Was ist eine Bondleiter?

Eine Anleihenleiter ist eine Anlagestrategie, bei der ein Portfolio aufgebaut wird, in dem Anleihen Anleihen festverzinsliche Wertpapiere sind, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. oder andere festverzinsliche Wertpapiere festverzinsliche Wertpapiere festverzinsliche Wertpapiere sind eine Art Schuldtitel, der Renditen in Form von regelmäßigen oder festverzinslichen Zinszahlungen und Rückzahlungen der Fälligkeit kontinuierlich in gleichmäßigen Abständen liefert. Da die der Laufzeit am nächsten liegenden Anleihen verfallen, werden die Anlagen bis zum Ende verlängert. Dies hält die Position des Anlegers, Anleihen mit gleichmäßigen Laufzeiten zu halten.Diese Strategie wird verwendet, um höhere Durchschnittsrenditen zu erzielen. Die Rendite ist definiert als eine reine Kapitalrendite (ohne Kapitalgewinne), die berechnet wird, indem Dividenden, Kupons oder Nettoerträge durch den Wert der Investition dividiert werden. Ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz gibt die Rendite den Anlegern an, wie viel Einkommen sie jedes Jahr im Verhältnis zu den Kosten ihrer Investition verdienen werden. Liquidität reduzieren Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Investition verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt.und Zinsrisiko Zinsrisiko Das Zinsrisiko ist die Wahrscheinlichkeit eines Wertverlusts eines Vermögenswerts aufgrund unerwarteter Zinsschwankungen. Das Zinsrisiko ist hauptsächlich mit festverzinslichen Vermögenswerten (z. B. Anleihen) und nicht mit Beteiligungen verbunden. .

Bond Leiter Sparschwein

Schnelle Zusammenfassung der Punkte

  • Eine Anleihenleiter ist eine Anlagestrategie, bei der ein Portfolio aufgebaut wird, in dem Anleihen in gleichmäßigen Abständen kontinuierlich fällig werden
  • Diese Anlagestrategie kann verwendet werden, um die Liquidität zu halten und gleichzeitig die langfristigen Anleihen mit allgemein höherer Rendite zu nutzen
  • Laddering erhöht auch die Portfoliodiversifikation und reduziert gleichzeitig das Zinsrisiko

Wie funktioniert eine Bondleiter?

Die Anleihenleiterstrategie kann mit verschiedenen festverzinslichen Instrumenten konstruiert werden. Sie können beispielsweise mit Unternehmensanleihen erstellt werden. Unternehmensanleihen Unternehmensanleihen werden von Unternehmen ausgegeben und sind in der Regel innerhalb von 1 bis 30 Jahren fällig. Diese Anleihen bieten normalerweise eine höhere Rendite als Staatsanleihen, sind jedoch mit einem höheren Risiko verbunden. Unternehmensanleihen können je nach Marktsektor, in dem das Unternehmen tätig ist, in Gruppen eingeteilt werden. Einlagenzertifikate, Schatzanweisungen 10-jährige US-Schatzanweisung Die 10-jährige US-Schatzanweisung ist eine Schuldverschreibung, die von der Finanzabteilung von ausgegeben wird die Regierung der Vereinigten Staaten und kommt mit einer Laufzeit von 10 Jahren. Sie zahlt dem Inhaber alle sechs Monate Zinsen zu einem festen Zinssatz, der bei der Erstemission festgelegt wird. usw. Eine einzelne Anleihenleiter kann verschiedene Wertpapiere gleichzeitig verwenden, um ihren Zweck zu erfüllen.

Um diese Portfoliostrategie zu erstellen, muss ein Anleger entscheiden, wie viel er investieren kann, wie weit er in die Zukunft investieren wird und wie weit er von den Laufzeiten entfernt ist. Je mehr Liquidität Liquidität An den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Investition verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. Ein Anleger möchte, je näher die Laufzeiten beieinander liegen sollten. Dies stellt einen stetigen Geldfluss aus den fälligen Anleihen sicher. Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden.Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. Dies bedeutet jedoch auch, dass der Anleger möglicherweise nicht von höheren Renditen profitiert. Die Rendite ist definiert als eine reine Kapitalrendite (ohne Kapitalgewinne), die berechnet wird, indem Dividenden, Kupons oder Nettoerträge durch den Wert der Investition dividiert werden. Ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz gibt die Rendite den Anlegern an, wie viel Einkommen sie jedes Jahr im Verhältnis zu den Kosten ihrer Investition verdienen werden. von längeren Laufzeiten.oder Nettoeinkommen und dividieren sie durch den Wert der Investition. Ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz gibt die Rendite den Anlegern an, wie viel Einkommen sie jedes Jahr im Verhältnis zu den Kosten ihrer Investition verdienen werden. von längeren Laufzeiten.oder Nettoeinkommen und dividieren sie durch den Wert der Investition. Ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz gibt die Rendite den Anlegern an, wie viel Einkommen sie jedes Jahr im Verhältnis zu den Kosten ihrer Investition verdienen werden. von längeren Laufzeiten.

Sobald der Anleger diese Entscheidung getroffen hat, wird er sein investierbares Geld zu gleichen Teilen aufteilen und festverzinsliche Wertpapiere kaufen. Festverzinsliche Wertpapiere Festverzinsliche Wertpapiere sind eine Art Schuldtitel, der Renditen in Form von regelmäßigen oder festen Zinszahlungen und Rückzahlungen bietet von denen, die in gleichmäßigen Abständen reifen. Nehmen wir zum Beispiel einen Investor, der 40.000 US-Dollar investiert und möchte, dass die Laufzeiten über einen Zeitraum von vier Jahren ein Jahr auseinander liegen. Sie werden festverzinsliche Wertpapiere im Wert von 10.000 USD im Abstand von einem Jahr voneinander kaufen.

Wenn die 1-Jahres-Anleihen fällig werden, wird die Anlage in Anleihen mit einer Laufzeit von 4 Jahren umgewandelt. Dadurch bleibt die Leiterposition des Anlegers erhalten. Im zweiten Jahr sind die bis zur Fälligkeit gehaltenen Anleihen mit einer Laufzeit von 2 Jahren Wertpapiere, die Unternehmen kaufen und bis zu ihrer Fälligkeit halten wollen. Dies ist anders als beim Handel mit Wertpapieren oder zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren, bei denen Unternehmen normalerweise erst nach Erreichen der Fälligkeit an Wertpapieren festhalten. wird ablaufen. Diese werden wiederum in Anleihen mit einer Laufzeit von 4 Jahren übertragen. Dies wird jedes Jahr wiederholt, bis der Anleger ein Portfolio aller 4-Jahres-Anleihen hält, die regelmäßig im Abstand von einem Jahr verfallen. Um diese Strategie besser zu veranschaulichen, zeigt die folgende Grafik diesen Prozess.

Bond Ladder Strategie Grafik

Oben sehen Sie, dass die Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr die Sprossen der Leiter bilden. Zu jedem Zeitpunkt hält der Anleger ein Portfolio von 4 x 10.000 USD = 40.000 USD an Anleihen. Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. das wird gleich ein Jahr auseinander reifen. Mit der Zeit und der Fälligkeit der Anleihen werden die Anlagen verlängert. Nach vier Jahren hält der Anleger alle Anleihen mit einer Laufzeit von 4 Jahren, die im Abstand von einem Jahr verfallen. Dieser Vorgang kann unbegrenzt wiederholt werden.

Was ist der Zweck einer Bond Ladder Strategie?

Diese Strategie wird aus mehreren Gründen angewendet. Der Hauptvorteil von Laddering besteht darin, dass ein Investor Investor Ein Investor ist eine Person, die Geld in ein Unternehmen wie ein Unternehmen steckt, um eine finanzielle Rendite zu erzielen. Das Hauptziel eines jeden Anlegers besteht darin, das Risiko zu minimieren und festverzinsliche Wertpapiere zu nutzen. Festverzinsliche Wertpapiere Festverzinsliche Wertpapiere sind eine Art Schuldtitel, der Renditen in Form von regelmäßigen oder festen Zinszahlungen und Rückzahlungen mit längerer Laufzeit bietet Laufzeiten und in den meisten Fällen höhere Renditen. Anstatt sich jedoch auf ein langfristiges festverzinsliches Instrument festzulegen und Liquidität zu verlieren Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Anlage verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Investition ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt).und je einfacher es ist, es zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. Die Anleihenleiter sorgt für eine gewisse Liquidität, da Anleihen immer spätestens in den Abständen der Leiter fällig werden.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Bond Laddering ist die Reduzierung des Zinsrisikos. Zinsrisiko Das Zinsrisiko ist die Wahrscheinlichkeit eines Wertverlusts eines Vermögenswerts aufgrund unerwarteter Zinsschwankungen. Das Zinsrisiko ist hauptsächlich mit festverzinslichen Vermögenswerten (z. B. Anleihen) und nicht mit Beteiligungen verbunden. . Längerfristige Anleihen sind anfälliger für einen sich ändernden Zinssatz. Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede Form von Schuldverschreibungen in Rechnung stellt, im Allgemeinen ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals. . Mit einer Leiterstrategie haben Sie ständig fällige Anleihen. Wenn also die Zinssätze steigen, können diese Anleihen zum neuen Marktzinssatz verlängert und reinvestiert werden.

Diese Strategie ist auch deshalb gut, weil sie Diversität hinzufügt. Diversifikation Diversifikation ist eine Technik zur Allokation von Portfolioressourcen oder Kapital für eine Vielzahl von Anlagen. Ziel der Diversifikation ist es, Verluste im Portfolio des Anlegers zu mindern. Diese Strategie beinhaltet nicht nur eine Staffelung der Laufzeiten, sondern kann auch verschiedene Arten von festen Einkommen mit unterschiedlichen Ratings beinhalten. Beispielsweise können einige der Anleihen ein hohes Rating aufweisen, während andere bei höheren Renditen ein niedrigeres Rating aufweisen können.

Was sind die Nachteile einer Bond-Leiter?

Obwohl die Verwendung einer Bondleiter viele Vorteile bietet, gibt es auch potenzielle Nachteile. Eine davon ist, dass Sie möglicherweise gezwungen sind, in niedrigere Zinssätze zu investieren. Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede Form von Schulden in Rechnung stellt, ausgedrückt im Allgemeinen als Prozentsatz des Kapitals. Dies hängt davon ab, wie sich die Zinssätze zum Zeitpunkt des Ablaufs Ihrer Anleihen bewegen.

Diese Strategie soll eine angemessene Menge an Liquidität halten. Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Investition verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. Es geht jedoch etwas Liquidität verloren, und wenn sofortige Mittel erforderlich sind, müssen möglicherweise Teile des Portfolios eines Anlegers verkauft werden. Wenn die Zinssätze steigen, würde dies einen Verlust für den Anleger bedeuten.

Bond Laddering beinhaltet auch mehrere Transaktionen. Wenn diese Transaktionen über einen Broker eingerichtet werden, können sich die Gebühren für den Abschluss all dieser Verträge summieren.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Artikel von Finance über die Strategie der Anleihenleiter gelesen haben. Weitere Informationen zu verwandten Konzepten finden Sie in den anderen Ressourcen von Finance:

  • Langhantelstrategie Langhantelstrategie Bei der Langhantelstrategie kaufen Anleger kurzfristige und langfristige Anleihen, jedoch keine mittelfristigen Anleihen. Diese besondere Verteilung an den beiden äußersten Enden der Reifezeit erzeugt eine Langhantelform. Diese Strategie bietet Anlegern ein Engagement in hochrentierlichen Anleihen mit begrenztem Risiko.
  • Fixed-Income-Risiken Fixed-Income-Risiken Fixed-Income-Risiken entstehen aufgrund der Volatilität des Anleihemarktumfelds. Risiken wirken sich auf den Marktwert des Wertpapiers beim Verkauf, den Cashflow aus dem gehaltenen Wertpapier und die zusätzlichen Erträge aus der Reinvestition von Cashflows aus.
  • Festverzinsliches Zinsrisiko Festverzinsliches Zinsrisiko Das festverzinsliche Zinsrisiko ist das Risiko, dass ein festverzinslicher Vermögenswert aufgrund einer Änderung der Zinssätze an Wert verliert. Da Anleihen und Zinssätze bei steigenden Zinssätzen ein umgekehrtes Verhältnis haben, sinkt der Wert / Preis von Anleihen. Das Zinsrisiko kann anhand des vollständigen Bewertungsansatzes oder des Duration / Convexity-Ansatzes gemessen werden.
  • Diversifikation Diversifikation Diversifikation ist eine Technik zur Allokation von Portfolioressourcen oder Kapital für eine Vielzahl von Anlagen. Ziel der Diversifikation ist es, Verluste zu minimieren

Empfohlen

Was ist eine verdiente Prämie?
Was ist Form 4797?
CFI vs. ASimpleModel