Was ist eine Branche?

Eine Branche - oder ein Sektor - ist die Gesamtheit aller wirtschaftlichen Aktivitäten. Die Wirtschaftsartikel von Economics Finance dienen als Leitfaden zum Selbststudium, um Wirtschaft in Ihrem eigenen Tempo zu lernen. Durchsuchen Sie Hunderte von Artikeln über Wirtschaft und die wichtigsten Konzepte wie Konjunkturzyklus, BIP-Formel, Konsumentenrente, Skaleneffekte, wirtschaftliche Wertschöpfung, Angebot und Nachfrage, Gleichgewicht und mehr von Unternehmen, Personen und Organisationen, die an der Produktion beteiligt sind von Waren und Dienstleistungen für einen bestimmten Bereich. Branchen werden normalerweise nach Waren und Dienstleistungen kategorisiert. Produkte und Dienstleistungen Ein Produkt ist ein materieller Gegenstand, der zum Erwerb, zur Aufmerksamkeit oder zum Verbrauch auf den Markt gebracht wird, während eine Dienstleistung ein immaterieller Gegenstand ist, der sich aus ihrer Herstellung ergibt.

Zum Beispiel besteht die Pizzaindustrie aus allen Herstellern, die Pizza auf dem Markt produzieren und verkaufen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Pizzabäcker, der zur Pizzaindustrie gehört, das Produkt verkaufen muss, das er auf dem Markt herstellt. Eine Person, die zu Hause für ihre Kinder Pizza kocht, würde nicht unter diese Beschreibung fallen, da sie keine Produkte oder Dienstleistungen verkauft.

Industrie

Wechselwirkungen zwischen Branchen

Alle Branchen verwenden Materialinputs aus anderen Sektoren und Faktorinputs aus der allgemeinen Wirtschaft. Marktwirtschaft Die Marktwirtschaft ist definiert als ein System, bei dem die Produktion von Waren und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Wünschen und Fähigkeiten des Marktes festgelegt und in ein fertiges Produkt umgewandelt wird unter Verwendung des Produktionsprozesses. Unter Verwendung des vorherigen Pizza-Beispiels verwendet ein Pizzahersteller Materialinputs von Herstellern anderer Sektoren. Dazu gehören Käse von Milchproduzenten oder Gemüse von Landwirten. Sie würden auch Faktorinputs aus der allgemeinen Wirtschaft verwenden - Pizzabäcker aus dem Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt Der Arbeitsmarkt ist der Ort, an dem sich Angebot und Nachfrage nach Arbeitsplätzen treffen, wobei die Arbeitnehmer oder Arbeitskräfte die von den Arbeitgebern geforderten Dienstleistungen erbringen.Der Arbeitnehmer kann jeder sein, der seine Dienste als Entschädigung anbieten möchte, während der Arbeitgeber eine einzelne Einheit oder Organisation sein kann - um das fertige Produkt Pizza herzustellen.

Kategorisierungen

Branchen sind in verschiedene Kategorien unterteilt. Diese Kategorien bestehen aus solchen Dingen, ob es sich um schwere oder leichte, inländische oder ausländische, langlebige oder nicht dauerhafte oder verarbeitende Industrie oder Bauindustrie handelt.

1. Schwer gegen Leicht

Diese Kategorie beschreibt, wie viel Kapital Kapital Kapital ist, das die Fähigkeit zur Wertschöpfung erhöht. Es kann verwendet werden, um den Wert in einer Vielzahl von Kategorien zu steigern, z. B. finanziell, sozial, physisch, intellektuell usw. In Wirtschaft und Handel sind die beiden häufigsten Kapitalarten finanziell und menschlich. ist erforderlich, um ein Unternehmen in der Branche zu gründen.

Die Schwerindustrie umfasst Unternehmen, die häufig einen kapitalintensiven Produktionsprozess anwenden, der große Anfangsinvestitionen erfordert, beispielsweise für den Betrieb von Geräten und Maschinen. Beispiele, die unter die schwere Kategorie fallen, wären die meisten Sektoren zur Ernte natürlicher Ressourcen wie Stahl, Kohle und andere bergbaubezogene Sektoren. Finanzmodellierung für Bergbauprojekte. Andere Sektoren, die als schwer angesehen werden, sind der Luftfahrtsektor oder der Automobilsektor.

Umgekehrt hätte ein Sektor der Leichtindustrie viel geringere Kapitalanforderungen für die Gründung eines Unternehmens. Diese Sektoren haben jedoch normalerweise arbeitsintensive Produktionsprozesse. Zum Beispiel wäre der Restaurantsektor leicht, da die meisten seiner Betriebsprozesse im Gegensatz zu Maschinen Arbeitskräfte erfordern.

Weitere Informationen zur Modellierung für bergbaubezogene Sektoren mit hohen Kapitalanforderungen finden Sie im Mining Valuation Course von Finance!

2. Inland gegen Ausland

Diese Kategorie beschreibt, ob der Sektor Waren und Dienstleistungen innerhalb der Grenzen eines bestimmten Landes betreibt und produziert. Diese Klassifizierung erfolgt aus Sicht dieses Landes.

Die heimischen Industrien eines Landes befinden sich innerhalb seiner Grenzen. Beispielsweise unterhalten die Vereinigten Staaten von Amerika einen heimischen Kohlesektor, der sich aus allen kohlebezogenen Produktionsaktivitäten in den USA zusammensetzt.

Im Gegensatz dazu sind ausländische Sektoren solche, die sich nicht innerhalb der Landesgrenzen befinden. Am selben Beispiel bilden alle kohlebezogenen Produktionsaktivitäten außerhalb der USA den ausländischen Kohlesektor.

3. Langlebig gegen nicht haltbar

Diese Kategorie beschreibt, ob der Sektor Waren produziert, die eine beträchtliche Zeitdauer haben und sich amortisieren. Amortisation Amortisation bezieht sich auf die Tilgung einer Schuld durch geplante, vorher festgelegte kleinere Zahlungen. In fast allen Bereichen, in denen der Begriff Amortisation gilt, werden diese Zahlungen in Form von Kapital und Zinsen geleistet. Der Begriff ist auch eng mit dem Konzept der Abschreibung verbunden. über lange Zeiträume.

Eine langlebige Industrie ist eine Industrie, die Waren produziert, die lange halten. Beispielsweise stellen sowohl die Automobil- als auch die Luftfahrtbranche Waren (Autos und Flugzeuge) her, die regelmäßig verwendet und über viele Jahre gewartet werden.

Alternativ produziert ein nicht dauerhafter Sektor Waren, die normalerweise nicht sehr lange halten, sofort konsumiert werden müssen und verderblich sind. Die Agrarindustrie wäre ein gutes Beispiel für einen nicht dauerhaften Sektor, da sie Lebensmittel produziert, die leicht zugrunde gehen, wenn sie nicht angemessen gelagert werden.

4. Herstellung gegen Konstruktion

Diese Kategorie beschreibt, ob der Sektor ein Endprodukt oder Rohstoffe produziert. Rohstoffe Rohstoffe sind ebenso wie Aktien und Anleihen eine andere Klasse von Vermögenswerten. Sie unterscheiden sich jedoch in dem Sinne, dass es sich um Produkte handelt, die von der Erde stammen, darunter Baumwolle, Öl, Gas, Mais, Weizen, Orangen, Gold und Uran. Grundsätzlich sind Rohstoffe die Rohstoffe und Zwischenprodukte, die in den Produktionsprozessen anderer Sektoren verwendet werden.

Fertigungsindustrien sind solche, die Endverbrauchsgüter herstellen. Konsumgüter Konsumgüter, auch als Endprodukte bezeichnet, sind Produkte, die von Einzelpersonen oder Haushalten für den persönlichen Gebrauch gekauft werden. Aus Marketingsicht gibt es vier Arten von Konsumgütern mit jeweils unterschiedlichen Marketingüberlegungen. . Dies sind die Produkte, die zum Verbrauch in die Hände der Kunden gelangen. Anhand von zwei vorhergehenden Beispielen würden sowohl der Pizzasektor als auch der Automobilsektor als verarbeitende Sektoren klassifiziert, obwohl sie sehr unterschiedlich sind.

Umgekehrt würden Unternehmen, die Zwischenprodukte herstellen - Waren, die von anderen Unternehmen zur Herstellung von Endverbrauchsgütern verwendet werden sollen - als „Bauindustrie“ betrachtet. Beachten Sie, dass es in der Bauindustrie in diesem Zusammenhang nicht um Unternehmen geht, die Häuser oder andere Gebäude bauen.

Beispiele für Branchenkategorisierungen

IndustrieSchwer gegen LeichtInland gegen AuslandLanglebig gegen nicht haltbarFertigung vs Konstruktion
AutomobilSchwerHängt davon abDauerhaftHerstellung
KleidungLichtHängt davon abDauerhaftHerstellung
EssensdienstleistungenLichtHängt davon abNicht haltbarHerstellung
BergbauSchwerHängt davon abDauerhaftKonstruktion

Industrielle Produktion

Das Niveau der Industrieproduktion eines Landes ist ein Schlüsselindikator für die Wirtschaftsleistung. Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik, mit der der allgemeine Gesundheitszustand der Makroökonomie bewertet, gemessen und bewertet wird. Ökonomische Indikatoren .

Industrielle Produktion

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Unternehmens- und Geschäftsstrategie
  • Herstellungskosten Herstellungskosten Herstellungskosten (COGM) Herstellungskosten, auch als COGM bezeichnet, sind ein Begriff, der in der betrieblichen Buchhaltung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Aufstellung bezieht, in der die Gesamtproduktionskosten für ein Unternehmen während eines bestimmten Zeitraums von angegeben sind Zeit.
  • Bruttosozialprodukt (BSP) Das Bruttosozialprodukt Das Bruttosozialprodukt (BSP) ist ein Maß für den Wert aller Waren und Dienstleistungen, die von den Einwohnern und Unternehmen eines Landes hergestellt werden. Es schätzt den Wert der Endprodukte und Dienstleistungen, die von den Einwohnern eines Landes hergestellt werden, unabhängig vom Produktionsstandort.
  • Negative externe Effekte Negative externe Effekte Negative externe Effekte treten auf, wenn das Produkt und / oder der Verbrauch einer Ware oder Dienstleistung einen negativen Effekt auf Dritte außerhalb des Marktes ausübt. An einer normalen Transaktion sind zwei Parteien beteiligt, dh der Verbraucher und der Hersteller, die als erste und zweite Partei in der Transaktion bezeichnet werden.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?