Was ist soziale Mobilität?

Soziale Mobilität bezieht sich auf die Verschiebung des sozialen Status eines Individuums von einem Status in einen anderen. Die Verschiebung kann entweder höher, niedriger, generationsübergreifend oder generationsübergreifend sein, und es kann nicht unbedingt festgestellt werden, ob die Änderung gut oder schlecht ist.

Soziale Mobilität

Ursprung des Konzepts der sozialen Mobilität

Der in Russland geborene amerikanische Soziologe und politische Aktivist Pitirim Sorokin stellte das Konzept der sozialen Mobilität erstmals in seinem Buch „Soziale und kulturelle Mobilität“ vor. Er gibt an, dass es keine Gesellschaft gibt, die vollständig offen ist (wie das Klassensystem) und keine Gesellschaft, die vollständig geschlossen ist (wie das Kastensystem in Indien).

Laut Sorokin sind keine zwei Gesellschaften in Bezug auf Bewegung erlaubt und entmutigt gleich, und die Geschwindigkeit der sozialen Mobilität kann sich von einem Zeitraum zum nächsten ändern. Es kommt darauf an, wie entwickelt die Gesellschaft ist.

Ein solcher gesellschaftlicher Wandel kann im Laufe der Zeit auftreten, wenn sich Einzelpersonen aufgrund verschiedener sozialer Interaktionen von einer Position zur anderen bewegen. Mobilität bietet Menschen mehr oder weniger Vorteile, da sie durch verschiedene Faktoren in der Gesellschaft motiviert sind und daran arbeiten, neue Rollen zu erreichen, die ihnen einen besseren Lebensstandard bieten. Human Development Index Der Human Development Index (HDI) ist ein statistisches Maß (Composite Index) ) von den Vereinten Nationen entwickelt, um die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Ländern auf der ganzen Welt zu bewerten. Der HDI berücksichtigt drei Indikatoren für die menschliche Entwicklung, nämlich Lebenserwartung, Bildung und Pro-Kopf-Einkommen. und größere Belohnungen. Menschen konkurrieren und kooperieren mit anderen in der Gesellschaft, um die soziale Mobilitätsleiter nach oben zu bringen.

Arten sozialer Mobilität

Soziale Mobilität kann unterschiedliche Formen annehmen, und Menschen können in verschiedenen Phasen ihres Lebens unterschiedliche Arten von Mobilität erleben. Die Arten von Mobilitäten sind unabhängig voneinander und können sich häufig überschneiden. Sie werden nur zu Analysezwecken unterschieden.

1. Horizontale Mobilität

Dies tritt auf, wenn eine Person ihren Beruf wechselt, ihre soziale Stellung jedoch insgesamt unverändert bleibt. Wenn ein Arzt beispielsweise vom Praktizieren der Medizin zum Unterrichten an einer medizinischen Fakultät übergeht, hat sich der Beruf geändert, aber sein Ansehen und seine soziale Stellung bleiben wahrscheinlich gleich. Sorokin beschreibt horizontale Mobilität als eine Änderung religiöser, territorialer, politischer oder anderer horizontaler Verschiebungen ohne Änderung der vertikalen Position.

2. Vertikale Mobilität

Dies bezieht sich auf eine Änderung des beruflichen, politischen oder religiösen Status einer Person, die eine Änderung ihrer gesellschaftlichen Position bewirkt. Ein Individuum bewegt sich von einer sozialen Schicht in eine andere. Die vertikale Beweglichkeit kann auf- oder absteigend sein.

Aufstieg bedeutet, dass ein Individuum von einer Gruppe in einer niedrigeren Schicht zu einer höheren wechselt oder eine ähnliche Gruppe mit einer höheren gesellschaftlichen Position bildet, anstatt Seite an Seite mit seiner bestehenden Gruppe. Absteigende Mobilität tritt beispielsweise auf, wenn ein Geschäftsmann Verluste in seinem Geschäft erleidet und gezwungen ist, Insolvenz anzumelden. Insolvenz Insolvenz ist der rechtliche Status einer menschlichen oder nicht menschlichen Einheit (eines Unternehmens oder einer Regierungsbehörde), die nicht in der Lage ist, ihre Insolvenz zurückzuzahlen ausstehende Schulden gegenüber Gläubigern. , was zu einem Umzug in eine niedrigere Schicht der Gesellschaft führt.

3. Aufwärtsmobilität

Dies ist der Fall, wenn eine Person von einer niedrigeren Position in der Gesellschaft zu einer höheren wechselt. Dies kann auch Personen einschließen, die höhere Positionen in derselben Gesellschaftsgruppe innehaben. Aufwärtsmobilität wird zwar als eine gute Sache angesehen, kann aber auch für den Einzelnen Kosten verursachen.

Wenn sich eine Person nach oben bewegt, muss sie häufig vertraute Umgebungen wie Familie und Orte zurücklassen. Möglicherweise müssen sie auch ihre Denk- und Verhaltensweisen ändern. Der Einzelne muss sich aufgrund seiner Aufwärtsbewegung an die neue Umgebung anpassen und unterschiedliche Verhaltensweisen in der neuen Gesellschaft annehmen.

4. Abwärtsmobilität

Abwärtsmobilität findet statt, wenn eine Person von einer höheren Position in der Gesellschaft zu einer niedrigeren wechselt. Es kann vorkommen, dass jemand bei einer unrechtmäßigen Handlung erwischt wird. Top-Buchhaltungsskandale In den letzten zwei Jahrzehnten gab es einige der schlimmsten Buchhaltungsskandale in der Geschichte. Durch diese Finanzkatastrophen gingen Milliarden von Dollar verloren. Dies kann zum Verlust der Position führen, die sie derzeit innehaben.

Abwärtsmobilität kann für Menschen, die einen raschen Rückgang ihres sozialen Status erleben, äußerst stressig sein. Es fällt ihnen möglicherweise schwer, sich an die neue Umgebung anzupassen, da dies nicht dem gewohnten Lebensstandard entspricht. Abwärtsmobilität ist ein Beispiel dafür, inwieweit eine Gesellschaft Chancengleichheit und Struktur schätzt.

5. Mobilität zwischen den Generationen

Mobilität zwischen den Generationen entsteht, wenn sich die soziale Position von einer Generation zur anderen ändert. Die Änderung kann nach oben oder unten erfolgen. Zum Beispiel arbeitete ein Vater in einer Fabrik, während sein Sohn eine Ausbildung erhielt, die es ihm ermöglichte, Anwalt oder Arzt zu werden.

Ein solcher gesellschaftlicher Wandel veranlasst die Generation auch, eine neue Art zu leben und zu denken. Die Mobilität zwischen den Generationen wird durch die Unterschiede in der Erziehung der Eltern und ihrer Nachkommen beeinflusst. Veränderungen in der Bevölkerung Demografische Daten Die demografischen Daten beziehen sich auf die sozioökonomischen Merkmale einer Bevölkerung, anhand derer Unternehmen die Produktpräferenzen und das Kaufverhalten von Kunden ermitteln. Mit den Merkmalen ihres Zielmarkts können Unternehmen ein Profil für ihren Kundenstamm erstellen. und Berufswechsel.

6. Mobilität innerhalb der Generationen

Der generationsübergreifende Wandel der gesellschaftlichen Position erfolgt während der Lebensdauer einer einzelnen Generation. Es kann sich auch um eine Positionsänderung zwischen Geschwistern handeln. Eine Möglichkeit ist, wenn eine Person in ihrer Karriere die Karriereleiter hinaufsteigt. Zum Beispiel beginnt eine Person ihre Karriere als Angestellter und wechselt im Laufe ihres Lebens zu einer leitenden Position wie einem Direktor. Ein Geschwister kann auch eine höhere Position in der Gesellschaft erreichen als sein Bruder oder seine Schwester.

Mehr Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Persönliche Marke Persönliche Marke Unsere persönliche Marke ist das, was Menschen als unsere Identität sehen, als wen sie uns sehen und welche Eigenschaften und Dinge sie mit uns verbinden. Es zeigt, wer wir sind, was wir anbieten und was wir schätzen. Wenn wir in einem Unternehmen arbeiten, schaffen unsere Kollegen eine Wahrnehmung über uns, basierend darauf, wie wir uns ihnen präsentieren.
  • Fragen zum Icebreaker-Interview Fragen zum Icebreaker-Interview Interviews können schwierig sein, insbesondere wenn es darum geht, das Interview zu beginnen, ohne grundlegende Fragen zu stellen, die höchstwahrscheinlich bereits auf dem Bewerbungsformular gestellt und beantwortet wurden. Wenn der Befragte die besten Interviewfragen für Eisbrecher kennt, kann er sich wohler fühlen und sich daher freier fühlen, sich kreativ und effizient auszudrücken
  • Millennials Millennials Auch als Gen Y oder Generation Y bezeichnet, bezieht sich "Millennials" auf Personen, die zwischen den 1980er und frühen 2000er Jahren geboren wurden. Sie folgen der Generation X und sind
  • Warum möchtest du hier arbeiten? Warum möchtest du hier arbeiten? "Warum möchtest du hier arbeiten?" ist eine Frage, die alle Bewerber erwarten, in jedem Interview gestellt zu werden. So einfach es auch scheinen mag, die Frage ist so wichtig, dass sie buchstäblich die Chancen auf einen Arbeitsplatz erhöhen oder verringern kann. Es erfordert die persönliche, ehrliche Antwort

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?