Was ist Aktienbewertung?

Jeder Anleger, der den Markt schlagen will, muss die Fähigkeit der Aktienbewertung beherrschen. Im Wesentlichen ist die Aktienbewertung eine Methode zur Bestimmung des inneren Werts. Innerer Wert Der innere Wert eines Unternehmens (oder eines Wertpapiers) ist der Barwert aller erwarteten zukünftigen Zahlungsströme, abgezinst mit dem entsprechenden Abzinsungssatz. Im Gegensatz zu relativen Bewertungsformen, die vergleichbare Unternehmen betrachten, betrachtet die intrinsische Bewertung nur den inhärenten Wert eines Unternehmens für sich. (oder theoretischer Wert) einer Aktie. Die Bedeutung der Bewertung von Aktien ergibt sich aus der Tatsache, dass der innere Wert einer Aktie nicht an ihren aktuellen Preis gebunden ist. Durch die Kenntnis des inneren Werts einer Aktie kann ein Anleger feststellen, ob die Aktie zum aktuellen Marktpreis über- oder unterbewertet ist.

Aktienbewertung

Wie bewertet man eine Aktie?

Die Bewertung von Aktien ist ein äußerst komplizierter Prozess, der allgemein als eine Kombination aus Kunst und Wissenschaft angesehen werden kann. Anleger sind möglicherweise überfordert von der Menge verfügbarer Informationen, die möglicherweise zur Bewertung von Aktien verwendet werden können (Finanzdaten, Zeitungen, Wirtschaftsberichte des Unternehmens). Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik, mit der der allgemeine Gesundheitszustand der Makroökonomie bewertet, gemessen und bewertet wird Wirtschaftsindikatoren, Bestandsberichte usw.).

Daher muss ein Investor in der Lage sein, die relevanten Informationen aus dem unnötigen Rauschen herauszufiltern. Darüber hinaus sollte ein Anleger die wichtigsten Methoden zur Aktienbewertung und die Szenarien kennen, in denen solche Methoden anwendbar sind.

Arten der Aktienbewertung

Aktienbewertungsmethoden können hauptsächlich in zwei Haupttypen eingeteilt werden: absolut und relativ .

1. Absolut

Die absolute Aktienbewertung basiert auf den grundlegenden Informationen des Unternehmens. Die Methode umfasst im Allgemeinen die Analyse verschiedener Finanzinformationen, die im Jahresabschluss eines Unternehmens enthalten sind oder daraus abgeleitet werden. Viele Techniken der absoluten Aktienbewertung untersuchen hauptsächlich die Cashflows, Dividenden und Wachstumsraten des Unternehmens. Zu den bemerkenswerten absoluten Aktienbewertungsmethoden gehört das Dividendenrabattmodell (DDM). Dividendenrabattmodell Das Dividendenrabattmodell (DDM) ist eine quantitative Methode zur Bewertung des Aktienkurses eines Unternehmens unter der Annahme, dass der aktuelle faire Preis einer Aktie und der diskontierte Cashflow Modell (DCF) Discounted Cash Flow DCF-Formel Die Discounted Cash Flow DCF-Formel ist die Summe des Cashflows in jeder Periode geteilt durch eins plus des Abzinsungssatzes, der auf die Potenz der Periode # angehoben wird.Dieser Artikel unterteilt die DCF-Formel in einfache Begriffe mit Beispielen und einem Video der Berechnung. Die Formel wird verwendet, um den Wert eines Unternehmens zu bestimmen.

2. Relativ

Die relative Aktienbewertung betrifft den Vergleich der Investition mit ähnlichen Unternehmen. Die relative Aktienbewertungsmethode befasst sich mit der Berechnung der wichtigsten Finanzkennzahlen ähnlicher Unternehmen und der Ableitung derselben Kennzahl für das Zielunternehmen. Das beste Beispiel für eine relative Aktienbewertung ist die Analyse vergleichbarer Unternehmen.

Beliebte Methoden zur Aktienbewertung

Im Folgenden werden die beliebtesten Methoden zur Aktienbewertung kurz erläutert.

1. Dividendenrabattmodell (DDM)

Das Dividendenrabattmodell ist eine der Grundtechniken der absoluten Aktienbewertung. Der DDM basiert auf der Annahme, dass die Dividenden des Unternehmens den Cashflow des Unternehmens für seine Aktionäre darstellen.

Im Wesentlichen besagt das Modell, dass der innere Wert des Aktienkurses des Unternehmens dem Barwert der zukünftigen Dividenden des Unternehmens entspricht. Beachten Sie, dass das Dividendenrabattmodell nur anwendbar ist, wenn ein Unternehmen regelmäßig Dividenden ausschüttet und die Ausschüttung stabil ist.

2. Discounted Cash Flow Model (DCF)

Das Discounted-Cashflow-Modell ist eine weitere beliebte Methode zur absoluten Aktienbewertung. Nach dem DCF-Ansatz wird der innere Wert einer Aktie berechnet, indem die freien Cashflows des Unternehmens auf den Barwert abgezinst werden.

Der Hauptvorteil des DCF-Modells besteht darin, dass keine Annahmen hinsichtlich der Ausschüttung von Dividenden erforderlich sind. Somit ist es für Unternehmen mit unbekannter oder unvorhersehbarer Dividendenausschüttung geeignet. Das DCF-Modell ist jedoch aus technischer Sicht ausgefeilt.

3. Vergleichbare Unternehmensanalyse

Die vergleichbare Analyse ist ein Beispiel für die relative Aktienbewertung. Anstatt den inneren Wert einer Aktie anhand der Fundamentaldaten des Unternehmens zu bestimmen, zielt der vergleichbare Ansatz darauf ab, den theoretischen Preis einer Aktie anhand der Preismultiplikatoren ähnlicher Unternehmen abzuleiten.

Zu den am häufigsten verwendeten Vielfachen gehört die Kurs-Gewinn-Verhältnis-Vorlage (P / E). Diese P / E-Verhältnis-Vorlage zeigt Ihnen, wie Sie das Kurs-Gewinn-Verhältnis anhand des Aktienkurses und des Gewinns pro Aktie berechnen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Preis-Buch-Verhältnis (P / B) und das Unternehmenswert-EBITDA (EV / EBITDA). Die vergleichbare Unternehmensanalysemethode ist aus technischer Sicht eine der einfachsten. Der schwierigste Teil ist jedoch die Bestimmung wirklich vergleichbarer Unternehmen.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Vergleichbare Unternehmensanalyse Vergleichbare Unternehmensanalyse Durchführung einer vergleichbaren Unternehmensanalyse. Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine vergleichbare Unternehmensanalyse ("Comps") erstellen. Sie enthält eine kostenlose Vorlage und viele Beispiele. Comps ist eine relative Bewertungsmethode, bei der Kennzahlen ähnlicher öffentlicher Unternehmen untersucht und verwendet werden, um den Wert eines anderen Unternehmens abzuleiten
  • Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Der Leitfaden Investieren für Anfänger von Finance vermittelt Ihnen die Grundlagen des Investierens und den Einstieg. Erfahren Sie mehr über verschiedene Strategien und Techniken für den Handel und über die verschiedenen Finanzmärkte, in die Sie investieren können.
  • Relative Bewertungsmodelle Relative Bewertungsmodelle Relative Bewertungsmodelle werden verwendet, um Unternehmen zu bewerten, indem sie mit anderen Unternehmen verglichen werden, basierend auf bestimmten Metriken wie EV / Umsatz, EV / EBITDA und P / E.
  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt

Empfohlen

Was ist der Fortune Global 500?
Was sind Sendungsverkäufe?
Was sind Futures und Forwards?