Wie hoch ist die Lagerumschlagsquote?

Die Lagerumschlagsquote, auch als Lagerumschlagsquote bezeichnet, ist eine Effizienzquote, die misst, wie effizient der Lagerbestand ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto ist, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht dass ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. verwaltet. Die Formel für die Lagerumschlagsquote entspricht den Kosten der verkauften Waren. Die Kosten der verkauften Waren (COGS) Die Kosten der verkauften Waren (COGS) messen die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren.COGS wird häufig durch den Gesamtbestand oder den Durchschnittsbestand geteilt, um anzuzeigen, wie oft der Bestand während eines Zeitraums „gedreht“ oder verkauft wird. Das Verhältnis kann verwendet werden, um festzustellen, ob im Vergleich zum Umsatz übermäßige Lagerbestände vorliegen.

Formel für das Lagerumschlagsverhältnis

Die Formel zur Berechnung des Verhältnisses lautet wie folgt:

Formel für das Lagerumschlagsverhältnis

Wo:

  • Die Kosten der verkauften Waren sind die Kosten für die Herstellung der Waren, die von einem Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum verkauft werden. Die Kosten der von einem Unternehmen verkauften Waren sind in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens aufgeführt. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. .
  • Der durchschnittliche Lagerbestand ist der Mittelwert des Lagerbestands während eines bestimmten Zeitraums. Hinweis: Ein Analyst kann entweder durchschnittliche oder Endbestandswerte verwenden.

Praktisches Beispiel für die Lagerumschlagsquote

Beispielsweise haben Walmart Inc. (WMT) und Target Corporation die folgenden Zahlen im Jahresabschluss ausgewiesen:

Lagerumschlagsquote - Walmart

Lagerumschlagsquote - Ziel

Das Verhältnis für Walmart wird wie folgt berechnet:

Lagerumschlagsquote - Walmart

Ebenso wird das Verhältnis für Ziel wie folgt berechnet:

Lagerumschlagsquote - Ziel

Ein Vergleich der Lagerumschlagsquoten von Walmart und Target, zwei Unternehmen, die hauptsächlich im Einzelhandel tätig sind, zeigt, dass Walmart seine Lagerbestände über einen Zeitraum von einem Jahr 8,26x verkauft, verglichen mit 5,54x von Target. Dies bedeutet, dass Walmart das gekaufte Inventar effizienter verkaufen kann. Darüber hinaus kann dies zeigen, dass Walmart nicht zu viel für Bestandskäufe ausgibt und im Vergleich zu Target keine hohen Lager- und Lagerkosten verursacht.

Interpretation der Lagerumschlagsquote

Die Lagerumschlagsquote ist eine Effizienzquote, die misst, wie gut ein Unternehmen seine Lagerbestände verwalten kann. Es ist wichtig, eine hohe Quote zu erreichen, da höhere Fluktuationsraten die Lager- und sonstigen Haltekosten senken. Es ist wichtig, die Verhältnisse zwischen Unternehmen zu vergleichen, die in derselben Branche tätig sind, und nicht für Unternehmen, die in verschiedenen Branchen tätig sind. Das Benchmark-Verhältnis ist je nach Branche sehr unterschiedlich.

Ein geringer Umsatz bedeutet, dass der Umsatz eines Unternehmens schlecht ist, zu viel Inventar führt oder ein schlechtes Inventarmanagement aufweist. Nicht verkaufte Lagerbestände können erheblichen Risiken durch schwankende Marktpreise und Veralterung ausgesetzt sein.

Abhängig von der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, kann der Lagerbestand bei der Bestimmung der Liquidität hilfreich sein. Zum Beispiel ist Inventar eines der größten Vermögenswerte, die Einzelhändler melden. Wenn ein Einzelhandelsunternehmen eine niedrige Lagerumschlagsquote meldet, ist der Lagerbestand für das Unternehmen möglicherweise veraltet, was zu Umsatzverlusten und zusätzlichen Haltekosten führt.

Die zentralen Thesen

  • Die Lagerumschlagsquote ist eine Effizienzquote, die misst, wie effizient die Lagerverwaltung verwaltet wird.
  • Das Verhältnis sollte nur für Unternehmen verglichen werden, die in derselben Branche tätig sind, da das Verhältnis je nach Branche stark variiert.
  • Ein hohes Verhältnis ist immer günstig, da es auf geringere Lager- und andere Haltekosten hinweist.
  • Eine niedrige Quote impliziert schlechte Verkäufe, Überbestände oder ineffiziente Bestandsverwaltung.
  • Je nach Branche kann anhand der Kennzahl die Liquidität eines Unternehmens bestimmt werden.

Mehr Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Tage Inventar ausstehend (DIO) Tage Inventar ausstehend Tage Inventar ausstehend (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar vor dem Verkauf hält. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens.
  • Day Sales Outstanding (DSO) Days Sales Outstanding Days Sales Outstanding (DSO) gibt die durchschnittliche Anzahl von Tagen an, die für die Umwandlung von Kreditverkäufen in Bargeld benötigt werden, oder wie lange ein Unternehmen benötigt, um seine Forderungen einzutreiben. DSO kann berechnet werden, indem die Gesamtzahl der Forderungen während eines bestimmten Zeitraums durch die Gesamtzahl der Nettokreditverkäufe dividiert wird.
  • Vergleichbare Unternehmensanalyse Vergleichbare Unternehmensanalyse Durchführung einer vergleichbaren Unternehmensanalyse. Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine vergleichbare Unternehmensanalyse ("Comps") erstellen. Sie enthält eine kostenlose Vorlage und viele Beispiele. Comps ist eine relative Bewertungsmethode, bei der Kennzahlen ähnlicher öffentlicher Unternehmen untersucht und verwendet werden, um den Wert eines anderen Unternehmens abzuleiten
  • Glossar der Finanzanalysekennzahlen Glossar der Finanzanalyse Glossar Glossar der Begriffe und Definitionen für allgemeine Begriffe der Finanzanalysekennzahlen. Es ist wichtig, diese wichtigen Begriffe zu verstehen.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?