohl der Verbraucher . Beispielsweise bezieht sich die Regulierung in den Grundlagen des Bankgeschäfts auf die Konzepte und Grundsätze der Bankpraxis. Das Bankwesen ist eine Branche, die sich mit Kreditfazilitäten, Lagerung von Bargeld, Investitionen und anderen Finanztransaktionen befasst. Die Bankenbranche ist einer der Haupttreiber der meisten Volkswirtschaften. Die Industrie verlangt von den Banken, dass sie einen bestimmten Bargeldbestand vorhalten, was Personen hilft, die ihr Geld abheben müssen.
  • Unternehmen bieten der Öffentlichkeit möglicherweise keinen Einblick und keine Transparenz darüber, wie Unternehmen in einer deregulierten Branche arbeiten. Beispielsweise regeln Vorschriften im Finanzsektor, wie öffentliche Organisationen Abschlüsse veröffentlichen müssen, damit Anleger das Unternehmen verstehen und Anlageentscheidungen treffen können.
  • Ohne die Regeln und die Kontrolle der Regierung können Unternehmen leichter Betrug begehen und die Verbraucher gefährden.

Beispiel für eine Deregulierung im Bankensektor

Die Deregulierung in der Finanzbranche ermöglichte es Banken und anderen Finanzinstituten, autonom zu entscheiden, wie sie ihr Kapital verwenden und zuweisen würden. Damit konnten Banken mit internationalen Wettbewerbern konkurrieren und ihr Geld in Wertpapiere investieren. Handelspapiere Handelspapiere sind Wertpapiere, die von einem Unternehmen gekauft wurden, um einen kurzfristigen Gewinn zu erzielen. Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, auf verschiedene Schuld- oder Beteiligungspapiere zu spekulieren, wenn es ein unterbewertetes Wertpapier identifiziert und die Gelegenheit nutzen möchte. ohne Vorschriften, um sie daran zu hindern.

In den USA wurden Banken aufgrund der Aufhebung des Glass-Steagall-Gesetzes im Jahr 1999 dereguliert. Das Gesetz wurde ursprünglich im Jahr 1933 eingeführt, um zu verhindern, dass Banken Gelder und Einlagen von ihren Kunden verwenden, um riskante Wertpapiere zu kaufen, aus Angst, ihre zu verlieren Kundengeld.

Die Aufhebung der Gesetzgebung bedeutete, dass Banken nur in risikoarme Wertpapiere investieren durften. Die Banken folgten jedoch nicht und begannen stattdessen, in risikoreiche Finanzderivate zu investieren. Infolgedessen machten viele Länder die Deregulierung des Bankensektors für die globale Finanzkrise von 2008 verantwortlich.

Beispiel für eine Deregulierung in der Transportbranche

In den USA beseitigte der Airline Deregulation Act von 1978 Beschränkungen in der Luftfahrtindustrie. Dies war wichtig, da die Regulierung der Fluggesellschaften vor Einführung der Rechtsvorschriften zu vielen Ineffizienzen auf dem Markt führte.

Beispielsweise regelte das Civil Aeronautics Board die Strecken, legte die Flugpreise fest und garantierte der Fluggesellschaft einen Gewinn von 12% für Flüge mit einer Kapazität von mehr als 50%. Infolgedessen wurden Flugtickets für die Verbraucher teuer und die Menschen konnten sich nicht für Flugreisen entscheiden.

Die Gesetzgebung ermöglichte es neuen Fluggesellschaften daher, leichter in den Markt einzutreten, was den Wettbewerb verschärfte und die Tarife für die Verbraucher erschwinglicher machte.

Beispiel einer Deregulierung im Energiesektor

Mit der Deregulierung im Energiesektor sollten auch die Preise gesenkt werden, die die Verbraucher durch zunehmenden Wettbewerb auf dem Markt zahlen mussten.

Viele Versorgungsunternehmen hatten jedoch ein Monopol und befürchteten, dass die Beseitigung von Eintrittsbarrieren die Markteintrittsbarrieren die Hindernisse oder Hindernisse darstellen, die neuen Unternehmen den Eintritt in einen bestimmten Markt erschweren. Dies können technologische Herausforderungen, behördliche Vorschriften, Patente, Startkosten oder Anforderungen an Ausbildung und Lizenzierung sein. bedeutete, dass sie die Monopolmacht verlieren würden, die sie besaßen.

Schließlich endete der Versuch, Energieunternehmen zu liberalisieren, nachdem festgestellt wurde, dass ein bestimmtes Unternehmen an finanziellen Fehlverhalten beteiligt war.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

  • Glass-Steagall-Gesetz Glass-Steagall-Gesetz Das Glass-Steagall-Gesetz, auch als Bankengesetz von 1933 bekannt, ist ein Gesetz, das Investment- und Geschäftsbanken voneinander trennt. Das Gesetz war eine Notfallreaktion auf die massiven Bankausfälle während der Weltwirtschaftskrise, da angenommen wurde, dass Spekulationen von Geschäftsbanken zum Absturz beigetragen hatten
  • Branchenanalyse Branchenanalyse Die Branchenanalyse ist ein Marktbewertungsinstrument, mit dem Unternehmen und Analysten die Komplexität einer Branche verstehen. Es gibt drei häufig verwendete und
  • Monopolistische Märkte Monopolistische Märkte Monopolistische Märkte sind Märkte, in denen ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung nur von einem Unternehmen angeboten wird. Eine monopolistische Marktstruktur hat die Merkmale von
  • Marktwirtschaft Marktwirtschaft Marktwirtschaft ist definiert als ein System, bei dem die Produktion von Waren und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Wünschen und Fähigkeiten des Marktes festgelegt wird

Empfohlen

Wer stellt Berater für Finanzmodellierung ein?
Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?
Was ist Rent to Own?