Was ist ein Mietvertrag?

Ein Mietvertrag ist eine implizite oder schriftliche Vereinbarung, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen ein Vermieter die Vermietung einer von einem Mieter zu verwendenden Immobilie akzeptiert. Die Vereinbarung verspricht dem Mieter die Nutzung der Immobilie für einen vereinbarten Zeitraum, während dem Eigentümer eine gleichbleibende Zahlung über den vereinbarten Zeitraum zugesichert wird. Beide Parteien sind an die Vertragsbedingungen gebunden, und es hat Konsequenzen, wenn einer der beiden die vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt. Ausrüstungsleasingvertrag Der Ausrüstungsleasingvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung, die der Leasinggeber, der Eigentümer der Ausrüstung ist, dem Leasingnehmer gestattet Verwenden Sie die Ausrüstung für.

Mieten

Häufige Arten von Mietverträgen

Die Mietverträge unterscheiden sich stark, aber es gibt einige, die im Immobiliensektor üblich sind. Immobilien Immobilien sind Immobilien, die aus Grundstücken und Verbesserungen bestehen, einschließlich Gebäuden, Einrichtungsgegenständen, Straßen, Strukturen und Versorgungssystemen. Eigentumsrechte verleihen dem Land, den Verbesserungen und den natürlichen Ressourcen wie Mineralien, Pflanzen, Tieren, Wasser usw. ein Eigentumsrecht. Die Struktur eines Leasingverhältnisses wird von der Präferenz des Leasinggebers sowie den aktuellen Markttrends beeinflusst. Einige Mietverträge belasten einen Mieter, während andere die gesamte Last dem Eigentümer überlassen. Das ist nicht alles; Dazwischen gibt es viele verschiedene Arten. Hier sind die häufigsten Formen von Mietverträgen.

1. Absoluter Nettomietvertrag

Bei einem absoluten Nettomietvertrag übernimmt der Mieter die gesamte Belastung einschließlich Versicherung, Steuern und Wartung. Der absolute Typ ist in Einzelmietersystemen üblich, bei denen der Eigentümer Wohneinheiten baut, um den Bedürfnissen eines Mieters gerecht zu werden. Der Eigentümer übergibt die fertige Einheit für eine bestimmte Dauer an den Mieter.

Zu den Mietern gehören in einem solchen Fall normalerweise große Unternehmen. Corporation Eine Corporation ist eine juristische Person, die von Einzelpersonen, Aktionären oder Aktionären mit dem Ziel gegründet wurde, gewinnorientiert zu arbeiten. Unternehmen dürfen Verträge abschließen, klagen und verklagt werden, Vermögen besitzen, Bundes- und Landessteuern überweisen und Geld von Finanzinstituten leihen. die die Vertragsbedingungen verstehen und bereit sind, die Ausgaben zu tragen. Da der Mieter jedoch den größten Teil der Belastung trägt, akzeptieren die Eigentümer in der Regel niedrigere monatliche Raten.

2. Triple Net Lease

Mit dem dreifachen Nettomietvertrag sind drei Kostenkategorien verbunden: Versicherung, Instandhaltung und Grundsteuern. Solche Kosten werden auch als Durchgangs- oder Betriebskosten bezeichnet, da der Eigentümer sie alle in Form von Mietüberschüssen an den Mieter weitergegeben hat. In einigen Fällen werden die Exzesse als Steuern, Versicherungen und Gemeinschaftsraum (TICAM) bezeichnet.

Dreifach-Netzverträge, die oft als NNN bezeichnet werden, sind die Norm bei Mieteinheiten mit einem oder mehreren Mietern. Bei einem Mietvertrag mit einem Mieter übt der Mieter die Kontrolle über die Landschaftsgestaltung und die Außenpflege aus. Kurz gesagt, der Mieter entscheidet, wie die Immobilie aussieht, solange das Mietverhältnis gültig ist.

Durch eine Vereinbarung mit mehreren Mietern hat der Eigentümer die vollständige Kontrolle über das Erscheinungsbild einer Immobilie. Auf diese Weise kann kein Mieter das gesamte Erscheinungsbild eines Gebäudes ruinieren. Darüber hinaus verlangt eine Vereinbarung mit mehreren Mietern, dass der Mieter regelmäßig anteilig die Betriebskosten bezahlt.

Aus diesem Grund erhalten Mieter das Recht, die Betriebskosten des Gebäudes zu prüfen. Ein dreifacher Nettomietvertrag hindert den Eigentümer daran, einen Hausmeister einzustellen. Jeder Mieter trägt zu den Kosten für Hausmeister- und Inneninstandhaltung bei.

3. Modifizierter Bruttomietvertrag

Der modifizierte Bruttomietvertrag überträgt die gesamte Belastung auf den Eigentümer. Auf der Grundlage der Bedingungen zahlt der Eigentümer den gesamten Selbstbehalt der Versicherung. Der Selbstbehalt der Versicherung bezieht sich auf den Geldbetrag für einen Versicherungsanspruch, den Sie bezahlen würden, bevor der Versicherungsschutz beginnt und der Versicherer zahlt. In anderen Fällen Grundsteuern sowie die Instandhaltung des Gemeinschaftsraums. Auf der anderen Seite trägt der Mieter die Kosten für Hausmeister-, Versorgungs- und Inneninstandhaltung.

Die Mietvereinbarung sieht auch vor, dass das Dach und andere strukturelle Aspekte des Gebäudes in der Verantwortung des Eigentümers liegen. Da der Eigentümer jedoch einen großen Teil der Mietkosten übernimmt, sind die monatlichen Raten im Vergleich zu anderen Typen höher.

Die geänderte Mietart ist für den Mieter vorteilhaft, da der Eigentümer die damit verbundenen Risiken wie Betriebskosten berücksichtigt. Die Preise des Mieters sind das ganze Jahr über relativ gleich, und er spielt keine Rolle in den Angelegenheiten der Immobilie. Leider kann der Eigentümer entscheiden, jeden Monat eine Prämie zu erheben, um die Kosten für die Verwaltung des Gebäudes zu decken.

4. Full-Service-Leasing

Wie der Name schon sagt, übernimmt der Full-Service-Mietvertrag den größten Teil der Betriebskosten eines Gebäudes. Dennoch gibt es einige Ausnahmen wie Daten- und Telefonkosten. Andernfalls trägt der Eigentümer die restlichen Kosten, einschließlich Instandhaltung des Gemeinschaftsbereichs, Steuern, Innenausstattung, Versicherungs-, Versorgungs- und Hausmeisterkosten. Infolgedessen ist die monatliche Rate leicht hoch, und solche Mietverträge sind in riesigen Einheiten mit mehreren Mietern üblich, in denen es unpraktisch ist, ein Gebäude in kleinere Räume aufzuteilen.

Eine solche Regelung ist für den Mieter von Vorteil, da über die übliche Monatsrate hinaus keine zusätzlichen Kosten anfallen. Der Nachteil ist, dass der Eigentümer möglicherweise eine kleine Prämie zusätzlich zum monatlichen Satz berechnet, um die Mietkosten zu decken. Die meisten Eigentümer bevorzugen die Full-Service-Anordnung, da sie die vollständige Kontrolle über das gesamte Erscheinungsbild eines Gebäudes ermöglicht.

Zusammenfassung

Es gibt verschiedene Arten von Leasingverhältnissen, aber die häufigsten Arten sind absolutes Nettomietverhältnis, dreifaches Nettomietverhältnis, modifiziertes Bruttomietverhältnis und Full-Service-Leasing. Mieter und Eigentümer müssen diese vollständig verstehen, bevor sie einen Mietvertrag unterzeichnen.

Ebenso ist es für Immobilieneigentümer und Mieter von großem Vorteil, wenn sie bei solchen Vereinbarungen Immobilienexperten engagieren. Immobilienexperten sind die besten Ansprechpartner, da sie beim Leasing von Immobilien die besten Ratschläge geben können.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • IB-Handbuch - Bilanzverbindlichkeiten IB-Handbuch - Bilanzverbindlichkeiten Bilanzverbindlichkeiten sind Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber anderen Parteien und werden in kurzfristige Verbindlichkeiten (in weniger als 12 Monaten beglichen) und langfristige Verbindlichkeiten (in mehr als 12 Monaten beglichen) klassifiziert. Die wichtigsten bilanziellen Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Schulden, Leasingverhältnisse und andere finanzielle Verpflichtungen
  • Leasingbuchhaltung Leasingbuchhaltung Leasingbuchhaltung. Leasingverträge sind Verträge, bei denen der Eigentümer der Immobilie / des Vermögenswerts einer anderen Partei gestattet, die Immobilie / den Vermögenswert gegen Geld oder andere Vermögenswerte zu nutzen. Die beiden häufigsten Arten von Leasingverhältnissen in der Rechnungslegung sind Betrieb und Finanzierung (Capital Leases). Vor- und Nachteile und Beispiele
  • Vermieter gegen Mieter Vermieter gegen Mieter In einem Mietvertrag gibt es zwei Hauptparteien, und jeder Finanzfachmann muss wissen, wie er zwischen Vermieter und Mieter unterscheiden kann. Ein Leasingvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der eine Partei, die als Leasinggeber bezeichnet wird, einen Vermögenswert zur Nutzung durch die andere Partei, den so genannten Leasingnehmer, auf der Grundlage regelmäßiger Zahlungen für einen vereinbarten Zeitraum bereitstellt.
  • Rechnungsabgrenzungsposten Rechnungsabgrenzungsposten Rechnungsabgrenzungsposten sind Ausgaben, die von einem Unternehmen noch nicht als Aufwand erfasst, aber im Voraus bezahlt wurden. In anderen

Empfohlen

Effektiver jährlicher Zinsrechner
Wie hoch ist das Verhältnis von Kreditmarktverschuldung zu verfügbarem Einkommen?
Was ist ein Barbell Bond Portfolio?