Was ist ein Hypothekenmakler?

Ein Hypothekenmakler bezieht sich auf einen Mittelsmann, der den Hypothekendarlehensprozess für Unternehmen oder Personen verwaltet. Grundsätzlich verbinden sie Hypothekengeber Kreditgeber Ein Kreditgeber ist ein Unternehmen oder Finanzinstitut, das Unternehmen und Einzelpersonen Kredite gewährt, mit der Erwartung, dass der gesamte Betrag und die Kreditnehmer ohne Verwendung ihrer eigenen Mittel zur Herstellung der Verbindung verwendet werden.

Hypothekenmakler

Hypothekenmakler informieren sich über die finanzielle Situation des Kreditnehmers und versuchen, sie mit einem Kreditgeber zu verbinden, der gut zu ihm passt und dem Kreditnehmer einen guten Zinssatz bietet.

Der Hypothekenmakler sammelt im Idealfall alle relevanten Unterlagen vom Kreditnehmer und leitet sie zur Bearbeitung und / oder Genehmigung an den potenziellen Kreditgeber weiter.

Zusammenfassung

  • Ein Hypothekenmakler bezieht sich auf einen Mittelsmann, der den Hypothekendarlehensprozess für Unternehmen oder Personen verwaltet.
  • Ein Makler kann einen Kunden bei der Gebührenverwaltung in Bezug auf den Erhalt einer Hypothek oder die Kontaktaufnahme mit einem neuen Kreditgeber unterstützen.
  • Der Makler spart seinen Kunden Arbeit und Zeit, da er normalerweise über zahlreiche Informationen zu Kreditgebern, Rückzahlungsbedingungen und Verwaltungsgebühren oder anderen Gebühren verfügt, die in seinen Verträgen getarnt werden können.

Hypothekenmakler Pflichten

Die Arbeit und Pflichten eines Hypothekenmaklers variieren je nach Serviceangebot und Verbindlichkeiten. Im Allgemeinen umfassen die Aufgaben:

  • Vermarktung ihrer Dienstleistungen an Kunden
  • Einschätzung und Aufklärung über die finanzielle Situation und die Umstände eines potenziellen Kreditnehmers
  • Marktforschung zur Ermittlung oder Beschaffung eines für den Kunden (Kreditnehmer) geeigneten Hypothekenprodukts
  • Unterstützung des Kunden bei der Vorabgenehmigung eines Hypothekendarlehens
  • Sammeln aller relevanten Unterlagen (Kontoauszüge Kontoauszug Ein Kontoauszug ist ein Finanzdokument, das eine Zusammenfassung der Aktivitäten des Kontoinhabers enthält, die in der Regel am Ende eines jeden Monats erstellt wird, Gehaltsabrechnungen usw.)
  • Abschluss des Hypothekenantragsdarlehens
  • Sicherstellen, dass rechtliche Angaben vom Kunden / Kreditnehmer verstanden werden
  • Übermittlung aller Dokumentenanforderungen an den Kreditgeber
  • Sicherstellen, dass sie eine geldsparende Option für ihren Kunden beschaffen

Prozess der Hypothekenvermittlung

Da ein Hypothekenmakler als Vermittler zwischen Kreditgebern und Kreditnehmern fungiert, beginnt der Prozess häufig damit, dass ein Kunde ein neues Haus kaufen oder eine Refinanzierung anstrebt.

Der Kunde wendet sich an einen Hypothekenmakler, und der Makler wendet sich an verschiedene Kreditgeber und ermittelt die Anforderungen und Zinssätze, um Optionen bereitzustellen, die seiner Situation entsprechen.

Der Makler sammelt Dokumente wie Beschäftigungsnachweise, Einkommensnachweise, Kreditberichte, Angaben zum Vermögen des Kunden (falls vorhanden) und andere wichtige Angaben, die erforderlich sein können, um die Fähigkeit des Kreditnehmers zu bestimmen, die Finanzierung durch den Kreditgeber sicherzustellen.

Der Hypothekenmakler schätzt den angemessenen Kreditbetrag und -typ für den Kreditnehmer und das Kredit-Wert-Verhältnis. Kredit-Wert-Verhältnis Das Kredit-Wert-Verhältnis (LTV) ist ein finanzielles Verhältnis, das die Größe von a vergleicht Darlehen zum Wert eines Vermögenswerts, der mit dem Erlös des Darlehens gekauft wird. Die LTV-Quote ist eine wichtige Messgröße, mit der das Kreditrisiko bewertet wird, das ein Kreditgeber durch die Bereitstellung des Kredits an einen Kreditnehmer trägt. . Der Makler legt den Finanzierungsantrag dann einem Kreditgeber zur Genehmigung vor und fungiert während des gesamten Prozesses als Verbindung zwischen dem Kreditgeber und dem Kreditnehmer.

Nach der Genehmigung werden die Mittel ausgeliehen (vom Kreditgeber und in dessen Namen), und der Makler erhebt vom Kreditgeber eine Originierungsgebühr für die erbrachten Dienstleistungen. Die Zahlung geht erst nach Abschluss der Transaktion beim Broker ein.

Vorteile der Verwendung eines Hypothekenmaklers

Ein Makler kann einen Kunden bei der Gebührenverwaltung hinsichtlich seines Wunsches unterstützen, eine Hypothek aufzunehmen oder sich an einen neuen Kreditgeber zu wenden. Die Gebühren umfassen die Anmeldegebühren und potenzielle Bewertungsgebühren. Bewertungskosten Bewertungskosten sind Kosten im Zusammenhang mit der Qualitätskontrolle, die einem Unternehmen entstehen, um sicherzustellen, dass Produkte und Dienstleistungen den Standards seiner Kunden entsprechen. und Originierungsgebühren (die zwischen 0,5% und 1% des Darlehensbetrags liegen können).

Der Makler spart seinen Kunden Arbeit und Zeit, da er normalerweise über zahlreiche Informationen zu Kreditgebern, Rückzahlungsbedingungen und Verwaltungsgebühren oder anderen Gebühren verfügt, die in seinen Verträgen getarnt werden können. Die Kreditnehmer werden jedoch weiterhin aufgefordert, ihre eigenen Untersuchungen durchzuführen.

Makler sind in der Regel mit Kreditgebern gut vertraut und werden von Kreditgebern als vertrauenswürdig eingestuft. Dies erleichtert den Prozess, da einige Kreditgeber es vorziehen, nur mit Kunden zu arbeiten. Makler können auch gute Zinssätze von Kreditgebern erhalten, weil sie Kunden für den Kreditgeber gewinnen.

Nachteile der Verwendung eines Hypothekenmaklers

Makler finden möglicherweise nicht immer die ideale Finanzierung für ihre Kunden, und manchmal bieten Kreditgeber dem Makler dieselben Zinssätze an wie bei jedem anderen Kunden.

Da Makler normalerweise von einem Kreditgeber eine Gebühr für das von ihnen eingebrachte Geschäft erhalten, berücksichtigen sie möglicherweise nicht immer die besten Interessen ihrer Kunden. Die Entschädigung variiert von Kreditgeber zu Kreditgeber; Auf diese Weise kann der Broker einen Deal abschließen, der seine Vergütung erhöht.

Die Gebühren, die Makler erhalten, können auch vom Kunden bezahlt werden. Dies kann bedeuten, dass das Darlehen für den Kunden teuer wird. Einige Kreditgeber nutzen keine Makler.

Kreditsachbearbeiter gegen Hypothekenmakler

Kreditsachbearbeiter sind normalerweise einer Institution zugeordnet. Sie bieten Hypothekendarlehensgeschäfte und Zinssätze von der Institution an, an die sie gebunden sind.

Auf der anderen Seite arbeiten Hypothekenmakler im Auftrag des Kunden oder Kreditnehmers, um einen Kreditgeber zu finden, der für die Bedürfnisse des Kunden gut geeignet ist. Sie überprüfen verschiedene Optionen für den Client. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Kreditgeber mit einem Makler zusammenarbeiten.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst) an. Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung und Darlehen umfasst Rückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm für diejenigen, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Um weiter zu lernen und Ihre Wissensbasis weiterzuentwickeln, lesen Sie bitte die folgenden zusätzlichen relevanten Ressourcen:

  • Hypothekenzins Hypothekenzins Der Hypothekenzins ist der Zinssatz, der einem Kreditnehmer für eine Hypothek berechnet wird. Ein Hypothekendarlehen ist ein gesichertes Darlehen, mit dem Kreditnehmer Mittel aufnehmen können
  • Wer bewertet Bankdarlehen? Wer bewertet Bankdarlehen? Der Kreditvergabevorgang umfasst eine Reihe von Aktivitäten, die zur Genehmigung oder Ablehnung eines Bankkreditantrags führen. Die Kreditabteilung einer Bank beschäftigt
  • Keine Dokumentationshypothek (kein Dokument) Keine Dokumentationshypothek (kein Dokument) Keine Dokumentationshypothek (kein Dokument) ist eine Art Darlehen, bei dem der Kreditnehmer keinen Einkommensnachweis oder ein vorhandenes Vermögen vorlegen muss.
  • Asset-based Lending Asset-based Lending Asset-based Lending bezieht sich auf ein Darlehen, das durch einen Vermögenswert besichert ist. Mit anderen Worten, bei vermögensbasierten Krediten ist das vom Kreditgeber gewährte Darlehen mit einem Vermögenswert (oder Vermögenswerten) des Kreditnehmers besichert.

Empfohlen

Was sind verbriefte Schuldtitel?
Was ist unerwünschte Auswahl?
Was ist der Shareholder Value?