Was ist eine kontraktive Geldpolitik?

Eine kontraktive Geldpolitik ist eine Art Geldpolitik, die die Geschwindigkeit der monetären Expansion zur Bekämpfung der Inflation verringern soll. Inflation Inflation ist ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf einen Anstieg des Preisniveaus von Waren über einen festgelegten Zeitraum bezieht. Der Anstieg des Preisniveaus bedeutet, dass die Währung in einer bestimmten Volkswirtschaft an Kaufkraft verliert (dh weniger kann mit dem gleichen Geldbetrag gekauft werden). . Ein Anstieg der Inflation wird als Hauptindikator für eine überhitzte Wirtschaft angesehen, die das Ergebnis längerer Wirtschaftswachstumsperioden sein kann. Die Politik reduziert die Geldmenge in der Wirtschaft, um übermäßige Spekulationen und nicht nachhaltige Kapitalinvestitionen zu verhindern.

Kontraktive Geldpolitik

Eine kontraktive Geldpolitik wird im Allgemeinen von einer Zentralbank Federal Reserve (Fed) betrieben. Die Federal Reserve ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten und die Finanzbehörde hinter der weltweit größten freien Marktwirtschaft. oder eine ähnliche Regulierungsbehörde. Die Zentralbank legt normalerweise ein Ziel für die Inflationsrate fest und verwendet die kontraktive Geldpolitik, um das Ziel zu erreichen.

Werkzeuge für eine kontraktive Geldpolitik

Jede Geldpolitik verwendet die gleichen Instrumente. Die wichtigsten Instrumente der Geldpolitik sind die kurzfristigen Zinssätze. Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede Form von Schuldverschreibungen in Rechnung stellt, im Allgemeinen ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals. , Mindestreserveanforderungen und Offenmarktgeschäfte. Eine kontraktive Geldpolitik nutzt die folgenden Variationen dieser Instrumente:

1. Erhöhen Sie den kurzfristigen Zinssatz (Abzinsungssatz)

Die Zinssätze sind das wichtigste geldpolitische Instrument einer Zentralbank. Geschäftsbanken können in der Regel kurzfristige Kredite von der Zentralbank aufnehmen, um kurzfristige Liquiditätsengpässe auszugleichen. Als Gegenleistung für die Kredite berechnet die Zentralbank den kurzfristigen Zinssatz.

Um die Geldmenge zu verringern, kann die Zentralbank die Kosten für kurzfristige Schulden durch Erhöhung des kurzfristigen Zinssatzes erhöhen. Der Anstieg der Zinssätze wird sich auch auf Verbraucher und Unternehmen in der Wirtschaft als Geschäftsbanken auswirken. Top-Banken in den USA Nach Angaben der US-amerikanischen Federal Deposit Insurance Corporation gab es im Februar 2014 in den USA 6.799 FDIC-versicherte Geschäftsbanken Bank ist die Federal Reserve Bank, die nach der Verabschiedung des Federal Reserve Act im Jahr 1913 ins Leben gerufen wurde und die Zinssätze erhöht, die sie ihren Kunden berechnen.

2. Erhöhen Sie die Mindestreserveanforderungen

Geschäftsbanken sind verpflichtet, den Mindestbetrag an Reserven bei der Zentralbank und dem Tresor einer Bank zu halten. Eine Erhöhung des erforderlichen Reservebetrags würde die Geldmenge in der Wirtschaft verringern.

3. Ausbau der Offenmarktgeschäfte (Verkauf von Wertpapieren)

Die Zentralbank ist an Offenmarktgeschäften beteiligt, indem sie von der Regierung ausgegebene Wertpapiere verkauft und kauft. Die Zentralbank kann den Geldumlauf in der Wirtschaft reduzieren, indem sie große Teile der staatlichen Wertpapiere verkauft. Schatzwechsel (T-Bills) Schatzwechsel (oder kurz T-Bills) sind ein kurzfristiges Finanzinstrument, das vom US-Finanzministerium ausgegeben wird mit Laufzeiten von wenigen Tagen bis zu 52 Wochen (ein Jahr). Sie gelten als die sichersten Anlagen, da sie durch das volle Vertrauen und die Kreditwürdigkeit der Regierung der Vereinigten Staaten gestützt werden. (z. B. Staatsanleihen) an Investoren.

Auswirkungen einer kontraktiven Geldpolitik

Eine kontraktive Geldpolitik kann einige weitreichende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Die folgenden Effekte sind am häufigsten:

1. Reduzierte Inflation

Das Inflationsniveau ist das Hauptziel einer kontraktiven Geldpolitik. Durch die Reduzierung der Geldmenge in der Wirtschaft wollen die politischen Entscheidungsträger die Inflation senken und die Preise in der Wirtschaft stabilisieren.

2. Verlangsamen Sie das Wirtschaftswachstum

Die Reduzierung der Geldmenge verlangsamt normalerweise das Wirtschaftswachstum. Da die Geldmenge in der Wirtschaft abnimmt, stoppen Einzelpersonen und Unternehmen im Allgemeinen größere Investitionen und Investitionen, und Unternehmen verlangsamen ihre Produktion.

3. Erhöhte Arbeitslosigkeit

Ein unerwünschter Nebeneffekt einer kontraktiven Geldpolitik ist ein Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die wirtschaftliche Abkühlung und die geringere Produktion führen dazu, dass Unternehmen weniger Mitarbeiter einstellen. Daher steigt die Arbeitslosigkeit in der Wirtschaft.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Wirtschaftsindikatoren Wirtschaftsindikatoren Ein Wirtschaftsindikator ist eine Metrik, mit der der allgemeine Gesundheitszustand der Makroökonomie bewertet, gemessen und bewertet wird. Ökonomische Indikatoren
  • Bruttoinlandsprodukt (BIP) Bruttoinlandsprodukt (BIP) Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist ein Standardmaß für die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes und ein Indikator für seinen Lebensstandard. Das BIP kann auch verwendet werden, um das Produktivitätsniveau zwischen verschiedenen Ländern zu vergleichen.
  • Stagflation Stagflation Die Stagflation ist ein wirtschaftliches Ereignis, bei dem die Inflationsrate hoch ist, sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt und die Arbeitslosigkeit konstant hoch bleibt. Diese ungünstige Kombination wird befürchtet und kann ein Dilemma für die Regierungen sein, da die meisten Maßnahmen zur Senkung der Inflation die Arbeitslosigkeit erhöhen können
  • Angebot und Nachfrage Angebot und Nachfrage Die Gesetze von Angebot und Nachfrage sind mikroökonomische Konzepte, die besagen, dass in effizienten Märkten die Liefermenge eines Gutes und die von diesem Gut nachgefragte Menge gleich sind. Der Preis dieses Gutes wird auch durch den Punkt bestimmt, an dem Angebot und Nachfrage gleich sind.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?