Was ist der Substitutionseffekt?

Der Substitutionseffekt bezieht sich auf die Änderung der Nachfrage nach einer Ware infolge einer Änderung des relativen Preises der Ware im Vergleich zu anderen Ersatzwaren. Wenn beispielsweise der Preis eines Gutes steigt, wird es im Vergleich zu anderen Waren auf dem Markt teurer. Infolgedessen wechseln die Verbraucher von der Ware zu ihren Ersatzstoffen.

Substitutionseffekt

Praktisches Beispiel für den Substitutionseffekt

Betrachten Sie das folgende Beispiel: John isst Reis, der 5 USD pro Pfund kostet, und Nudeln, die 10 USD pro Pfund kosten. Der relative Preis von 1 Pfund Nudeln beträgt 2 Pfund Reis. Zu ihren aktuellen Preisen konsumiert John 1 Pfund Nudeln und 2 Pfund Reis.

Aufgrund einiger technologischer Fortschritte im Reisanbau sinken die Reispreise von 5 USD pro Pfund auf 2 USD pro Pfund. Der relative Preis von 1 Pfund Nudeln ist jetzt von 2 Pfund Reis auf 5 Pfund Reis gestiegen. Deshalb wechselt John von Nudeln zu Reis. Die Änderung des Verbrauchs erfolgt ausschließlich aufgrund der Änderung des relativen Preises der Waren und nicht aufgrund einer Änderung des Einkommens.

Grafische Darstellung des Substitutionseffekts

Substitutionseffekt - Grafische Darstellung

Die obige Grafik ist als Indifferenzkarte bekannt. Jeder Punkt auf einer orangefarbenen Kurve (als Indifferenzkurve bezeichnet) bietet den Verbrauchern den gleichen Nutzen. Das anfängliche Preisverhältnis beträgt P0. Dies ist der Preis von Ware B relativ zu Ware A und wird als relativer Preis von Ware B in Bezug auf Ware A bezeichnet. Der Verbraucher konsumiert anfänglich am Punkt X und konsumiert A1-Einheiten von A und B1-Einheiten von B.

Betrachten Sie nun die Auswirkungen eines Preisverfalls von Ware A von P0 auf P1. Infolge der Preisänderung ist Ware B nun relativ teurer in Bezug auf Ware A und Ware A ist jetzt relativ billiger in Bezug auf Ware B. Der Substitutionseffekt misst die Änderung des Verbrauchs so, wie es der Nutzen des Verbrauchers tut nicht ändern.

Der Substitutionseffekt kann daher als Bewegung entlang derselben Indifferenzkurve betrachtet werden. Dies führt zu einer Änderung des Verbrauchs von Punkt X nach Punkt Y. Der Verbrauch von Ware A steigt von A1 auf A2, und der Verbrauch von Ware B nimmt von B1 auf B2 ab. Die Punkte X und Y bieten dem Verbraucher den gleichen Nutzen, den sie auf derselben Indifferenzkurve haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass Y nicht der Endverbrauchspunkt ist. Bei Punkt Y hat der Verbraucher ein nicht verwendetes Einkommen, das zur Steigerung des Verbrauchs verwendet werden kann. Der Anstieg des Verbrauchs von Punkt Y auf Punkt Z ist auf den Einkommenseffekt zurückzuführen.

Slutsky-Zersetzung

Ein Kernergebnis in der Mikroökonomie ist die Slutsky-Zerlegung oder die Slutsky-Gleichung. Der russisch-sowjetische Ökonom und Mathematiker Eugene Slutsky entwickelte die Gleichung. Die Slutsky-Zerlegung zerlegt die Änderung der Nachfrage (oder des Verbrauchs) einer Ware in eine Änderung der Nachfrage aufgrund des Substitutionseffekts und eine Änderung der Nachfrage aufgrund des Einkommenseffekts. Einkommenseffekt Der Einkommenseffekt bezieht sich auf die Änderung der Nachfrage für ein Gut infolge einer Änderung des Einkommens eines Verbrauchers. Es ist wichtig anzumerken, dass wir uns nur mit dem relativen Einkommen befassen, dh dem Einkommen in Bezug auf die Marktpreise. .

Slutsky-Zersetzung

Die linke Seite der Gleichung zeigt die Änderung der Nachfrage nach Ware X infolge einer Änderung des Warenpreises i. Der erste Term auf der rechten Seite repräsentiert den Substitutionseffekt. Mathematisch ist es die Steigung der Kurve der kompensierten Nachfrage (Hicks'sche Nachfrage). Der zweite Term auf der rechten Seite repräsentiert den Einkommenseffekt.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir dringend die unten aufgeführten zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Minderwertige Waren Minderwertige Waren Minderwertige Waren sind eine Art von Waren, deren Nachfrage ein umgekehrtes Verhältnis zum Einkommen des Verbrauchers aufweist. Dies bedeutet, dass die Nachfrage nach Waren mit steigendem Einkommen des Verbrauchers oder Expansion der Wirtschaft abnimmt (was im Allgemeinen das Einkommen der Bevölkerung erhöht).
  • Gesetz der Nachfrage Gesetz der Nachfrage Das Gesetz der Nachfrage besagt, dass die von einer Ware geforderte Menge ein umgekehrtes Verhältnis zum Preis einer Ware aufweist, wenn andere Faktoren konstant gehalten werden (cetris peribus). Dies bedeutet, dass mit steigendem Preis die Nachfrage abnimmt.
  • Marktversagen Marktversagen Marktversagen bezieht sich auf die ineffiziente Verteilung von Waren und Dienstleistungen auf dem freien Markt. In einem typischen freien Markt werden die Preise für Waren und Dienstleistungen durch die Kräfte von Angebot und Nachfrage bestimmt, und Änderungen führen schließlich zu einem Preisgleichgewicht.
  • Knappheit Knappheit Knappheit, auch als Mangel bekannt, ist ein wirtschaftlicher Begriff, der verwendet wird, um eine Lücke zwischen unzureichenden Ressourcen und den vielen theoretischen Bedürfnissen zu bezeichnen, die die Menschen von dieser Ressource erwarten. Infolgedessen sind die Menschen gezwungen zu entscheiden, wie eine knappe Ressource am besten zugewiesen werden soll

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?