Was ist eine Handelsbank?

In modernen Begriffen ist eine Handelsbank ein Unternehmen oder ein Finanzinstitut, das Eigenkapital direkt in Unternehmen investiert und diese Unternehmen häufig berät. Eine Handelsbank bietet die gleichen Dienstleistungen wie eine Investmentbank. Jobs Durchsuchen Sie die Stellenbeschreibungen: Anforderungen und Fähigkeiten für Stellenausschreibungen in den Bereichen Investment Banking, Aktienresearch, Treasury, FP & A, Unternehmensfinanzierung, Buchhaltung und anderen Finanzbereichen. Diese Stellenbeschreibungen wurden unter Verwendung der gängigsten Listen mit Fähigkeiten, Anforderungen, Ausbildung, Erfahrung und anderen erstellt. In der Regel werden jedoch kleinere Kunden betreut und direkt in diese investiert.

Handelsbank

Handelsbanken arbeiten hauptsächlich mit kleinen Unternehmen zusammen, die nicht in der Lage sind, Mittel durch einen Börsengang zu beschaffen. Ein Börsengang (IPO) ist der erste Verkauf von Aktien, die von einem Unternehmen an die Öffentlichkeit ausgegeben wurden. Vor einem Börsengang wird ein Unternehmen als Privatunternehmen betrachtet, normalerweise mit einer kleinen Anzahl von Investoren (Gründer, Freunde, Familien- und Geschäftsinvestoren wie Risikokapitalgeber oder Angel-Investoren). Erfahren Sie, was ein Börsengang (IPO) ist, indem Sie Mezzanine-Finanzierungen bereitstellen. Mezzanine-Fonds Ein Mezzanine-Fonds ist ein Kapitalpool, der in Mezzanine-Finanzierungen für Akquisitionen, Wachstum, Rekapitalisierung oder Management / Leveraged Buyouts investiert. In der Kapitalstruktur eines Unternehmens ist Mezzanine Finance eine Mischung aus Eigenkapital und Fremdkapital.Mezzanine-Finanzierungen erfolgen am häufigsten in Form von Vorzugsaktien oder nachrangigen und unbesicherten Schuldtiteln. , Brückenfinanzierung, Eigenkapitalfinanzierung und Unternehmenskreditprodukte. Sie emittieren und verkaufen Wertpapiere auch im Namen von Unternehmen durch Privatplatzierungen an raffinierte Anleger, die weniger aufsichtsrechtliche Offenlegung benötigen.

Große Handelsbanken platzieren Eigenkapital privat bei anderen Finanzinstituten, indem sie einen beträchtlichen Anteil an Unternehmen erwerben, die ein erhebliches Potenzial für eine hohe Wachstumsrate aufweisen, um die Lücke zwischen Risikokapital und öffentlichen Aktien zu schließen.

Geschichte der Handelsbanken

Die Geschichte der Handelsbanken lässt sich bis ins späte Mittelalter bis nach Italien und im 17. und 18. Jahrhundert bis nach Frankreich zurückverfolgen. Handelsbanken begannen als organisierte Geldmärkte zu agieren Geldmarkt Der Geldmarkt ist ein organisierter Börsenmarkt, auf dem die Teilnehmer kurzfristige, hochwertige Schuldtitel mit einer durchschnittlichen Laufzeit von Händlern, die die Transaktionen anderer Händler finanzieren, verleihen und ausleihen können. Der französische Kaufmann Marchand Banquer investierte alle seine Gewinne in die Integration des Bankgeschäfts in seine Handelsaktivitäten und wurde Handelsbankier.

Im Vereinigten Königreich begannen die Handelsbanken im frühen 18. Jahrhundert. Die älteste Handelsbank im Vereinigten Königreich ist die Barings Bank, die von einer aus Deutschland stammenden Familie von Bankiers und Kaufleuten gegründet wurde. Es wurde 1762 gegründet und war nach der Berenberg Bank die zweitälteste Handelsbank der Welt. Die Bank wurde einst nach Deutschland, Russland, Großbritannien, Österreich und Frankreich als sechste europäische Großmacht bezeichnet, nachdem sie während des Krieges von 1812 zur Finanzierung der US-Regierung beigetragen hatte.

Das Wachstum von Handel und Industrie im 19. Jahrhundert führte zur Entstehung von Handelsbanken in den Vereinigten Staaten. Die ersten Handelsbanken in den USA waren JP Morgan & Co und Citi Bank. Die Branche wurde hauptsächlich von deutsch-jüdischen Bankiers mit Migrationshintergrund und Yankee-Häusern dominiert, die eng mit ausgewanderten Amerikanern verbunden waren, die sich als Handelsbankiers in London niederließen.

Mit dem Wachstum der Finanzwelt überschatteten Unternehmen jedoch Familienunternehmen im Bankgeschäft. Zu den Unternehmen gehörte das Merchant Banking als eines ihrer Interessengebiete, ein Merkmal, das Banken bis heute vertreten.

Funktionen von Handelsbanken

Handelsbanken erfüllen eine Reihe von Funktionen, darunter die folgenden:

1. Equity Underwriting

Große Unternehmen nutzen häufig die Dienste von Handelsbanken, um Kapital über die Börse zu erwerben. Underwriting von Aktien Underwriting Im Investment Banking ist Underwriting der Prozess, bei dem eine Bank Kapital für einen Kunden (Unternehmen, Institution oder Regierung) von Anlegern in Form von Aktien oder Schuldtiteln aufnimmt. Dieser Artikel soll den Lesern ein besseres Verständnis des Kapitalbeschaffungs- oder Zeichnungsprozesses vermitteln, der durch die Bewertung der zu emittierenden Aktienmenge und des Werts des Unternehmens erzielt wird. Techniken zur Bewertung von Privatunternehmen 3 für die Bewertung von Privatunternehmen - Erfahren Sie, wie Sie ein Unternehmen bewerten auch wenn es privat und mit begrenzten Informationen ist. Dieser Leitfaden enthält Beispiele, einschließlich vergleichbarer Unternehmensanalysen, Discounted-Cashflow-Analysen und der ersten Chicago-Methode. Erfahren Sie, wie Profis ein Unternehmen schätzen.die Verwendung des Erlöses und den Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Aktien. Handelsbanken erledigen alle notwendigen Formalitäten und die Verbindung mit der entsprechenden Marketingabteilung, um für die Aktie zu werben.

2. Credit Syndication

Handelsbanken helfen bei der Bearbeitung von Kreditanträgen für kurz- und langfristige Kredite von Finanzinstituten. Sie bieten diese Dienstleistungen an, indem sie die Gesamtkosten schätzen, einen Finanzplan für das gesamte Projekt erstellen und einen Kreditantrag für gewerbliche Kreditgeber stellen.

Sie helfen auch bei der Auswahl der idealen Finanzinstitute für die Bereitstellung von Kreditfazilitäten und bei der Einhaltung der Bedingungen des Kreditantrags bei den Finanziers. Handelsbanken stellen auch sicher, dass der Kreditgeber bereit ist, sich zu beteiligen, Brückenfinanzierungen zu organisieren und rechtliche Formalitäten in Bezug auf zu genehmigende Investitionen zu erledigen. Die Überprüfung des Betriebskapitals Nettoumlaufvermögen Das Nettoumlaufvermögen (NWC) ist die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen eines Unternehmens (abzüglich Bargeld) ) und kurzfristige Verbindlichkeiten (abzüglich Schulden) in der Bilanz. Es ist ein Maß für die Liquidität eines Unternehmens und seine Fähigkeit, kurzfristige Verpflichtungen zu erfüllen sowie den Geschäftsbetrieb zu finanzieren. Die ideale Position ist zu Anforderungen.

3. Portfoliomanagement

Handelsbanken bieten Portfoliomanagement Portfoliomanager Portfoliomanager verwalten Anlageportfolios in einem sechsstufigen Portfoliomanagementprozess. Erfahren Sie in diesem Handbuch genau, was ein Portfoliomanager tut. Portfoliomanager sind Fachleute, die Anlageportfolios mit dem Ziel verwalten, die Anlageziele ihrer Kunden zu erreichen. Dienstleistungen für institutionelle Anleger und andere Anleger. Sie helfen bei der Verwaltung von Wertpapieren, um den Wert der zugrunde liegenden Anlage zu steigern. Handelsbanken können ihre Kunden beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren unterstützen, um ihre Anlageziele zu erreichen.

Investment Bank gegen Merchant Bank

Obwohl zwischen traditionellen Handelsbanken und Investmentbanken eine dünne Linie besteht, unterscheiden sich die Finanzinstitute in mehrfacher Hinsicht. Erstens bedienen Handelsbanken kleine Unternehmen, die möglicherweise nicht groß genug sind, um Finanzmittel von Risikokapitalgebern und anderen Großinvestoren zu erhalten.

Handelsbanken bieten solchen Unternehmen kreative Kreditprodukte wie Brückenfinanzierung, Eigenkapitalfinanzierung und Mezzanine-Finanzierung an. Sie platzieren Eigenkapital bei anderen Finanzinstituten und übernehmen das Eigentum an kleinen, aber vielversprechenden Unternehmen.

Investmentbanken Liste der Top-Investmentbanken Liste der Top 100 Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch Der Schwerpunkt liegt hingegen auf dem Zeichnen und Verkaufen von Wertpapieren durch Börsengänge (IPO) und Aktienangebote. Im Gegensatz zu Handelsbanken, die sich auf kleine Unternehmen mit Wachstumspotenzial konzentrieren, umfasst die Kundschaft einer Investmentbank große Unternehmen, die über ausreichende Ressourcen verfügen, um den Verkauf von Wertpapieren an die Öffentlichkeit zu finanzieren. Investmentbanken beraten ihre Kunden bei Fusionen und Übernahmen Mergers Acquisitions M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses.Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden unter anderem der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Käufe), die Bedeutung von Synergien sowie Transaktionskosten, Buy-outs und Kapitalumstrukturierungen beschrieben.

Traditionelle Handelsbanken konzentrieren sich hauptsächlich auf internationale Finanzierungsaktivitäten, einschließlich Handelsfinanzierung, ausländische Unternehmensinvestitionen und ausländische Immobilieninvestitionen. Einige dieser Aktivitäten können mit Investmentbanken geteilt werden, aber es gibt andere Funktionen wie die Ausstellung von Akkreditiven und den internationalen Geldtransfer, die überwiegend von Handelsbanken ausgeführt werden.

Investmentbanken konzentrieren sich darauf, Mittel für Unternehmen und Regierungen zu beschaffen und Schuldtitel oder Aktien am Markt zu emittieren. Dies ist ein Übergang von ihrer traditionellen Rolle beim Zeichnen und Verkaufen von Wertpapieren. Investmentbanken helfen auch bei Fusionen und Übernahmen sowie beim Kauf und Verkauf großer Unternehmen.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Leitfaden von Finance für Handelsbanken gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden.

Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Kapitalbeschaffungsprozess Kapitalbeschaffungsprozess Dieser Artikel soll den Lesern ein tieferes Verständnis dafür vermitteln, wie der Kapitalbeschaffungsprozess in der heutigen Branche funktioniert und abläuft. Weitere Informationen zur Kapitalbeschaffung und zu verschiedenen Arten von Verpflichtungen des Underwriters finden Sie in unserer Underwriting-Übersicht.
  • Investment Banking Division IBD - Investment Banking Division IBD ist eine Abkürzung für die Investment Banking Division innerhalb der gesamten Investment Bank. IBD ist verantwortlich für die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen und Regierungen bei der Durchführung von Kapitalbeschaffungen (Underwriting in Aktien-, Schulden- und Hybridmärkten) sowie für die Durchführung von Fusionen und Übernahmen
  • Schuldverschreibung Schuldverschreibung Eine Schuldverschreibung ist eine unbesicherte Schuld oder Anleihe, die einen bestimmten Geldbetrag zuzüglich Zinsen bei Fälligkeit an die Anleihegläubiger zurückzahlt. Eine Schuldverschreibung ist ein langfristiges Schuldinstrument, das von Unternehmen und Regierungen ausgegeben wird, um frische Mittel oder Kapital zu sichern. Coupons oder Zinssätze werden dem Kreditgeber als Entschädigung angeboten.
  • Revolvierende Kreditfazilität Revolvierende Kreditfazilität Eine revolvierende Kreditfazilität ist eine Kreditlinie, die zwischen einer Bank und einem Unternehmen vereinbart wird. Es kommt mit einem festgelegten Höchstbetrag, und die

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?