Was ist investiertes Kapital?

Investiertes Kapital ist die Investition beider Aktionäre. Aktionär Ein Aktionär kann eine Person, ein Unternehmen oder eine Organisation sein, die Aktien eines bestimmten Unternehmens hält. Ein Aktionär muss mindestens eine Aktie eines Unternehmens oder eines Investmentfonds besitzen, um Teilinhaber zu werden. und Anteilseigner in einem Unternehmen. Wenn ein Unternehmen Kapital benötigt, um zu expandieren, kann es es entweder durch den Verkauf von Aktien erhalten. Stammaktien Stammaktien sind eine Art von Wertpapier, das das Eigentum an einem Unternehmen darstellt. Es gibt andere Begriffe wie Stammaktien, Stammaktien oder stimmberechtigte Aktien, die Stammaktien entsprechen. oder durch Ausgabe von Anleihen Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden.Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. . Aktionäre sind Personen, die Aktien eines Unternehmens gekauft haben, und Anteilinhaber sind Personen, die Anleihen gekauft haben.

Illustration des investierten Kapitals - Münze fiel in Glas

Verwendung des investierten Kapitals

Für ein Unternehmen ist investiertes Kapital eine Finanzierungsquelle, die es ihm ermöglicht, neue Möglichkeiten wie die Expansion zu nutzen. Es hat zwei Funktionen innerhalb eines Unternehmens. Erstens wird es zum Kauf von Sachanlagen wie Grundstücken, Gebäuden oder Ausrüstungen verwendet. Zweitens wird es zur Deckung der laufenden Betriebskosten wie der Bezahlung des Inventars oder der Bezahlung der Gehälter der Mitarbeiter verwendet. Ein Unternehmen kann sich aus mehreren Gründen für eine investierte Kapitalfinanzierung entscheiden, anstatt einen Kredit bei einer Bank aufzunehmen.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise Aktien ausgibt, ist es nicht verpflichtet, Dividenden auszuschütten. Aktiendividende Eine Aktiendividende, eine Methode, mit der Unternehmen Vermögen an die Aktionäre ausschütten, ist eine Dividendenzahlung in Form von Aktien und nicht in bar. Aktiendividenden werden hauptsächlich anstelle von Bardividenden ausgegeben, wenn das Unternehmen nur noch wenig liquide Mittel zur Verfügung hat. . Dies macht es zu einer billigen Kapitalquelle im Vergleich zur Zahlung von Zinsen für einen Bankkredit. Ein Unternehmen kann es auch vorziehen, eine Finanzierung durch Aktien und Anleihen zu erhalten, wenn es sich nicht für einen großen Bankkredit zu einem niedrigen Zinssatz qualifiziert.

Für einen Anleger wird das investierte Kapital anhand von Kennzahlen wie der Kapitalrendite (ROIC) bewertet. Die Kapitalrendite (ROIC) ist ein Rentabilitäts- oder Leistungsmaß für die Rendite derjenigen, die Kapital bereitstellen, nämlich die Anleihegläubiger und Aktionäre des Unternehmens. Der ROIC eines Unternehmens wird häufig mit seinem WACC verglichen, um festzustellen, ob das Unternehmen Wert schafft oder zerstört. Verhältnis. Dieses Verhältnis wird von einem Investor verwendet, um den Wert eines Unternehmens zu bestimmen. Eine relativ höhere Quote zeigt an, dass ein Unternehmen ein Wertschöpfer ist und in der Lage ist, investierte Mittel zu verwenden, um im Vergleich zu anderen Unternehmen höhere Gewinne zu erzielen.

Durch die Division der Einnahmen durch das investierte Kapital zeigt das Verhältnis die Fähigkeit eines Unternehmens, den Umsatz durch sein Kapital zu steigern. Ein Unternehmen, das im Vergleich zu seinen Mitbewerbern eine höhere Quote aufweist, bedeutet, dass es effizienter arbeitet.

Schnellzusammenfassungspunkte

  • Investiertes Kapital ist Kapital, das von Anteilinhabern und Aktionären in ein Unternehmen investiert wird
  • Für Unternehmen wird das investierte Kapital verwendet, um die Geschäftstätigkeit auszubauen und das Unternehmen weiterzuentwickeln. Anleger verwenden die ROIC-Quote (Return on Invested Capital), um die Effizienz zu bewerten, mit der ein Unternehmen Kapital einsetzt
  • Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Metrik zu berechnen: den operativen Ansatz und den Finanzierungsansatz

Wie wird das investierte Kapital berechnet?

Die beiden Methoden zur Berechnung des investierten Kapitals bestehen aus dem operativen Ansatz und dem Finanzierungsansatz.

Die Formel für den Betriebsansatz lautet:

Formel für investiertes Kapital

Wo:

  • Nettoumlaufvermögen Nettoumlaufvermögen Das Nettoumlaufvermögen (NWC) ist die Differenz zwischen dem kurzfristigen Vermögen eines Unternehmens (abzüglich Bargeld) und den kurzfristigen Verbindlichkeiten (abzüglich Schulden) in seiner Bilanz. Es ist ein Maß für die Liquidität eines Unternehmens und seine Fähigkeit, kurzfristige Verpflichtungen zu erfüllen sowie den Geschäftsbetrieb zu finanzieren. Die ideale Position ist = = Umlaufvermögen - unverzinsliche kurzfristige Verbindlichkeiten
  • Goodwill und immaterielle Vermögenswerte sind Elemente wie Markenbekanntheit, Urheberrechte und proprietäre Technologie (Computersoftware).

Die Formel für den Finanzierungsansatz lautet:

Invested Capital Formula - Finanzierungsansatz

Arbeitsbeispiel des Betriebsansatzes

Das Folgende sind die Informationen für Unternehmen A:

Unternehmen A Informationen

Für den operativen Ansatz werden folgende Zahlen benötigt: (1) Betriebskapital, (2) PP & E und (3) Goodwill und immaterielle Vermögenswerte. Um das Nettoumlaufvermögen zu erhalten, ziehen Sie zunächst die unverzinslichen Verbindlichkeiten vom kurzfristigen Betriebsvermögen ab. Um die PP & E zu erhalten, fügen Sie als nächstes die Produktionsanlage A mit Produktionsmaschinen hinzu. Um den Goodwill und die immateriellen Vermögenswerte zu erhalten, addieren Sie den Goodwill-Betrag mit proprietärer Technologie. Der letzte Schritt, um das investierte Kapital zu erhalten, besteht darin, die drei Kategorien zusammenzufassen.

Beispiel für einen operativen Ansatz des investierten Kapitals

Gearbeitetes Beispiel für den Finanzierungsansatz

Das Folgende sind die Informationen für Unternehmen B:

Unternehmen B Informationen

Für den Finanzierungsansatz werden hauptsächlich (1) Gesamtschulden und -leasing, (2) Eigenkapital und Eigenkapitaläquivalente sowie (3) nicht operative Cash & Investments benötigt. Um die Gesamtverschuldung und die Leasingverhältnisse zu berechnen, addieren Sie die kurzfristigen Schulden, die langfristigen Schulden und die PV der Leasingverpflichtungen. Um das Eigenkapital und die Eigenkapitaläquivalente zu erhalten, addieren Sie die Stammaktien und die Gewinnrücklagen. Um die nicht operativen Barmittel und Investitionen zu erhalten, fügen Sie die Barmittel aus der Finanzierung und die Barmittel aus der Investition hinzu. Der letzte Schritt, um das Kapital zu investieren, besteht darin, die drei Beträge zu addieren.

Finanzierungsansatz von Unternehmen B.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Kapitalrendite (ROCE) Kapitalrendite (ROCE) Die Kapitalrendite (ROCE), eine Rentabilitätskennzahl, misst, wie effizient ein Unternehmen sein Kapital zur Erzielung von Gewinnen einsetzt. Die Kapitalrendite
  • Eigenkapitalkosten Eigenkapitalkosten Eigenkapitalkosten sind die Rendite, die ein Aktionär für die Investition in ein Unternehmen benötigt. Die erforderliche Rendite basiert auf dem mit der Anlage verbundenen Risiko
  • Trockenpulver Trockenpulver Trockenpulver bezieht sich auf Barreserven, die Unternehmen und Private-Equity-Fonds zur Verfügung haben, um sie einzusetzen, wenn sich eine attraktive Investitionsmöglichkeit ergibt, oder um ihnen bei der Erfüllung ihrer Schuldenverpflichtungen bei Fälligkeit zu helfen.
  • Return on Investment ROI-Formel (Return on Investment) Der Return on Investment (ROI) ist eine finanzielle Kennzahl, die zur Berechnung des Nutzens verwendet wird, den ein Anleger im Verhältnis zu seinen Investitionskosten erhält. Sie wird am häufigsten als Nettoeinkommen geteilt durch die ursprünglichen Kapitalkosten der Investition gemessen. Je höher das Verhältnis, desto höher der verdiente Nutzen.

Empfohlen

Wie ist das Betriebsverhältnis?
Was sind Non-Recourse- oder Recourse-Kredite?
Aktueller Teil der langfristigen Schulden