Was ist Degorgation?

In juristischer Hinsicht ist Degorgation eine Handlung, bei der etwas aufgegeben wird - nämlich Gewinne -, weil sie illegal oder unethisch erlangt wurden. Das Gerichtssystem weist den Einzelnen oder das Unternehmen an, solche Gewinne aufzugeben, um zu verhindern, dass sie unfaire finanzielle Gewinne erzielen. Degorgation ist keine Form der Bestrafung, sondern lediglich eine Lösung oder Korrektur unfairer Praktiken.

Degorgation

Degorgation im Wertpapierhandel

Disgorgement wird in hohem Maße als Abhilfe im Sinne des US-amerikanischen Wertpapierrechts eingesetzt, wodurch Unternehmen (oder Einzelpersonen) gezwungen werden, mit illegalen und unehrlichen Mitteln verdiente Gelder zurückzuzahlen. Es kommt vor, wenn festgestellt wird, dass das Unternehmen oder die Einzelperson gegen die Vorschriften der Securities and Exchange Commission (SEC) verstoßen hat. Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) ist eine unabhängige Behörde der US-Bundesregierung das ist verantwortlich für die Umsetzung der Bundeswertpapiergesetze und den Vorschlag von Wertpapierregeln. Es ist auch für die Aufrechterhaltung der Wertpapierbranche sowie der Börsen für Aktien und Optionen zuständig.

Alle Gewinne, die durch Unterschlagung, Insiderhandel und andere illegale Handlungen erzielt werden, verstoßen gegen das Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) und unterliegen einer Degorgation.

Beispiel für Degorgation

In der Rechtssache Kokesh vs. SEC vor dem Obersten Gerichtshof wurde entschieden, dass die Strafe für die Degorgation mit einer fünfjährigen Verjährungsfrist verbunden ist. In diesem Fall verklagte die SEC Charles Kokesh mit der Begründung, er habe gegen das Wertpapiergesetz verstoßen, indem er „Gelder“ einer Reihe von Unternehmen „missbraucht“ habe. Das Gericht entschied zugunsten der SEC.

Kokesh legte gegen das Urteil Berufung ein und erklärte, dass die Anklage mehr als fünf Jahre nach der Entstehung der Ansprüche erhoben worden sei. Seine Berufung wurde abgelehnt, wobei höhere Gerichte entschieden, dass die Degorgation nicht strafend, sondern heilsam war. Kokesh musste dann die 34,9 Millionen US-Dollar zurückgeben, die er aufgrund der missbräuchlichen Verwendung der Mittel von vier Geschäftsentwicklungsunternehmen verdient hatte.

Abhilfe vs. Strafmaßnahme

Degorgation soll als Abhilfemaßnahme angesehen werden, anstatt als Bestrafung eingesetzt zu werden. Nach dem Securities Exchange Act von 1934 soll die Degorgation die unrechtmäßigen Gewinne eines Täters beseitigen und als Warnung für jedes Unternehmen dienen, das versucht, effektiv von anderen zu stehlen oder auf unethische Weise zu profitieren.

Degorgation wird als gerechtes Mittel angesehen, nicht als Strafmaßnahme. Es ist nicht dazu gedacht, zu bestrafen, sondern als Instrument der Gerechtigkeit zu fungieren, bei dem illegal erworbene Gewinne zurückgegeben werden müssen. Dies bedeutet, dass die SEC - um gerecht und nicht strafbar zu sein - nur den ungefähren Betrag zurückerhalten kann, der illegal oder unethisch verdient wurde. Suche nach Interesse Einfaches Interesse Einfache Zinsformel, Definition und Beispiel. Einfache Zinsen sind Zinsberechnungen, bei denen der Effekt der Aufzinsung nicht berücksichtigt wird. In vielen Fällen werden die Zinsen mit jeder festgelegten Laufzeit eines Kredits zusammengesetzt, bei einfachen Zinsen jedoch nicht. Die Berechnung der einfachen Zinsen entspricht dem Kapitalbetrag multipliziert mit dem Zinssatz multipliziert mit der Anzahl der Perioden. oder eine zusätzliche Zahlung würde die Degorgation strafbar machen.

Straftäter betrachten Degorgation im Allgemeinen als Bestrafung, während die Beleidigten und die SEC Degorgation als ein Mittel betrachten, mit dem sie entstandene Schäden reparieren können. Die beleidigende Partei sieht die Handlung allgemein als eine Form der Bestrafung für ihre illegalen oder unethischen Handlungen an. Im Moment wird Degorgation als Abhilfemaßnahme bezeichnet und soll unrechtmäßige Gewinne wieder in die richtigen Hände geben.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Insiderhandel Insiderhandel Insiderhandel bezieht sich auf die Praxis des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren eines börsennotierten Unternehmens, während er über wesentliche Informationen verfügt
  • Sarbanes Oxley Act Sarbanes Oxley Act Der Sarbanes-Oxley Act ist ein US-Bundesgesetz, das darauf abzielt, Anleger zu schützen, indem Unternehmensangaben zuverlässiger und genauer gemacht werden.
  • Das Wertpapiergesetz von 1933 Das Wertpapiergesetz von 1933 Das Wertpapiergesetz von 1933 war das erste große Bundeswertpapiergesetz, das nach dem Börsencrash von 1929 verabschiedet wurde. Das Gesetz wird auch als Truth in Securities Act, Federal Securities Act oder 1933 Act bezeichnet . Es wurde am 27. Mai 1933 während der Weltwirtschaftskrise erlassen. ... das Gesetz zielte darauf ab, einige der Fehlverhalten zu korrigieren
  • Top-Buchhaltungsskandale Top-Buchhaltungsskandale In den letzten zwei Jahrzehnten gab es einige der schlimmsten Buchhaltungsskandale in der Geschichte. Durch diese Finanzkatastrophen gingen Milliarden von Dollar verloren. In diesem

Empfohlen

Was ist Marktdurchdringung?
Was ist Form 11-K?
Was ist eine Master-Feeder-Struktur?