Was ist ernsthaftes Geld?

Earnest Money, auch als Verpfändung bezeichnet, ist ein bestimmter Geldbetrag, den ein Käufer an einen Verkäufer zahlt, um seinen guten Glauben und seine Absicht, die Transaktion abzuschließen, zu demonstrieren. Der Betrag beträgt in der Regel 1% -2% des Verkaufspreises oder einen festen Betrag.

Angeld

Ernstes Geld wird auch als Binder- oder Token-Geld bezeichnet. Es bestätigt im Wesentlichen einen Vertrag und nach Zahlung des verdienten Geldes sind beide Vertragsparteien verpflichtet, die mündliche Vereinbarung vorzutragen.

Oft in Immobiliengeschäften gefunden, kann ernsthaftes Geld verwendet werden, um einem Käufer mehr Zeit zu geben, um eine Finanzierung zu suchen, oder um den verbleibenden Geldbetrag zu finden, um den vollen Preis einer Immobilie zu decken. Im Vergleich zu einer einfachen Einzahlung wird das verdiente Geld nicht ausschließlich vom Käufer gehalten, sondern auch in einem Treuhandkonto hinterlegt. Ein Treuhandkonto ist eine Vereinbarung für einen Dritten, das Vermögen einer Transaktion zu halten. Das Vermögen wird auf einem Drittanbieter-Konto geführt und nur freigegeben, wenn ein Trust oder ein Trust-Konto von beiden Seiten geführt wird.

Ernstes Geld verstehen

Für Käufer dient ernsthaftes Geld dazu, den Verkäufern zu beweisen, dass sie eine bestimmte Transaktion ernst nehmen. Dies gibt dem Verkäufer einen Anreiz, die Transaktion fortzusetzen und zu warten, bis der Käufer das Geld zur Begleichung des vollen Betrags gefunden hat.

Earnest Money wird als anfängliche Vorauszahlung verdient. Vorauszahlungsrisiko Das Vorauszahlungsrisiko bezieht sich auf das Risiko, dass der für einen Kredit ausstehende Kapitalbetrag (oder ein Teil des Kapitalbetrags) vorzeitig zurückgezahlt wird. Mit anderen Worten, das Vorauszahlungsrisiko ist das Risiko einer vorzeitigen Rückzahlung eines Kredits durch einen Kreditnehmer. im Verkaufsprozess. Wenn das Geschäft jedoch aus irgendeinem Grund scheitert, kann der Käufer den verpfändeten Betrag möglicherweise nicht zurückgeben.

Dies gilt insbesondere dann, wenn die Transaktion ohne Verschulden des Verkäufers storniert wird. So kann ernsthaftes Geld erstattungsfähig oder nicht erstattungsfähig sein, und letzteres ist normalerweise der Fall.

Zusammenfassung

  • Earnest Money ist eine Einzahlung an den Verkäufer, die den guten Glauben des Käufers darstellt, etwas zu kaufen (z. B. ein Haus).
  • Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe der Earnest Money Deposit (EMD), einschließlich der aktuellen Situation auf dem Immobilienmarkt, des Gesamtpreises der Immobilie und der hohen Nachfrage nach Immobilien.
  • Der EMD-Betrag beträgt mindestens 1% des Kaufpreises, obwohl die Sätze in einigen Fällen 2% bis 3% erreichen.

Wie es funktioniert

Ernstes Geld wird nicht immer direkt an den Verkäufer gezahlt. Das Erstellen eines Treuhandkontos durch einen Drittanbieter hilft dabei, die ordnungsgemäße Verteilung des Geldes am Ende der Transaktion sicherzustellen.

Sobald der Verkäufer das Angebot annimmt, muss der Käufer einen Vertrag unterzeichnen, der als „Kaufvertrag“ bezeichnet wird. Die Vereinbarung sieht den Prozess der Überweisung des verdienten Geldes an den Verkäufer vor und bedeutet auch, dass beide Parteien eine rechtsverbindliche Vereinbarung treffen, die für ein bestimmtes Thema wie einen Hauskauf oder -verkauf relevant ist.

Sobald der Vertrag unterzeichnet ist, muss der Käufer eine ernsthafte Geldeinzahlung auf das Treuhandkonto des Immobilienmaklers vornehmen. Wenn alle Bedingungen für Kauf und Verkauf erfüllt sind, wird das Geld als Teil des Kaufpreises an den Verkäufer ausgezahlt.

Wenn der Käufer jedoch keine Mittel für den Kauf beschafft oder beschließt, die Transaktion nicht fortzusetzen, kann er sein Geld zurückerhalten, sofern dies im Vertrag vermerkt ist.

Das Konzept des ernsthaften Geldes basiert auf der Tatsache, dass der Vertrag nicht die Verpflichtung des Käufers zum Kauf der Immobilie ist. Zwischen einer ernsthaften Geldeinzahlung (EMD) und dem Abschluss des Geschäfts können viele Dinge schief gehen. Hausinspektionen können Mängel aufdecken, die gegen das Geschäft verstoßen. Bewertungen Bewertung Eine Bewertung ist im Grunde eine Möglichkeit, eine unvoreingenommene Analyse oder Bewertung eines Vermögenswerts, eines Unternehmens oder einer Organisation durchzuführen oder eine Leistung anhand eines bestimmten Satzes von Standards oder Kriterien zu bewerten. Eine Bewertung wird normalerweise von einem qualifizierten Gutachter durchgeführt, wenn eine Immobilie oder ein Vermögenswert verkauft werden soll und der zu bestimmende Wert erheblich niedrig sein kann. In solchen Fällen kann der Käufer das Recht haben, sein Geld zurückzunehmen oder zumindest einen Teil davon zurückzugewinnen.

Wenn ein Verkäufer ein Kaufangebot annimmt, ist er vertraglich verpflichtet, die Immobilie für eine Weile vom Markt zu nehmen, bis Maßnahmen für unvorhergesehene Umstände wie Inspektionen und Bewertungen getroffen werden.

Earnest Money Deposit (EMD)

In vielen Fällen kann der Käufer damit rechnen, dass der Einzahlungsbetrag mindestens 1% des Kaufpreises beträgt, obwohl die Sätze manchmal 2% bis 3% erreichen. Im Folgenden sind einige der Faktoren aufgeführt, die die EMD-Menge beeinflussen:

  • Der aktuelle Stand des Immobilienmarktes. Wenn Häuser schnell verkauft werden, kann ein Verkäufer einen höheren EMD-Betrag verlangen.
  • Die gesamten Eigenschaftswerte
  • Wenn mehr als ein Käufer ein Gebot für eine Immobilie abgegeben hat, kann der Bieter, der den höchsten Geldbetrag anbietet, die Vereinbarung sichern.

Earnest Money vs. Anzahlung

Der Geldbetrag, der einem Verkäufer im Voraus beim Kauf einer Immobilie gezahlt wird, wird als Anzahlung bezeichnet. Wenn ein Käufer ernsthaftes Geld zahlt, zeigt er die Absicht, ein Haus zu kaufen, während eine Anzahlung normalerweise nach Unterzeichnung einer vertraglichen Vereinbarung gezahlt wird und der Kauf auf dem Weg zum Abschluss ist.

Der Käufer muss eine Anzahlung in der Regel von 20% leisten, damit der Kreditgeber das Darlehen für das Haus genehmigen kann. Der verbleibende Betrag wird in der Regel von einer Bank finanziert. Kurz gesagt, eine ernsthafte Geldeinzahlung ist ein Versprechen an den Verkäufer der Immobilie, und eine Anzahlung ist ein Versprechen an den Kreditgeber.

Mehr Ressourcen

Finance bietet die CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst) an. Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung und Darlehen umfasst Rückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm für diejenigen, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Um weiter zu lernen und Ihre Wissensbasis weiterzuentwickeln, lesen Sie bitte die folgenden zusätzlichen relevanten Ressourcen:

  • Barabfindung Barabfindung Barabfindung ist der Kauf der ausstehenden Aktien eines Unternehmens unter Verwendung von Bargeld als Zahlungsmittel. Ein Barangebot ist eine Möglichkeit, mit der ein Erwerber während einer Fusions- oder Übernahmetransaktion eine Beteiligung an einem anderen Unternehmen erwerben kann. Barzahlung wird in der Regel von den Aktionären bevorzugt
  • Definitiver Kaufvertrag Definitiver Kaufvertrag Ein definitiver Kaufvertrag (Definitive Purchase Agreement, DPA) ist ein Rechtsdokument, in dem die Bedingungen zwischen zwei Unternehmen aufgezeichnet sind, die einen Vertrag über eine Fusion, Akquisition, Veräußerung, ein Joint Venture oder eine Form einer strategischen Allianz abschließen. Es ist ein für beide Seiten verbindlicher Vertrag
  • Immobilienfinanzanalyse Immobilienfinanzanalyse Berechnung des NOI Wir beginnen unsere Immobilienfinanzanalyse mit der Berechnung des Netto-Betriebsergebnisses (NOI). Nachfolgend einige Annahmen
  • Verkäufervertretungsvereinbarung Verkäufervertretungsvereinbarung Eine Verkäufervertretungsvereinbarung, auch als Listungsvereinbarung bezeichnet, ist eine Vereinbarung zwischen einem Immobilienverkäufer und einer Maklerfirma, die detaillierte Informationen über die verkaufte Immobilie liefert. Es bildet die Grundlage für Verhandlungen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer über einen Vertreter.

Empfohlen

Was sind verbriefte Schuldtitel?
Was ist unerwünschte Auswahl?
Was ist der Shareholder Value?