Was ist eine Geschäftsbank?

Eine Geschäftsbank ist ein Finanzinstitut, das Kredite gewährt. Brückenkredit Ein Brückenkredit ist eine kurzfristige Finanzierungsform, mit der die laufenden Verpflichtungen erfüllt werden, bevor eine dauerhafte Finanzierung sichergestellt wird. Es bietet sofortigen Cashflow, wenn Finanzmittel benötigt werden, aber noch nicht verfügbar sind. Ein Überbrückungskredit ist mit relativ hohen Zinssätzen verbunden und muss durch Sicherheiten abgesichert sein, akzeptiert Einlagen und bietet Privatpersonen und Unternehmen grundlegende Finanzprodukte wie Sparkonten und Einlagenzertifikate an. Es verdient Geld in erster Linie durch die Bereitstellung verschiedener Arten von Darlehen an Kunden und die Erhebung von Zinsen.

Geschäftsbank

Die Gelder der Bank stammen aus Geldern, die von den Bankkunden auf Sparkonten, Girokonten, Geldmarktkonten, Arten von Märkten - Händlern, Maklern und Börsen eingezahlt wurden. Zu den Märkten gehören Makler, Händler und Börsenmärkte. Jeder Markt unterliegt unterschiedlichen Handelsmechanismen, die sich auf die Liquidität und Kontrolle auswirken. Die verschiedenen Arten von Märkten ermöglichen unterschiedliche Handelsmerkmale, die in diesem Handbuch und in Einlagenzertifikaten (CDs) beschrieben sind. Die Einleger erhalten Zinsen für ihre Einlagen bei der Bank. Die an die Einleger gezahlten Zinsen sind jedoch geringer als der den Kreditnehmern berechnete Zinssatz. Einige der von einer Geschäftsbank angebotenen Kredite umfassen Kraftfahrzeugkredite, Hypotheken, Geschäftskredite und Privatkredite.

Funktionen von Geschäftsbanken

Die grundlegende Aufgabe einer Geschäftsbank besteht darin, Finanzdienstleistungen für die breite Öffentlichkeit, Unternehmen und Unternehmen bereitzustellen. Banken sorgen auch für wirtschaftliche Stabilität und nachhaltiges Wachstum der Wirtschaft eines Landes. Eine Geschäftsbank erfüllt folgende Funktionen:

1. Einzahlungen annehmen

Das Akzeptieren von Einlagen ist eine der ältesten Funktionen einer Geschäftsbank. Als die Banken anfingen, berechneten sie eine Provision für die Aufbewahrung von Geld im Namen der Öffentlichkeit. Angesichts der Veränderungen in der Bankenbranche im Laufe der Jahre und der Rentabilität des Geschäfts zahlen die Banken den Einlegern, die Geld bei sich haben, jetzt einen kleinen Zinsbetrag. Für Einleger fallen jedoch auch Verwaltungsgebühren für die Führung ihrer Konten an.

Banken akzeptieren drei Arten von Einlagen. Die erste ist die Spareinlage für kleine Sparer, denen Zinsen auf ihre Konten gezahlt werden. Sie können ihr Geld bis zu einem begrenzten Betrag durch Ausstellen eines Schecks abheben. Die zweite Art der Einzahlung ist das Girokonto für Geschäftsleute, die ihr Geld jederzeit ohne Vorankündigung abheben können. Banken zahlen normalerweise keine Zinsen für Einlagen auf Girokonten. Stattdessen wird den Kontoinhabern eine Schutzgebühr für die erbrachten Dienstleistungen berechnet.

Die letzte Art der Einzahlung ist die Laufzeit oder Festgeld. Kunden, die Geld haben, das sie für die nächsten sechs Monate oder länger nicht benötigen, können auf dem Festkonto sparen. Der gezahlte Zinssatz erhöht sich mit der Dauer der festen Einlage. Kunden können das Geld erst nach Ablauf der vereinbarten Frist schriftlich bei der Bank abheben.

2. Förderung von Kreditfazilitäten

Die Kreditvergabe ist eine wesentliche Funktion der Banken, da sie den höchsten Prozentsatz der jährlich erzielten Einnahmen ausmacht. Banken bieten meist kurzfristige und mittelfristige Kredite aus einem Prozentsatz der Bareinlagen zu einem hohen Zinssatz an. Sie bieten keine langfristige Finanzierung, da die Liquidität der Vermögenswerte aufrechterhalten werden muss. Bevor Banken Kredite an Kunden vergeben, prüfen sie die finanzielle Situation des Kreditnehmers, die Rentabilität des Geschäfts, die Art und Größe des Geschäfts sowie die Fähigkeit, den Kredit ohne Ausfall zurückzuzahlen.

3. Kreditschöpfung

Bei der Gewährung von Krediten an Kunden stellen Banken dem Kreditnehmer den Kredit nicht in bar zur Verfügung. Stattdessen erstellt die Bank ein Einlagenkonto, von dem der Kreditnehmer Geld abheben kann. Dies ermöglicht es dem Kreditnehmer, Geld per Scheck entsprechend seinen Bedürfnissen abzuheben. Durch das Erstellen einer Sichteinlage auf dem Konto des Kreditnehmers, ohne zusätzliches Geld zu drucken, erhöht die Bank den Geldumlauf.

4. Agenturfunktionen

Geschäftsbanken fungieren als Vertreter ihrer Kunden, indem sie ihnen beim Sammeln und Bezahlen von Schecks, Dividenden, Zinsscheinen und Wechseln helfen. Außerdem zahlen sie im Namen ihrer Kunden Versicherungsprämien, Stromrechnungen, Miete und andere Gebühren.

Banken handeln auch mit Aktien, Wertpapieren und Schuldverschreibungen und bieten Beratungsdienste für Kunden an, die diese Anlagen kaufen oder verkaufen möchten. In der Immobilienverwaltung fungieren Geschäftsbanken als Treuhänder. Reverse Morris Trust Ein Reverse Morris Trust-Deal kombiniert eine steuerfreie Abspaltung mit einer vorab vereinbarten Fusion. Eine Reverse Morris Trust-Transaktion ermöglicht es einer Aktiengesellschaft, unerwünschte Vermögenswerte zu verkaufen, ohne steuerliche Verpflichtungen für Gewinne aus dem Verkauf dieser Vermögenswerte einzugehen. und Vollstrecker des Nachlasses im Namen ihrer Kunden. Banken erheben eine Schutzgebühr für die Agenturfunktionen, die im Auftrag ihrer Kunden ausgeführt werden.

Andere Funktionen

Neben den oben genannten Hauptfunktionen erfüllen Banken auch mehrere andere Funktionen. Sie bieten ein Währungsrisiko. Das Währungsrisiko oder Wechselkursrisiko bezieht sich auf das Risiko, dem Anleger oder Unternehmen in verschiedenen Ländern in Bezug auf unvorhersehbare Gewinne oder Verluste aufgrund von Wertänderungen einer Währung in Bezug auf eine andere Währung ausgesetzt sind . an Kunden, die im Import- und Exportgeschäft tätig sind, durch Kauf und Verkauf von Fremdwährungen. Banken müssen jedoch die Genehmigung der Aufsichtsbehörde, hauptsächlich der Zentralbank, einholen, bevor sie sich mit Devisen befassen.

Eine Geschäftsbank fungiert auch als Depotbank für Edelsteine ​​und andere Wertsachen. Sie stellen Kunden Schließfächer zur Verfügung, in denen sie ihren Schmuck, Edelmetalle und wichtige Dokumente aufbewahren können. Solche Gegenstände sind sicherer, wenn sie in der Bank aufbewahrt werden, als wenn sie zu Hause aufbewahrt werden, wo sie gestohlen oder beschädigt werden können.

Arten von Krediten, die von Geschäftsbanken angeboten werden

Es gibt verschiedene Arten von Krediten, die Geschäftsbanken ihren Kunden gewähren. Diese Darlehen umfassen:

1. Bankdarlehen

Ein Bankkredit ist ein Geldbetrag, den eine Bank einem Kreditnehmer zu einem festgelegten Zinssatz für einen festgelegten Zeitraum anbietet. Vor der Gewährung eines Bankdarlehens an einen Kunden muss eine Bank mehrere wichtige Dokumente einholen, um zu überprüfen, ob der Kreditnehmer das Darlehen zurückzahlen wird. Diese Dokumente können Kopien von Ausweisen, Einkommensnachweisen und geprüften Abschlüssen für Unternehmenskunden enthalten. Das Darlehen wird gegen Sicherheiten gewährt, die die Bank bei Zahlungsverzug des Kunden verkaufen kann, um das Geld zurückzugewinnen. Die Sicherheiten können Ausrüstung, Maschinen, Immobilien, Inventar, Eigentumsdokumente und andere Gegenstände sein.

2. Barguthaben

Bargeldkredit ist eine Vereinbarung zwischen der Bank und einem Kunden und ermöglicht es dem Kunden, Geld über sein Kontolimit hinaus abzuheben. Das Bargeldguthaben wird für einen Zeitraum von einem Jahr vorgezogen, kann sich jedoch unter besonderen Umständen sogar auf drei Jahre erstrecken. Der Betrag wird auf das Girokonto des Kreditnehmers eingezahlt und kann per Scheck abgehoben werden. Die Zinsen für das Bargeldguthaben hängen von der Höhe des Geldbetrags und der Dauer ab, für die das Geld abgehoben wurde.

3. Überziehungskredit

Ein Kontokorrentkredit ist eine Finanzierungsform, mit der die Inhaber eines Girokontos ihr Konto bis zu einem bestimmten Limit überziehen können. Es sind keine schriftlichen Formalitäten erforderlich, und Kunden nutzen den Überziehungskredit, um dringende Anforderungen zu erfüllen. Der Betrag, mit dem das Girokonto überzogen wurde, wird verzinst und nicht der gesamte von der Bank zugelassene Überziehungsbetrag.

4. Ermäßigte Wechsel

Eine Bank reduziert einen Wechsel, indem sie dem Inhaber der Rechnung sofort Geld zur Verfügung stellt. Die Bank zahlt das Geld auf das Girokonto des Inhabers ein, nachdem ein Zinssatz für die Leihfrist abgezogen wurde. Sobald der Wechsel fällig ist, erhält die Bank ihre Zahlung vom Bankier des Wechselinhabers.

Regulierung durch die Zentralbanken

Geschäftsbanken werden von den Zentralbanken in ihren jeweiligen Ländern reguliert. Die Zentralbanken fungieren als Aufsichtsbehörde für Geschäftsbanken und legen bestimmte Vorschriften fest, um sicherzustellen, dass die Banken die festgelegten Regeln einhalten. Beispielsweise schreiben die Zentralbanken den Geschäftsbanken vor, bei ihnen Bankreserven zu halten. Einige Zentralbanken legen die Mindestbankreserven fest, und dies erfordert, dass die Banken einen bestimmten Prozentsatz ihrer Kundeneinlagen bei der Zentralbank behalten. Die Reserven schützen Banken vor unerwarteten Ereignissen wie Bankläufen und Insolvenz.

Mehr erfahren

Finance ist der offizielle globale Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Karriere in der Unternehmensfinanzierung voranzutreiben, helfen Ihnen diese Finanzartikel auf Ihrem Weg:

  • Bankkarrieren Bankkarrieren (Verkaufsseite) Die Banken, auch als Händler oder zusammen als Verkaufsseite bekannt, bieten eine breite Palette von Rollen wie Investmentbanking, Aktienresearch, Vertrieb und Handel
  • Banklauf Banklauf Ein Banklauf findet statt, wenn Kunden ihr gesamtes Geld gleichzeitig von ihren Einlagenkonten bei einem Bankinstitut abheben, aus Angst vor der Bank
  • Finanzberichte für Banken Finanzberichte für Banken Finanzberichte für Banken unterscheiden sich von denen von Nichtbanken darin, dass Banken viel mehr Hebel einsetzen als andere Unternehmen und einen Spread (Zinsen) zwischen Krediten und Einlagen erzielen. In diesem Leitfaden werden die Bilanz- und Gewinn- und Verlustrechnungsposten der meisten Banken sowie Beispiele für ihre Funktionsweise erläutert
  • Bankabstimmung Bankabstimmung Eine Bankabstimmung ist ein Dokument, das das Barguthaben in den Büchern des Unternehmens mit dem entsprechenden Betrag auf dem Kontoauszug vergleicht. Durch die Abstimmung der beiden Konten können Sie feststellen, ob Buchhaltungsanpassungen erforderlich sind. Bankabstimmungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt, um dies sicherzustellen

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?