Was ist Eigenkapital?

Im Finanz- und Rechnungswesen ist das Eigenkapital der Wert, der den Eigentümern eines Unternehmens zuzurechnen ist. Der Buchwert des Eigenkapitals wird als Differenz zwischen Vermögenswerten berechnet. Arten von Vermögenswerten Zu den gängigen Arten von Vermögenswerten gehören kurzfristige, langfristige, physische, immaterielle, betriebliche und nicht betriebliche Vermögenswerte. Korrekte Identifizierung und Verbindlichkeiten Arten von Verbindlichkeiten Es gibt drei Hauptarten von Verbindlichkeiten: kurzfristige, langfristige und Eventualverbindlichkeiten. Verbindlichkeiten sind gesetzliche Verpflichtungen oder Schulden gegenüber einer anderen Person oder Firma. Mit anderen Worten, Verbindlichkeiten sind zukünftige Opfer des wirtschaftlichen Nutzens, den ein Unternehmen in der Bilanz des Unternehmens erbringen muss. Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden.Aktiva = Passiva + Eigenkapital, während der Marktwert des Eigenkapitals auf dem aktuellen Aktienkurs (falls öffentlich) oder einem Wert basiert, der von Anlegern oder Bewertungsfachleuten bestimmt wird. Das Konto kann auch als Aktionär / Eigentümer / Aktionär Eigenkapital oder Nettovermögen bezeichnet werden.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Eigenkapitalwerten:

  1. Buchwert
  2. Marktwert

Eigenkapital - Diagramm

# 1 Buchwert des Eigenkapitals

In der Rechnungslegung wird das Eigenkapital immer zum Buchwert bewertet. Dies ist der Wert, den Buchhalter durch die Erstellung von Abschlüssen bestimmen. Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert und die Bilanzgleichung lautet: Aktiva = Passiva + Eigenkapital. Die Gleichung kann neu geordnet werden in: Eigenkapital = Aktiva - Passiva.

Der Wert des Vermögens eines Unternehmens ist die Summe aller kurzfristigen und langfristigen Vermögenswerte in der Bilanz. Die Hauptkonten für Vermögenswerte umfassen Bargeld, Forderungen, Vorräte, Rechnungsabgrenzungsposten, Sachanlagen, Sachanlagen (PP & E), Goodwill, geistiges Eigentum und immaterielle Vermögenswerte.

Der Wert der Verbindlichkeiten ist die Summe aller kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten in der Bilanz. Zu den allgemeinen Haftungskonten gehören Kreditlinien, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, kurzfristige Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, langfristige Schulden, Kapitalpachtverträge und feste finanzielle Verpflichtungen.

In der Realität wird der Wert des Eigenkapitals viel detaillierter berechnet und hängt von folgenden Konten ab:

  • Aktienkapital
  • Überschüssiger Beitrag
  • Gewinnrücklagen
  • Nettoeinkommen (Verlust)
  • Dividenden

Um den Wert vollständig zu berechnen, müssen die Buchhalter das gesamte von der Gesellschaft aufgenommene und zurückgekaufte Kapital (das Grundkapital) sowie die Gewinnrücklagen nachverfolgen, die sich aus dem kumulierten Nettogewinn abzüglich der kumulierten Dividenden zusammensetzen. Die Summe aus Grundkapital und Gewinnrücklagen entspricht dem Eigenkapital.

# 2 Marktwert des Eigenkapitals

Im Finanzbereich wird Eigenkapital in der Regel als Marktwert ausgedrückt, der wesentlich höher oder niedriger als der Buchwert sein kann. Der Grund für diesen Unterschied liegt darin, dass die Rechnungslegung rückwärtsgerichtet ist (alle Ergebnisse stammen aus der Vergangenheit), während Finanzanalysten in die Zukunft blicken, um zu prognostizieren, wie hoch ihre finanzielle Leistung sein wird.

Wenn ein Unternehmen an der Börse gehandelt wird, ist der Marktwert seines Eigenkapitals leicht zu berechnen. Es ist einfach der letzte Aktienkurs multipliziert mit der Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien.

Wenn ein Unternehmen privat ist, ist es viel schwieriger, seinen Marktwert zu bestimmen. Wenn das Unternehmen formell bewertet werden muss, werden häufig Fachleute wie Investmentbanker, Wirtschaftsprüfungsunternehmen (Bewertungsgruppe) oder Boutique-Bewertungsunternehmen eingestellt, um eine gründliche Analyse durchzuführen.

Schätzung des Marktwerts des Eigenkapitals

Wenn ein Unternehmen privat ist, muss der Marktwert geschätzt werden. Dies ist ein sehr subjektiver Prozess, und zwei verschiedene Fachleute können für dasselbe Unternehmen zu dramatisch unterschiedlichen Werten gelangen.

Die gebräuchlichsten Methoden zur Schätzung des Eigenkapitalwerts sind:

  • DCF-Analyse (Discounted Cash Flow) DCF-Modell Training Free Guide Ein DCF-Modell ist eine bestimmte Art von Finanzmodell, das zur Bewertung eines Unternehmens verwendet wird. Das Modell ist lediglich eine Prognose des nicht gehebelten freien Cashflows eines Unternehmens
  • Vergleichbare Unternehmensanalyse Vergleichbare Unternehmensanalyse Durchführung einer vergleichbaren Unternehmensanalyse. Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine vergleichbare Unternehmensanalyse ("Comps") erstellen. Sie enthält eine kostenlose Vorlage und viele Beispiele. Comps ist eine relative Bewertungsmethode, bei der Kennzahlen ähnlicher öffentlicher Unternehmen untersucht und verwendet werden, um den Wert eines anderen Unternehmens abzuleiten
  • Präzedenzfalltransaktionen Präzedenzfalltransaktionsanalyse Die Präzedenzfalltransaktionsanalyse ist eine Methode zur Unternehmensbewertung, bei der frühere M & A-Transaktionen verwendet werden, um ein vergleichbares Geschäft heute zu bewerten. Diese Bewertungsmethode wird allgemein als „Präzedenzfall“ bezeichnet und dient zur Bewertung eines gesamten Unternehmens im Rahmen einer Fusion / Akquisition, die üblicherweise von Analysten vorbereitet wird

Beim Discounted-Cashflow-Ansatz prognostiziert ein Analyst den gesamten zukünftigen Free Cashflow für ein Unternehmen und diskontiert ihn unter Verwendung eines Abzinsungssatzes (z. B. der gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten) auf den Barwert. Die DCF-Bewertung ist eine sehr detaillierte Form der Bewertung und erfordert den Zugriff auf erhebliche Mengen an Unternehmensinformationen. Es ist auch der am stärksten verlässliche Ansatz, da es alle Aspekte eines Unternehmens umfasst und daher als die genaueste und vollständigste Maßnahme angesehen wird.

Weitere Informationen finden Sie im Finanzleitfaden zu Unternehmensbewertungsressourcen. Bewertung Die Bewertung bezieht sich auf den Prozess der Ermittlung des gegenwärtigen Werts eines Unternehmens oder eines Vermögenswerts. Dies kann mit einer Reihe von Techniken erfolgen. Analysten, die wollen.

Persönliches Eigenkapital (Vermögen)

Das Konzept der Gerechtigkeit gilt für einzelne Personen ebenso wie für Unternehmen. Wir alle haben unser eigenes persönliches Vermögen und eine Vielzahl von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, mit denen wir unser Vermögen berechnen können.

Häufige Beispiele für persönliches Vermögen sind:

  • Kasse
  • Grundeigentum
  • Investitionen
  • Möbel und Haushaltsgegenstände
  • Autos und andere Fahrzeuge

Häufige Beispiele für persönliche Verbindlichkeiten sind:

  • Kreditkartenschulden
  • Kreditlinien
  • Ausstehende Rechnungen (Telefon, Strom, Wasser usw.)
  • Studiendarlehen
  • Hypotheken

Der Unterschied zwischen all Ihren Vermögenswerten und all Ihren Verbindlichkeiten ist Ihr persönliches Vermögen.

Beispiel in Excel

Schauen wir uns ein Beispiel für zwei verschiedene Ansätze in Excel an. Der erste ist der Rechnungslegungsansatz, der den Buchwert bestimmt, und der zweite ist der Finanzansatz, der den Marktwert schätzt.

Beispiel für Eigenkapital

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Wie Sie sehen können, berechnet die erste Methode die Differenz zwischen den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten in der Bilanz und ergibt einen Wert von 70.000 USD. Bei der zweiten Methode erstellt ein Analyst ein DCF-Modell. DCF-Modell Training Free Guide Ein DCF-Modell ist eine bestimmte Art von Finanzmodell, das zur Bewertung eines Unternehmens verwendet wird. Das Modell ist lediglich eine Prognose des nicht gehebelten freien Cashflows eines Unternehmens und berechnet den Barwert (NPV) des freien Cashflows an das Unternehmen. Der ultimative Cashflow-Leitfaden (EBITDA, CF, FCF, FCFE, FCFF) Dies ist der ultimative Cashflow-Leitfaden zum Verständnis der Unterschiede zwischen EBITDA, Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (CF), Free Cashflow (FCF), nicht gehebeltem Free Cashflow oder Free Cashflow an Unternehmen (FCFF). Lernen Sie die Formel zur Berechnung und leiten Sie sie aus einer Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz oder Kapitalflussrechnung (FCFF) mit 150.000 USD ab.Dies gibt uns den Unternehmenswert des Unternehmens (EV), dem Bargeld hinzugefügt und Schulden abgezogen wurden, um den Eigenkapitalwert von 155.000 USD zu erreichen.

Es ist sehr üblich, dass dieser Marktansatz einen höheren Wert als den Buchwert erzeugt.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden gelesen haben, um zu verstehen, was Gerechtigkeit ist und wie sie funktioniert.

Finance ist der offizielle globale Anbieter der FM FMVA®-Zertifizierung für Finanzmodellierungs- und Bewertungsanalysten (FMVA). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind diese zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Analyse des Jahresabschlusses Analyse des Jahresabschlusses Durchführung der Analyse des Jahresabschlusses. In diesem Leitfaden lernen Sie, eine Bilanzanalyse der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung durchzuführen, einschließlich Margen, Kennzahlen, Wachstum, Liquidität, Hebelwirkung, Renditen und Rentabilität.
  • Leitfaden zur Finanzmodellierung Kostenloser Leitfaden zur Finanzmodellierung Dieser Leitfaden zur Finanzmodellierung enthält Excel-Tipps und Best Practices zu Annahmen, Treibern, Prognosen, Verknüpfung der drei Aussagen, DCF-Analyse usw.
  • Alle Buchhaltungsressourcen Buchhaltung Buchhaltung ist ein Begriff, der den Prozess der Konsolidierung von Finanzinformationen beschreibt, um sie für alle klar und verständlich zu machen
  • Alle Finanzvorlagen Excel- und Finanzmodellvorlagen Kostenlose Finanzmodellvorlagen herunterladen - Die Tabellenkalkulationsbibliothek von Finance enthält eine Finanzmodellvorlage mit drei Abrechnungen, ein DCF-Modell, einen Schuldenplan, einen Abschreibungsplan, Investitionen, Zinsen, Budgets, Ausgaben, Prognosen, Diagramme, Grafiken und Zeitpläne , Bewertung, vergleichbare Unternehmensanalyse, mehr Excel-Vorlagen

Empfohlen

Effektiver jährlicher Zinsrechner
Wie hoch ist das Verhältnis von Kreditmarktverschuldung zu verfügbarem Einkommen?
Was ist ein Barbell Bond Portfolio?