Was sind die Drags and Pulls bei der Liquidität?

Das Ziehen und Ziehen der Liquidität sind die Faktoren, die sich negativ auf die Mittelzu- und -abflüsse eines Unternehmens auswirken, indem sie eine Verschlechterung seiner Liquiditätsposition feststellen.

Ein Liquiditätsengpass besteht beispielsweise dann, wenn die Mittelzuflüsse zurückbleiben, weil ein Unternehmen Probleme mit der Einziehung seiner Handelskredite hat. Ein Liquiditätsengpass entsteht, wenn der Mittelabfluss zu schnell erfolgt oder wenn der Zugang eines Unternehmens zu kommerziellen oder finanziellen Krediten eingeschränkt ist.

Drags and Pulls auf Liquidität

Verschlechterung der Liquidität aus nicht eingezogenen Forderungen

Es kommt häufig vor, dass ein Unternehmen bereit ist, Waren und Dienstleistungen zu verkaufen, während es eine verspätete Zahlung akzeptiert. Manchmal haben Unternehmen jedoch Probleme mit der Einziehung ihrer Handelskredite, beispielsweise weil ein oder mehrere Kunden eine Verschlechterung ihres Geschäfts feststellen.

Für einen Analysten sind die Verzögerungen häufig aus einer Analyse der Bilanztrends und -kennzahlen ersichtlich. Beispielsweise gibt eine Verschlechterung der Tage ausstehender Tage (DSO) Tage Verkäufe ausstehende Tage Verkäufe ausstehende Tage (DSO) die durchschnittliche Anzahl von Tagen an, die für die Umwandlung von Kreditverkäufen in Bargeld benötigt werden, oder wie lange ein Unternehmen benötigt, um seine Forderungen einzutreiben. DSO kann berechnet werden, indem die Gesamtzahl der Forderungen während eines bestimmten Zeitraums durch die Gesamtzahl der Nettokreditverkäufe dividiert wird. ist oft ein Hinweis auf negative Entwicklungen, die sich negativ auf die Liquidität auswirken.

Zunehmende Forderungsausfälle sind auch ein nützlicher Indikator, um Probleme beim Einzug von Forderungen zu identifizieren.

Verschlechterung der Liquidität durch Veralterung der Lagerbestände

Wenn der Lagerbestand eines Unternehmens Der Lagerbestand ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. Wenn es veraltet ist, wird es die Liquidität belasten, da der Wert solcher Lagerbestände sinkt, was zu geringeren Mittelzuflüssen als geplant führt. Manchmal kann ein solches Inventar überhaupt nicht verkauft oder verwendet werden, während das Unternehmen es in anderen Fällen möglicherweise mit erheblichen Preisnachlässen zum üblichen Preis verkaufen muss.

Darüber hinaus kann veraltetes Inventar immer noch Platz beanspruchen, Arbeitskräfte erfordern und Lagerkosten verursachen, die vermieden werden können. Ein guter Hinweis auf eine zunehmende Veralterung der Lagerbestände ist häufig die Verlangsamung der Lagerumschlagsquoten.

Beeinträchtigt die Liquidität durch engere Kredite

Wenn sich der Zugang zu Kapital verschlechtert oder teurer wird, kann sich die Liquidität eines Unternehmens verschlechtern. Die Kreditbedingungen variieren aufgrund verschiedener Faktoren, darunter:

1. Änderungen der Geschäftsgrundlagen

Verschlechterung grundlegender Trends wie rückläufige Umsätze, sinkende Margen oder eine schlechtere Cashflow-Generierung sind Faktoren, die die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens verschlechtern würden. Wenn ein Kreditgeber zuversichtlich ist, dass der Kreditnehmer seiner Schuldenverpflichtung rechtzeitig nachkommt, gilt der Kreditnehmer als kreditwürdig. . Infolgedessen können sich verschärfte Bedingungen negativ auf die Liquiditätsposition des Unternehmens auswirken.

2. Branchentrends

Manchmal leiden ganze Branchen unter ungünstigen Trends oder sind diesen ausgesetzt. Infolgedessen können sich die Kreditbedingungen, die den in solchen Branchen tätigen Unternehmen gewährt werden, verschlechtern und eine Verschlechterung der Liquidität auslösen.

3. Makroökonomische Gesamtbedingungen

Schlechte Trends an den Kapitalmärkten, steigende Zinssätze oder rezessive Rahmenbedingungen Rezession Rezession bezeichnet eine Verlangsamung der allgemeinen Wirtschaftstätigkeit. In der Makroökonomie werden Rezessionen nach zwei aufeinander folgenden Quartalen mit negativen BIP-Wachstumsraten offiziell anerkannt. sind Beispiele für makroökonomische Faktoren, die den Zugang eines Unternehmens zu Krediten negativ beeinflussen und seine Liquiditätsposition verschlechtern können.

Zieht Liquidität aus vorzeitigen Zahlungen

Die Gewährung von Handelskrediten ist in vielen Branchen üblich. Dies bedeutet häufig, dass ein Kunde 30, 60 oder 90 Tage nach dem Kauf bezahlen darf.

Ein Unternehmen, das seine Lieferanten, Gläubiger oder Mitarbeiter vor Fälligkeit der Zahlung bezahlt, führt zu einem Liquiditätsengpass. Unter Unternehmen ist es üblich, Zahlungen bis zum Fälligkeitsdatum ohne Vorwegnahme von Zahlungen zu halten.

Zieht Liquidität aus Handelskrediten

Es gibt andere Ereignisse im Zusammenhang mit Handelskrediten, die die Liquidität eines Unternehmens beeinträchtigen können. Nehmen wir den Fall eines Unternehmens, das seinen Verpflichtungen gegenüber seinen Lieferanten nicht rechtzeitig nachkommt, oder eines Unternehmens, das seine Lieferanten bereitwillig ausnutzt, indem es nach einer langen Verzögerung zahlt. In solchen Fällen können Lieferanten beschließen, den Betrag des Handelskredits für den Kunden zu reduzieren, was sich auf seine Liquidität auswirkt.

Zieht aus reduzierten Kreditlinien

Da ein Lieferant den Kreditbetrag für einen Kunden reduzieren kann, können Banken auch den Kreditbetrag reduzieren, der ihren Kunden zur Verfügung steht.

Banken können aus vielen Gründen beschließen, die Kreditlinien für ein Unternehmen zu reduzieren:

  • Unternehmensspezifische Gründe wie sich verschlechternde Geschäftsentwicklungen im Unternehmen oder in der Bank selbst. In anderen Fällen kann dies eine Reaktion auf die schlechte Erfolgsbilanz eines Kunden bei der Rückzahlung von Schulden sein.
  • Die Kürzungen können von Regierungen angeordnet werden oder auf Bedingungen auf den Kreditmärkten zurückzuführen sein, beispielsweise auf einen engeren Zugang zu Geldern von Zentralbanken.

Lösungen für die Liquidität

Das Ziehen und Ziehen von Liquidität sollte unverzüglich identifiziert und korrigiert werden, insbesondere wenn dies von Bedeutung ist. Die getroffenen Maßnahmen hängen offensichtlich von der jeweiligen Art des Ziehens ab.

Beispielsweise:

  • Wenn Forderungen nicht eingezogen werden, müssen möglicherweise Inkassobüros hinzugezogen und die Zahlungsbedingungen für Kunden geändert werden. In einigen Fällen können Unternehmen aufhören, verspätete Zahlungen an bestimmte Arten von Kunden zuzulassen.
  • Wenn Veralterung zu einem Problem wird, sollte das Unternehmen einen Weg finden, das veraltete Inventar zu monetarisieren, bevor es die Liquidität erheblich belastet. Möglicherweise muss es auch sein Bestandsverwaltungssystem oder seine Bestandsverwaltungsstrategie überdenken oder verfeinern, wenn es zu dem Problem beiträgt.
  • Wenn ein Unternehmen in Zukunft Kreditlinienbeschränkungen erwartet, dh aufgrund sich verschlechternder Marktbedingungen, kann es versuchen, Kreditlinien zu eröffnen, die weit über dem tatsächlichen aktuellen Bedarf liegen.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA ™ -Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Bad Debt Expense Bad Debt Expense Bad Debt Expense ist die Art und Weise, wie Unternehmen ein Forderungskonto bilanzieren, das nicht bezahlt wird. Forderungsausfälle entstehen, wenn ein Kunde wegen nicht bezahlen kann
  • Wirtschaftsindikatoren Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik, mit der der allgemeine Gesundheitszustand der Makroökonomie bewertet, gemessen und bewertet wird. Ökonomische Indikatoren
  • Funktionale Veralterung Funktionale Veralterung (Immobilien) In Immobilien bezieht sich funktionale Veralterung auf die Verringerung des Nutzens eines Architekturentwurfs, so dass er an die aktuelle Realität angepasst wird
  • Liquiditätsquellen Liquiditätsquellen Für ein Unternehmen sind seine Liquiditätsquellen alle Ressourcen, die zur Generierung von Bargeld verwendet werden können. Es gibt im Allgemeinen zwei Hauptklassen von Quellen von

Empfohlen

Was ist die Direktkapitalisierungsmethode?
Was ist Trockenpulver?
Was ist der Nettozinsaufschlag?