Was ist Kapital?

Kapital ist alles, was die Fähigkeit zur Wertschöpfung erhöht. Es kann verwendet werden, um den Wert in einer Vielzahl von Kategorien zu steigern, z. B. finanzielle, soziale, physische, intellektuelle zwischenmenschliche Fähigkeiten. Zwischenmenschliche Fähigkeiten sind die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um effektiv mit Einzelpersonen und Gruppen zu kommunizieren, zu interagieren und zu arbeiten. Menschen mit guten zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind starke verbale und nonverbale Kommunikatoren und werden oft als „gut mit Menschen“ angesehen. usw. In Wirtschaftswissenschaften sind die beiden häufigsten Arten von Kapital finanzielles und menschliches Kapital. In diesem Handbuch werden alle oben genannten Kategorien ausführlicher behandelt.

Arten von Kapital

Arten von Kapital

Die verschiedenen Arten von Kapital umfassen:

1. Finanziell
  • Eigenkapital Anteilseigner Eigenkapital Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Grundkapital zuzüglich Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Rechnungslegungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva
  • Vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten Um die vorrangigen und nachrangigen Verbindlichkeiten zu verstehen, müssen wir zunächst den Kapitalstapel überprüfen. Der Kapitalstapel hat für verschiedene Finanzierungsquellen Priorität. Vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten beziehen sich auf ihren Rang im Kapitalstapel eines Unternehmens. Im Falle einer Liquidation werden vorrangige Schulden zuerst ausgezahlt
  • Investitionen
  • Betriebskapital
2. Mensch
  • Soziale emotionale Intelligenz Emotionale Intelligenz, auch als emotionaler Quotient (EQ) bekannt, ist die Fähigkeit, die eigenen Emotionen und die Emotionen anderer zu verwalten. Für Führungskräfte ist ein hoher EQ entscheidend für den Erfolg. Dieser Leitfaden behandelt die fünf Elemente der emotionalen Intelligenz und ihre Relevanz für die Charakterisierung eines erfolgreichen Leiters. EQ vs IQ
  • Intellektuell
  • Körperlich
  • Talente / Fähigkeiten
3. Natürlich
  • Rohstoffe
  • Tiere
  • Vegetation
  • Ökologien

Kapital im Geschäft

Der Schwerpunkt dieses Leitfadens liegt auf dem Kapital in einem Geschäftskontext, der alle drei oben genannten allgemeinen Kategorien (finanziell, menschlich, natürlich) umfassen kann. Lassen Sie uns jede der Kategorien genauer untersuchen.

Kapital, das im Geschäftsleben eingesetzt wird

1. Finanziell

Die häufigsten Formen des Finanzkapitals sind Fremd- und Eigenkapital.

Schulden sind Darlehen oder finanzielle Verpflichtungen, die in Zukunft zurückgezahlt werden müssen. Damit ist ein Zinsaufwand verbunden, der die Kosten für die Kreditaufnahme darstellt. Das aus der Kreditaufnahme erhaltene Geld wird dann zum Kauf eines Vermögenswerts und zur Finanzierung des Geschäftsbetriebs verwendet, was wiederum Einnahmen für ein Unternehmen generiert.

Eigenkapital ist eine Beteiligung an einem Unternehmen, und Eigenkapitalinvestoren erhalten den Restwert des Unternehmens, falls es verkauft oder abgewickelt wird. Im Gegensatz zu Schulden muss es nicht zurückgezahlt werden und ist nicht mit einem Zinsaufwand verbunden. Das Eigenkapital wird zur Finanzierung des Geschäfts und zum Kauf von Vermögenswerten verwendet, um Einnahmen zu erzielen.

2. Mensch

Humankapital wird von Unternehmen verwendet, um Produkte zu entwickeln und Dienstleistungen zu erbringen, mit denen Einnahmen für das Unternehmen generiert werden können. Unternehmen „besitzen“ Menschen nicht so wie andere Vermögenswerte. Die häufigsten Arten von Humankapital sind Intellektuelle und Fähigkeiten / Talente.

Intellektuell bezieht sich auf die Intelligenz von Menschen, die verwendet werden kann, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen, kreativ zu denken, Probleme zu lösen, Strategien zu entwickeln und Wettbewerber zu übertreffen.

Fähigkeiten und Talente werden ähnlich wie Intelligenz eingesetzt, um ein Unternehmen beim Betrieb und bei der Erzielung von Einnahmen zu unterstützen. Fähigkeiten erfordern nicht unbedingt geistige Fähigkeiten und können Handarbeit, körperliche Anstrengung, sozialen Einfluss usw. umfassen.

3. Natürlich

Naturkapital kann auch von Unternehmen genutzt werden, um Einkommen zu generieren und die Produktion zu steigern. Viele Unternehmen nutzen natürliche Ressourcen wie Wasser, Wind, Sonne, Tiere, Bäume, Pflanzen und Pflanzen, um ihr Unternehmen zu betreiben und den Wert im Laufe der Zeit zu steigern.

Unternehmen können die natürlichen Vermögenswerte besitzen oder nicht, die sie für den Betrieb benötigen.

Kapitalkosten

In einem finanziellen Kontext sind mit dem Erwerb von Kapital für die Führung eines Unternehmens Kosten verbunden.

Die Fremdkapitalkosten basieren auf dem Kupon, dem Zinssatz. Der Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede gegebene Form von Schulden berechnet, im Allgemeinen ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals. und Rendite bis zur Fälligkeit der Schuld. Wenn ein Unternehmen beispielsweise 5 Mio. USD leiht und 0,5 Mio. USD an jährlichen Zinsen zahlen muss, betragen die Schuldenkosten 10%.

Da der Zinsaufwand steuerlich absetzbar ist, entsprechen die Fremdkapitalkosten nach Steuern dem Zinssatz multipliziert mit eins abzüglich des Steuersatzes. Wenn im obigen Beispiel der Steuersatz des Unternehmens 25% beträgt, betragen die Fremdkapitalkosten nach Steuern 10% x (1 - 25%) = 7,5%.

Die Eigenkapitalkosten sind implizite Kosten, die unter Verwendung des Capital Asset Pricing Model (CAPM) berechnet werden. Capital Asset Pricing Model (CAPM) Das Capital Asset Pricing Model (CAPM) ist ein Modell, das die Beziehung zwischen der erwarteten Rendite und dem Risiko eines Wertpapiers beschreibt . Die CAPM-Formel zeigt, dass die Rendite eines Wertpapiers gleich der risikofreien Rendite zuzüglich einer Risikoprämie ist, die auf dem Beta dieses Wertpapiers basiert und das Risiko einer Anlage (die Volatilität seiner Renditen) als Mittel zur Bestimmung der Höhe verwendet es sollte pro Jahr kosten. Die Eigenkapitalkosten sind immer höher als die Fremdkapitalkosten, da sie ein höheres Risiko bergen (im Insolvenzfall werden die Schulden vor dem Eigenkapital zurückgezahlt). Um mehr zu lernen,Lesen Sie den Finanzleitfaden zu den gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC). WACC WACC ist der gewichtete durchschnittliche Kapitalkostensatz eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieses Handbuch bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner.

Kapitalkosten

Bedeutung im Geschäft

In der Wirtschaft ist die Kapitalbasis eines Unternehmens für seine Geschäftstätigkeit unbedingt erforderlich. Ohne ausreichende Finanzierung kann sich ein Unternehmen möglicherweise weder die Vermögenswerte leisten, die es zum Betrieb und Überleben benötigt, noch seine Konkurrenten übertreffen. Finanzanalysten führen umfassende Analysen durch, um zu beurteilen, wie gut ein Unternehmen finanziert ist, wie effizient sein Betrieb ist und wie gut es für die Investoren, die das Unternehmen finanzieren, eine Rendite erzielt.

Manager und Betreiber eines Unternehmens konzentrieren sich in der Regel sehr darauf, effizient zu arbeiten und für ihre Anleger die höchstmöglichen Renditen zu erzielen. Zu den gängigen Beispielen für Kennzahlen und Finanzkennzahlen, die Manager und Analysten zur Messung der Leistung eines Unternehmens heranziehen, gehören:

  • Kapitalrendite (ROA) Kapitalrendite & ROA-Formel ROA-Formel. Der Return on Assets (ROA) ist eine Art von Return on Investment (ROI), die die Rentabilität eines Unternehmens im Verhältnis zu seiner Bilanzsumme misst. Dieses Verhältnis gibt an, wie gut ein Unternehmen abschneidet, indem es den Gewinn (Nettogewinn), den es erzielt, mit dem Kapital vergleicht, das es in Vermögenswerte investiert.
  • Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) ist ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens, bei dem die jährliche Rendite (Nettogewinn) eines Unternehmens geteilt durch den Wert des gesamten Eigenkapitals (dh 12%) berechnet wird. . Der ROE kombiniert die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz, wenn der Nettogewinn oder -gewinn mit dem Eigenkapital verglichen wird.
  • Return on Invested Capital (ROIC) Der ROIC ROIC steht für Return on Invested Capital und ist eine Rentabilitätskennzahl, mit der die prozentuale Rendite gemessen werden soll, die ein Unternehmen mit dem investierten Kapital erzielt.

Geld gegen Kapital

Geld (Währung) und Kapital scheinen zwar dasselbe zu sein, sind es aber nicht. Kapital ist ein viel weiter gefasster Begriff, der alle Aspekte eines Unternehmens umfasst, die zur Erzielung von Umsatz und Ertrag verwendet werden können, dh die Mitarbeiter, Investitionen, Patente, Marken und andere Ressourcen des Unternehmens.

Geld wird verwendet, um den Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten abzuschließen, die das Unternehmen einsetzt, um seinen Wert zu steigern.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden zum Thema Kapital gelesen haben. Wir hoffen, es war hilfreich.

Finance ist der offizielle globale Anbieter der FM FMVA®-Zertifizierung für Finanzmodellierungs- und Bewertungsanalysten (FMVA). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind diese zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Kapitalismus Kapitalismus Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das das Privateigentum von Unternehmen, die Gewinne erzielen, ermöglicht und fördert. Der Kapitalismus, auch als Marktsystem bekannt, ist gekennzeichnet durch private Landbesitzrechte, wettbewerbsfähige Märkte, stabile Rechtsstaatlichkeit und frei funktionierende Kapitalmärkte
  • Gewinn- und Verlustrechnung Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden.
  • Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Geld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance.
  • Leitfaden zur Finanzmodellierung Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird.

Empfohlen

Was ist die nicht gedeckte Zinsparität (UIRP)?
Kostenlose 3-Kontoauszug Finanzmodell Vorlage
Was ist eine Aktienrisikoprämie?