Was sind Ersatzprodukte?

Ersatzprodukte bieten den Verbrauchern Wahlmöglichkeiten bei Kaufentscheidungen, indem sie gleich gute Alternativen bieten und so den Nutzen erhöhen. Aus Sicht eines Unternehmens führen Ersatzprodukte jedoch zu einer Rivalität. Infolgedessen können Unternehmen hohe Marketing- und Werbekosten verursachen. 5 Ps Marketing Die 5 Ps Marketing - Produkt, Preis, Werbung, Ort und Personen - sind wichtige Marketingelemente, die zur strategischen Positionierung eines Unternehmens verwendet werden. Die 5 Ps im Wettbewerb um Marktanteile Marktpositionierung Marktpositionierung bezieht sich auf die Fähigkeit, die Wahrnehmung der Verbraucher in Bezug auf eine Marke oder ein Produkt im Vergleich zu Wettbewerbern zu beeinflussen. Das Ziel des Marktes, das wiederum das Betriebsergebnis verringert. Betriebsergebnis Betriebsergebnis, auch als Betriebsergebnis oder Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bezeichnet.ist die Höhe der Einnahmen, die nach Abzug der direkten und indirekten Betriebskosten verbleiben. Zinsaufwendungen, Zinserträge und andere nicht betriebliche Einnahmequellen werden bei der Berechnung der betrieblichen Erträge nicht berücksichtigt. Einige Unternehmen werden sogar aus dem Geschäft genommen, weil Ersatzprodukte ihre eigenen Angebote deutlich übertreffen.

Ersatzprodukte

Ersatzprodukte in der Wirtschaft

Jedes Unternehmen ist einer Form von Wettbewerb ausgesetzt, sogar Monopol Monopol Ein Monopol ist ein Markt mit einem einzigen Verkäufer (Monopolist genannt), aber vielen Käufern. Im Gegensatz zu Verkäufern in einem perfekt umkämpften Markt übt ein Monopolist eine erhebliche Kontrolle über den Marktpreis einer Ware / eines Produkts aus. Branchen. Der größte Teil der Konkurrenz kommt von Ersatzprodukten. Ein Ersatzprodukt dient dem gleichen Zweck wie ein anderes Produkt auf dem Markt. Wenn ein Verbraucher mehr von einer Ware erhält, kann er weniger von dem anderen Produkt verlangen.

Die Nachfrage nach Ersatzprodukten zeigt eine negative Korrelation. Das heißt, der Verbrauch eines Produkts verringert oder ersetzt den Bedarf für das andere. Wenn Sie sich beispielsweise von Punkt A nach B bewegen, können Sie nur ein Auto, ein Fahrrad oder ein anderes Transportmittel verwenden. Die Nachfrage und Preisgestaltung von Ersatzprodukten zeigt jedoch eine positive Korrelation. Das heißt, wenn der Preis eines Produkts steigt, steigt die Nachfrage nach dem anderen.

Zum Beispiel kann Kaffee als Ersatz für Tee und Solarenergie als Ersatz für Strom bezeichnet werden. Wenn der Preis für Kaffee steigt, steigt auch die Nachfrage nach Tee und umgekehrt. Dies gilt nur, wenn wir davon ausgehen, dass der Preis für Tee konstant bleibt. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Person gleichzeitig Kaffee und Tee trinkt. Es ist jedoch nicht schwer, ein Unternehmen zu finden, das sowohl Sonnenenergie als auch Strom nutzt.

Auswirkungen von Ersatzprodukten

1. Ein Produkt mit mehreren Ersatzstoffen ist schwer zu bewerten

Da jeder Hersteller des Ersatzprodukts versucht, mehr zu verkaufen, können sie sich nur auf das Branding und die Preisgestaltung verlassen. Daher sind die Preise für Produkte mit vielen Ersatzstoffen sehr volatil. In einem Markt, in dem es weniger Ersatzprodukte gibt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass höhere Gewinne erzielt werden.

2. Kunden haben eine Vielzahl von Produkten zur Auswahl

Die Verfügbarkeit von mehr Produkten kann zu einem höheren Nutzen führen. Kein einziges Produkt kann alle Verbraucher eines bestimmten Typs zufriedenstellen. Je größer die Anzahl der Ersatzstoffe ist, desto höher ist daher die Wahrscheinlichkeit, dass jeder Verbraucher das bekommt, was für ihn richtig ist.

3. Hoher Wettbewerb

Je mehr Ersatzprodukte auf dem Markt erhältlich sind, desto mehr Rivalitäten bestehen in der Branche.

4. Produkte von geringer Qualität

Um der niedrigste Verkäufer auf dem Markt zu sein, versuchen Unternehmen, die geringste Menge an Ressourcen in ihrem Herstellungsprozess zu verwenden, um die Kosten zu senken. Dies wirkt jedoch dem Wohl des Verbrauchers entgegen, da es manchmal zur Herstellung von Produkten geringer Qualität führt.

Faktoren, die das Risiko von Ersatzprodukten erhöhen

1. Niedrige Schaltkosten

Die Wechselkosten sind der Verlust oder die zusätzlichen Kosten, die Ihnen durch das Verlassen der zuvor verwendeten Option entstehen. Wenn Sie beispielsweise Notizen mit einem Stift gemacht haben, diese aber jetzt mit einem Videoaufzeichnungsgerät aufnehmen möchten, sind die Umstellungskosten hier hoch, da Sie das Videoaufzeichnungsgerät kaufen müssen. Infolgedessen bleiben Sie wahrscheinlich bei einem Notizbuch und einem Stift. Aus dem gleichen Grund können Sie problemlos von einem Stift zum anderen wechseln, da die Umstellungskosten niedrig sind.

2. Preis des Produkts

Wenn ein Produkt einen fairen Preis hat, z. B. bei Schreibstiften, besteht ein höheres Risiko, dass Verbraucher von einem Stift zum anderen wechseln, es sei denn, sie sind der von ihnen verwendeten Marke treu.

3. Qualität der Produkte

Wenn Ersatzprodukte stark differenziert und von hoher Qualität sind, wird ein Verbraucher wahrscheinlich zu einem Produkt wechseln, das eine bessere Qualität bietet. Beispielsweise sind Benutzer ästhetischer Produkte wie Hautaufhellungscremes sehr qualitätsempfindlich. Sie werden die Verwendung eines Produkts einstellen, sobald sie feststellen, dass es auf dem Markt einen Ersatz mit höherer Qualität gibt.

4. Produktleistung

Wenn zwei Ersatzprodukte unter verschiedenen Bedingungen unterschiedlich funktionieren, wählt der Kunde die Option, die für den jeweiligen Zustand am bequemsten ist. Zum Beispiel bevorzugen die meisten Menschen im Transportsektor kleine Fahrzeuge, wenn sie kürzere Strecken zurücklegen. Auf der anderen Seite bevorzugen Pendler auf langen Strecken möglicherweise große Busse und Züge. Viele Gründe mögen dazu beitragen, aber es liegt hauptsächlich am Komfort.

5. Verfügbarkeit des Ersatzprodukts

Wenn Ersatzprodukte in allen Ecken des Marktes leicht verfügbar sind, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Verbraucher häufiger wechseln.

Faktoren, die die Nachfrage nach Ersatzprodukten beeinflussen

Preis

Wenn der Preis eines Produkts steigt, steigt die Nachfrage nach dem anderen Produkt, da die Verbraucher es vorziehen, einen niedrigeren Preis zu zahlen, wenn der abgeleitete Nutzen nahezu gleich ist. Wenn die Preisänderung eine signifikante Änderung der nachgefragten Menge verursacht, wird das Produkt als elastisch bezeichnet. Wenn die Preisänderung eine geringfügige Änderung der Nachfrage verursacht, spricht man von unelastischer Nachfrage. Unelastische Nachfrage Unelastische Nachfrage liegt vor, wenn sich die Nachfrage des Käufers nicht so stark ändert wie sich der Preis ändert. Wenn der Preis um 20% steigt und die Nachfrage nur um 1% sinkt, gilt die Nachfrage als unelastisch. .

Wenn beispielsweise der Preis für Kaffee steigt, wechseln die meisten Verbraucher zu Tee, es sei denn, diese Kunden sind dem Kaffee treu und konsumieren ihn aus anderen Gründen. Die Nachfrageelastizität gibt an, wie empfindlich die Nachfrage nach einer Ware auf die Veränderung anderer wirtschaftlicher Variablen wie Preis und Verbrauchereinkommen reagiert.

Grafische Darstellungen zwischen Preis und Menge für Ersatzprodukte

Positive Kreuzelastizität

Zwei Ersatzwaren weisen eine positive Querelastizität auf. Dies bedeutet, dass mit steigendem Preis für Produkt x die Nachfrage nach dem anderen Produkt steigt. Wie in der obigen Grafik zu sehen ist, steigt mit steigendem Teepreis auch die nachgefragte Kaffeemenge.

Negative Kreuzelastizität

Zwei sich ergänzende Güter weisen eine negative Querelastizität auf. Der Preisanstieg eines Produkts führt zu einem Rückgang der vom anderen Produkt nachgefragten Menge. Wenn zum Beispiel Stifte sehr teuer sind, entscheiden sich die Leute für die Verwendung von Kugelschreibern. Infolgedessen wird die Nachfrage nach Tinte drastisch sinken.

Nulldurchgangselastizität

Zwei Güter, die weder komplementär noch substituierend und unabhängig voneinander sind, weisen eine Nulldurchgangselastizität auf. Die Änderung des Preises eines Produkts wirkt sich nicht auf die Preisgestaltung des anderen Produkts aus und bleibt konstant.

Verschiedene Arten der Substituierbarkeit

Wenn ein Produkt durch ein anderes ersetzt werden kann, spricht man von einem perfekten Ersatz. Beispielsweise können die verschiedenen Brotmarken als perfekter Ersatz bezeichnet werden. Wenn eine Person einen Typ kauft, wird sie wahrscheinlich kein anderes Brotprodukt kaufen.

Unvollkommene Ersatzprodukte sind diejenigen, die zwar ersetzt / ersetzt werden können, es jedoch wahrscheinlich diejenigen gibt, die unabhängig von anderen Faktoren an einem Produkt festhalten. Zum Beispiel kann man sagen, dass Brot und Kuchen Ersatz sind, aber sie sind unvollkommen, da einige Verbraucher Brot kaufen, aber immer noch zusätzlich Kuchen wollen.

Letzte Einstellung: Ersatzprodukte sind gut für Verbraucher

Der Vorteil von Ersatzprodukten besteht darin, dass sie den Verbrauchern bei der Auswahl der Waren, die ihren Bedürfnissen entsprechen, Abwechslung bieten. Auf der anderen Seite werden Unternehmen mehr Kosten verursachen, um wettbewerbsfähige Angebote zu entwickeln und sie als die besten auf dem Markt zu bewerben. Da es immer neue Marktteilnehmer gibt und der Markt möglicherweise nicht im gleichen Tempo wächst, besteht selbst für die Bestseller auf dem Markt das Risiko veralteter Aktien. Daher muss der Markt reguliert werden, um zu verhindern, dass er mit zu vielen Produkten überflutet wird.

Mehr Ressourcen

Finance bietet das FMVA®-Zertifizierungsprogramm (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. FMVA®-Zertifizierung Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Gesetz der Lieferung Gesetz der Lieferung Das Gesetz der Lieferung ist ein wirtschaftliches Grundprinzip, das besagt, dass eine Erhöhung des Warenpreises unter der Annahme, dass alles andere konstant ist, eine entsprechende direkte Erhöhung des Angebots zur Folge hat. Das Liefergesetz zeigt das Verhalten des Herstellers, wenn der Preis einer Ware steigt oder fällt.
  • Schnäppchenkauf Schnäppchenkauf Ein Schnäppchenkauf bezieht sich auf eine Transaktion, bei der der Erwerber eines Unternehmens ein gutes Schnäppchen erzielt, das weit unter dem Marktwert des Unternehmens liegt
  • Marktwirtschaft Marktwirtschaft Marktwirtschaft ist definiert als ein System, bei dem die Produktion von Waren und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Wünschen und Fähigkeiten des Marktes festgelegt wird
  • Verhandlungsmacht der Käufer Verhandlungsmacht der Käufer Die Verhandlungsmacht der Käufer, eine der Kräfte im Rahmen der Fünf-Kräfte-Branchenanalyse von Porter, bezieht sich auf den Druck, den Kunden / Verbraucher ausüben können

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?