Was ist die Ertragskurve?

Die Ertragskurve ist eine grafische Art von Diagrammen Die 10 wichtigsten Arten von Diagrammen für die Datenpräsentation, die Sie verwenden müssen - Beispiele, Tipps, Formatierungen, Verwendung dieser verschiedenen Diagramme für eine effektive Kommunikation und in Präsentationen. Laden Sie die Excel-Vorlage mit Balkendiagramm, Liniendiagramm, Kreisdiagramm, Histogramm, Wasserfall, Streudiagramm, Kombinationsdiagramm (Balken und Linie), Messdiagramm und Darstellung der Zinssätze für Schulden für eine Reihe von Laufzeiten herunter. Es zeigt die Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er sein Geld für einen bestimmten Zeitraum leiht. Die Grafik zeigt die Rendite einer Anleihe. Die Rendite ist definiert als eine reine Kapitalrendite (ohne Kapitalgewinne), die berechnet wird, indem Dividenden, Kupons oder Nettoerträge durch den Wert der Investition dividiert werden. Ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz,Die Rendite gibt den Anlegern an, wie viel Einkommen sie jedes Jahr im Verhältnis zu den Kosten ihrer Investition verdienen werden. auf der vertikalen Achse und die Zeit bis zur Reife über die horizontale Achse. Die Kurve kann an verschiedenen Punkten des Konjunkturzyklus unterschiedliche Formen annehmen. Konjunkturzyklus Ein Konjunkturzyklus ist ein Zyklus von Schwankungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um seine langfristige natürliche Wachstumsrate. Es erklärt die Expansion und Kontraktion der Wirtschaftstätigkeit, die eine Volkswirtschaft im Laufe der Zeit erlebt. , aber es ist typischerweise nach oben geneigt.Die Kurve kann an verschiedenen Punkten des Konjunkturzyklus unterschiedliche Formen annehmen. Konjunkturzyklus Ein Konjunkturzyklus ist ein Zyklus von Schwankungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um seine langfristige natürliche Wachstumsrate. Es erklärt die Expansion und Kontraktion der Wirtschaftstätigkeit, die eine Volkswirtschaft im Laufe der Zeit erlebt. , aber es ist typischerweise nach oben geneigt.Die Kurve kann an verschiedenen Punkten des Konjunkturzyklus unterschiedliche Formen annehmen. Konjunkturzyklus Ein Konjunkturzyklus ist ein Zyklus von Schwankungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um seine langfristige natürliche Wachstumsrate. Es erklärt die Expansion und Kontraktion der Wirtschaftstätigkeit, die eine Volkswirtschaft im Laufe der Zeit erlebt. , aber es ist typischerweise nach oben geneigt.

Ein festverzinslicher festverzinslicher Handel Beim festverzinslichen Handel wird in Anleihen oder andere Schuldtitel investiert. Festverzinsliche Wertpapiere weisen mehrere einzigartige Attribute und Faktoren auf, anhand derer Analysten die Zinsstrukturkurve als führenden Wirtschaftsindikator verwenden können. Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik zur Bewertung, Messung und Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands der Makroökonomie. Wirtschaftsindikatoren, insbesondere wenn sie sich in eine umgekehrte Form verschieben, was auf einen wirtschaftlichen Abschwung hinweist. Die Weltwirtschaftskrise Die Weltwirtschaftskrise war eine weltweite Wirtschaftskrise, die von den späten 1920er bis in die 1930er Jahre stattfand. Jahrzehntelang wurde darüber diskutiert, was die wirtschaftliche Katastrophe verursacht hat, und die Ökonomen sind nach wie vor auf verschiedene Denkrichtungen aufgeteilt. , da die langfristigen Renditen niedriger sind als die kurzfristigen Renditen.

Ertragskurve

Erfahren Sie mehr über Anleihen im Fixed Income Fundamentals Course von Finance!

Arten von Ertragskurven

1. Normal

Dies ist die häufigste Form für die Kurve und wird daher als normale Kurve bezeichnet. Die normale Zinsstrukturkurve spiegelt höhere Zinssätze für 30-jährige Anleihen im Gegensatz zu 10-jährigen Anleihen wider. Wenn Sie intuitiv darüber nachdenken, wenn Sie Ihr Geld über einen längeren Zeitraum verleihen, erwarten Sie eine höhere Entschädigung dafür.

Normale Ertragskurve

Die positiv geneigte Zinsstrukturkurve wird als normal bezeichnet, da ein rationaler Markt Primärmarkt Der Primärmarkt ist der Finanzmarkt, an dem neue Wertpapiere ausgegeben werden und für den Handel durch Einzelpersonen und Institute verfügbar werden. Die Handelsaktivitäten der Kapitalmärkte sind in Primärmarkt und Sekundärmarkt unterteilt. wird in der Regel mehr Entschädigung für ein höheres Risiko wollen. Da langfristige Wertpapiere einem höheren Risiko ausgesetzt sind, ist das systematische Risiko das systematische Risiko der Teil des Gesamtrisikos, der durch Faktoren verursacht wird, die außerhalb der Kontrolle eines bestimmten Unternehmens oder einer bestimmten Person liegen. Das systematische Risiko wird durch Faktoren verursacht, die außerhalb der Organisation liegen. Alle Anlagen oder Wertpapiere unterliegen einem systematischen Risiko und sind daher nicht diversifizierbar.Die Rendite dieser Wertpapiere wird höher sein als die, die für kurzfristige Wertpapiere mit geringerem Risiko angeboten wird.

Ein längerer Zeitraum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass unerwartete negative Ereignisse auftreten. Daher bietet eine langfristige Laufzeit in der Regel höhere Zinssätze und eine höhere Volatilität. VIX Die Chicago Board Options Exchange (CBOE) hat den VIX (CBOE Volatility Index) erstellt, um die erwartete 30-Tage-Volatilität des US-Aktienmarkts zu messen, die manchmal als "Angstindex" bezeichnet wird. Der VIX basiert auf den Preisen der Optionen im S & P 500 Index

2. Invertiert

Eine invertierte Kurve erscheint, wenn die langfristigen Renditen unter die kurzfristigen Renditen fallen. Berechnung der Schuldenrendite Die Schuldenrendite bezieht sich auf die Rendite, die ein Anleger erwarten kann, wenn er bis zur Fälligkeit ein Schuldinstrument hält. Zu diesen Instrumenten gehören staatlich abgesicherte T-Bills, Unternehmensanleihen, private Schuldtitel und andere festverzinsliche Wertpapiere. Eine invertierte Zinsstrukturkurve ergibt sich aus der Wahrnehmung langfristiger Anleger, dass die Zinssätze in Zukunft sinken werden. Dies kann aus einer Reihe von Gründen geschehen, aber einer der Hauptgründe ist die Erwartung eines Inflationsrückgangs. Inflation Inflation ist ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf Preiserhöhungen von Waren über einen festgelegten Zeitraum bezieht. Der Anstieg des Preisniveaus bedeutet, dass die Währung in einer bestimmten Volkswirtschaft an Kaufkraft verliert (dhweniger kann mit dem gleichen Geldbetrag gekauft werden).

Wenn sich die Zinsstrukturkurve in eine umgekehrte Form verschiebt, wird sie als Frühindikator für einen wirtschaftlichen Abschwung angesehen. Solche Zinsänderungen spiegeln historisch die Marktstimmung und die Erwartungen der Wirtschaft wider.

Invertierte Ertragskurve

3. Steil

Eine steile Kurve zeigt an, dass die langfristigen Renditen schneller steigen als die kurzfristigen Renditen. Steile Zinskurven deuten historisch auf den Beginn einer expansiven Wirtschaftsperiode hin. Sowohl die normale als auch die steile Kurve basieren auf denselben allgemeinen Marktbedingungen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass eine steilere Kurve einen größeren Unterschied zwischen kurzfristigen und langfristigen Renditeerwartungen widerspiegelt.

Steilkurve

Erfahren Sie mehr im Fixed Income Fundamentals Course von Finance!

4. Flach

Eine flache Kurve entsteht, wenn alle Laufzeiten ähnliche Renditen aufweisen. Dies bedeutet, dass die Rendite einer 10-jährigen Anleihe im Wesentlichen der einer 30-jährigen Anleihe entspricht. Eine Abflachung der Zinsstrukturkurve tritt normalerweise auf, wenn ein Übergang zwischen der normalen Zinsstrukturkurve und der invertierten Zinsstrukturkurve besteht.

Flache Ertragskurve

5. Humped

Eine bucklige Renditekurve tritt auf, wenn die mittelfristigen Renditen höher sind als die kurzfristigen Renditen und die langfristigen Renditen. Eine bucklige Kurve ist selten und weist typischerweise auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums hin.

Buckel-Ertragskurve

Beeinflussende Faktoren

1. Inflation

Zentralbanken Europäische Zentralbank Die Europäische Zentralbank (EZB) ist eine der sieben Institutionen der EU und die Zentralbank für die gesamte Eurozone. Es ist eine der wichtigsten Zentralbanken der Welt und überwacht über 120 Zentral- und Geschäftsbanken in den Mitgliedstaaten. neigen dazu, auf einen Anstieg der erwarteten Inflation mit einem Anstieg der Zinssätze zu reagieren. Ein Anstieg der Inflation führt zu einem Rückgang der Kaufkraft und daher erwarten die Anleger einen Anstieg des kurzfristigen Zinssatzes.

2. Wirtschaftswachstum

Ein starkes Wirtschaftswachstum kann zu einem Anstieg der Inflation führen. Inflation Inflation ist ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf einen Anstieg des Preisniveaus von Waren über einen festgelegten Zeitraum bezieht. Der Anstieg des Preisniveaus bedeutet, dass die Währung in einer bestimmten Volkswirtschaft an Kaufkraft verliert (dh weniger kann mit dem gleichen Geldbetrag gekauft werden). aufgrund eines Anstiegs der Gesamtnachfrage Gesamtangebot und -nachfrage Das Gesamtangebot und die Gesamtnachfrage beziehen sich auf das Konzept von Angebot und Nachfrage, werden jedoch auf makroökonomischer Ebene angewendet. Das Gesamtangebot und die Gesamtnachfrage werden sowohl gegen das Gesamtpreisniveau in einer Nation als auch gegen die Gesamtmenge der ausgetauschten Waren und Dienstleistungen aufgetragen. Ein starkes Wirtschaftswachstum bedeutet auch, dass ein Wettbewerb um Kapital besteht und den Anlegern mehr Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. So,Ein starkes Wirtschaftswachstum führt zu einer Steigerung der Renditen und einer steileren Kurve.

3. Zinssätze

Wenn die Zentralbank den Zinssatz für Staatsanleihen erhöht, führt diese Erhöhung zu einer höheren Nachfrage nach Staatsanleihen und damit letztendlich zu einer Senkung der Zinssätze. Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für einen beliebigen Zinssatz berechnet gegebene Form der Verschuldung, im Allgemeinen ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals. .

Bedeutung der Ertragskurve

1. Prognose der Zinssätze

Die Form der Kurve hilft den Anlegern, sich ein Bild über den wahrscheinlichen künftigen Zinsverlauf zu machen. Eine normale Steigungskurve bedeutet, dass langfristige Wertpapiere eine höhere Rendite aufweisen, während eine umgekehrte Kurve kurzfristige Wertpapiere zeigt. Handelspapiere Handelspapiere sind Wertpapiere, die von einem Unternehmen gekauft wurden, um einen kurzfristigen Gewinn zu erzielen. Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, auf verschiedene Schuld- oder Beteiligungspapiere zu spekulieren, wenn es ein unterbewertetes Wertpapier identifiziert und die Gelegenheit nutzen möchte. haben eine höhere Ausbeute.

2. Finanzintermediär

Banken und andere Finanzintermediäre leihen den größten Teil ihrer Mittel durch den Verkauf kurzfristiger Einlagen aus und verleihen Kredite durch die Verwendung langfristiger Kredite. Je steiler die Steigungskurve ist, desto größer ist der Unterschied zwischen Kredit- und Kreditzinsen und desto höher ist ihr Gewinn. Gewinnspanne In Buchhaltung und Finanzen ist die Gewinnspanne ein Maß für das Ergebnis eines Unternehmens im Verhältnis zum Umsatz. Die drei wichtigsten Kennzahlen für die Gewinnmarge sind der Bruttogewinn (Gesamtumsatz abzüglich Verkaufskosten (COGS)), der Betriebsgewinn (Umsatz abzüglich COGS und Betriebskosten) und der Nettogewinn (Umsatz abzüglich aller Kosten) Dies führt in der Regel zu einem Rückgang der Gewinne von Finanzintermediären.

3. Der Kompromiss zwischen Fälligkeit und Rendite

Die Renditekurve zeigt den Kompromiss zwischen Laufzeit und Rendite an. Risiko und Rendite Bei der Anlage sind Risiko und Rendite stark korreliert. Höhere potenzielle Kapitalrenditen gehen in der Regel mit einem erhöhten Risiko einher. Verschiedene Arten von Risiken umfassen projektspezifisches Risiko, branchenspezifisches Risiko, Wettbewerbsrisiko, internationales Risiko und Marktrisiko. . Wenn die Renditekurve nach oben abfällt, muss der Anleger zur Erhöhung seiner Rendite in längerfristige Wertpapiere investieren, was ein höheres Risiko bedeutet.

4. Überteuerte oder unterbewertete Wertpapiere

Die Kurve kann für Anleger anzeigen, ob ein Wertpapier vorübergehend über- oder unterbewertet ist. Wenn die Rendite eines Wertpapiers Rendite Die Rendite (ROR) ist der Gewinn oder Verlust einer Investition über einen Zeitraum, der mit den anfänglichen Kosten der Investition in Prozent ausgedrückt wird. In diesem Leitfaden werden die gängigsten Formeln erläutert, die über der Zinsstrukturkurve liegen. Dies weist darauf hin, dass das Wertpapier unterbewertet ist. Liegt die Rendite unter der Zinsstrukturkurve, bedeutet dies, dass das Wertpapier überteuert ist.

Erfahren Sie mehr im Fixed Income Fundamentals Course von Finance!

Ertragskurventheorien

1. Reine Erwartungstheorie

Diese Theorie geht davon aus, dass die verschiedenen Laufzeiten Substitute sind und die Form der Zinsstrukturkurve von den Markterwartungen zukünftiger Zinssätze abhängt. Nach dieser Theorie ändern sich die Renditen im Laufe der Zeit, aber die Theorie definiert die Details der Formen der Zinskurven nicht. Diese Theorie ignoriert das Zinsrisiko und das Reinvestitionsrisiko. Marktrisikoprämie Die Marktrisikoprämie ist die zusätzliche Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er ein risikoreiches Marktportfolio anstelle von risikofreien Vermögenswerten hält. .

2. Liquiditätspräferenztheorie

Diese Theorie ist eine Erweiterung der Pure Expectation Theory. Es wird eine Prämie hinzugefügt, die als Liquiditätsprämie bezeichnet wird. Liquiditätsprämie Eine Liquiditätsprämie entschädigt Anleger für Investitionen in Wertpapiere mit geringer Liquidität. Liquidität bezieht sich darauf, wie einfach eine Investition gegen Bargeld verkauft werden kann. T-Bills und Aktien gelten als hochliquide, da sie in der Regel jederzeit zum aktuellen Marktpreis verkauft werden können. Auf der anderen Seite Investitionen wie Immobilien oder Schuldtitel oder Laufzeitprämie. Diese Theorie berücksichtigt das größere Risiko, langfristige Schulden gegenüber kurzfristigen Schulden zu halten.

3. Segmentierte Markttheorie

Die Theorie der segmentierten Märkte Theorie der segmentierten Märkte Die Theorie der segmentierten Märkte besagt, dass der Markt für Anleihen auf der Grundlage der Laufzeitstruktur der Anleihen „segmentiert“ ist und dass sie unabhängig voneinander operieren. basiert auf dem getrennten Nachfrage- und Angebotsverhältnis zwischen kurzfristigen und langfristigen Wertpapieren. Es beruht auf der Tatsache, dass unterschiedliche Laufzeiten von Wertpapieren nicht gegeneinander ausgetauscht werden können.

Da Anleger in der Regel Wertpapiere mit kurzfristiger Laufzeit gegenüber Wertpapieren mit langfristiger Laufzeit bevorzugen Wertpapiere, die bis zur Fälligkeit gehalten werden, sind Wertpapiere, die Unternehmen kaufen und bis zu ihrer Fälligkeit halten möchten. Dies ist anders als beim Handel mit Wertpapieren oder zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren, bei denen Unternehmen normalerweise erst bei Fälligkeit an Wertpapieren festhalten. Da erstere ein geringeres Risiko bieten, wird der Preis für kurzfristige Wertpapiere höher sein und somit die Rendite entsprechend niedriger.

4. Präferenzlebensraumtheorie

Dies ist eine Erweiterung des Geschäftsbereichs Marktsegmentierung. Ein Geschäftsbereich ist ein Unterabschnitt der Gesamttätigkeit eines Unternehmens, in dem es eine etablierte separate Produktlinie gibt. Ein Geschäftsfeld kann Theorie sein. Nach dieser Theorie bevorzugen Anleger einen bestimmten Anlagehorizont. Um außerhalb dieses Horizonts zu investieren, benötigen sie eine Prämie. Diese Theorie erklärt, warum langfristige Renditen höher sind als kurzfristige Renditen.

Zusätzliche Ressourcen

Wenn Sie mehr über die Preisgestaltung von Anleihen erfahren möchten, besuchen Sie den Fixed Income Fundamentals-Kurs von Finance, eine Voraussetzung für die FMVA ™ -Zertifizierung! FMVA®-Zertifizierung Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten

Hier sind einige andere Finanzressourcen, die Sie vielleicht interessant finden:

  • Wirtschaftsindikatoren Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik, mit der der allgemeine Gesundheitszustand der Makroökonomie bewertet, gemessen und bewertet wird. Ökonomische Indikatoren
  • Bloomberg Bloomberg-Funktionstabelle Diese Bloomberg-Funktionstabelle enthält eine Liste der häufigsten und wichtigsten Funktionen, Tastenanschläge und Verknüpfungen, die Sie auf dem Bloomberg-Terminal kennen sollten. Mit diesen Bloomberg-Funktionen können Sie effizienter im Bloomberg-Terminal navigieren, um historische Finanzinformationen über ein Unternehmen abzurufen
  • Big Mac Index Big Mac Index Der Big Mac Index ist ein Instrument, das in den 1980er Jahren von Ökonomen entwickelt wurde, um zu untersuchen, ob die Währungen verschiedener Länder ein ungefähr gleiches Maß an grundlegender Erschwinglichkeit bieten. Der Big Mac Index basiert auf der Theorie der Kaufkraftparität (PPP).
  • Zinssatz Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede Form von Schuldverschreibungen in Rechnung stellt, im Allgemeinen ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?