Was ist Anchoring Bias?

Verankerungsverzerrungen treten auf, wenn sich Menschen zu sehr auf bereits vorhandene Informationen oder die ersten Informationen verlassen, die sie bei Entscheidungen finden. Wenn Sie beispielsweise zuerst ein T-Shirt sehen, das 1.200 US-Dollar kostet, und dann ein zweites, das 100 US-Dollar kostet, neigen Sie dazu, das zweite Shirt als billig anzusehen. Wenn Sie dagegen nur das zweite Hemd mit einem Preis von 100 US-Dollar gesehen hätten, würden Sie es wahrscheinlich nicht als billig ansehen. Der Anker - der erste Preis, den Sie gesehen haben - hat Ihre Meinung übermäßig beeinflusst. Verankerungsbias ist ein wichtiges Konzept in der Behavioral Finance Behavioral Finance Behavioral Finance ist die Untersuchung des Einflusses der Psychologie auf das Verhalten von Investoren oder Finanzfachleuten. Darin enthalten sind auch die nachfolgenden Auswirkungen auf die Märkte. Es konzentriert sich auf die Tatsache, dass Investoren nicht immer rational sind.

Verankerungsvorspannung

Beispiel für die Verankerung von Vorspannungen im Finanzbereich

Wenn ich Sie fragen würde, wo Ihrer Meinung nach Apples Aktie in drei Monaten sein wird, wie würden Sie das angehen? Viele Leute sagten zuerst: "Okay, wo ist die Aktie heute?" Dann werden sie basierend auf dem heutigen Stand der Aktie davon ausgehen, wo sie in drei Monaten sein wird. Das ist eine Form der Verankerung. Wir beginnen heute mit einem Preis und bauen unser Wertgefühl auf der Grundlage dieses Ankers auf.

Weitere Informationen finden Sie im Behavioral Finance-Kurs von Finance.

Verankerung in öffentlichen Märkten

Die Verankerung ist auf den Märkten gefährlich und dennoch produktiv. Die Verankerung oder vielmehr der Grad der Verankerung wird stark davon abhängen, wie ausgeprägt der Anker ist. Je relevanter der Anker erscheint, desto mehr Menschen neigen dazu, sich daran festzuhalten. Je schwieriger es ist, etwas zu bewerten, desto mehr verlassen wir uns auf Anker.

Wenn wir also an Währungswerte denken, die an sich schwer zu bewerten sind, werden Anker häufig einbezogen. Das Problem bei Ankern besteht darin, dass sie nicht unbedingt den inneren Wert widerspiegeln. Der innere Wert des inneren Werts eines Unternehmens (oder eines Wertpapiers) ist der Barwert aller erwarteten zukünftigen Zahlungsströme, abgezinst mit dem entsprechenden Abzinsungssatz. Im Gegensatz zu relativen Bewertungsformen, die vergleichbare Unternehmen betrachten, betrachtet die intrinsische Bewertung nur den inhärenten Wert eines Unternehmens für sich. . Wir können die Tendenz entwickeln, uns eher auf den Anker als auf den inneren Wert zu konzentrieren.

Vermeiden von Verankerungsvorspannungen

Wie schützen Sie sich also vor einer Verankerungsneigung? Es gibt keinen Ersatz für rigoroses kritisches Denken. Wenn Sie sich der Bewertung nähern, anstatt zu prüfen, wo sich eine Aktie gerade befindet, sollten Sie eine erste Bewertung der Grundsätze mit DCF erstellen. Führen Sie mich durch einen DCF. Die Frage, führen Sie mich durch eine DCF-Analyse ist in Investmentbanking-Interviews häufig. Erfahren Sie, wie Sie die Frage mit dem detaillierten Antwortleitfaden von Finance beantworten können. Erstellen Sie eine 5-Jahres-Prognose des freien Cashflows ohne Hebel, berechnen Sie einen Endwert und diskontieren Sie alle diese Cashflows mithilfe von WACC auf den Barwert. Analyse? Wenn Analysten feststellen, dass ihre Bewertung weit vom tatsächlichen Aktienkurs entfernt ist, versuchen sie häufig, ihre Bewertung an den Markt anzupassen.Warum? Weil sie vom Anker beeinflusst werden, anstatt ihrer eigenen Due Diligence zu vertrauen. Due Diligence Due Diligence ist ein Prozess der Überprüfung, Untersuchung oder Prüfung eines potenziellen Geschäfts oder einer Investitionsmöglichkeit, um alle relevanten Fakten und Finanzinformationen zu bestätigen und alles zu überprüfen sonst wurde das während eines M & A-Deals oder eines Investitionsprozesses angesprochen. Die Due Diligence wird abgeschlossen, bevor ein Geschäft abgeschlossen wird. .

Lesen Sie mehr: Nicht alle Anker sind gleich.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Leitfaden von Finance gelesen haben, um zu verstehen, wie Verankerungsverzerrungen funktionieren. Weitere Informationen finden Sie im Behavioral Finance-Kurs von Finance. Zusätzliche relevante Ressourcen umfassen:

  • Glossar zur Verhaltensfinanzierung Glossar zur Verhaltensfinanzierung Dieses Glossar zur Verhaltensfinanzierung enthält Verankerungsverzerrung, Bestätigungsverzerrung, Rahmenverzerrung, Herdingverzerrung, Rückblickverzerrung, Illusion der Kontrolle
  • Verlustaversion Bias Verlustaversion Verlustaversion ist eine Tendenz in der Verhaltensfinanzierung, bei der Anleger so viel Angst vor Verlusten haben, dass sie sich mehr darauf konzentrieren, einen Verlust zu vermeiden, als Gewinne zu erzielen. Je mehr man Verluste erlebt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie zu Verlustaversion neigen.
  • Framing Bias Framing Bias Framing Bias tritt auf, wenn Personen eine Entscheidung treffen, die auf der Art und Weise basiert, wie die Informationen dargestellt werden, und nicht nur auf den Fakten selbst. Dieselben Tatsachen, die auf zwei verschiedene Arten dargestellt werden, können zu unterschiedlichen Urteilen oder Entscheidungen von Menschen führen.
  • Narrative Irrtum Narrative Irrtum Eine der Grenzen unserer Fähigkeit, Informationen objektiv zu bewerten, ist der sogenannte narrative Irrtum. Wir lieben Geschichten und lassen unsere Präferenz für eine gute Geschichte die Fakten und unsere Fähigkeit, rationale Entscheidungen zu treffen, trüben. Dies ist ein wichtiges Konzept in der Behavioral Finance.

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?