Was ist Übernahmeprämie?

Die Übernahmeprämie ist die Differenz zwischen dem Marktpreis (oder dem geschätzten Wert) eines Unternehmens und dem tatsächlich für den Erwerb gezahlten Preis, ausgedrückt als Prozentsatz. Die Prämie stellt den zusätzlichen Wert dar, 100% eines Unternehmens bei einer Fusion oder Akquisition zu besitzen. Mergers Acquisitions M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Käufe), die Bedeutung von Synergien und Transaktionskosten beschrieben und auch als Kontrollprämie bezeichnet . Die Kontrollprämie ist der zusätzliche Vorteil, den ein Erwerber (im Vergleich zu einem einzelnen Aktionär) aus der vollständigen Kontrolle über das Geschäft erhält.

Übernahmeprämie

Acquirer zahlen Prämien normalerweise aus zwei Hauptgründen:

  1. Der Wert der Kontrolle
  2. Der Wert von Synergien

# 1 Der Wert der Kontrolle

Für die Aktionäre ist es vorteilhaft, die vollständige Kontrolle über ein Unternehmen zu haben. Aus diesem Grund sind sie bereit, mehr zu zahlen als ein Investor, der nur einen kleinen Teil eines Unternehmens besitzt und daher nur einen sehr begrenzten Einfluss hat.

Zu den Vorteilen der vollständigen Kontrolle und den Gründen für die Zahlung einer Übernahmeprämie gehören:

  • Wählen Sie den Verwaltungsrat
  • CEO einstellen und entlassen CEO CEO Ein CEO, kurz für Chief Executive Officer, ist die ranghöchste Person in einem Unternehmen oder einer Organisation. Der CEO ist verantwortlich für den Gesamterfolg einer Organisation und für die Entscheidungsfindung auf höchster Ebene. Lesen Sie eine Stellenbeschreibung
  • Budgets und Ausgaben genehmigen
  • Einflussstrategie und langfristige Planung
  • Dividenden zahlen und Aktien zurückkaufen
  • Kapitalstruktur ändern
  • Führen Sie M & A durch

# 2 Der Wert von Synergien

Wenn ein Erwerber ein Unternehmen kaufen möchte, muss er eine Schätzung des beizulegenden Zeitwerts des Zielunternehmens finden. Zusätzlich zum geschätzten beizulegenden Zeitwert muss der Erwerber die potenziellen Synergien ermitteln. M & A-Synergien M & A-Synergien entstehen, wenn der Wert eines fusionierten Unternehmens höher ist als die Summe der beiden Einzelunternehmen. 10 Möglichkeiten zur Schätzung betrieblicher Synergien bei M & A-Transaktionen sind: 1) Analyse der Mitarbeiterzahl, 2) Prüfung der Möglichkeiten zur Konsolidierung von Anbietern, 3) Bewertung von Einsparungen in der Zentrale oder bei der Miete 4) Schätzung des durch die Aufteilung aus der Transaktion gesparten Werts.

Basierend auf den beiden oben genannten Metriken kann der Erwerber die Übernahmeprämie bestimmen. Die Prämie sollte nur gezahlt werden, wenn die durch das Geschäft entstandenen Synergien die an das Zielunternehmen gezahlte Übernahmeprämie übersteigen. Die Höhe der Prämie hängt jedoch auch von anderen Faktoren ab, wie der Anwesenheit anderer Bieter, dem Wettbewerbsniveau innerhalb der Branche und den Anreizen von Käufer und Verkäufer.

Synergien und Übernahmeprämie

Der obige Screenshot zeigt den Wert von Synergien, wie im M & A-Finanzmodellierungskurs von Finance erläutert.

Bilanzierung der Übernahmeprämie

Wenn ein Erwerber während einer M & A-Transaktion eine Übernahmeprämie zahlt, wird der Goodwill in der Bilanz des Erwerbers erfasst. Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital. Der Goodwill ist ein immaterieller Vermögenswert, der den Markennamen eines Zielunternehmens, den Kundenstamm, hervorragende Kunden- und Mitarbeiterbeziehungen sowie Patente umfasst. Bei ungünstigen wirtschaftlichen Bedingungen oder unerwünschten Ereignissen kann der Marktwert des Goodwills unter die Anschaffungskosten fallen.Dann muss der Erwerber eine Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts erfassen. Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts Eine Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts tritt ein, wenn der Wert des Geschäfts- oder Firmenwerts in der Bilanz eines Unternehmens den vom Abschlussprüfer geprüften Buchwert überschreitet, was zu einer Abschreibung oder Wertminderung führt. Gemäß den Rechnungslegungsstandards sollte der Geschäfts- oder Firmenwert als Vermögenswert bewertet und jährlich bewertet werden. Unternehmen sollten beurteilen, ob eine Wertminderung vorliegt. Wenn der Erwerber einen Abschlag für die Akquisition zahlt, wird ein negativer Goodwill erfasst.

Beispiel einer Übernahmeprämie

Im August 2017 erhielt der Online-Einzelhandelsriese Amazon.com die behördliche Genehmigung zur Übernahme von Whole Foods Market, Inc. im Wert von 13,7 Mrd. USD oder 42 USD pro Aktie. Der Wert des Geschäfts entsprach einer 27% igen Übernahmeprämie auf den letzten Schlusskurs des in Austin, Texas, ansässigen Bio-Lebensmittelhändlers bei 33,06 USD vor Bekanntgabe der Transaktion.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich über 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere voranzutreiben. Weitere Informationen und eine Erweiterung Ihrer Karriere finden Sie in den folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Überlegungen und Implikationen für M & A Überlegungen und Implikationen für M & A Bei der Durchführung von M & A muss ein Unternehmen alle Faktoren und Komplexitäten berücksichtigen und überprüfen, die bei Fusionen und Übernahmen auftreten. Dieser Leitfaden beschreibt wichtige
  • Analyse der Konsequenzen von Fusionen Analyse der Konsequenzen von Fusionen Die Analyse der Konsequenzen von Fusionen bewertet die finanziellen Auswirkungen einer Fusion oder Akquisition auf ein Unternehmen. Diese müssen vorher sorgfältig abgewogen werden
  • Marktkapitalisierung Marktkapitalisierung Die Marktkapitalisierung (Market Cap) ist der jüngste Marktwert der ausstehenden Aktien eines Unternehmens. Die Marktkapitalisierung entspricht dem aktuellen Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien. Die Investorengemeinschaft verwendet häufig den Marktkapitalisierungswert, um Unternehmen einzustufen
  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt

Empfohlen

Was sind verbriefte Schuldtitel?
Was ist unerwünschte Auswahl?
Was ist der Shareholder Value?