Was ist eine Zollunion?

Eine Zollunion ist eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Nachbarländern zur Beseitigung von Handelshemmnissen, zur Senkung oder Abschaffung des Zolltarifs. Ein Zoll ist eine Form der Steuer auf eingeführte Waren oder Dienstleistungen. Zölle sind ein gemeinsames Element im internationalen Handel. Die Hauptziele der Auferlegung und Beseitigung von Quoten. Solche Gewerkschaften wurden im Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommen (GATT) definiert und sind die dritte Stufe der wirtschaftlichen Integration.

Zollunion

Anders als in Freihandelsabkommen wird Nichtgewerkschaftsmitgliedern ein gemeinsamer Außentarif auferlegt. Wenn Länder außerhalb der Gewerkschaft mit Ländern in der Zollunion Handel treiben, müssen sie eine einzige Zahlung (Zollgebühr) für die Waren leisten, die die Grenze überschritten haben. Sobald sie in der Gewerkschaft sind, können sie ohne zusätzliche Zölle frei handeln.

Zweck der Zollgewerkschaften

Der Zweck einer Zollunion besteht darin, den Mitgliedstaaten den freien Handel miteinander zu erleichtern. Die Gewerkschaft reduziert den administrativen und finanziellen Aufwand des Handelshemmnisses und fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Nationen.

Die Mitgliedsländer genießen jedoch nicht die Freiheit, ihre eigenen Handelsabkommen zu schließen. Die Länder der Zollunion strukturieren normalerweise ihre Binnenwirtschaft und Wirtschaftspolitik um, um ihren Gewinn aus der Mitgliedschaft in der Union zu maximieren. Die Eurozone der Europäischen Union Alle Länder der Europäischen Union, die den Euro als Landeswährung eingeführt haben, bilden eine geografische und wirtschaftliche Region, die als Eurozone bezeichnet wird. Die Eurozone bildet eine der größten Wirtschaftsregionen der Welt. Neunzehn der 28 Länder in Europa, die den Euro verwenden, sind gemessen an der Wirtschaftsleistung ihrer Mitglieder die größte Zollunion der Welt.

Eine Zollunion schafft Handelsschaffung und Ablenkung, die zur wirtschaftlichen Integration beitragen. Nachfolgend sind die Vor- und Nachteile der Zollgewerkschaften aufgeführt.

Vorteile der Zollgewerkschaften

Zollgewerkschaften bieten folgende Vorteile:

1. Steigerung der Handelsströme und der wirtschaftlichen Integration

Der Haupteffekt eines Freihandelsabkommens besteht darin, dass es den Handel zwischen Mitgliedsländern erhöht. Es trägt dazu bei, die Allokation knapper Ressourcen zu verbessern, die den Wünschen und Bedürfnissen der Verbraucher gerecht werden, und fördert ausländische Direktinvestitionen. Ausländische Direktinvestitionen Ausländische Direktinvestitionen sind eine Investition einer Partei in einem Land in ein Unternehmen oder eine Gesellschaft in einem anderen Land mit der Absicht, ein dauerhaftes Interesse zu etablieren. Das anhaltende Interesse unterscheidet ausländische Direktinvestitionen von ausländischen Portfolioinvestitionen, bei denen Anleger passiv Wertpapiere aus dem Ausland halten. .

Zollgewerkschaften führen zu einer besseren wirtschaftlichen Integration und politischen Zusammenarbeit zwischen den Nationen sowie zur Schaffung eines gemeinsamen Marktes, einer Währungsunion und einer Fiskalunion.

2. Schaffung von Handel und Umleitung des Handels

Die Wirksamkeit einer Zollunion wird anhand der Schaffung von Handel und der Umleitung des Handels gemessen. Die Schaffung von Handel erfolgt, wenn die effizienteren Gewerkschaftsmitglieder an weniger effiziente Mitglieder verkaufen, was zu einer besseren Allokation der Ressourcen führt.

Handelsumlenkung tritt auf, wenn effiziente Drittländer aufgrund externer Zölle weniger Waren an Mitgliedsländer verkaufen. Es gibt weniger effizienten Ländern in der Union die Möglichkeit, ihre Position zu nutzen und mehr Waren innerhalb der Union zu verkaufen.

Wenn die Gewinne aus der Schaffung von Handel die Verluste aus Handelsumlenkungen übersteigen, führt dies zu einem erhöhten wirtschaftlichen Wohlstand unter den Mitgliedstaaten.

3. Reduziert die Handelsablenkung

Einer der Hauptgründe, warum eine Zollunion einem Freihandelsabkommen vorgezogen wird, ist, dass erstere das Problem der Handelsumlenkung löst. Dies ist der Fall, wenn ein Drittland seine Waren an ein Niedrigtarif-Freihandelsabkommen verkauft, das dann an ein Hochtarif-Freihandelsabkommen weiterverkauft wird, was zu Handelsverzerrungen führt. Das Vorhandensein eines gemeinsamen Außentarifs in Zollgewerkschaften trägt dazu bei, Probleme zu vermeiden, die sich aus Zollunterschieden ergeben.

Nachteile der Zollgewerkschaften

Neben den Vorteilen weisen die Zollgewerkschaften auch einige Nachteile auf:

1. Verlust der wirtschaftlichen Souveränität

Mitglieder einer Zollunion müssen mit Drittländern und Organisationen wie der WTO verhandeln. Dies ist notwendig, um eine Zollunion aufrechtzuerhalten; Dies bedeutet jedoch auch, dass einzelne Mitgliedsländer nicht frei sind, ihre eigenen Geschäfte auszuhandeln.

Wenn ein Land eine Säuglingsindustrie schützen will Argument der Säuglingsindustrie Das Argument der Säuglingsindustrie, eine klassische Theorie im internationalen Handel, besagt, dass neue Industrien Schutz vor internationalen Wettbewerbern benötigen, bis sie ausgereift, stabil und wettbewerbsfähig sind. Auf seinem Markt ist es aufgrund der liberalen Handelspolitik nicht in der Lage, Zölle oder andere Schutzbarrieren einzuführen. Wenn ein Land seinen Handel außerhalb der Union liberalisieren will, kann es dies aufgrund des gemeinsamen Außentarifs nicht.

2. Verteilung der Tarifeinnahmen

Einige Länder der Union erhalten keinen angemessenen Anteil an den Tarifeinnahmen. Dies ist in Ländern wie Großbritannien üblich, die relativ mehr mit Ländern außerhalb der Union handeln. Etwa 20% bis 25% der Tarifeinnahmen werden von dem Mitglied einbehalten, das die Einnahmen sammelt. Es wird geschätzt, dass die Kosten für die Erhebung dieser Einnahmen die tatsächlich erzielten Einnahmen übersteigen.

3. Komplexität bei der Festlegung des Tarifsatzes

Ein häufiges Problem der Zollgewerkschaften ist die Komplexität der Festlegung des geltenden Zollsatzes. Der Prozess ist sehr kostspielig und zeitaufwändig. Den Mitgliedstaaten fällt es oft schwer, auf den Handel mit bestimmten Waren oder Dienstleistungen zu verzichten, da ein anderes Land in der Union diese effizienter produziert. Das Problem ist normalerweise in Entwicklungsländern anzutreffen und ein wichtiges Thema, mit dem sich Großbritannien während des Brexit befasst.

Letztes Wort

Die Gründung von Zollgewerkschaften kommt den Volkswirtschaften langfristig zugute. Es hilft kleinen Volkswirtschaften, Industrien zu erschließen, die möglicherweise nur mit dem Binnenhandel nicht zugänglich waren. Sie können durch Verkehr und Infrastruktur große externe Größenvorteile innerhalb der Union erzielen.

Angesichts der Konkurrenz durch andere Volkswirtschaften werden die Inlandsmärkte eher dazu neigen, die Effizienz zu steigern. Zollgewerkschaften tragen zum Wachstum bei und vereinen Volkswirtschaften mit liberaler Handelspolitik.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Gini-Koeffizient Gini-Koeffizient Der Gini-Koeffizient (Gini-Index oder Gini-Verhältnis) ist ein statistisches Maß für die wirtschaftliche Ungleichheit in einer Bevölkerung. Der Koeffizient misst die Streuung des Einkommens oder die Verteilung des Wohlstands unter den Mitgliedern einer Bevölkerung.
  • Globalisierung Globalisierung Globalisierung ist die Vereinigung und Interaktion der Einzelpersonen, Regierungen, Unternehmen und Länder der Welt. Es wurde durch die erreicht
  • OECD OECD Die OECD oder Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist eine internationale Organisation, die die politische Koordinierung und die wirtschaftliche Freiheit zwischen den Industrienationen fördert.
  • Kaufkraftparität Kaufkraftparität Das Konzept der Kaufkraftparität (KKP) wird verwendet, um multilaterale Vergleiche zwischen dem Nationaleinkommen und dem Lebensstandard verschiedener Länder anzustellen. Die Kaufkraft wird am Preis eines bestimmten Warenkorbs gemessen. Die Parität zwischen zwei Ländern impliziert also, dass eine Währungseinheit in einem Land gekauft wird

Empfohlen

Was ist der Power Pivot von Excel?
Was ist ein assoziiertes Unternehmen?
Was sind Rückversicherungsunternehmen?