Was ist eine Haftung?

Eine Verbindlichkeit ist eine finanzielle Verpflichtung eines Unternehmens, die dazu führt, dass das Unternehmen künftig anderen Unternehmen oder Unternehmen wirtschaftliche Vorteile bringt. Eine Verbindlichkeit kann eine Alternative zum Eigenkapital als Finanzierungsquelle eines Unternehmens sein. Darüber hinaus sind einige Verbindlichkeiten, wie z. B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, eine Verbindlichkeit, die entsteht, wenn eine Organisation Waren oder Dienstleistungen von ihren Lieferanten auf Kredit erhält. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres oder innerhalb eines Betriebszyklus (je nachdem, welcher Zeitraum länger ist) zurückgezahlt. AP gilt als eine der liquidesten Formen kurzfristiger Verbindlichkeiten oder zu zahlender Ertragsteuern und ist ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Geschäftsbetriebs.

Haftung

Verbindlichkeiten können Unternehmen dabei helfen, erfolgreiche Geschäftsabläufe zu organisieren und die Wertschöpfung zu beschleunigen. Ein schlechtes Management der Verbindlichkeiten kann jedoch erhebliche negative Folgen haben, wie z. B. einen Rückgang der finanziellen Leistungsfähigkeit oder, schlimmer noch, Insolvenz. Insolvenz Insolvenz ist der rechtliche Status einer menschlichen oder nicht menschlichen Einheit (eines Unternehmens oder einer Regierungsbehörde) nicht in der Lage, seine ausstehenden Schulden an die Gläubiger zurückzuzahlen. .

Darüber hinaus bestimmen Verbindlichkeiten die Liquidität und Kapitalstruktur des Unternehmens. Kapitalstruktur Die Kapitalstruktur bezieht sich auf die Höhe der Schulden und / oder des Eigenkapitals, die ein Unternehmen zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und zur Finanzierung seiner Vermögenswerte einsetzt. Die Kapitalstruktur eines Unternehmens.

Bilanzierung von Verbindlichkeiten

Ein Unternehmen weist seine Verbindlichkeiten in seiner Bilanz aus. Nach der Bilanzierungsgleichung muss der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten gleich der Differenz zwischen dem Gesamtbetrag der Vermögenswerte und dem Gesamtbetrag des Eigenkapitals sein.

Aktiva = Passiva + Eigenkapital

Verbindlichkeiten = Vermögenswerte - Eigenkapital

Verbindlichkeiten sind nach den anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen zu melden. Die gängigsten Rechnungslegungsstandards sind die International Financial Reporting Standards (IFRS). Die Standards werden von vielen Ländern auf der ganzen Welt übernommen. Viele Länder befolgen jedoch auch ihre eigenen Berichtsstandards wie die GAAP GAAP GAAP oder die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze. Dies ist ein allgemein anerkannter Satz von Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die gemeinsam vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und dem in den USA oder dem RAP in Russland entwickelt wurden. Obwohl der Ansatz und die Berichterstattung über die Verbindlichkeiten unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards entsprechen, liegen die Hauptgrundsätze nahe an den IFRS.

In einer Bilanz werden die Verbindlichkeiten zum Zeitpunkt der Fälligkeit der Verpflichtung aufgeführt.

Kurzfristige Verbindlichkeiten vs. langfristige Verbindlichkeiten

Die primäre Klassifizierung der Verbindlichkeiten erfolgt nach ihrem Fälligkeitsdatum. Die Klassifizierung ist für das Management der finanziellen Verpflichtungen des Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind diejenigen, die innerhalb eines Jahres fällig werden. Diese treten hauptsächlich im Rahmen des regulären Geschäftsbetriebs auf. Aufgrund des kurzfristigen Charakters dieser finanziellen Verpflichtungen sollten sie unter Berücksichtigung der Liquidität des Unternehmens verwaltet werden. Die Liquidität wird häufig als Verhältnis zwischen kurzfristigen Vermögenswerten und kurzfristigen Verbindlichkeiten bestimmt. Die häufigsten kurzfristigen Verbindlichkeiten sind:

  • Kreditorenbuchhaltung: Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung ist eine Verbindlichkeit, die entsteht, wenn eine Organisation Waren oder Dienstleistungen von ihren Lieferanten auf Kredit erhält. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres oder innerhalb eines Betriebszyklus (je nachdem, welcher Zeitraum länger ist) zurückgezahlt. AP gilt als eine der liquidesten Formen kurzfristiger Verbindlichkeiten. Dies sind die unbezahlten Rechnungen an die Lieferanten des Unternehmens. Im Allgemeinen sind Verbindlichkeiten für die meisten Unternehmen die größte kurzfristige Verbindlichkeit.
  • Zu zahlende Zinsen: Zu zahlende Zinsen Zu zahlende Zinsen sind Verbindlichkeiten, die in der Bilanz eines Unternehmens ausgewiesen sind und den Betrag des Zinsaufwands darstellen, der bisher angefallen ist, der jedoch zum Bilanzstichtag nicht gezahlt wurde. Es stellt den Betrag der Zinsen dar, die derzeit den Kreditgebern geschuldet werden, und ist in der Regel eine kurzfristige Verbindlichkeit. Zinsaufwendungen, die bereits aufgetreten sind, aber nicht gezahlt wurden. Die zu zahlenden Zinsen dürfen nicht mit den Zinsaufwendungen verwechselt werden. Zinsaufwendungen sind im Gegensatz zu zu zahlenden Zinsen bereits angefallene und gezahlte Aufwendungen. Daher werden Zinsaufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, während die zu zahlenden Zinsen in der Bilanz erfasst werden.
  • Zu zahlende Einkommenssteuern : Der Einkommensteuerbetrag, den ein Unternehmen der Regierung schuldet. Der geschuldete Steuerbetrag muss innerhalb eines Jahres fällig sein. Andernfalls muss die geschuldete Steuer als langfristige Verbindlichkeit eingestuft werden.
  • Kontokorrentkredite: Eine Art kurzfristiger Kredite, die von einer Bank bereitgestellt werden, wenn die Zahlung mit unzureichenden Mitteln auf dem Bankkonto verarbeitet wird.
  • Rückstellungen: Rückstellungen Rückstellungen sind Aufwendungen, die erfasst werden, obwohl kein Bargeld gezahlt wurde. Diese Aufwendungen werden in der Regel nach dem Matching-Prinzip von GAAP (General Accepted Accounting Principles) mit den Einnahmen verrechnet. Ausgaben, die angefallen sind, aber keine Belege (z. B. Rechnung) enthalten sind, wurden empfangen oder ausgestellt.
  • Kurzfristige Kredite: Kredite mit einer Laufzeit von einem Jahr oder weniger.

Langfristige Verbindlichkeiten

Langfristige (langfristige) Verbindlichkeiten sind solche, die nach mehr als einem Jahr fällig werden. Es ist wichtig, dass die langfristigen Verbindlichkeiten die kurzfristig fälligen Beträge wie die zu zahlenden Zinsen ausschließen.

Langfristige Verbindlichkeiten können eine Finanzierungsquelle sein und sich auf Beträge beziehen, die sich aus dem Geschäftsbetrieb ergeben. Beispielsweise können Anleihen oder Hypotheken zur Finanzierung von Projekten des Unternehmens verwendet werden, die einen hohen Finanzierungsbetrag erfordern. Verbindlichkeiten sind entscheidend für das Verständnis der gesamten Liquidität und Kapitalstruktur eines Unternehmens.

Zu den langfristigen Verbindlichkeiten gehören:

  • Verbindlichkeiten aus Anleihen : Verbindlichkeiten aus Anleihen Verbindlichkeiten aus Anleihen werden generiert, wenn ein Unternehmen Anleihen ausgibt, um Bargeld zu generieren. Die zu zahlenden Anleihen beziehen sich auf den amortisierten Betrag, den ein Anleiheemittent in seiner Bilanz hält. Es handelt sich um eine langfristige Verbindlichkeit. Der Betrag der ausstehenden Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr, die von einem Unternehmen ausgegeben wurden. In einer Bilanz gibt das Verbindlichkeitenkonto für Anleihen den Nennwert der ausstehenden Anleihen des Unternehmens an.
  • Schuldverschreibungen: Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen sind schriftliche Vereinbarungen (Schuldscheindarlehen), in denen eine Partei sich bereit erklärt, der anderen Partei einen bestimmten Betrag in bar zu zahlen. Alternativ ist eine zu zahlende Note ein Darlehen zwischen zwei Parteien. Siehe erforderliche Elemente einer Notiz und Beispiele. Die Höhe der von einem Unternehmen begebenen Schuldscheindarlehen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr. Ähnlich wie bei Schuldverschreibungen gibt das Schuldverschreibungskonto in einer Bilanz den Nennwert der Schuldscheindarlehen an.
  • Latente Steuerverbindlichkeiten: Latente Steuerschuld / Vermögenswert Eine latente Steuerschuld oder ein latenter Steueranspruch entsteht, wenn zwischen der Buchsteuer und der tatsächlichen Ertragsteuer vorübergehende Unterschiede bestehen. Es gibt zahlreiche Arten von Transaktionen, die zu vorübergehenden Unterschieden zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen führen können, wodurch latente Steueransprüche oder -schulden entstehen. Sie ergeben sich aus der Differenz zwischen dem erfassten Steuerbetrag und dem tatsächlich an die Behörden gezahlten Steuerbetrag. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass das Unternehmen die Steuern in der aktuellen Periode „unterbezahlt“ und die Steuern zu einem späteren Zeitpunkt „überbezahlt“.
  • Hypothekenschuld / langfristige Schulden: Langfristige Schulden Langfristige Schulden (LTD) sind alle ausstehenden Schulden eines Unternehmens mit einer Laufzeit von 12 Monaten oder länger. Es wird in der Bilanz des Unternehmens als langfristige Verbindlichkeit eingestuft. Die Restlaufzeit von LTD kann zwischen 12 Monaten und mehr als 30 Jahren liegen. Zu den Arten von Schulden können Anleihen und Hypotheken gehören. Wenn ein Unternehmen eine Hypothek oder eine langfristige Schuld aufnimmt, wird der Nennwert des geliehenen Kapitalbetrags erfasst als langfristige Verbindlichkeit in der Bilanz.
  • Capital Lease: Capital Lease vs. Operating Lease Die Differenz zwischen einem Capital Lease und einem Operating Lease - Ein Capital Lease (oder ein Finanzierungsleasing) wird in der Bilanz eines Unternehmens wie ein Vermögenswert behandelt, während ein Operating Lease ein Aufwand ist, der nicht in der Bilanz enthalten ist. Stellen Sie sich ein Capital Lease eher wie den Besitz einer Immobilie vor und stellen Sie sich ein Operating Lease eher wie das Mieten einer Immobilie vor. Capital Leases werden als Verbindlichkeit erfasst, wenn ein Unternehmen einen langfristigen Mietvertrag für Geräte abschließt. Der Capital Lease-Betrag ist ein Barwert der Mietverpflichtung.

Eventualverbindlichkeiten

Eventualverbindlichkeiten sind eine spezielle Kategorie von Verbindlichkeiten. Es handelt sich um wahrscheinliche Verbindlichkeiten, die je nach Ergebnis eines ungewissen zukünftigen Ereignisses entstehen können oder nicht.

Eine Eventualverbindlichkeit wird nur erfasst, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Ergebnis ist wahrscheinlich.
  • Der Haftungsbetrag kann angemessen geschätzt werden.

Wenn eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, weist ein Unternehmen keine Eventualverbindlichkeit in der Bilanz aus. Dieser Punkt sollte jedoch in einer Fußnote zum Jahresabschluss angegeben werden.

Eines der häufigsten Beispiele für Eventualverbindlichkeiten sind gesetzliche Verbindlichkeiten. Angenommen, ein Unternehmen ist in Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Aufgrund der stärkeren Beweise der Gegenpartei erwartet das Unternehmen, den Fall vor Gericht zu verlieren, was zu Rechtskosten führen wird. Die Rechtskosten können als Eventualverbindlichkeiten erfasst werden, weil:

  • Die Kosten sind wahrscheinlich.
  • Die Rechtskosten können angemessen geschätzt werden (basierend auf den von der Gegenpartei angeforderten Rechtsbehelfen).

Verwandte Lesungen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zur Haftung gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Aufgelaufene Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen sind Aufwendungen, die erfasst werden, obwohl kein Bargeld gezahlt wurde. Diese Aufwendungen werden in der Regel nach dem Matching-Prinzip von GAAP (General Accepted Accounting Principles) mit den Einnahmen verrechnet.
  • Theorie der Finanzbuchhaltung Theorie der Finanzbuchhaltung Die Theorie der Finanzbuchhaltung erklärt das "Warum" der Buchhaltung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen
  • Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen Verbindlichkeiten sind schriftliche Vereinbarungen (Schuldscheindarlehen), in denen eine Partei sich bereit erklärt, der anderen Partei einen bestimmten Betrag in bar zu zahlen. Alternativ ist eine zu zahlende Note ein Darlehen zwischen zwei Parteien. Siehe erforderliche Elemente einer Notiz und Beispiele.
  • Projektion von Bilanzposten Projektion von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben

Empfohlen

Beispiele für Geschäftsmodell-Canvas
Was sind Nenndaten?
Was ist Days Sales Outstanding?