Was ist Umsatzrealisierung?

Die Umsatzrealisierung ist ein Rechnungslegungsgrundsatz, der die spezifischen Bedingungen beschreibt, unter denen Umsatzerlöse Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Erträge, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. wird erkannt. Theoretisch gibt es eine Vielzahl potenzieller Punkte, an denen Umsatzerlöse erfasst werden können. Dieser Leitfaden behandelt die Ansatzgrundsätze für IFRS und US-GAAP.

Umsatzrealisierung - IFRS und US-GAAP

Bedingungen für die Umsatzrealisierung

Nach den IFRS-Kriterien müssen folgende Bedingungen erfüllt sein, damit Umsatzerlöse erfasst werden können:

  1. Risiken und Chancen des Eigentums wurden vom Verkäufer auf den Käufer übertragen.
  2. Der Verkäufer hat keine Kontrolle mehr über die verkaufte Ware.
  3. Der Inkasso- und Inkasso-Zyklus für Zahlungen Der Verkaufs- und Inkasso-Zyklus, auch als RRR-Zyklus (Revenue, Receivables and Receipts) bezeichnet, umfasst verschiedene Klassen von Transaktionen. Die Verkaufs- und Belegklassen von Transaktionen sind die typischen Journalbuchungen, bei denen Debit- und Kreditumsätze belastet werden und bei denen Bargeld- und Kreditforderungen von Waren oder Dienstleistungen angemessen belastet werden.
  4. Die Höhe der Einnahmen kann angemessen gemessen werden.
  5. Die Umsatzkosten können angemessen gemessen werden.

Die Bedingungen (1) und (2) werden als Leistung bezeichnet . In Bezug auf die Leistung tritt sie ein, wenn der Verkäufer das getan hat, was zu erwarten ist, dass er Anspruch auf Zahlung hat.

Bedingung (3) wird als Sammelbarkeit bezeichnet . Der Verkäufer muss eine angemessene Erwartung haben, dass er für die Leistung bezahlt wird.

Die Bedingungen (4) und (5) werden als Messbarkeit bezeichnet. Aufgrund der Rechnungslegungsrichtlinie des Matching-Prinzips muss der Verkäufer in der Lage sein, die Einnahmen mit den Ausgaben abzugleichen. Daher sollten sowohl Einnahmen als auch Ausgaben angemessen gemessen werden können.

Umsatzrealisierung aus Verträgen

IFRS 15, Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden, legt die spezifischen Schritte für die Umsatzrealisierung fest. Es ist wichtig zu beachten, dass es einige Ausschlüsse von IFRS 15 gibt, wie zum Beispiel:

  • Leasingverträge (IAS 17)
  • Versicherungsverträge (IFRS 4)
  • Finanzinstrumente (IFRS 9)

Schritte zur Umsatzrealisierung aus Verträgen

Die fünf Schritte zur Umsatzrealisierung in Verträgen lauten wie folgt:

1. Identifizierung des Vertrags

Alle Bedingungen müssen erfüllt sein, damit ein Vertrag zustande kommt:

  • Beide Parteien müssen den Vertrag genehmigt haben (schriftlich, mündlich oder stillschweigend).
  • Der Übergabepunkt von Waren und Dienstleistungen kann identifiziert werden.
  • Zahlungsbedingungen werden identifiziert.
  • Der Vertrag hat kommerzielle Substanz.
  • Einzug der Zahlung ist wahrscheinlich.

2. Ermittlung der Leistungsverpflichtungen

Einige Verträge können mehr als eine Leistungsverpflichtung beinhalten. Zum Beispiel würde der Verkauf eines Autos mit einer ergänzenden Fahrstunde als zwei Leistungsverpflichtungen betrachtet - die erste ist das Auto selbst und die zweite ist die Fahrstunde.

Leistungsverpflichtungen müssen voneinander verschieden sein. Die folgenden Bedingungen müssen erfüllt sein, damit eine Ware oder Dienstleistung eindeutig ist:

  • Der Käufer (Kunde) kann von den Waren oder Dienstleistungen selbst profitieren.
  • Die Ware oder Dienstleistung ist im Vertrag gesondert ausgewiesen.

3. Ermittlung des Transaktionspreises

Der Transaktionspreis wird normalerweise leicht bestimmt; Die meisten Verträge beinhalten einen festen Betrag. Zum Beispiel ein Preis von 20.000 US-Dollar für den Verkauf eines Autos mit einer ergänzenden Fahrstunde. Der Transaktionspreis würde in diesem Fall 20.000 USD betragen.

4. Zuordnung des Transaktionspreises zu Leistungsverpflichtungen

Die Zuordnung des Transaktionspreises zu mehr als einer Leistungsverpflichtung sollte auf den Einzelverkaufspreisen der Leistungsverpflichtungen basieren.

Zum Beispiel beinhaltet ein Vertrag den Verkauf eines Autos mit einer ergänzenden Fahrstunde. Der Gesamttransaktionspreis beträgt 20.000 USD. Der Einzelverkaufspreis des Autos beträgt 19.000 USD, während der Einzelverkaufspreis der Fahrstunde 1.000 USD beträgt. Die Transaktionspreisallokation wäre wie folgt:

Zuordnung des Transaktionspreises

Hinweis: Der Prozentsatz der Gesamtsumme ist einfach der Einzelpreis geteilt durch den Gesamtpreis. Zum Beispiel würde der Prozentsatz des Gesamtbetrags für das Auto als $ 19.000 / $ 20.000 = 95% berechnet.

5. Umsatzrealisierung in Übereinstimmung mit der Leistung

Erinnern Sie sich an die Bedingungen für die Umsatzrealisierung. Die Bedingungen (1) und (2) besagen, dass Umsatzerlöse erfasst werden, wenn der Verkäufer das getan hat, was voraussichtlich zur Zahlung berechtigt ist. Daher werden Umsatzerlöse entweder erfasst:

  • Zu einem bestimmten Zeitpunkt; oder
  • Im Laufe der Zeit

Im obigen Beispiel würden die mit dem Auto verbundenen Einnahmen zu dem Zeitpunkt erfasst, zu dem der Käufer das Auto in Besitz nimmt. Andererseits würde die ergänzende Fahrstunde erkannt, wenn die Dienstleistung erbracht wird.

Die Journaleinträge für die Umsatzrealisierung für die beiden Leistungsverpflichtungen (Auto- und Fahrstunde) lauten wie folgt:

Für den Verkauf des Autos und die kostenlose Fahrstunde:

Verkauf des Autos und kostenlose Fahrstunde

Hinweis: Einnahmen werden für den Verkauf des Autos (18.050 USD) erfasst, jedoch nicht für die ergänzende Fahrstunde, da diese noch nicht bereitgestellt wurden.

Wenn die ergänzende Fahrstunde angeboten wurde:

Kostenlose Fahrstunde

Hinweis: Die Einnahmen werden abgegrenzt, bis die Fahrstunde erteilt wurde.

GAAP Revenue Recognition Principles

Das Financial Accounting Standards Board (FASB), das die Standards für US-GAAP festlegt, hat die folgenden 5 Grundsätze für die Erfassung von Umsatzerlösen:

  1. Identifizieren Sie den Kundenvertrag
  2. Identifizieren Sie die Verpflichtungen im Kundenvertrag
  3. Bestimmen Sie den Transaktionspreis
  4. Ordnen Sie den Transaktionspreis den Leistungsverpflichtungen im Vertrag zu
  5. Umsatzerlöse erfassen, wenn die Leistungsverpflichtungen erfüllt sind

Weitere Informationen zu den Grundsätzen finden Sie auf der Website des FASB.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten Wir diskutieren die verschiedenen Methoden zum Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten. Die Projektion von Gewinn- und Verlustrechnungsposten beginnt mit dem Umsatz und dann mit den Kosten
  • Drei-Konto-Modell 3-Konto-Modell Ein 3-Konto-Modell verknüpft die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung zu einem dynamisch verbundenen Finanzmodell. Beispiele, Anleitung
  • Projektion von Bilanzposten Posten Projektierung von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben
  • Theorie der Finanzbuchhaltung Theorie der Finanzbuchhaltung Die Theorie der Finanzbuchhaltung erklärt das "Warum" der Buchhaltung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen

Empfohlen

Was sind professionelle Referenzen?
Was ist CEO vs. CFO?
Was ist eine Anrufoption?