Was sind Tage des Lagerbestands (DOH)?

Days of Inventory on Hand (DOH) ist eine Metrik, mit der bestimmt wird, wie schnell ein Unternehmen das durchschnittliche verfügbare Inventar nutzt. Es wird auch als Tage Inventar ausstehend (DIO) bezeichnet. Tage Inventar ausstehend Tage Inventar ausstehend (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar vor dem Verkauf hält. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens. und wird auf verschiedene Arten interpretiert. Da hiermit bestimmt wird, wie viele Tage das Inventar auf Lager bleibt, repräsentiert der DOH-Wert die Inventarliquidität.

Tage des Inventars zur Hand

Wenn ein Unternehmen eine gute Leistung erbringt, sollte es einen niedrigen DOH melden, was darauf hinweist, dass es eine kurze Zeit dauert, um das Inventar zu löschen.

Der DOH ist eine sehr wichtige Maßnahme für Finanzanalysten, Finanzanalysten - Was tun sie und potenzielle Investoren, da er zeigt, wie fähig ein Unternehmen ist, seine Lagerbestände effizient zu verwalten.

Aufschlüsselung der vorhandenen Inventartage

Durch die Berechnung der Tage des Lagerbestands kann ein Unternehmen feststellen, wie lange sein Bargeld in seinem Bestand gebunden bleibt. Wie bereits erwähnt, bedeutet ein kleinerer DOH, dass das Unternehmen eine bessere Leistung erbringt. Im Idealfall bedeutet dies, dass das Unternehmen sein Inventar effizienter und häufiger nutzt, was zu potenziell höheren Gewinnen führen kann.

Im Gegensatz dazu zeigt ein großer DOH-Wert, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat, seine Aktien zu räumen. Wenn ein Unternehmen zu viel Inventar aufweist, kann dies darauf hinweisen, dass es schlecht investiert ist. Ein umfangreiches Inventar ist jedoch nicht nur für Unternehmen schlecht. Es kann sein, dass das Unternehmen über überschüssige Lagerbestände verfügt, um einem plötzlichen Anstieg der Nachfrage gerecht zu werden, was in Hochsaisonen wie Weihnachten häufig vorkommt.

Berechnung der vorhandenen Lagertage

Um ein Produkt herzustellen, das auf dem Markt verkauft werden kann, muss ein Unternehmen in hochwertige Rohstoffe und andere Ressourcen investieren, die alle Teil des Inventars sind. Offensichtlich sind die Artikel kostenpflichtig. Darüber hinaus entstehen dem Unternehmen zusätzliche Kosten für die mit dem Herstellungsprozess verbundenen Kosten. Dazu gehören Arbeitskräfte und die Bezahlung von Versorgungsunternehmen wie Strom. Alle Ausgaben werden als Kosten der verkauften Waren (COGS) erfasst. Die Kosten der verkauften Waren (COGS) Die Kosten der verkauften Waren (COGS) messen die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. COGS wird häufig als Herstellungskosten für die Produkte gezählt.

Die Zahl der verfügbaren Tage des Inventars wird unter Berücksichtigung des COGS berechnet. Insbesondere besteht es aus dem durchschnittlichen Bestand, dem COGS und der Anzahl der Tage. Die Formel lautet:

Tage des Inventars zur Hand - Formel

Mit anderen Worten, der DOH wird ermittelt, indem der durchschnittliche Lagerbestand durch die Kosten der verkauften Waren dividiert und dann mit der Anzahl der Tage in diesem Abrechnungszeitraum multipliziert wird. Die Anzahl der Tage beträgt 365 für ein vollständiges Rechnungsjahr und 90 für ein Quartal.

Es gibt zwei verschiedene Techniken zur Bilanzierung des durchschnittlichen Lagerbestands. Einige Unternehmen verwenden den Lagerbestand, der am Ende des vorherigen Abrechnungszeitraums erfasst wurde. Andere ermitteln den durchschnittlichen Lagerbestand, indem sie den Lagerbestand zu Beginn und am Ende des Zeitraums aufsummieren und das Ergebnis durch zwei teilen. Zusammenfassend:

Durchschnittlicher Bestand - Formel

Unabhängig davon, ob Sie die erste oder die zweite Version verwenden, bleiben die Kosten der verkauften Waren konstant.

Beispiel

Betrachten Sie den Einzelhandelsgiganten Walmart Inc., der für den im Jahr 2018 endenden Rechnungszeitraum einen Endbestand von 43,78 Mrd. USD und Verkaufskosten von 373,4 Mrd. USD ausgewiesen hat. In der Regel wird der Bestand in der Bilanz (Bilanz) erfasst, während der COGS wird im Jahresabschluss erfasst.

Bei der Bilanzierung des Inventars müssen alle folgenden Kategorien berücksichtigt werden:

  • In Arbeit
  • Rohes Material
  • Fertigwaren

Als Einzelhändler verfügt Walmart nur über Fertigwaren. Somit wird sein DOH sein:

DOH - Walmart

Im Vergleich dazu verzeichnete Microsoft Corp. (MSFT) zum Ende des jährlichen Abrechnungszeitraums 2018 einen Endbestand von 2,66 Mrd. USD und einen COGS von 38,97 Mrd. USD. Im Gegensatz zu Walmart ist Microsoft jedoch kein Einzelhandelsunternehmen, sodass der Bestand auf mehrere Unternehmen verteilt ist Rohstoffe (655 Mio. USD), unfertige Erzeugnisse (54 Mio. USD) und Fertigwaren (1,95 Mrd. USD). Sein DOH wird berechnet als:

DOH - Microsoft

Aus den obigen Berechnungen geht hervor, dass Microsoft Corp. einen kürzeren Zeitraum - etwa 25 Tage - für die Freigabe seines Bestands aufweist, verglichen mit 43 Tagen für Walmart.

Key Takeaways - Tage des Inventars zur Hand

Das vorhandene Tagesinventar bestimmt, ob ein Unternehmen sein Inventar effizient verwaltet. Das Inventar nimmt einen der größten Teile des operativen Kapitals ein, daher ist es entscheidend, dass es mit Bedacht verwaltet wird. Indem die DOH-Metrik ermittelt, wie viele Tage ein Unternehmen seine Aktien vor dem Verkauf hält, bestimmt es die durchschnittliche Dauer, in der Bargeld im Inventar gebunden ist.

Wie in den Beispielen zu sehen ist, variiert DOH erheblich in Abhängigkeit von mehreren Faktoren, wie der Art der hergestellten Produkte und der Geschäftsstruktur. Wenn man Vergleiche anstellt, sollte man daher die Werte ähnlicher Unternehmen des gleichen Sektors vergleichen.

Zusätzliche Ressourcen

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der Finanzerklärung von DOH. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Debitorenbuchhaltung Die Debitorenbuchhaltung (AR) repräsentiert die Kreditverkäufe eines Unternehmens, die von seinen Kunden noch nicht vollständig bezahlt wurden, ein kurzfristiger Vermögenswert in der Bilanz. Unternehmen gestatten ihren Kunden, zu einem angemessenen, längeren Zeitraum zu zahlen, sofern die Bedingungen vereinbart sind.
  • Tagesverkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI), manchmal auch als Inventartage oder Tage im Inventar bezeichnet, sind ein Maß für die durchschnittliche Anzahl von Tagen oder Zeiten
  • Lagerumschlag Lagerumschlag Der Lagerumschlag oder die Lagerumschlagsquote gibt an, wie oft ein Unternehmen seinen Warenbestand in einem bestimmten Zeitraum verkauft und ersetzt. Es berücksichtigt die Kosten der verkauften Waren im Verhältnis zu seinem durchschnittlichen Lagerbestand für ein Jahr oder einen festgelegten Zeitraum.
  • Perpetual Inventory System Perpetual Inventory System Das Perpetual Inventory System umfasst die Verfolgung des Inventars nach jedem oder fast jedem größeren Einkauf. In ewigen Inventarsystemen werden die Kosten der verkauften Waren (COGS) in den Buchhaltungsunterlagen aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Anzahl der Waren in einem Geschäft oder im Lager in den Büchern genau wiedergegeben wird.

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?