Was sind Wartungskosten?

Wartungskosten sind Kosten, die regelmäßig anfallen, um einen Vermögenswert in seinem gegenwärtigen Zustand zu halten. Wartungskosten spielen eine Rolle, wenn eine Person einen Vermögenswert wie ein Kraftfahrzeug, ein Schnellboot oder sogar eine Eigentumswohnung kauft. Die Vermögenswerte müssen während ihrer Nutzungsdauer fortlaufend gewartet werden, um einen einwandfreien Zustand zu gewährleisten.

Unterhaltungskosten

Beim Kauf eines Anlagevermögens Anlagevermögen Anlagevermögen bezieht sich auf langfristige Sachanlagen, die im Geschäftsbetrieb eingesetzt werden. Diese Art von Vermögenswerten bietet einen langfristigen finanziellen Gewinn, hat eine Nutzungsdauer von mehr als einem Jahr und wird in der Bilanz als Sachanlagen (PP & E) klassifiziert. Käufer müssen die laufenden Wartungskosten eines Vermögenswerts zusätzlich zu dem anfänglichen Kaufpreis berücksichtigen, den der Käufer für den Erwerb des Vermögenswerts zahlen muss. Wartungskosten sind unvermeidlich, und der Eigentümer des Vermögenswerts muss diese Kosten regelmäßig tragen, unabhängig davon, ob der Vermögenswert aktiv genutzt wird oder nicht.

Zusammenfassung

  • Wartungskosten sind Kosten, die für die routinemäßige Wartung eines Vermögenswerts anfallen, um ihn in seinem ursprünglichen Betriebszustand zu halten.
  • Wartungskosten werden in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst, wodurch sich der Jahresüberschuss verringert.
  • Die Vorteile der Wartungskosten werden voraussichtlich nicht länger als 12 Monate dauern.

Wartungskosten erklärt

Die Wartungskosten können je nach Art des betreffenden Vermögenswerts verschiedene Formen annehmen. Beispielsweise unterscheiden sich die Wartungskosten eines Kraftfahrzeugs von den Wartungskosten einer Immobilienimmobilie. Immobilien sind Immobilien, die aus Grundstücken und Verbesserungen bestehen, einschließlich Gebäuden, Einrichtungsgegenständen, Straßen, Strukturen und Versorgungssystemen. Eigentumsrechte verleihen dem Land, den Verbesserungen und den natürlichen Ressourcen wie Mineralien, Pflanzen, Tieren, Wasser usw. ein Eigentumsrecht. Dem Besitzer eines Lastwagens entstehen Kosten für Ölwechsel, Motorreparaturen, Reifenwechsel, Motorabstimmung, Kühlerspülung usw.

Die Kosten werden in der Regel vom Reparatur- und Wartungskonto des Kraftfahrzeugs abgebucht. Wenn ein LKW-Besitzer dem LKW jedoch einen hydraulischen Aufzug hinzufügt, erhöht dies das Leistungsniveau des Vermögenswerts und die Kosten werden aktiviert. Dies bedeutet, dass die Kosten nicht als Aufwand erfasst werden und stattdessen über die Nutzungsdauer des LKW abgeschrieben werden.

Auf der anderen Seite können die Wartungskosten eines gekauften Hauses Kosten wie Rasenpflege, elektrische Reparaturen, Dachreparaturen, Sanitärinstallationen, Austausch abgenutzter Hausgeräte, Reparatur beschädigter Armaturen usw. umfassen. Gefahrenversicherung gegen Verluste durch Naturereignisse B. Tornados, Erdbeben, Waldbrände und Stürme sind ebenfalls Teil der Wartungskosten einer Immobilie.

Größere Reparaturen, wie das Ersetzen des gesamten Daches eines Gebäudes, werden jedoch nicht als Wartungskosten behandelt. Der Aufwand verlängert die Nutzungsdauer des Vermögenswerts, und die Kosten für den Dachersatz werden aktiviert und über die Nutzungsdauer der Immobilie abgeschrieben.

Wartungskosten für Mietobjekte

Die Wartungskosten für eine Immobilie, die eine Person besitzt, unterscheiden sich von den Wartungskosten für eine geleaste oder gemietete Immobilie. Die Unterhaltskosten eines Mietobjekts werden zwischen dem Vermieter und dem Mieter aufgeteilt. Der Mietvertrag Modifizierter Bruttomietvertrag Ein modifizierter Bruttomietvertrag ist eine einzigartige Methode des Eigentums und der Instandhaltung von Immobilien, bei der sowohl der Vermieter als auch der Mieter für die Zahlung des Betriebs verantwortlich sind und die Kosten offenlegen sollten, die auf die Seite des Mieters oder Vermieters fallen.

Hauptkosten - wie Schneeräumung, Austausch von Fenstergläsern, Dachersatz, Rasenpflege und andere Außenkosten - sollten vom Vermieter getragen werden. Für eine möblierte Immobilie trägt der Vermieter die Kosten für den Austausch und die Reparatur von Möbeln, Einrichtungsgegenständen und Teppichen sowie für die Bemalung der Immobilie. In den meisten Bundesstaaten verlangt die Regierung von den Vermietern die Installation von Heizungs-, Kühlungs- und Lüftungsgeräten, damit das Haus das ganze Jahr über bewohnbar ist.

Es kann erforderlich sein, dass Mieter während der Dauer ihres Mietverhältnisses bestimmte Wartungskosten tragen. Die Kosten, die Mieter zu tragen haben, variieren jedoch je nach Aufenthaltsdauer und Standort. Beispielsweise müssen Mieter, die ein Haus über einen längeren Zeitraum bewohnen, möglicherweise eine regelmäßige Wartungsgebühr zahlen, um die Kosten für Reinigung und Rasenpflege zu decken, die in den monatlichen Mietzahlungen enthalten sein können.

Möglicherweise müssen sie auch die Kosten für den Austausch abgenutzter Geräte, die Reparatur defekter Geräte usw. tragen. Kurzzeitmieter, die eine Immobilie für einige Tage bis zu einem Monat mieten, müssen möglicherweise nur die Kosten für den Austausch von Geräten und Geräten tragen die während ihres Aufenthalts beschädigt werden.

Wartungskosten im Vergleich zu Kapitalausgaben

Für die Instandhaltung von Vermögenswerten wie Gebäuden und Kraftfahrzeugen müssen Eigentümer oder Mieter bestimmte Kosten tragen, damit sie ordnungsgemäß funktionieren. Unterhaltskosten und Investitionsausgaben sind Kosten, die anfallen, um die ordnungsgemäße Funktion eines Vermögenswerts zu gewährleisten. Sie haben jedoch unterschiedliche Bedeutungen.

Wartungskosten sind Kosten, die anfallen, wenn Routinemaßnahmen durchgeführt werden, um einen Vermögenswert in seinem ursprünglichen Zustand zu halten. Beispiele für Wartungskosten sind einfache elektrische Reparaturen, Lampenwechsel, Lackausbesserungen, Poolreinigung, Rasenpflege usw.

Investitionen beinhalten andererseits umfangreiche Reparaturen, Austausch und Aufrüstung von Komponenten, und solche Aktivitäten erfordern Zeit, Mühe und Geld, um sie zu erreichen. Beispiele für Investitionen sind der Austausch von Teppichen, die Aufrüstung von Sicherheitssystemen, die Außenlackierung von Gebäuden, die Sanierung von Pooldecks und der Austausch von Dächern.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Ausgaben besteht darin, dass zwar Wartungskosten anfallen, um die Vermögenswerte in ihrem ursprünglichen Zustand zu halten, jedoch Investitionsausgaben anfallen, um die Nutzungsdauer eines Vermögenswerts zu verlängern. Der Nutzen der Wartungskosten wird voraussichtlich nicht länger als 12 Monate betragen, wohingegen die Investitionsausgaben dem Eigentümer des Vermögenswerts voraussichtlich für einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten zugute kommen werden.

Wartungskosten werden daher in der Gewinn- und Verlustrechnung (P & L) als Aufwand erfasst. Gewinn- und Verlustrechnung (P & L) Eine Gewinn- und Verlustrechnung (P & L) oder Gewinn- und Verlustrechnung oder Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Finanzbericht, der eine Zusammenfassung des Unternehmens enthält Einnahmen, Ausgaben und Gewinne / Verluste über einen bestimmten Zeitraum. Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt die Fähigkeit eines Unternehmens, Umsatz zu generieren, Ausgaben zu verwalten und Gewinne zu erzielen. für das Jahr, und sie wirken sich auf den ausgewiesenen Gewinn aus. Auf der anderen Seite werden Investitionen in der Bilanz als Vermögenswert aktiviert und Verschleiß als Abschreibungen in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.

Wartungskosten im Vergleich zu Kapitalausgaben

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst) an. Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung und Darlehen umfasst Rückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm für diejenigen, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Abschreibungsmethoden Abschreibungsmethoden Die gebräuchlichsten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt abnehmender Saldo, Produktionseinheiten und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen.
  • Projektion von Bilanzposten Posten Projektierung von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben
  • Aktivierte Kosten Aktivierte Kosten Ein aktivierter Preis sind Kosten, die beim Kauf eines Anlagevermögens anfallen und von denen erwartet wird, dass sie direkt einen wirtschaftlichen Nutzen über ein Jahr oder ein Jahr hinaus erzielen
  • Ausrüstungsleasingvertrag Ausrüstungsleasingvertrag Ausrüstungsleasingvertrag ist ein vertraglicher Vertrag, bei dem der Leasinggeber, der Eigentümer der Ausrüstung ist, dem Leasingnehmer gestattet, die Ausrüstung für zu verwenden

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?