Was ist Ad Valorem Tax?

Der Begriff „ad valorem“ ist lateinisch für „nach Wert“, was bedeutet, dass er flexibel ist und vom geschätzten Wert eines Vermögenswerts abhängt. Arten von Vermögenswerten Zu den gängigen Arten von Vermögenswerten gehören aktuelle, langfristige, physische, immaterielle, betriebliche, und nicht in Betrieb. Korrekte Identifizierung und, Produkt oder Dienstleistung. Eine Ad-Valorem-Steuer wird von staatlichen und kommunalen Regierungen erhoben und basiert auf dem geschätzten Wert eines Produkts oder einer Immobilie. Sachanlagen Sachanlagen sind Vermögenswerte mit einer physischen Form und einem Wert. Beispiele hierfür sind Sachanlagen. Sachanlagen werden gesehen und gefühlt und können durch Feuer, Naturkatastrophen oder einen Unfall zerstört werden. Immaterielle Vermögenswerte hingegen haben keine physische Form und bestehen aus Dingen wie geistigem Eigentum. Die häufigste Ad-Valorem-Steuer ist die Grundsteuer.die auf Immobilien und persönliches Eigentum berechnet wird.

Ad Valorem Tax

Eine Ad-Valorem-Steuer ist nicht nur auf Immobilien beschränkt und kann sich auch auf andere Steuern wie die Mehrwertsteuer und die Umsatzsteuer auf Waren und Dienstleistungen erstrecken. Sie wird zum Zeitpunkt der Transaktion berechnet, wie dies bei der Mehrwertsteuer der Fall ist, die zum Zeitpunkt des Kaufs abgezogen wird. Die Ad-Valorem-Steuer kann auch als jährliche Gebühr erhoben werden, z. B. als Erbschaftssteuer.

Ermittlung der Ad Valorem-Steuerwerte

Fairer Marktwert der Immobilie

Steuerveranlagungen zur Ermittlung der Ad-Valorem-Steuern werden ab dem 1. Januar berechnet. Die Steuer wird als Prozentsatz des veranschlagten Immobilienwerts erhoben, der auch als beizulegender Zeitwert bezeichnet wird. Das Konzept des fairen Marktwerts bezieht sich auf den geschätzten Preis der Immobilie, den ein williger Käufer und ein williger Verkäufer, die beide über eine angemessene Kenntnis aller Fakten über die Immobilie verfügen, akzeptieren würden, ohne zum Kauf oder Verkauf gezwungen zu sein. Der Preis sollte für beide Seiten angemessen sein.

Bewertungsprozess

Steuerbehörden stellen häufig professionelle Gutachter ein, um den Wert einer Immobilie zu bestimmen. Sie führen im Rahmen des Bewertungsprozesses eine Routineinspektion der betreffenden Immobilie durch, um den beizulegenden Zeitwert zu berechnen. Einige der bestimmenden Faktoren für den beizulegenden Zeitwert sind die Kosten der Immobilie, vergleichbare Marktdaten, Immobiliennutzung, prognostiziertes Einkommen. Prognose der Gewinn- und Verlustrechnung. Die Prognose der Gewinn- und Verlustrechnungsposten beginnt mit den Umsatzerlösen, den Kosten aus der Immobilie und den geschätzten Abschreibungen. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts.Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen. des Eigentums. Wenn Immobilieneigentümer mit der Bewertung durch die Steuerbehörden nicht zufrieden sind, können sie auf lokaler Ebene, bei einer höheren Behörde oder beim Steuergericht Berufung einlegen.

Erhebung der erhobenen Steuer

Sobald der beizulegende Zeitwert der Immobilie ermittelt und die Ad-Valorem-Steuer erhoben wurde, sendet die Steuerbehörde eine Benachrichtigung an den Eigentümer der Immobilie. Der Betrag, den ein Eigentümer zahlt, hängt von der Klassifizierung der Immobilie ab. Immobilien können als Wohn-, Gewerbe-, Landwirtschafts-, Industrie- usw. klassifiziert werden. Die Höhe der Steuer hängt auch von den staatlichen und kommunalen Gesetzen ab, da jede Regierungseinheit ihre eigenen Steuergesetze erlässt.

Beispiele für Ad-Valorem-Steuern

Ad-Valorem-Steuern bilden häufig die Haupteinnahmequelle für staatliche und kommunale Regierungen. Die Regierungseinheit kann von jedem Unternehmen oder jeder Einzelperson, die einen Vermögenswert besitzt oder in seinem Zuständigkeitsbereich Geschäfte tätigt, die Zahlung einer Ad-Valorem-Steuer verlangen. Die häufigsten Ad-Valorem-Steuern sind:

Vermögenssteuer

Die Grundsteuer ist eine Ad-Valorem-Steuer, die der Eigentümer von Immobilien oder anderen Gewerbe- und Wohnimmobilien auf den Wert seiner Immobilie zahlt. Der Begriff „Eigentum“ bezieht sich auf Land, persönliches Eigentum (wie ein Auto oder ein Flugzeug) und Verbesserungen an Land (unbewegliche künstliche Verbesserungen). Die Steuerbehörden können regelmäßig Gutachter beauftragen, um den Wert der Immobilie zu ermitteln, bevor der endgültige Steuerbescheid ermittelt wird. Die unter Grundsteuern besteuerten Posten variieren je nach Gerichtsbarkeit, und die meisten staatlichen Einheiten befreien Haushaltswaren, Vorräte und immaterielle Vermögenswerte wie Anleihen. Die Handels- und Investitionsleitfäden von Trading & Investing Finance dienen als Ressourcen zum Selbststudium, um das Handeln in Ihrem eigenen Tempo zu erlernen. Durchsuchen Sie Hunderte von Artikeln zu Handel, Investitionen und wichtigen Themen, die Finanzanalysten kennen.Erfahren Sie mehr über Anlageklassen, Anleihepreise, Risiko und Rendite, Aktien und Aktienmärkte, ETFs, Dynamik und technische Aspekte.

Wie wird die Grundsteuer ermittelt?

In vielen Staaten gibt es eine zentrale Bewertungsbehörde, die alle Immobilien bewertet und die Daten an die örtlichen Behörden oder Steuerbehörden weitergibt. Die Behörden verwenden dann die Bewertungen, um einen Steuersatz festzulegen und den Eigentümern eine Ad-Valorem-Steuer aufzuerlegen. Diese Steuer wird berechnet, indem der geschätzte Wert der Immobilie mit dem für jede Immobilie geltenden Millage-Satz multipliziert wird. Die Millage Rate wird als Vielfaches von 1/1000 Dollar ausgedrückt.

Mehrwertsteuer

Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die zum Zeitpunkt des Kaufs bestimmter Waren und Dienstleistungen erhoben wird. Die Steuer kann im Preis des Produkts enthalten sein oder an der Verkaufsstelle hinzugefügt werden. Die Umsatzsteuer wird von den Steuerbehörden als Prozentsatz erhoben. Der Verkäufer des Produkts ist berechtigt, die Steuer beim Kauf beim Endverbraucher zu erheben und die Abgaben an die zuständige Steuerbehörde weiterzuleiten. Waren, die zum Weiterverkauf an Unternehmen verkauft werden, sind von der Umsatzsteuer ausgeschlossen, sofern der Käufer eine Wiederverkaufsbescheinigung und eine Erklärung vorlegt, dass die Waren zum Weiterverkauf bestimmt sind. Verschiedene Arten von Umsatzsteuern umfassen Verkäufersteuern, Verbrauchssteuern und Einzelhandelssteuern.

Umsatzsteuersätze auf der ganzen Welt

Die Umsatzsteuer wird auf nationaler, staatlicher und kommunaler Ebene erhoben und variiert je nach Land. Länder in Westeuropa wie Norwegen, Schweden und Dänemark erheben eine höhere Umsatzsteuer von bis zu 25% - mehr als die meisten Länder der Welt. In den meisten US-Bundesstaaten umfasst die Umsatzsteuer die Steuer für die nationale, staatliche, regionale und städtische Steuer. Beispielsweise erhebt Chicago eine Umsatzsteuer von 10,25%, die 6,25% staatliche Steuer, 1,25% Stadtsteuer, 1,75% Kreissteuer und 1% für die regionale Verkehrsbehörde umfasst. Los Angeles erhebt eine Umsatzsteuer von 9,5%, die 7,25% staatliche Steuer, 2% Bezirkssteuer und 0,25% Stadtsteuer umfasst.

Mehrwertsteuer (MwSt.)

Die Mehrwertsteuer wird in einigen Ländern manchmal als Güter- und Dienstleistungssteuer (GST) bezeichnet. Es wird auf die Wertschöpfung eines Unternehmens für die Waren und Dienstleistungen angerechnet, die es auf dem Markt kauft. Die Mehrwertsteuer unterscheidet sich von der Umsatzsteuer, da letztere auf den Gesamtwert der Waren oder Dienstleistungen erhoben wird. Es handelt sich um eine indirekte Steuer, die von einer anderen Partei als derjenigen erhoben wird, die die Kosten der Steuer trägt. Wenn ein Verbraucher beispielsweise eine Tasse Kaffee kauft, zahlt er im Wesentlichen Mehrwertsteuer für den gesamten Produktionsprozess ab Anbau, Kauf von Kaffeebohnen, Verarbeitung und Endprodukt, da Kaffee in jeder Phase wertvoll wird.

Zusammenfassung

Eine Ad-Valorem-Steuer ist eine Steuer, die auf dem geschätzten Wert einer Immobilie, eines Produkts oder einer Dienstleistung basiert. Zu den häufigsten Ad-Valorem-Steuerbeispielen gehören Grundsteuern auf Immobilien, Umsatzsteuern auf Konsumgüter und Mehrwertsteuer auf die Wertschöpfung eines Endprodukts oder einer Dienstleistung. Ad-Valorem-Steuern sind eine der Haupteinnahmequellen für staatliche, regionale und kommunale Regierungen.

Andere Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Progressives Steuersystem Progressive Steuer Eine progressive Steuer ist ein Steuersatz, der sich mit steigendem Steuerwert erhöht. Es wird normalerweise in Steuerklassen unterteilt, die zu sukzessive höheren Sätzen führen. Beispielsweise kann sich ein progressiver Steuersatz von 0% auf 45% von der niedrigsten und der höchsten Klammer bewegen
  • Permanente / temporäre Unterschiede in der Steuerbuchhaltung Permanente / temporäre Unterschiede in der Steuerbilanzierung Permanente Differenzen entstehen, wenn eine Diskrepanz zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen unter Steuererklärungen und Steuerbuchhaltung besteht, die den Anlegern angezeigt wird. Die tatsächlich zu zahlende Steuer ergibt sich aus der Steuererklärung. In diesem Leitfaden werden die Auswirkungen dieser Unterschiede in der Steuerbilanzierung untersucht
  • Latente Steuerschuld / Vermögenswert Latente Steuerschuld / Vermögenswert Eine latente Steuerschuld oder ein latenter Steueranspruch entsteht, wenn zwischen der Buchsteuer und der tatsächlichen Einkommensteuer vorübergehende Unterschiede bestehen. Es gibt zahlreiche Arten von Transaktionen, die zu vorübergehenden Unterschieden zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen führen können, wodurch latente Steueransprüche oder -schulden entstehen
  • Bilanzierung von Ertragsteuern Bilanzierung von Ertragsteuern Die Ertragsteuern und ihre Bilanzierung sind ein Schlüsselbereich der Unternehmensfinanzierung. Ein konzeptionelles Verständnis der Bilanzierung von Ertragsteuern ermöglicht es einem Unternehmen, finanzielle Flexibilität aufrechtzuerhalten. Steuern sind ein kompliziertes Navigationsfeld und verwirren oft selbst die erfahrensten Finanzanalysten.

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?