Was ist ein Betriebszyklus?

Ein Betriebszyklus (OC) bezieht sich auf die Tage, die ein Unternehmen benötigt, um Inventar zu erhalten. Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat . Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. , verkaufen Sie das Inventar und sammeln Sie Bargeld aus dem Verkauf. Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. des Inventars. Dieser Zyklus spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Effizienz eines Unternehmens.

Betriebszyklus

Formel

Die OC-Formel lautet wie folgt:

Betriebszyklus = Bestandszeitraum + Debitorenzeitraum

Wo:

  • Der Inventarzeitraum gibt an, wie lange das Inventar bis zum Verkauf gelagert wird.
  • Der Debitorenzeitraum ist die Zeit, die benötigt wird, um Bargeld aus dem Verkauf des Inventars zu sammeln.

Verwendung der Betriebszyklusformel

Verwenden der obigen Betriebszyklusformel:

  • Der Inventarzeitraum wird wie folgt berechnet:
Inventarzeitraum = 365 / Inventarumsatz

Wo die Formel für den Lagerumschlag lautet:

Lagerumschlag = Kosten der verkauften Waren / durchschnittlicher Lagerbestand

  • Der Debitorenzeitraum wird wie folgt berechnet:
Debitorenzeitraum = 365 / Forderungsumsatz

Wo die Formel für den Forderungsumsatz lautet:

Forderungsumsatz = Kreditverkauf / Durchschnittliche Forderungen

Daher lautet die detaillierte Formel für OC:

Betriebszyklus

Beispielberechnung

Beispielberechnung

Berechnung des OC mit den oben angegebenen Daten:

  • Lagerumschlag : 8.500.000 USD / 2.900.000 USD = 2.931 USD
  • Inventarzeitraum: 365 / 2,931 = 124,53
  • Forderungsumsatz: 13.000.000 USD / 2.025.000 USD = 6,419 USD
  • Debitorenzeitraum : 365 / 6.419 = 56.862

Betriebszyklus = 124,53 + 56,862 = 181,38 = 182 Tage

Bedeutung des Betriebszyklus

Das OK bietet einen Einblick in die betriebliche Effizienz eines Unternehmens. Ein kürzerer Zyklus wird bevorzugt und weist auf ein effizienteres und erfolgreicheres Geschäft hin. Ein kürzerer Zyklus zeigt an, dass ein Unternehmen seine Lagerinvestitionen schnell zurückerhalten kann und über genügend Bargeld verfügt, um seinen Verpflichtungen nachzukommen. Wenn das OK eines Unternehmens lang ist, kann dies zu Cashflow-Problemen führen.

Ein Unternehmen kann seinen OK auf zwei Arten reduzieren:

  1. Beschleunigen Sie den Verkauf seines Inventars: Wenn ein Unternehmen in der Lage ist, sein Inventar schnell zu verkaufen, sollte der OK sinken.
  2. Reduzieren Sie den Zeitaufwand für das Eintreiben von Forderungen: Wenn ein Unternehmen Kreditverkäufe schneller einziehen kann, verringert sich der OK.

Nettobetriebszyklus (Cash Cycle) vs. Betriebszyklus

Der Betriebszyklus (OC) wird häufig mit dem Nettobetriebszyklus (NOC) verwechselt. Das NOC wird auch als Bargeldumwandlungszyklus oder Bargeldzyklus bezeichnet und gibt an, wie lange ein Unternehmen benötigt, um Bargeld aus dem Verkauf von Lagerbeständen zu sammeln. Um die beiden zu unterscheiden:

  • Betriebszyklus: Die Zeitspanne zwischen dem Kauf des Inventars und dem aus dem Verkauf des Inventars gesammelten Geld.
  • Nettobetriebszyklus: Die Zeitspanne zwischen der Zahlung des Inventars und dem aus dem Verkauf des Inventars gesammelten Geld.

Zusätzlich lautet die Formel für das NOC wie folgt:

Nettobetriebszyklus = Bestandsperiode + Debitorenperiode - Kreditorenbuchhaltungsperiode

Der Unterschied zwischen den beiden Formeln besteht darin, dass NOC den Kreditorenzeitraum abzieht. Dies geschieht, weil sich das NOC nur mit der Zeit zwischen der Zahlung des Inventars und dem aus dem Verkauf des Inventars gesammelten Geld befasst.

Das folgende Bild zeigt den Unterschied zwischen den beiden Zyklen:

Betrieblicher Cash Cycle

Andere Ressourcen

Die Mission von Finance ist es, durch die FMVA®-Zertifizierung von Financial Modeling & Valuation Analyst jedem auf der Welt zu helfen, ein hervorragender Finanzanalyst zu werden. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten. Um Ihre Karriere weiter zu lernen und voranzutreiben, sind diese kostenlosen Finanzressourcen hilfreich:

  • Geschäftslebenszyklus Geschäftslebenszyklus Der Geschäftslebenszyklus ist der zeitliche Verlauf eines Unternehmens und wird am häufigsten in fünf Phasen unterteilt: Start, Wachstum, Bereinigung, Reife und Niedergang.
  • Tagesverkäufe Inventartage Verkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI), manchmal auch als Inventartage oder Tage im Inventar bezeichnet, sind ein Maß für die durchschnittliche Anzahl von Tagen oder Zeiten
  • Bestandsverringerung Bestandsverringerung Eine Bestandsverringerung tritt auf, wenn die Anzahl der auf Lager befindlichen Produkte geringer ist als die in der Bestandsliste erfassten. Die Diskrepanz kann auftreten aufgrund von
  • Projektion von Bilanzposten Projektion von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?