FCFF vs FCFE Versöhnungsvorlage

Der Free Cash Flow an das Unternehmen (FCFF) ist der Cashflow, der allen Kapitalgebern des Unternehmens zur Verfügung steht, sobald das Unternehmen alle Betriebs- und Investitionsausgaben bezahlt hat, die zur Aufrechterhaltung der Existenz des Unternehmens erforderlich sind. Zu den Betriebsausgaben zählen die festen und variablen Kosten. Die festen und variablen Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich von den Inputs abhängen, die ein Unternehmen benötigt, um seinen primären wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen, und die Einnahmen. Umsatzerlöse Die Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus seinen Verkäufen erzielt von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen. In der Buchhaltung sind die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz"kann und wird oft synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. . Die Investitionstätigkeit umfasst Ausgaben eines Unternehmens für Sachanlagen PP & E (Sachanlagen) PP & E (Sachanlagen) ist eines der wichtigsten langfristigen Vermögenswerte in der Bilanz. PP & E wird durch Investitionen, Abschreibungen und Akquisitionen / Veräußerungen von Anlagevermögen beeinflusst. Diese Vermögenswerte spielen eine wichtige Rolle bei der Finanzplanung und Analyse der Geschäftstätigkeit und künftigen Ausgaben eines Unternehmens sowie der immateriellen Vermögenswerte. Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen.Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. Zusätzlich zu kurzfristigen Investitionen in Betriebskapital wie Inventar Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. und die abgegrenzten Zahlungen und Einnahmeneinnahmen in seinen Verbindlichkeiten und Forderungen. Die verbleibenden Zahlungsströme sind diejenigen, die den Kapitalgebern des Unternehmens, nämlich seinen Aktionären und Anleihegläubigern, zur Verfügung stehen. Dieses Handbuch enthält eine Vorlage zum Abgleichen von FCFF und FCFE.Zusätzlich zu kurzfristigen Investitionen in Betriebskapital wie Inventar Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Umlaufvermögen, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. und die abgegrenzten Zahlungen und Einnahmeneinnahmen in seinen Verbindlichkeiten und Forderungen. Die verbleibenden Zahlungsströme sind diejenigen, die den Kapitalgebern des Unternehmens, nämlich seinen Aktionären und Anleihegläubigern, zur Verfügung stehen. Dieses Handbuch enthält eine Vorlage zum Abgleichen von FCFF und FCFE.Zusätzlich zu kurzfristigen Investitionen in Betriebskapital wie Inventar Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Umlaufvermögen, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. und die abgegrenzten Zahlungen und Einnahmeneinnahmen in seinen Verbindlichkeiten und Forderungen. Die verbleibenden Zahlungsströme sind diejenigen, die den Kapitalgebern des Unternehmens, nämlich seinen Aktionären und Anleihegläubigern, zur Verfügung stehen. Dieses Handbuch enthält eine Vorlage zum Abgleichen von FCFF und FCFE.Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. und die abgegrenzten Zahlungen und Einnahmeneinnahmen in seinen Verbindlichkeiten und Forderungen. Die verbleibenden Zahlungsströme sind diejenigen, die den Kapitalgebern des Unternehmens, nämlich seinen Aktionären und Anleihegläubigern, zur Verfügung stehen. Dieses Handbuch enthält eine Vorlage zum Abgleichen von FCFF und FCFE.Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. und die abgegrenzten Zahlungen und Einnahmeneinnahmen in seinen Verbindlichkeiten und Forderungen. Die verbleibenden Zahlungsströme sind diejenigen, die den Kapitalgebern des Unternehmens, nämlich seinen Aktionären und Anleihegläubigern, zur Verfügung stehen. Dieses Handbuch enthält eine Vorlage zum Abgleichen von FCFF und FCFE.

Screenshot der FCFF vs FCFE-Versöhnungsvorlage

Der Free Cash Flow to Equity (FCFE) ist der Cashflow, der den Aktionären des Unternehmens zur Verfügung steht. In den Zahlungsströmen sind alle oben genannten Aufwendungen sowie die Nettomittelabflüsse an die Anleihegläubiger enthalten. Die Verwendung des Dividendenrabattmodells ähnelt dem FCFE-Ansatz, da beide Arten von Zahlungsströmen die den Aktionären zur Verfügung stehenden Zahlungsströme darstellen. Im Allgemeinen wird die FCFE-Methode bevorzugt, wenn die Dividendenpolitik des Unternehmens nicht stabil ist oder wenn ein Anleger eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen besitzt.

Alle drei Arten von Zahlungsströmen können zur Bestimmung des inneren Werts verwendet werden. Innerer Wert Der innere Wert eines Unternehmens (oder eines Wertpapiers) ist der Barwert aller erwarteten zukünftigen Zahlungsströme, abgezinst mit dem entsprechenden Abzinsungssatz. Im Gegensatz zu relativen Bewertungsformen, die vergleichbare Unternehmen betrachten, betrachtet die intrinsische Bewertung nur den inhärenten Wert eines Unternehmens für sich. des Eigenkapitals und letztendlich des inneren Aktienkurses des Unternehmens. Der Hauptunterschied bei den Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden im Investment Banking, im Equity Research, im Private Equity, in der Unternehmensentwicklung, bei Fusionen und Übernahmen eingesetzt.Leveraged Buyouts und Finanzierungen liegen in der Art und Weise, wie die Cashflows abgezinst werden, und die wichtigste Erkenntnis ist, dass alle drei Methoden die Einbeziehung von Schulden in die Kapitalstruktur eines Unternehmens berücksichtigen, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Anhand des bereitgestellten Arbeitsblatts können wir veranschaulichen, wie diese Zahlungsströme miteinander in Einklang gebracht werden, wie sie bewertet werden und wann jeder Typ für die Bewertung geeignet ist.

FCFF gegen FCFE in Einklang bringen

Um FCFF mit FCFE in Einklang zu bringen, müssen wir zunächst eine Reihe wichtiger Annahmen über die Finanzen und die Kapitalstruktur des Unternehmens treffen. Wir müssen davon ausgehen, dass sich die Kapitalstruktur des Unternehmens im Laufe der Zeit nicht ändern wird. Dies ist eine wichtige Annahme, denn wenn sich die Kapitalstruktur des Unternehmens ändert, ändern sich auch die Grenzkosten des Kapitals. Zweitens müssen wir bei beiden Methoden mit denselben grundlegenden Finanzvariablen arbeiten und bei beiden Methoden dieselben Steuersätze und Reinvestitionsanforderungen anwenden.

Laden Sie die kostenlose FCFF vs FCFE-Versöhnungsvorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Vorlage von FCFF vs FCFE zu vervollständigen:

Schritt 1

Geben Sie die Basiseingaben des Berechnungsarbeitsblatts ein. Dazu gehören die Schuldenquote des Unternehmens (von der angenommen wird, dass sie statisch bleibt), die Schuldenkosten vor Steuern, der Steuersatz, die Eigenkapitalkosten und die Wachstumsrate im Endstadium.

  • Der freie Cashflow für das Unternehmen wird in jedem Jahr ermittelt, indem das Betriebsergebnis (EBIT) des Unternehmens in NOPAT umgerechnet wird, indem mit (1 - Steuersatz) multipliziert wird, wobei nicht zahlungswirksame Aufwendungen addiert und die Nettoinvestition des Unternehmens (Betriebskapital und Investitionen) abgezogen werden. .
  • Der Barwert des FCFF des Unternehmens und der Endwert werden addiert, um den inneren Wert des Unternehmens ab heute zu ermitteln. Unter der Annahme, dass das Unternehmen über kein Bargeld verfügt, ergibt sich durch Abzug des Schuldenwerts von der Unternehmensbewertung der Wert des Eigenkapitals.

FCFF-Berechnung

Schritt 2

Der Abschnitt zur Annahme der statischen Kapitalstruktur berechnet den Wert des Unternehmens in den jeweiligen Termingeschäften, wobei jedes Termingeschäftsjahr als aktuelles Jahr zur Berechnung unterschiedlicher Barwerte verwendet wird. Anschließend wird die Schuldenannahme zum Jahresende berechnet, indem das Produkt aus dem Unternehmenswert jedes Termingeschäfts und der statischen Verschuldungsquote verwendet wird. Ab diesem Punkt können wir beginnen, den Eigenwert des Unternehmens eigenständig zu berechnen.

  • Wir beginnen mit dem Betriebsergebnis (EBIT) des Unternehmens und ziehen den Zinsaufwand des Unternehmens ab. Der Zinsaufwand wird berechnet, indem das Produkt aus den Fremdkapitalkosten des Unternehmens und den Schulden zum Jahresende in jedem Termingeschäft berechnet wird. Die Differenz ergibt das Ergebnis vor Steuern (EBT) des Unternehmens.
  • Der Steueraufwand wird berechnet, indem das Produkt aus dem im Abschnitt FCFF verwendeten Steuersatz und dem Ergebnis vor Steuern in jedem Forward-Jahr verwendet wird. Die Differenz ergibt das Nettoeinkommen des Unternehmens.
  • Der freie Cashflow aus dem Eigenkapital wird berechnet, indem der Nettogewinn des Unternehmens in jedem Forward-Jahr berechnet wird, wobei nicht zahlungswirksame Kosten addiert werden, wobei die Netto-Reinvestition des Unternehmens wie bei FCFF mit einem wesentlichen Unterschied abgezogen wird. Wir müssen auch den Nettoanstieg der Verschuldung zurückzählen, da dies neues Kapital ist, das dem Unternehmen zur Verfügung steht.
  • Der Barwert des FCFE und des Endwerts des Unternehmens. Endwert Der Endwert wird zur Bewertung eines Unternehmens verwendet. Der Endwert liegt über den Prognosezeitraum hinaus und setzt eine Unternehmensfortführung voraus. des Eigenkapitals wird addiert, um den inneren Wert des Unternehmens ab heute zu ermitteln.

FCFE-Berechnung

Zusammenfassung

Als erstes stellen wir fest, dass wir bei beiden Methoden zur gleichen Aktienbewertung gelangen. Der erste Unterschied zwischen diesen beiden Methoden ist der angewandte Abzinsungssatz. Bei der FCFF-Methode werden die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC) verwendet, während bei der FCFE-Methode nur die Eigenkapitalkosten verwendet werden.

Der zweite Unterschied zwischen diesen beiden Methoden ist die Behandlung von Schulden. Die FCFF-Methode subtrahiert die Schulden ganz am Ende, um den inneren Wert des Eigenkapitals zu erhalten, während die FCFE-Methode Zinszahlungen und Nettozugänge zu Schulden integriert, um zu FCFE zu gelangen.

Mehr Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden zur Abstimmung von FCFF und FCFE gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung für Financial Modeling & Valuation Analyst (FMVA). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und das Ferrari-Zertifizierungsprogramm für Finanzanalysten arbeiten. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind diese zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten (WACC) WACC WACC ist die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieses Handbuch bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner
  • Eigenkapitalkosten Eigenkapitalkosten Eigenkapitalkosten sind die Rendite, die ein Aktionär für die Investition in ein Unternehmen benötigt. Die erforderliche Rendite basiert auf dem mit der Anlage verbundenen Risiko
  • Kapitalstruktur Kapitalstruktur Die Kapitalstruktur bezieht sich auf die Höhe der Schulden und / oder des Eigenkapitals, die ein Unternehmen zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und zur Finanzierung seines Vermögens einsetzt. Die Kapitalstruktur eines Unternehmens
  • Eigenkapitalwert Eigenkapitalwert Der Eigenkapitalwert kann als der Gesamtwert des Unternehmens definiert werden, der den Aktionären zuzurechnen ist. Befolgen Sie zur Berechnung des Eigenkapitalwerts diesen Leitfaden von Finance.

Empfohlen

Was ist das Gesetz eines Preises (LOOP)?
Was ist Tauschhandel?
Was ist eine Veräußerung?