Was ist eine Subvention?

Eine Subvention ist ein Anreiz, den die Regierung Einzelpersonen oder Unternehmen in Form von Bargeld, Zuschüssen oder Steuern gewährt. Direkte Steuern Direkte Steuern sind eine Art von Steuern, die eine Einzelperson zahlt und die direkt oder direkt an die Regierung gezahlt werden, wie z. Umfragesteuer, Grundsteuer und Pausen, die das Angebot bestimmter Waren und Dienstleistungen verbessern. Mit Subventionen können Verbraucher auf billigere Produkte und Waren zugreifen. Märkte mit positiven externen Effekten, Externalität Eine Externalität ist ein Kosten- oder Nutzenfaktor einer wirtschaftlichen Aktivität, die von einem unabhängigen Dritten erlebt wird. Die externen Kosten oder Nutzen spiegeln sich nicht in den endgültigen Kosten oder Nutzen einer Ware oder Dienstleistung wider. Daher betrachten Ökonomen externe Effekte im Allgemeinen als ein ernstes Problem, das Märkte ineffizient macht, was einen zusätzlichen Nutzen für die Gesellschaft darstellt.tendenziell in der Politik bevorzugt Finanzpolitik Die Finanzpolitik bezieht sich auf die Haushaltspolitik der Regierung, bei der die Regierung ihre Ausgaben und Steuersätze innerhalb der Wirtschaft manipuliert. Die Regierung nutzt diese beiden Instrumente, um die Wirtschaft zu überwachen und zu beeinflussen. Es ist die Schwesterstrategie der Geldpolitik. ein größeres Angebot an diesem Gut und Service zu bieten.

Subvention - Bild eines Schecks mit darauf geschriebener Subvention

Grundsätzlich werden von der Regierung Subventionen für bestimmte Branchen bereitgestellt, um die Preise für Produkte und Dienstleistungen niedrig zu halten, damit sich die Menschen diese leisten können, und um Produktion und Verbrauch zu fördern.

Arten von Subventionen:

# 1. Produktionssubvention

Diese Art der Subvention wird bereitgestellt, um die Produktion eines Produkts zu fördern. Damit die Hersteller ihre Produktionsleistung steigern können, entschädigt die Regierung einige ihrer Teile, um ihre Kosten zu senken und gleichzeitig ihre Produktion zu steigern. Infolgedessen wachsen Produktion und Verbrauch, aber der Preis bleibt gleich. Der Nachteil eines solchen Anreizes besteht darin, dass er eine Überproduktion fördern kann.

# 2. Verbrauchszuschuss

Dies geschieht, wenn die Regierung die Kosten für Nahrung, Bildung, Gesundheitsversorgung und Wasser ausgleicht.

#3. Exportsubvention

Eine offensichtliche Tatsache ist, dass ein Land oder ein Staat mit seinen Exporten verdient und Exporte dazu beitragen, seine Wirtschaft auszugleichen. Um die Exporte zu fördern, subventioniert die Regierung die Kosten. Dies kann jedoch leicht missbraucht werden, insbesondere von Exporteuren, die die Preise ihrer Waren übertreiben, um einen größeren Anreiz zu erhalten und schließlich ihre Gewinne auf Kosten der Steuerzahler zu steigern.

# 4. Beschäftigungszuschuss

Dieser Anreiz wird von der Regierung an Unternehmen und Organisationen vergeben, damit diese mehr Beschäftigungsmöglichkeiten bieten können.

Vorteile von Subventionen:

# 1. Preissenkung und Kontrolle der Inflation

Sie sind insbesondere im Bereich der Kraftstoffpreise anwendbar, insbesondere wenn die globalen Rohölpreise steigen. Viele Länder subventionieren die Kraftstoffkosten, um zu verhindern, dass die Preise steigen.

# 2. Den langfristigen Niedergang der Industrie verhindern

Es gibt viele Branchen, die am Leben und funktionsfähig bleiben sollten, wie Fischerei und Landwirtschaft. Viele neue und schnell wachsende Branchen können ebenfalls von einer Subventionierung profitieren.

#3. Ein größeres Warenangebot

Die Regierungen wollen den Zugang ihrer Bevölkerung zu Gütern und Dienstleistungen wie Wasser, Nahrungsmitteln und Bildung verbessern. Sie bieten daher einen Anreiz, der in Form einer Steuergutschrift oder sogar in Form von Bargeld erfolgen kann. Märkte mit positiven externen Effekten Externalität Eine Externalität ist ein Kosten- oder Nutzenfaktor einer wirtschaftlichen Aktivität, die von einem unabhängigen Dritten erlebt wird. Die externen Kosten oder Nutzen spiegeln sich nicht in den endgültigen Kosten oder Nutzen einer Ware oder Dienstleistung wider. Daher betrachten Ökonomen externe Effekte im Allgemeinen als ein ernstes Problem, das Märkte ineffizient macht, und sind normalerweise diejenigen, die solche Vorteile erhalten.

Nachteile von Subventionen

# 1. Versorgungsengpass

Obwohl einer der Vorteile von Subventionen das größere Warenangebot ist, kann es auch zu einem Versorgungsengpass kommen. Dies liegt daran, dass niedrigere Preise zu einem plötzlichen Anstieg der Nachfrage führen können, den viele Hersteller möglicherweise nur schwer erfüllen können. Letztendlich kann es zu einer sehr hohen Nachfrage kommen, die zu einem Preisanstieg führt.

# 2. Schwierigkeiten bei der Messung des Erfolgs

Subventionen sind normalerweise effektiv und hilfreich. Wenn die Regierung jedoch über ihren Erfolg bei der Verwendung von Subventionen berichten würde, wäre dies eine andere Geschichte. Dies liegt daran, dass es schwierig ist, den Erfolg von Subventionen zu quantifizieren.

#3. Höhere Steuern

Wie wird die Regierung Mittel für die Subventionierung von Industrien sammeln? Natürlich durch die Einführung höherer Steuern. Es sind also die Menschen, die die Mittel bereitstellen, um es der Regierung zu ermöglichen, Industrien zu subventionieren.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Deadweight Loss Deadweight Loss Deadweight Loss bezieht sich auf den Verlust der Wirtschaftlichkeit, wenn das Gleichgewichtsergebnis nicht erreichbar oder nicht erreicht ist. Mit anderen Worten, es sind die Kosten, die die Gesellschaft aufgrund von Marktineffizienz verursacht.
  • Angebot und Nachfrage Angebot und Nachfrage Die Gesetze von Angebot und Nachfrage sind mikroökonomische Konzepte, die besagen, dass in effizienten Märkten die Liefermenge eines Gutes und die von diesem Gut nachgefragte Menge gleich sind. Der Preis dieses Gutes wird auch durch den Punkt bestimmt, an dem Angebot und Nachfrage gleich sind.
  • Externalität Externalität Eine Externalität ist ein Kosten- oder Nutzen einer wirtschaftlichen Aktivität, die von einem unabhängigen Dritten erlebt wird. Die externen Kosten oder Nutzen spiegeln sich nicht in den endgültigen Kosten oder Nutzen einer Ware oder Dienstleistung wider. Daher betrachten Ökonomen externe Effekte im Allgemeinen als ernstes Problem, das die Märkte ineffizient macht
  • Netzwerkeffekt Netzwerkeffekt Der Netzwerkeffekt ist ein Phänomen, bei dem gegenwärtige Benutzer eines Produkts oder einer Dienstleistung in irgendeiner Weise davon profitieren, wenn das Produkt oder die Dienstleistung von zusätzlichen Benutzern übernommen wird. Dieser Effekt wird von vielen Benutzern erzeugt, wenn die Verwendung des Produkts einen Mehrwert bietet. Das größte und bekannteste Beispiel für einen Netzwerkeffekt ist das Internet.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?