Was sind Limited Liability Partnerships (LLPs)?

Limited Liability Partnerships (LLPs) sind eine Unternehmensstruktur, die es Unternehmern ermöglicht. Unternehmer Ein Unternehmer ist eine Person, die ein neues Unternehmen gründet, entwirft, gründet und führt. Anstatt Angestellter zu sein und einem Vorgesetzten, Fachleuten und Unternehmen Bericht zu erstatten, um Dienstleistungen über wirtschaftlich effiziente Fahrzeuge zu erbringen, die ihren Anforderungen entsprechen. LLPs bieten Flexibilität in Struktur und Betrieb, da sich Mitglieder intern zu einer Partnerschaft organisieren können, die auf der beschränkten Haftung der Partner beruht.

Limited Liability Partnerships (LLPs)

Zusammenfassung:

  • Limited Liability Partnerships (LLPs) sind eine Unternehmensstruktur, die es Unternehmern, Fachleuten und Unternehmen ermöglicht, Dienstleistungen über wirtschaftlich effiziente Fahrzeuge zu erbringen, die ihren Anforderungen entsprechen.
  • LLPs sind Körperschaften, was bedeutet, dass sie nach ihrer Gründung zu juristischen Personen werden, die von ihren Partnern getrennt sind.
  • Die Rechte und Pflichten der Partner, bei denen es sich entweder um Einzelpersonen oder um juristische Personen handeln kann, werden durch eine einvernehmliche LLP-Vereinbarung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen festgelegt.

Geschichte der Kommanditgesellschaften

Während des späten 20. Jahrhunderts waren Gesetzgeber auf der ganzen Welt der Ansicht, dass uneingeschränkte Rechenschaftspflicht und Verantwortung in allgemeinen Partnerschaften dem Geschäftswachstum im Wege standen. Darüber hinaus wurden solche Fachkräfte ohne Zugang zu großen Kapitalmengen im internationalen Wettbewerb geschwächt. Daher wurde für Partnerschaften zwischen Fachleuten, die bereits reguliert sind, z. B. Wirtschaftsprüfer, ein spezielles Instrument benötigt, das die Merkmale sowohl von Unternehmenseinheiten als auch von Partnerschaften kombiniert in der Zeit und Mühe, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern. Buchhaltungs- und Finanzzertifizierungen zeigen, dass jemand Zeit und Mühe investiert hat, um sein Wissen und seine Fähigkeiten zu erweitern. , Anwälte,und Ärzte.

Im Vereinigten Königreich wurde das LLP-Gesetz im Jahr 2000 erlassen, um das Wachstum im Dienstleistungssektor zu fördern. In Indien wurden 2008 Gesetze zur Bildung und Funktionsweise von LLPs verabschiedet. In den Vereinigten Staaten von Amerika wurden LLPs 1996 Teil des Uniform Partnership Act, wobei mehrere Staaten ihre eigenen Gesetze erlassen, die diese regeln.

Wie LLPs funktionieren

LLPs sind Körperschaften, was bedeutet, dass sie nach ihrer Gründung zu juristischen Personen werden, die von ihren Partnern getrennt sind. Ein LLP ist wie ein Unternehmen durch eine ständige Nachfolge gekennzeichnet, was bedeutet, dass seine Existenz unabhängig von einem Partnerwechsel ist. Die Rechte und Pflichten der Partner, bei denen es sich entweder um Einzelpersonen oder um juristische Personen handeln kann, werden durch eine einvernehmliche LLP-Vereinbarung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen festgelegt. Sie unterscheiden sich daher von traditionellen Partnerschaften, die durch Verträge geschlossen werden.

In einem LLP ist jeder der Partner nur in Höhe seines individuellen Beitrags gemäß der LLP-Vereinbarung verantwortlich. Dies bedeutet, dass die Partner im Falle von Fahrlässigkeit und Betrug Immunität gegen die Handlungen anderer Partner erhalten, was das charakteristischste Merkmal eines LLP ist.

Ebenso haftet das LLP insgesamt nur für den Umfang seines Vermögens in vollem Umfang für seine Handlungen. Ein solcher Rahmen kann für Unternehmen verwendet werden, die Dienstleistungen erbringen oder in wissens- und technologiebezogenen Bereichen tätig sind. Es kann auch für Unternehmen wie Risikokapitalfonds verwendet werden, die Risikokapital mit finanziellem Fachwissen kombinieren, und für Personen wie Unternehmenssekretäre und Anwälte oder solche, die mit wissenschaftlicher, künstlerischer oder Forschungsproduktion verbunden sind.

Vorteile von LLPs

  • Ein LLP ist eine eigenständige juristische Person, was bedeutet, dass es eine Immobilie im eigenen Namen verklagen oder verklagen sowie besitzen, halten oder veräußern kann.
  • Es besteht keine Haftung für das persönliche Vermögen eines Partners, was der Organisation ein gewisses Maß an Freiheit und Flexibilität verleiht.
  • Es gibt keine gesetzlichen Mindestanforderungen in Bezug auf das Kapital.
  • Ein LLP genießt die volle Freiheit bei der Führung seiner Geschäfte und seines Betriebs. Es gibt keine detaillierten rechtlichen und verfahrenstechnischen Anforderungen.
  • Diversifikation Diversifikation Diversifikation ist eine Technik zur Allokation von Portfolioressourcen oder Kapital für eine Vielzahl von Anlagen. Das Ziel der Diversifikation besteht darin, Verluste zu minimieren oder die Ausweitung von Aktivitäten ist sehr einfach, da die maximale Anzahl von Partnern nicht beschränkt ist.
  • LLPs müssen keine traditionellen Steuern wie Körperschaftsteuer oder Vermögenssteuer entrichten, die von anderen Unternehmen verlangt werden. Partner, die über das LLP Einkommen erzielen, müssen ihre Steuerpflichten individuell erfüllen.

Nachteile von LLPs

  • In bestimmten Fällen kann eine unbeschränkte Haftung für das Unternehmen und seine Partner bestehen.
  • Von einem Partner eingebrachte Barmittel oder Vermögenswerte werden nicht an einen fortlaufenden Partner zurückgegeben, es sei denn, dies ist in der LLP-Vereinbarung ausdrücklich erwähnt.
  • Eigentumsrechte sind nur mit Zustimmung aller Partner des LLP übertragbar.
  • LLPs müssen einen „benannten“ oder „allgemeinen“ Partner benennen, der für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich ist und der persönlich für alle Verstöße und Strafen des LLP haftet.
  • LLPs haben keinen Zugang zu öffentlichen Geldern, was bedeutet, dass sie für ihre Funktionsweise auf Beiträge von Partnern angewiesen sind.
  • LLPs werden einer genaueren Prüfung unterzogen, nachdem sich viele große Wirtschaftsprüfungsunternehmen in LLPs umstrukturiert haben, um sich von der Verantwortung für Unternehmen zu entlasten, die von Prüfungsfehlern betroffen sind.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Wissensbasis weiterzuentwickeln, lesen Sie bitte die folgenden zusätzlichen relevanten Finanzressourcen:

  • Unternehmensstatuten Unternehmensstatuten Unternehmensstatuten sind die Regeln für die Führung eines Unternehmens und einer der ersten Punkte, die vom Verwaltungsrat zum Zeitpunkt der Unternehmensgründung festgelegt werden. Solche Statuten werden in der Regel nach Einreichung der Satzung erstellt
  • Joint Venture (JV) Joint Venture (JV) Ein Joint Venture (JV) ist ein Handelsunternehmen, in dem zwei oder mehr Organisationen ihre Ressourcen kombinieren, um einen taktischen und strategischen Vorsprung auf dem Markt zu erlangen. Unternehmen gehen häufig ein Joint Venture ein, um bestimmte Projekte zu verfolgen. Das Joint Venture kann ein neues Projekt oder ein neues Kerngeschäft sein
  • Einzelunternehmen Einzelunternehmen Ein Einzelunternehmen (auch als Einzelunternehmen, Einzelunternehmer oder Unternehmen bezeichnet) ist eine Art von Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit, das sich nur im Eigentum befindet
  • Arten von Unternehmen Arten von Unternehmen Bei der Gründung eines Unternehmens stehen vier Haupttypen von Unternehmen zur Auswahl: Einzelunternehmen, Personengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Unternehmen.

Empfohlen

Was ist die Kaufpreisallokation?
Was ist ein Konsumentenkredit?
Was ist ein Operating-Leasing?