Was ist Wertänderung?

Die Wertänderung bezieht sich auf die Änderung des Aktienkurses, die der Anzahl aller ausstehenden und derzeit von Anlegern gehaltenen ausstehenden Aktien entspricht. Die tägliche Veränderung von Angebot und Nachfrage Angebot und Nachfrage Die Gesetze von Angebot und Nachfrage sind mikroökonomische Konzepte, die besagen, dass in effizienten Märkten die Liefermenge eines Gutes und die von diesem Gut nachgefragte Menge gleich sind. Der Preis dieses Gutes wird auch durch den Punkt bestimmt, an dem Angebot und Nachfrage gleich sind. beeinflusst die täglichen Veränderungen der von Anlegern gehaltenen Aktien und kann regelmäßig angepasst werden, um mit den Veränderungen Hand in Hand zu gehen.

Wertänderung

Das Hauptziel der Wertänderung besteht darin, eine gleichmäßige Gewichtung von Aktien zu ermöglichen, die zu einer bestimmten Kategorie gehören. Außerdem werden die Schritte erläutert, die bei der Berechnung der Metrik zu befolgen sind, die zum Vergleichen und Bewerten von Investitionsinstrumenten verwendet wird, indem die ausstehenden Aktien berücksichtigt werden.

Hier ausstehende Aktien Ausstehende Aktien Ausstehende Aktien repräsentieren die Anzahl der Aktien eines Unternehmens, die am Sekundärmarkt gehandelt werden und daher Anlegern zur Verfügung stehen. Ausstehende Aktien umfassen alle eingeschränkten Aktien, die von leitenden Angestellten und Insidern des Unternehmens (leitende Angestellte) gehalten werden, sowie den Aktienanteil institutioneller Anleger ohne reinvestierte Aktien. Der Gesamtbetrag der von Anlegern gehaltenen Aktien wird weiter verwendet, um den Cashflow pro Aktie und das Ergebnis je Aktie zu schätzen. Anleger können solche Kennzahlen wiederum verwenden, um Informationen über das Ergebnis je Aktie abzuleiten.

Zusammenfassung

  • Die Wertänderung bezieht sich auf den geänderten Preis von Aktien, der die derzeit von Anlegern gehaltenen ausstehenden Aktien widerspiegelt.
  • Wertänderungen spielen eine wichtige Rolle beim Ausgleich von Aktienkursunterschieden, damit Anleger aktiv Aktien erwerben und handeln können.
  • Zu den Hauptfaktoren, die die Wertänderung beeinflussen, gehören Bewertungsmultiplikatoren und Ertragsgrundlagen.

Beispiel für Wertänderung

ABC Limited besitzt 200.000 ausstehende Aktien am Markt. Das Management beschließt, weitere 200.000 Aktien auszugeben, wodurch sich die Anzahl der ausstehenden Aktien auf dem öffentlichen Markt verdoppelt.

Infolgedessen erklärt sich das Management damit einverstanden, eine Wertänderung vorzunehmen, um die signifikante Änderung der Anzahl der ausstehenden Aktien widerzuspiegeln. Bei der Anpassung berücksichtigt das Management die Anzahl der ausgegebenen Aktien, die sich in den Händen der Anleger befinden.

Durch Ändern des Preises pro Aktie kann die Aktienklasse einer Gruppe gleichermaßen gewichtet werden.

Einfluss der Wertänderung auf den Aktienkurs

Die meisten Anleger verfolgen die Strategie, Marktportfolios aktiv zu erwerben und zu handeln, anstatt Aktien zu kaufen und zu halten. Aktiver Handel bedeutet Bewegung der Aktienkurse, die durch Kauf- und Verkaufsentscheidungen beeinflusst wird.

Ein Unternehmen kann Wertänderungen nutzen, um die Aktienkurse zu destabilisieren, was langfristig zu Preisschwankungen führen kann. Zwei Argumente zur Rechtfertigung des Phänomens, wie nachstehend aufgeführt:

1. Schwankungen des Marktanteils eines Unternehmens führen im Vergleich zur individuellen Nachfrage zu einem vergleichsweise hohen Effekt auf die Aktienkurse. Dies wird weiter durch die Tatsache erklärt, dass Institute mit größeren Aktienbeständen größere Handelsvolumina sehen.

2. Unternehmen stützen ihre Strategien auf Fundamentaldaten, ein Ansatz, der den Herausforderungen des Finanzmanagements zugeschrieben wird. Zum Beispiel dauert es normalerweise länger, billige und hohe Book-to-Market-Aktien auszuzahlen, nachdem Sie eine konträre Investition getätigt haben.

Außerdem können sich die Aktien im Vergleich zu anderen Standard-Benchmarks schlecht entwickeln. Die Wahl bringt Manager häufig in ein hohes Risiko, und Finanzmanager entscheiden sich möglicherweise für kurzfristige Techniken, die auf technischen Analysen basieren. Technische Analyse - Ein Leitfaden für Anfänger Die technische Analyse ist eine Form der Investitionsbewertung, bei der vergangene Preise analysiert werden, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen. Technische Analysten sind der Ansicht, dass die kollektiven Maßnahmen aller Marktteilnehmer alle relevanten Informationen genau widerspiegeln, und weisen Wertpapieren daher kontinuierlich einen fairen Marktwert zu. .

Wertänderung ist eine gängige Strategie zur Destabilisierung kurzfristiger Aktieninvestitionen. Es basiert auf dem Verkauf von Verlierern und dem Kauf von Gewinnern. Die Vorstellung, dass Trends kontinuierlich sind, ist die treibende Kraft hinter dieser Form des Handels.

Aus Sicht der Finanzmanager beseitigt die Wertänderung „Peinlichkeiten“ aus dem Portfolio zum Nutzen der Anleger. Während Wertänderungen nicht unbedingt eine destabilisierende Technik sind, können sie möglicherweise die Aktienkurse näher an die Fundamentaldaten bringen.

Eine andere neutrale Sichtweise der Wertänderung erleichtert weder negative Rückkopplungsinvestitionen noch destabilisiert sie die Aktienkurse. Stattdessen ist es heterogen, da es nicht nur auf die ausstehenden Aktienkurse, sondern auch auf verschiedene Aktienkurse angewendet werden kann.

In einem solchen Fall gleicht die Wertänderung die in jedem Portfolio festgestellten Unterschiede aus. Zahlreiche Handelsansätze weisen jedoch auf die Wahrscheinlichkeit hin, dass ein Unternehmen eine Gesamtüberschussnachfrage nahe Null sieht, um das Gleichgewicht der Aktienkurse aufrechtzuerhalten.

Ursachen für Kursschwankungen

Die wichtigsten Marktkräfte sind die Hauptursachen für schwankende Aktienkurse. Das Angebot des Verkäufers und die Nachfrage des Käufers bestimmen die Aktienkurse, die steigen, wenn Menschen mehr Aktien kaufen als verkaufen möchten.

Umgekehrt sinken die Aktienkurse, wenn die Anzahl der Personen, die Aktien verkaufen möchten, höher ist als die derjenigen, die bereit sind zu kaufen. Anleger sind besser positioniert, um den Wert ihrer Anlagen anhand der Preisbewegungen zu bewerten.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Aktienkurs nicht dem Wert eines Unternehmens entspricht, sondern dessen Marktkapitalisierung. Marktkapitalisierung Die Marktkapitalisierung (Marktkapitalisierung) ist der jüngste Marktwert der ausstehenden Aktien eines Unternehmens. Die Marktkapitalisierung entspricht dem aktuellen Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien. Die Investorengemeinschaft verwendet häufig den Marktkapitalisierungswert, um Unternehmen einzustufen. Dies wird berechnet, indem die Anzahl der ausstehenden Aktien multipliziert mit dem Aktienkurs eines Unternehmens berechnet wird.

Eine weitere Komplexität besteht darin, dass - abgesehen davon, dass das erwartete zukünftige Wachstum eines Unternehmens angezeigt wird - der Aktienkurs zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Bestimmung des aktuellen Werts eines Unternehmens verwendet werden kann.

Das Ergebnis eines Unternehmens beeinflusst auch den Wert eines Unternehmens. Das Ergebnis wird aus dem Gewinn eines Unternehmens im Laufe der Zeit abgeleitet, der seine Fähigkeit zur Deckung der Betriebskosten bestimmt.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Ergebnis je Aktie (EPS) Das Ergebnis je Aktie (EPS) Das Ergebnis je Aktie (EPS) ist eine wichtige Messgröße zur Bestimmung des Anteils der Stammaktionäre am Gewinn des Unternehmens. Das EPS misst den Gewinn jeder Stammaktie
  • Aktienoption Aktienoption Eine Aktienoption ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien, der dem Käufer das Recht gibt, zugrunde liegende Aktien zu einem festgelegten Preis und innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu kaufen oder zu verkaufen. Ein Verkäufer der Aktienoption wird als Optionsschreiber bezeichnet, bei dem dem Verkäufer eine Prämie aus dem vom Käufer der Aktienoption gekauften Vertrag gezahlt wird.
  • Preisgewichteter Index Preisgewichteter Index Ein preisgewichteter Index ist eine Art Börsenindex, bei dem jede Komponente des Index nach ihrem aktuellen Aktienkurs gewichtet wird. In preisgewichteten Indizes haben Unternehmen mit einem hohen Aktienkurs ein höheres Gewicht als Unternehmen mit einem niedrigen Aktienkurs.
  • Nettoveränderung Die Nettoveränderung ist die Differenz zwischen dem Schlusskurs einer früheren Handelsperiode und dem Schlusskurs der aktuellen Handelsperiode für eine Finanzperiode

Empfohlen

Wie hoch ist das Times Interest Earned Ratio?
Was sind die Eigenkapitalkosten?
Was ist Sozialismus?