Was ist das Perpetual Inventory System?

Das ewige Inventarsystem umfasst die Verfolgung des Inventars nach jedem oder fast jedem größeren Einkauf. In ewigen Inventarsystemen messen die Kosten der verkauften Waren (COGS) die Kosten der verkauften Waren (COGS) die Kosten der verkauften Waren (COGS) die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. COGS wird häufig in Buchhaltungsunterlagen aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Anzahl der Waren in einem Geschäft oder im Lager in den Büchern genau wiedergegeben wird.

Perpetual Inventory System

Das ewige Inventarsystem ist das Gegenteil des periodischen Inventarsystems, bei dem ein Unternehmen sein Inventar durch physische Zählungen auf einer bestimmten geplanten und wiederkehrenden Basis führt. Der Hauptunterschied zwischen ewigen und periodischen Inventarsystemen besteht darin, dass erstere in Echtzeit durchgeführt werden, während letztere die COGS zwischen physischen Inventuren anzeigen.

Erhöhte Nutzung eines Perpetual Inventory Systems

Perpetual Inventory-Systeme werden von großen Unternehmen nicht häufig eingesetzt, da sie zeitaufwändig sind und den Mitarbeitern Zeit nehmen, die sich ansonsten möglicherweise aktiv am Verkauf beteiligen.

In den letzten Jahren jedoch, als die Technologie beginnt, jeden Teil der Geschäfts- und Rechnungslegungspraktiken zu übernehmen, erklärt die Theorie der Finanzbuchhaltung das "Warum" der Rechnungslegung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen dabei, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen. Der Lagerbestand kann mithilfe von Computern und Scannern berechnet werden. Die fortlaufende Bestandsverfolgung wird immer weniger belastend.

Perpetual vs. Periodic Inventory Systems

Die meisten Unternehmen verwenden das regelmäßige Inventarsystem, bei dem jedes Jahr geplante Inventurprüfungen durchgeführt werden. In den meisten Fällen werden regelmäßige Inventuren einige Male pro Jahr oder sogar jeden Monat durchgeführt.

Das Hauptproblem, mit dem Unternehmen im Rahmen des periodischen Inventarsystems konfrontiert sind, ist die Tatsache, dass die aktualisierten Inventarinformationen und die Bilanzierung von COGS zwischen den Inventaren verfallen. Dies bedeutet, dass Manager und übergeordnete Führungskräfte nur regelmäßig über den Stand des Bestands und die Gewinne eines Unternehmens informiert werden. Gewinnrücklagen Die Formel Gewinnrücklagen repräsentiert alle kumulierten Nettoerträge, die mit allen an die Aktionäre gezahlten Dividenden verrechnet werden. Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern der Wiederanlage vorbehalten ist.

Perpetual Inventories sind die Lösung für ein solches Problem und liefern kontinuierlich genaue und aktualisierte Informationen zu Inventar, COGS und Erträgen in Echtzeit.

Der Hauptvorteil davon besteht darin, dass es Managern, Führungskräften und Investoren bietet. Aktionär Ein Aktionär kann eine Person, ein Unternehmen oder eine Organisation sein, die Aktien eines bestimmten Unternehmens hält. Ein Aktionär muss mindestens eine Aktie eines Unternehmens oder eines Investmentfonds besitzen, um Teilinhaber zu werden. mit einschlägigen Statistiken über den Zustand des Unternehmens auf einer zeitnahen Basis. Dies wiederum ermöglicht es ihnen, positive Wachstumsschritte zu unternehmen und Probleme zu erkennen, bevor sie übertrieben werden.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Tagesverkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI), manchmal auch als Inventartage oder Tage im Inventar bezeichnet, sind ein Maß für die durchschnittliche Anzahl von Tagen oder Zeiten
  • Inventarprüfung Audit Inventarprüfung Inventar ist der Prozess der Gegenprüfung von Finanzunterlagen mit Inventar und Aufzeichnungen. Es kann von Wirtschaftsprüfern und anderen Personen ausgefüllt werden
  • LIFO vs. FIFO LIFO vs. FIFO In der laufenden Debatte zwischen LIFO und FIFO im Rechnungswesen ist es nicht immer einfach zu entscheiden, welche Methode verwendet werden soll. LIFO und FIFO sind die beiden am häufigsten verwendeten Techniken zur Bewertung der Kosten der verkauften Waren und des Lagerbestands.
  • Methode der gewichteten Durchschnittskosten Methode der gewichteten Durchschnittskosten Die Methode der gewichteten Durchschnittskosten (WAC) zur Bestandsbewertung verwendet einen gewichteten Durchschnitt, um den Betrag zu bestimmen, der in COGS und Inventar fließt. Die Methode der gewichteten Durchschnittskosten dividiert die Kosten der zur Veräußerung verfügbaren Waren durch die Anzahl der zur Veräußerung verfügbaren Einheiten. Die WAC-Methode ist sowohl nach GAAP als auch nach IFRS zulässig.

Empfohlen

Was ist die nicht gedeckte Zinsparität (UIRP)?
Kostenlose 3-Kontoauszug Finanzmodell Vorlage
Was ist eine Aktienrisikoprämie?