Schätzung des Free Cashflows

Um eine Bewertung des Discounted Cash Flow (DCF) zu erhalten, haben wir unser Modell in einen sichtbaren Prognosezeitraum (normalerweise 3 bis 5 Jahre) und einen Endwert aufgeteilt. Endwert Der Endwert wird bei der Bewertung eines Unternehmens verwendet. Der Endwert liegt über den Prognosezeitraum hinaus und setzt eine Unternehmensfortführung voraus. Zeitraum. Für beide Segmente des Modells muss der Free Cashflow geschätzt werden. Free Cash Flow (FCF) -Formel Die FCF-Formel = Cash from Operations - Kapitalausgaben. FCF repräsentiert den Betrag des Cashflows, der von einem Unternehmen nach Abzug von CapEx in der Zukunft generiert wird.

Warum diskontierte Cashflows?

Wir sind daran interessiert, den freien Cashflow als das zur Verwendung verfügbare Geld in das Unternehmen zu schätzen, da dies das beste Maß für den Wert eines Unternehmens ist. Das Ergebnis kann in Bezug auf den Umsatz manipuliert werden. Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. und Kostenerfassung und ein Großteil der Anpassungsarbeit mit der Comps-Bewertung IB Manual - Adjusting Comps Ein Ziel oder ein vergleichbares Ziel sieht sich manchmal besonderen Situationen gegenüber. In solchen Fällen müssen Anpassungen an bestimmten Kennzahlen und / oder dem Eigenkapital oder dem Unternehmenswert vorgenommen werden. Anpassungen an Comps sind erforderlich, wenn größere Inkonsistenzen auftreten, wie nachstehend aufgeführt:Währung, Annualisierung LTM, Pro Forma, Akquisitionen werden verwendet, um das Ergebnis zu „bereinigen“. Gewinnrücklagen Die Formel Gewinnrücklagen repräsentiert alle kumulierten Nettoerträge, die mit allen an die Aktionäre gezahlten Dividenden verrechnet werden. Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern Informationen zur Wiederanlage vorbehalten bleibt. Schlussendlich, "Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern Informationen zur Wiederanlage vorbehalten bleibt. Schlussendlich, "Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern Informationen zur Wiederanlage vorbehalten bleibt. Schlussendlich, "Bargeld ist Tatsache - Gewinn ist eine Meinung “(The Economist, 2. August 1997).

Schätzung des Free Cashflows

Schätzung des freien Cashflows - Welche Cashflows verwenden wir?

Für Bewertungszwecke möchten wir keinen operativen Cashflow verwenden. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Ableitung des operativen Cashflows zur Bewertung:

Operative Cashflow-Ableitung

Die obige Ableitung berücksichtigt die Investitionen, die erforderlich sind, um bestehende Cashflows aufrechtzuerhalten und zukünftige Cashflows zu unterstützen.

FCF zu fest gegen FCF zu Eigenkapital

Der Free Cash Flow an die Firma (FCFF) beträgt:

„Der Betrag an Bargeld, den ein Unternehmen übrig hat, nachdem es alle seine Ausgaben bezahlt hat, aber vor Zahlungen oder Einnahmen aus Zinsen oder Dividenden, vor Zahlungen an oder von Kapitalgebern und der Anpassung der gezahlten Steuern an das, was es hätte war, wenn das Unternehmen weder Bargeld noch Schulden hatte. “

Beachten Sie, dass sich eine FCF-Bewertung, die das gesamte Unternehmen bewertet (Firmenwert), von einer unterscheidet, die eine Aktienbewertung ergibt. Der Free Cashflow to Equity (FCFE) erstellt eine Eigenkapitalbewertung und ist die Barforderung, die den Aktionären nach Zahlung aller Kosten verbleibt. Im Gegensatz dazu führt der freie Cashflow an das Unternehmen (FCFF) zu einer Unternehmensbewertung und ist der potenzielle Geldanspruch, der allen Finanzierungsanbietern nach Zahlung aller Kosten verbleibt. Der Hauptunterschied zwischen FCFE und FCFF besteht in den Zinsen (nach Steuern), die an Fremdfinanzierer gezahlt werden. FCFF ist vor Interesse.

Das Folgende ist eine Aufschlüsselung der Berechnung für FCFF und FCFE:

Ableitung des Cashflows

Die wichtigsten Werttreiber des Free Cashflows

Um einen prognostizierten Cashflow zu erstellen, müssen wir verstehen, wie ein Unternehmen funktioniert. Wie schafft ein Unternehmen Wert? Um richtig zu modellieren, müssen wir verstehen, was das Bargeldwachstum antreibt.

Haupttreiber für Free Cash Flows sind:

  1. Umsatzwachstumsraten
  2. EBITDA-Margen
  3. Barsteuersätze
  4. Anlageinvestitionen oder Investitionen
  5. Anforderungen an das Betriebskapital

Die Analyse untersucht jeden dieser Schlüsseltreiber.

# 1 Umsatzwachstumsraten

Ohne Verkäufe gibt es kein Geschäft oder Bargeld. Um die Umsatzwachstumsraten zu analysieren, müssen die aktuellen Umsatzaktivitäten, die jüngsten Investitionstätigkeiten und das Betriebskapital analysiert werden, um festzustellen, ob zukünftiges Wachstum möglich ist. Dann müssen die Wachstumsanalyseraten angepasst werden für:

  • Marktinformationen
  • Strategische Überlegungen Strategie Leitfäden für Unternehmens- und Geschäftsstrategien. Lesen Sie alle Finanzartikel und Ressourcen zur Geschäfts- und Unternehmensstrategie, wichtige Konzepte, die Finanzanalysten in ihre Finanzmodellierung und -analyse einbeziehen können. First Mover-Vorteil, Porters 5 Forces, SWOT, Wettbewerbsvorteil, Verhandlungsmacht der Lieferanten
  • Preispolitische Entscheidungen
  • Die Wirtschaft
  • Wettbewerbsvorteil Wettbewerbsvorteil Ein Wettbewerbsvorteil ist ein Merkmal, das es einem Unternehmen ermöglicht, seine Wettbewerber zu übertreffen. Wettbewerbsvorteile ermöglichen es einem Unternehmen, (und Eintrittsbarrieren) zu erreichen

# 2 EBIT- und EBITDA-Margen

Die Margen spiegeln wider, wie viel von den Erträgen ein Unternehmen während der Geschäftsführung behalten kann. Beachten Sie, dass die Margen von der Branche sowie von den erzielten Verkäufen abhängen (Waren mit hohem Gewinn gegenüber Waren mit niedrigem Gewinn). Ein Maschinenhersteller mit hohen Fixkosten wird von einem kleinen Technologie-Start-up unterschiedliche Margen und Wachstumsraten melden. Mit Margen können Bewertungsmodelle von Umsatzprognosen zu Gewinnzahlen übergehen.

# 3 Barsteuersatz

Der Barsteuersatz ist ein wesentlicher Treiber, da er sich auf zuvor entstandene Steuerverluste und latente Steuern auswirkt. Bei der Modellierung werden die Barsteuersätze über das EBIT oder das EBITA gesteuert (wobei die Abschreibungsgebühr als Annäherung an den zulässigen Steuerabschreibungsabzug behandelt wird), wobei die effektiven Barsteuersätze um alle anderen Steueranpassungen angepasst werden.

# 4/5 Feste und Betriebsmittelanforderungen

Der Hauptunterschied zwischen dem operativen Cashflow und den Cashflows zu Bewertungszwecken besteht wiederum in der Investition, die erforderlich ist, um bestehende Cashflows aufrechtzuerhalten und zukünftige Cashflows zu unterstützen. Betriebskapital Formel für das Betriebskapital Die Formel für das Betriebskapital ist das Umlaufvermögen abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Es ist ein Maß für die kurzfristige Liquidität eines Unternehmens. Was in den Bilanzanforderungen noch übrig ist, unterstützt den Betrieb und das zukünftige Wachstum. Für die meisten Unternehmen wachsen die Investitionen in das Betriebskapital mit dem Umsatz. Die Anforderungen an das Anlagekapital können in zwei Elemente unterteilt werden:

  • Wartungsinvestitionen - Der Ersatz der vorhandenen Kapitalbasis
  • Investitionsinvestitionen - Die Investition in neue Vermögenswerte, um die prognostizierten Wachstumsprognosen zu erfüllen

Die Quelle für langfristiges Wachstum ist eine Investition in Investitionen. Berechnung der CapEx - Formel Dieser Leitfaden zeigt, wie die CapEx berechnet wird, indem die CapEx-Formel aus der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz für die Finanzmodellierung und -analyse abgeleitet wird. . Höhere Investitionen sollten sich daher kurz- bis mittelfristig in einem höheren Umsatzwachstum niederschlagen. Mit der Expansion des Unternehmens sollten die Anforderungen an das Betriebskapital entsprechend steigen.

Endwert berechnen

Mit dem Endwert Endwert Der Endwert wird zur Bewertung eines Unternehmens verwendet. Der Endwert liegt über den Prognosezeitraum hinaus und setzt eine Unternehmensfortführung voraus. Wir schätzen die fortdauernde Periode unseres Cashflows. Der Endwert wird verwendet, um die prognostizierten Zahlungsströme nicht zu übertreiben. Dies liegt daran, dass das Geschäftswachstum in der Regel nach einem bestimmten Zeitraum konstant bleibt. Oft wird der Endwert zur Berechnung von Cashflows verwendet, die über 5 bis 10 Jahre hinausgehen.

Um den Endwert zu berechnen, muss man:

  • Wählen Sie eine Endwertberechnungsmethode
  • Schätzen Sie die relevanten Parameter für die Endwertberechnung
  • Berechnen Sie den Endwert
  • Diskontieren Sie den Endwert auf den aktuellen Wert

Die am häufigsten verwendeten Berechnungen für den Endwert sind die DCF-Methode (Cashflow Perpetuity) und Unternehmensvergleiche.

Schätzung des freien Cashflows - DCF-Methode (Cashflow-Perpetuity-Methode)

Die DCF-Methode für eine FCFF-Terminalbewertung geht davon aus, dass der FCFF am Ende der sichtbaren Cashflow-Periode die Fälligkeit erreicht und sich wie die Aktienbewertung als unbefristet verhält. Diese Ewigkeiten können kein Wachstum annehmen. Eine DCF-Endwert-Cashflow-Ewigkeitsberechnung kann von einem Cashflow-Wachstum von Null ausgehen. Bei einer FCFF-Bewertung wird das FCFF des Endjahres durch WACC dividiert:

FCFF Teminal Valuation

Wo:

  • CF 11 - Der Cashflow in Periode 11 (wobei Jahr 10 das letzte Jahr der sichtbaren Cashflow-Periode ist)
  • WACC - Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten

Die obige Methode dient zur einfachen DCF-Bewertung. Einige Unternehmen könnten jedoch argumentieren, dass sich das Wachstum über den Prognosezeitraum hinaus fortsetzen wird. Für diese Unternehmen verwenden wir Folgendes:

FCFF Teminal Valuation w / Growth

Wo:

  • CF 10 - Der Cashflow in Periode 10 (wobei Jahr 10 das letzte Jahr der sichtbaren Cashflow-Periode ist)
  • G - Die Wachstumsrate für die Ewigkeit (ausgedrückt als% Alter)
  • WACC - Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten

Beachten Sie, dass diese Formel mit einer angenommenen konstanten Wachstumsrate ausgeführt wird. Darüber hinaus sind Wachstumsprognosen für 5,10 oder 20 Jahre in der Zukunft sehr fehleranfällig.

Wichtige Überlegungen bei Verwendung der DCF-Methode (Cashflow-Perpetuity-Methode)

Beachten Sie bei der DCF-Analyse Folgendes:

  • Die DCF-Methode stützt sich auf den im letzten Jahr des Prognosezeitraums geschätzten Cashflow und muss daher auf die prognostizierten Zahlen und Annahmen vertrauen können
  • Die Abhängigkeit von der Endwertberechnung als Hauptbeitrag zur Gesamtbewertung kann durch Verlängerung des Prognosezeitraums verwaltet werden
  • Wachstum ist leicht zu übertreiben - Unternehmen werden nicht dauerhaft um 8% wachsen, wenn das BIP-Wachstum 2% beträgt

Werttreibermethode

Das Problem bei der oben genannten Methode besteht darin, dass sie kein Wachstum der Investitionen oder Änderungen des Betriebskapitals zulässt. Für die meisten Bewertungen mit einer stabilen BIP-Wachstumsrate ist dies nicht kritisch, aber da höhere Wachstumsraten in das Modell einbezogen werden, ist die Bewertung wahrscheinlich übertrieben.

Die folgende Werttreiberformel behebt das Problem:

Werttreiber-Methodik

Wo:

  • TV-Terminalwert Der Terminalwert wird zur Bewertung eines Unternehmens verwendet. Der Endwert liegt über den Prognosezeitraum hinaus und setzt eine Unternehmensfortführung voraus. - Endwert
  • EBIAT - Ergebnis vor Zinsen nach Steuern
  • g - Die Wachstumsrate
  • RONI - Return on New Investment
  • WACC WACC WACC ist der gewichtete durchschnittliche Kapitalkostensatz eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner - Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten

Comps-Methode zur Berechnung des Endwerts

Wir können auch Gewinnmetriken verwenden, um den Endwert für die DCF-Bewertung vorherzusagen. Bei einer FCFF-DCF-Bewertung sind die am besten zu verwendenden Vielfachen FV-Vielfache (Firm Value), da diese Vielfachen einen unternehmensweiten Endwert ergeben.

Verwenden eines geeigneten Vielfachen

Für die Bewertung sind Unternehmen mit ähnlichem Geschäftswachstum und ähnlichen Risiken die idealen Comps. Es wird angenommen, dass der Markt Unternehmen im Durchschnitt angemessen bewertet. Multiples Trading Multiples Trading Multiples sind eine Art von Finanzkennzahlen, die bei der Bewertung eines Unternehmens verwendet werden. Bei der Bewertung eines Unternehmens stützt sich jeder auf die gängigste Methode, die häufig als Vergleich mit dem auf Dauer erreichten Endwert verwendet wird. Es gibt jedoch Meinungsverschiedenheiten über die Gültigkeit von Vergütungen bei der Bewertung. Ein zentrales Problem bei Comps ist, dass die implizite Wachstumsrate kein transparentes Element der Endwertberechnung ist. Daher ist es einfach, ein unangemessenes Vielfaches zu verwenden, das übermäßiges Wachstum impliziert.

Die implizite Wachstumsrate des Vielfachen zurücksetzen

Das „Zurücksetzen“ der impliziten Wachstumsrate eines Vielfachen kann dazu beitragen, das Problem mit übermäßigem Wachstum zu beheben:

Implizite Wachstumsrate des Vielfachen

Wo:

  • TV - Terminalwert berechnet mit einem Vielfachen
  • CF 10 - Der Cashflow in Periode 10 (wobei Jahr 10 das letzte Jahr der sichtbaren Cashflow-Periode ist)
  • g - Die Wachstumsrate auf Dauer (impliziert)
  • WACC - Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten

Mit dieser Methode können wir die implizite Wachstumsrate basierend auf einem Vielfachen bestimmen.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie diesen Abschnitt des kostenlosen Investmentbanking-Buches von Finance gelesen haben. Investmentbanking-Handbuch Das Investmentbanking-Buch von Finance ist kostenlos und kann von jedem als PDF heruntergeladen werden. Lesen Sie mehr über Buchhaltung, Bewertung, Finanzmodellierung, Excel und alle Fähigkeiten, die erforderlich sind, um ein Investmentbanking-Analyst zu sein. Dieses Handbuch enthält 466 Seiten mit detaillierten Anweisungen, die jeder neue Mitarbeiter einer Bank kennen muss, um die Schätzung des freien Cashflows erfolgreich durchführen zu können. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Handbuch zur Finanzmodellierung Kostenloses Handbuch zur Finanzmodellierung Dieses Handbuch zur Finanzmodellierung enthält Excel-Tipps und Best Practices zu Annahmen, Treibern, Prognosen, Verknüpfung der drei Aussagen, DCF-Analyse usw.
  • Vor- und Nachteile der DCF-Analyse Vor- und Nachteile der DCF-Analyse Die Discounted-Cashflow-Analyse ist ein leistungsstarkes Instrument im Gürtel eines Finanzanalysten. Es gibt jedoch viele wichtige Vor- und Nachteile der DCF-Analyse für Analysten
  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt
  • Handelsmultiplikatoren Handelsmultiplikatoren Handelsmultiplikatoren sind eine Art von Finanzkennzahlen, die bei der Bewertung eines Unternehmens verwendet werden. Bei der Bewertung eines Unternehmens verlässt sich jeder auf die beliebteste Methode von

Empfohlen

Was ist der zentrale Grenzwertsatz (CLT)?
Was ist NIMBY?
Was ist die Forward Rate?