Was ist der amerikanische Traum?

Der „amerikanische Traum“ ist eine Art Ethos oder eine Reihe von Überzeugungen, die viele US-Bürger antreiben, wenn sie daran arbeiten, ein Leben für sich selbst zu schaffen. Diese Reihe von Idealen - zu denen Vorstellungen von individuellen Rechten, Freiheit, Demokratie und Gleichheit gehören - basiert wohl auf der Überzeugung, dass jeder Einzelne das Recht und die Freiheit hat, Wohlstand und Glück zu suchen, unabhängig davon, wo oder unter welchen Umständen er geboren wurde. Ein Schlüsselelement des amerikanischen Traums ist der Glaube, dass jeder durch harte Arbeit und Ausdauer „vom Lumpen zum Reichtum“ aufsteigen kann, um finanziell erfolgreich und sozial aufwärtsbeweglich zu werden.

Amerikanischer Traum

Der amerikanische Schriftsteller und Historiker James Truslow Adams hat die Definition des amerikanischen Traums am besten erfasst: „Das Leben sollte für jeden besser und reicher und voller sein, mit einer Chance für jeden nach Fähigkeit oder Leistung.“ sozioökonomische Merkmale einer Bevölkerung, anhand derer Unternehmen die Produktpräferenzen und das Kaufverhalten von Kunden ermitteln. Mit den Merkmalen ihres Zielmarkts können Unternehmen ein Profil für ihren Kundenstamm erstellen. noch die Umstände ihrer Geburt sind ein Hindernis für den Erfolg.

Der Ursprung des amerikanischen Traums

Der amerikanische Traum wurzelt in der Unabhängigkeitserklärung der USA. Dieses Dokument, das von Amerikas Gründervätern erstellt wurde, enthält zwei wichtige Dinge, die maßgeblich für die Gestaltung des klassischen amerikanischen Traums verantwortlich sind. Die Erklärung besagt, dass „alle Männer gleich geschaffen sind“ und dass jeder Mann / jede Frau das Recht auf „Leben, Freiheit und das Streben nach Glück“ hat.

Es ist wichtig anzumerken, dass die US-Verfassung - die Rechtsgrundlage, auf der festgelegt ist, wie die Regierung täglich arbeiten soll - diese Idee in ihrer Präambel wiederholt und darauf hinweist, dass ihr Zweck darin besteht, „uns und unserer Nachwelt den Segen der Freiheit zu sichern. ”

Die vielen Versionen des amerikanischen Traums

Im Laufe der Geschichte der USA - sowohl vor als auch nach ihrer Unabhängigkeit - hat sich der amerikanische Traum verändert und eine Vielzahl von Formen und Bedeutungen durchlaufen, wobei die Grundüberzeugungen von Freiheit und Glück als Essenz beibehalten wurden.

In den ersten Jahren drehte sich der Traum um die Verlockung nach Westen und das Grenzleben in den USA. 1774 sagte der Gouverneur von Virginia, John Murray, dass die meisten Amerikaner sich ständig vorstellten, dass "die weiter entfernten Länder immer noch besser sind als die, auf denen sie sich bereits niedergelassen haben". Er bemerkte auch die ständige Unzufriedenheit und den Wunsch nach immer mehr und immer besserem, als er sagte: "Wenn sie das Paradies erreichen würden, würden sie weiterziehen, wenn sie von einem besseren Ort weiter westlich hören würden."

Amerika des 19. Jahrhunderts

Im 19. Jahrhundert wurden die Anfänge der Massenemigration vom amerikanischen Traum beeinflusst und beeinflusst. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Auswanderung vieler gut ausgebildeter Deutscher, die nach dem Scheitern der deutschen Revolution von 1848 und dem Versuch, hierarchische Standards aufzubrechen, in die USA flüchteten. Sie waren von den politischen und wirtschaftlichen Freiheiten der Neuen Welt und der Tatsache angezogen, dass Amerika nicht nach demselben Klassensystem operierte und sich auch nicht der Vorstellung anschloss, dass eine Person nur so viel erreichen konnte, wie ihre Klasse diktierte.

Der amerikanische Traum wurde auch durch die Entdeckung von Gold im 19. Jahrhundert maßgeblich geprägt und verewigt. Die Entdeckung von 1849 in Kalifornien zog Hunderttausende von Männern an, die glaubten, dass auch sie über Nacht ein Vermögen schwenken könnten. Während die meisten nicht und tatsächlich viele Männer die gesamten Ersparnisse ihrer Familien ausgaben, um nichts zu finden, wurden einige Männer innerhalb weniger Tage reich. Während es sich über viele Jahre und unterschiedliche politische und wirtschaftliche Umstände innerhalb des Landes geändert hat, ist der Glaube, dass persönlicher Erfolg für jeden möglich ist, ein Traum, der die Amerikaner bis heute motiviert.

Der amerikanische Traum des 20. Jahrhunderts

Der Begriff "American Dream" wurde im 20. Jahrhundert noch populärer, teilweise auf der Rückseite von James Truslow Adams '1931 erschienenem Buch "Epic of America". Adams bemerkte, wie sich der amerikanische Traum im Laufe der Zeit verändert hatte und wie schwierig es für die europäische Aristokratie war, seinen Wert zu verstehen, oder warum sie so viele Einwanderer in die Staaten zog.

Adams fuhr fort, dass der amerikanische Traum lautet: „Kein Traum von Kraftfahrzeugen und hohen Löhnen. Vergütung Vergütung ist jede Art von Vergütung oder Zahlung, die eine Person oder ein Mitarbeiter als Bezahlung für ihre Dienstleistungen oder die Arbeit erhält, die sie für eine Organisation leisten oder Firma. Dazu gehört das Grundgehalt, das ein Mitarbeiter erhält, sowie andere Arten von Zahlungen, die im Laufe seiner Arbeit anfallen. Dies ist lediglich ein Traum von einer sozialen Ordnung, in der jeder Mann und jede Frau in der Lage sein sollen, die volle Statur zu erreichen von denen sie von Natur aus fähig sind und von anderen als das anerkannt werden, was sie sind, unabhängig von den zufälligen Umständen ihrer Geburt oder Position. “

Der amerikanische Historiker betonte auch, dass trotz des Wachstums des Landes die Explosion der Reichen und Erfolgreichen und die Art und Weise, wie solche Familien eine Art soziale Ordnung errichteten, in der diejenigen, die aus einer Position des Reichtums kamen, tendenziell erfolgreich waren und größere Chancen hatten, dass die Der Glaube war, dass unabhängig davon jeder Erfolg und Glück finden konnte. Er bemerkte, dass der amerikanische Traum „… viel mehr als das ist und war. Es war ein Traum, als Mann und Frau zur vollen Entwicklung heranwachsen zu können, ungehindert von den Barrieren, die in den älteren Zivilisationen langsam errichtet worden waren, ohne von sozialen Ordnungen unterdrückt zu werden, die sich eher zum Nutzen der Klassen als zum einfachen Menschen entwickelt hatten von jeder Klasse sein. “

Ohne auf eine lange Diskussion über Politik einzugehen, waren mehrere politische Bewegungen - wie die Bewegung für das Wahlrecht der Frauen sowie die Bürgerrechtsbewegung, die in den 1960er Jahren florierte - Teile dessen, was von und dann weiter geprägt wurde geformt, der amerikanische Traum.

Fazit

Letztendlich behält der amerikanische Traum eine Reihe von Grundüberzeugungen bei: das Recht auf bestimmte Freiheiten, die es jedem Einzelnen ermöglichen, ein Leben voller Erfolg und Glück zu führen. Was Erfolg und Glück für eine Person bedeuten, ist nicht unbedingt das, was sie für eine andere Person bedeuten. Am Ende liegt es an jedem Amerikaner, zu entscheiden, wie der Traum für ihn aussieht, mit dem Wissen, dass Amerika ihnen die Möglichkeit bietet, ihn frei zu verfolgen.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Zwischenmenschliche Fähigkeiten Zwischenmenschliche Fähigkeiten Zwischenmenschliche Fähigkeiten sind die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um effektiv mit Einzelpersonen und Gruppen zu kommunizieren, zu interagieren und zu arbeiten. Menschen mit guten zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind starke verbale und nonverbale Kommunikatoren und werden oft als „gut mit Menschen“ angesehen.
  • Führungsmerkmale Führungsmerkmale Führungsmerkmale beziehen sich auf persönliche Eigenschaften, die effektive Führungskräfte definieren. Führung bezieht sich auf die Fähigkeit einer Person oder Organisation, Einzelpersonen, Teams oder Organisationen zur Erfüllung von Zielen und Vorgaben zu führen. Führung spielt eine wichtige Rolle im Management
  • Management-Theorien Management-Theorien Management-Theorien sind Konzepte für empfohlene Management-Strategien, die Tools wie Frameworks und Richtlinien enthalten können, die in modernen Organisationen implementiert werden können. Im Allgemeinen verlassen sich Fachleute nicht nur auf eine Managementtheorie
  • Persönliche Marke Persönliche Marke Unsere persönliche Marke ist das, was Menschen als unsere Identität sehen, als wen sie uns sehen und welche Eigenschaften und Dinge sie mit uns verbinden. Es zeigt, wer wir sind, was wir anbieten und was wir schätzen. Wenn wir in einem Unternehmen arbeiten, schaffen unsere Kollegen eine Wahrnehmung über uns, basierend darauf, wie wir uns ihnen präsentieren.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?