Was ist eine Collar Option Strategie?

Eine Collar-Optionsstrategie, auch als Hedge-Wrapper oder einfach als Collar bezeichnet, ist eine Option. Optionen: Calls and Puts Eine Option ist eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen bis zu einem bestimmten Datum (Ablaufdatum) zu einem bestimmten Preis (Ausübungspreis). Es gibt zwei Arten von Optionen: Calls und Puts. US-Optionen können jederzeit ausgeübt werden, um sowohl die positiven als auch die negativen Renditen eines zugrunde liegenden Vermögenswerts zu reduzieren. Anlageklasse Eine Anlageklasse ist eine Gruppe ähnlicher Anlageinstrumente. Verschiedene Klassen oder Arten von Anlagevermögen - wie z. B. festverzinsliche Anlagen - werden auf der Grundlage einer ähnlichen Finanzstruktur zusammengefasst. Sie werden in der Regel an denselben Finanzmärkten gehandelt und unterliegen denselben Regeln und Vorschriften. .Es begrenzt die Rendite des Portfolios auf einen bestimmten Bereich und kann eine Position gegen potenzielle Volatilität absichern. Volatilität Die Volatilität ist ein Maß für die Schwankungsrate des Wertpapierpreises im Zeitverlauf. Es gibt das mit den Preisänderungen eines Wertpapiers verbundene Risiko an. Anleger und Händler berechnen die Volatilität eines Wertpapiers, um frühere Preisschwankungen des Basiswerts zu bewerten. Eine Collar-Position wird durch die Verwendung eines Schutz-Put geschaffen. Schutz-Put Ein Schutz-Put ist eine Risikomanagement- und Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im zugrunde liegenden Vermögenswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Put-Option mit einem Ausübungspreis von oder gekauft wird nahe am aktuellen Preis des Basiswerts. Eine Schutz-Put-Strategie wird auch als synthetischer Aufruf bezeichnet.und Covered Call Covered Call Ein Covered Call ist ein Risikomanagement und eine Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im Basiswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Call-Option auf den Basiswert verkauft (geschrieben) wird. Möglichkeit. Insbesondere wird es durch das Halten einer zugrunde liegenden Aktie, den Kauf einer Out-of-the-Money-Put-Option und den Verkauf einer Out-of-the-Money-Call-Option erstellt.

Ein Aktienhändler, der technische Markierungen einer Aktie auf einem Computerbildschirm überprüft.

Kurze Zusammenfassung

  • Eine Collar-Optionsstrategie ist eine Optionsstrategie, die sowohl Gewinne als auch Verluste begrenzt.
  • Eine Collar-Position wird geschaffen, indem eine zugrunde liegende Aktie gehalten, eine Out-of-the-Money-Put-Option gekauft und eine Out-of-Money-Call-Option verkauft wird.
  • Collars können verwendet werden, wenn Anleger eine Long-Position im Basiswert gegen kurzfristige Abwärtsrisiken absichern möchten.

Erstellen einer Kragenposition

Position der Kragenoption

Interpretation der Collar Option Strategie

Die Kragenoptionsstrategie begrenzt sowohl die Aufwärts- als auch die Abwärtsstrategie. Die Collar-Position beinhaltet eine Long-Position. Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder steigt (wenn es Long ist) oder fällt (wenn es Short ist). Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Anleger kann einen Vermögenswert entweder kaufen (Long-Position) oder verkaufen (Short-Position). auf eine zugrunde liegende Aktie, eine Long-Position bei der Out-of-the-Money-Put-Option und eine Short-Position Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder steigt (wenn es Long ist) oder fällt (wenn kurz). Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Investor kann entweder einen Vermögenswert kaufen (Long-Position),oder verkaufen (kurz gehen). auf die Out-of-the-Money-Call-Option.

Durch eine Long-Position in der zugrunde liegenden Aktie wird der Anleger mit steigendem Kurs profitieren. Wenn der Preis sinkt, erleidet der Anleger einen Verlust. Wenn Sie eine Long-Position bei einer Out-of-the-Money-Put-Option halten und der Preis der zugrunde liegenden Aktie sinkt, steigt der Wert der Put-Option. Wir sehen hier, dass die Kehrseite eines fallenden Aktienkurses durch die Put-Option Put-Option neutralisiert wird. Eine Put-Option ist ein Optionskontrakt, der dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, das zugrunde liegende Wertpapier zu einem bestimmten Preis (auch bekannt) zu verkaufen als Ausübungspreis) vor oder zu einem festgelegten Ablaufdatum. Dies ist einer der beiden Haupttypen von Optionen, der andere Typ ist eine Anrufoption. .

Der Anleger wird auch eine Short-Position in einer Call-Option ohne Geld eingehen. Call-Option Eine Call-Option, die üblicherweise als "Call" bezeichnet wird, ist eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Käufer der Call-Option das Recht gibt, nicht jedoch das Verpflichtung, eine Aktie oder ein anderes Finanzinstrument zu einem bestimmten Preis - dem Ausübungspreis der Option - innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu kaufen. . Wenn sich der Preis der zugrunde liegenden Aktie erhöht, wird die Kaufoption vom Käufer ausgeübt. Daher werden Sie als Verkäufer einen Verlust erleiden, wenn der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts steigt. Dieser potenzielle Verlust neutralisiert die Vorteile des Haltens der Aktie.

Der Wert des Basiswerts zwischen dem Ausübungspreis Ausübungspreis Der Ausübungspreis ist der Preis, zu dem der Inhaber der Option die Option zum Kauf oder Verkauf eines zugrunde liegenden Wertpapiers ausüben kann, je nachdem, ob er eine Call-Option oder eine Put-Option hält. Eine Option ist ein Vertrag mit dem Recht, den Vertrag zu einem bestimmten Preis auszuüben, der als Ausübungspreis bezeichnet wird. der Put-Option und der Call-Option ist der Wert des Portfolios, das sich bewegt. Der Verlust, den die Call-Option über dem Call-Strike-Preis erleidet, wird sich mit steigenden Gewinnen aus der Aktie aufheben, daher wird die Auszahlung hier flach sein. Die Gewinne, die durch die Put-Option unter dem Ausübungspreis erzielt werden, werden mit dem Verlust aus dem abwertenden Aktienkurs aufgehoben. Die Auszahlung wird auch hier flach sein. Unten sehen wir, wie das Auszahlungsdiagramm eines Kragens aussehen würde.

Kragenoptions-Auszahlungsdiagramm

Die Auszahlung eines Kragens kann unter Verwendung eines Auszahlungsdiagramms verstanden werden. Indem wir die Auszahlung für den Basiswert, die Long-Put-Option und die Short-Call-Option zeichnen, können wir sehen, wie hoch die Auszahlung der Collar-Position sein würde:

Collar Option Strategy Payoff Graph

In der obigen Grafik sehen wir, dass unter dem Put-Ausübungspreis der Ausübungspreis der Ausübungspreis der Preis ist, zu dem der Inhaber der Option die Option zum Kauf oder Verkauf eines zugrunde liegenden Wertpapiers ausüben kann, je nachdem, ob er eine Call-Option oder einen Put hält Möglichkeit. Eine Option ist ein Vertrag mit dem Recht, den Vertrag zu einem bestimmten Preis auszuüben, der als Ausübungspreis bezeichnet wird. (Kp) und über dem Call-Strike-Preis (Kc) ist die Auszahlung flach. Die potenziellen Vor- und Nachteile des Portfolios sind begrenzt. Nur zwischen den Ausübungspreisen sehen wir die Auszahlungsbewegung einer Kragenposition.

Verwendung der Collar Option-Strategie

Die Collar-Option-Strategie wird am häufigsten als flexible Absicherung eingesetzt. Hedging Hedging ist eine Finanzstrategie, die von Anlegern aufgrund der damit verbundenen Vorteile verstanden und angewendet werden sollte. Als Investition schützt es die Finanzen eines Einzelnen vor einer riskanten Situation, die zu Wertverlusten führen kann. Möglichkeit. Wenn ein Anleger eine Long-Position in einer Aktie hält, kann er eine Collar-Position aufbauen, um sich vor großen Verlusten zu schützen. Dies geschieht durch die Verwendung des Schutz-Put. Schutz-Put Ein Schutz-Put ist eine Risikomanagement- und Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im zugrunde liegenden Vermögenswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Put-Option mit einem Ausübungspreis gekauft wird, der dem oder dem nahe kommt aktueller Preis des Basiswerts. Eine Schutz-Put-Strategie wird auch als synthetischer Aufruf bezeichnet.Option, die gewinnt, wenn der Basiswert im Preis fällt. Covered Call Covered Call Ein Covered Call ist ein Risikomanagement und eine Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im Basiswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Call-Option auf den Basiswert verkauft (geschrieben) wird. Es wird eine Option verkauft, mit der die Put-Option bezahlt werden kann, und es wird weiterhin ein potenzieller Aufwärtstrend von einer Aufwertung des Basiswerts bis zum Ausübungspreis des Calls möglich sein. Wenn die gesamten Kosten der Put-Option durch den Verkauf der Call-Option gedeckt sind, wird dies als Zero-Cost-Collar bezeichnet.Es wird eine Option verkauft, mit der die Put-Option bezahlt werden kann, und es wird weiterhin ein potenzieller Aufwärtstrend von einer Aufwertung des Basiswerts bis zum Ausübungspreis des Calls möglich sein. Wenn die gesamten Kosten der Put-Option durch den Verkauf der Call-Option gedeckt sind, wird dies als Zero-Cost-Collar bezeichnet.Es wird eine Option verkauft, mit der die Put-Option bezahlt werden kann, und es wird weiterhin ein potenzieller Aufwärtstrend von einer Aufwertung des Basiswerts bis zum Ausübungspreis des Calls möglich sein. Wenn die gesamten Kosten der Put-Option durch den Verkauf der Call-Option gedeckt sind, wird dies als Zero-Cost-Collar bezeichnet.

Wenn eine Aktie ein starkes langfristiges Potenzial hat, aber kurzfristig ein hohes Abwärtsrisiko aufweist, kann ein Kragen in Betracht gezogen werden. Anleger werden auch eine Collar-Strategie in Betracht ziehen, wenn eine Aktie, in der sie sich lange befinden, in letzter Zeit erheblich aufgewertet wurde. Um diese nicht realisierten Gewinne zu schützen, kann ein Halsband verwendet werden. Die Verwendung einer Collar-Strategie wird auch bei Fusionen und Übernahmen verwendet. Fusionen und Übernahmen M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Einkäufe), die Bedeutung von Synergien und die Transaktionskosten beschrieben. In einem Aktiengeschäft,Ein Kragen kann verwendet werden, um sicherzustellen, dass eine mögliche Abwertung der Aktien des Erwerbers nicht zu einer Situation führt, in der sie viel mehr in verwässerten Aktien zahlen müssen.

Collar Option Strategy - Beispiel

Schauen wir uns nun ein Beispiel an, bei dem ein Kragen erstellt wird. Angenommen, Sie halten eine Long-Position. Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder steigt (wenn es Long ist) oder fällt (wenn es Short ist). Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Anleger kann einen Vermögenswert entweder kaufen (Long-Position) oder verkaufen (Short-Position). Wertschätzung eines Vermögenswerts, der erst kürzlich geschätzt wurde Wertschätzung unter Wertsteigerung bezieht sich auf eine Wertsteigerung eines Vermögenswerts im Laufe der Zeit. Der Begriff wird häufig in verschiedenen Disziplinen verwendet, darunter Wirtschaft, Finanzen und zu einem Preis von 100 US-Dollar. Sie sind sich über die Preisstabilität in naher Zukunft nicht sicher und möchten eine Kragenstrategie anwenden.Sie kaufen eine Put-Option Put-Option Eine Put-Option ist ein Optionsvertrag, der dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, das zugrunde liegende Wertpapier zu einem bestimmten Preis (auch als Ausübungspreis bezeichnet) vor oder zu einem festgelegten Ablaufdatum zu verkaufen. Dies ist einer der beiden Haupttypen von Optionen, der andere Typ ist eine Anrufoption. mit einem Ausübungspreis Ausübungspreis Der Ausübungspreis ist der Preis, zu dem der Inhaber der Option die Option zum Kauf oder Verkauf eines zugrunde liegenden Wertpapiers ausüben kann, je nachdem, ob er eine Call-Option oder eine Put-Option hält. Eine Option ist ein Vertrag mit dem Recht, den Vertrag zu einem bestimmten Preis auszuüben, der als Ausübungspreis bezeichnet wird. von 90 $ bei einer Prämie von 5 $. Sie verkaufen auch eine Anrufoption Anrufoption Eine Anrufoption, die üblicherweise als "Anruf" bezeichnet wird.ist eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Käufer der Call-Option das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine Aktie oder ein anderes Finanzinstrument zu einem bestimmten Preis - dem Ausübungspreis der Option - zu kaufen. für 5 $ mit einem Ausübungspreis von 110 $.

Was ist Ihre Auszahlung, wenn der Preis des Vermögenswerts auf 80 USD fällt?

  • Die von Ihnen verkaufte Call-Option wird vom Käufer nicht ausgeübt und Sie erhalten eine Auszahlung von 5 USD.
  • Die Put-Option, die Sie für 5 USD gekauft haben, wird mit einem Ausübungspreis von 90 USD ausgeübt, was einer Auszahlung von 5 USD entspricht.
  • Der zugrunde liegende Vermögenswert hat einen Wert von 80 USD, was einem Verlust von 20 USD entspricht.

Die Schutz-Put-Option Schutz-Put Ein Schutz-Put ist eine Risikomanagement- und Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im Basiswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Put-Option mit einem Ausübungspreis gekauft wird, der dem aktuellen Preis des Basiswerts entspricht oder diesem nahe kommt Anlagegut. Eine Schutz-Put-Strategie wird auch als synthetischer Aufruf bezeichnet. Sie haben die Verluste reduziert, die durch einen Preisverfall des Basiswerts entstanden sind. Insgesamt beträgt Ihr Nettoverlust: $ 5 + $ 5 - $ 20 = - $ 10 .

Anstatt den vollen Verlust von $ 80 - $ 100 = - $ 20 zu erleben, haben Sie mit einem Nettoverlust von nur $ 10 geendet.

Was ist Ihre Auszahlung, wenn der Preis des Vermögenswerts Anlageklasse Eine Anlageklasse ist eine Gruppe ähnlicher Anlageinstrumente. Verschiedene Klassen oder Arten von Anlagevermögen - wie z. B. festverzinsliche Anlagen - werden auf der Grundlage einer ähnlichen Finanzstruktur zusammengefasst. Sie werden in der Regel an denselben Finanzmärkten gehandelt und unterliegen denselben Regeln und Vorschriften. steigt auf 105 $?

  • Die Call-Option, die Sie für 5 USD verkauft haben, wird nicht ausgeübt, da der zugrunde liegende Vermögenspreis immer noch unter dem Ausübungspreis liegt. Sie werden mit einer Auszahlung von 5 $ enden.
  • Die von Ihnen gekaufte Put-Option wird nicht ausgeübt, da der zugrunde liegende Preis über dem Ausübungspreis liegt. Sie werden einen Nettoverlust von 5 USD realisieren.
  • Der Basiswert wird 105 USD wert sein, was einem Nettogewinn von 5 USD entspricht.

Call-and-Put-Optionen aus dem Geld: Calls und Puts Eine Option ist eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, einen Vermögenswert bis zu einem bestimmten Datum (Ablaufdatum) zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen Preis (Ausübungspreis). Es gibt zwei Arten von Optionen: Calls und Puts. US-Optionen können jederzeit ausgeübt werden, wenn beide nicht ausgeübt wurden. Der Verkauf der Call-Option deckte die Kosten für den Kauf der Put-Option, sodass sich die Auszahlung und der Verlust aus den beiden Transaktionen gegenseitig aufhoben. Insgesamt beträgt Ihre Nettoauszahlung: $ 5 - $ 5 + $ 5 = $ 5 .

Es ist die gleiche Auszahlung, wenn nur der zugrunde liegende Vermögenswert gehalten wird: 105 USD - 100 USD = 5 USD

Was ist Ihre Auszahlung, wenn der Preis des Vermögenswerts auf 115 USD steigt?

  • Die Call-Option, die Sie für 5 USD verkauft haben, wird zu einem Ausübungspreis ausgeübt. Ausübungspreis Der Ausübungspreis ist der Preis, zu dem der Inhaber der Option die Option zum Kauf oder Verkauf eines zugrunde liegenden Wertpapiers ausüben kann, je nachdem, ob er einen Call hält Option oder Put-Option. Eine Option ist ein Vertrag mit dem Recht, den Vertrag zu einem bestimmten Preis auszuüben, der als Ausübungspreis bezeichnet wird. von 110 $. Die Auszahlung beträgt $ 0.
  • Die Put-Option, die Sie für 5 USD gekauft haben, wird nicht ausgeübt. Der Verlust aus der Transaktion beträgt - 5 USD.
  • Der zugrunde liegende Vermögenswert hat einen Wert von 115 USD, was einem Gewinn von 15 USD entspricht.

In diesem Szenario erhalten Sie eine Nettoauszahlung von 0 bis 5 US-Dollar + 15 US-Dollar = 10 US-Dollar .

Es ist weniger, als wenn Sie gerade den zugrunde liegenden Vermögenswert gehalten hätten. Anlageklasse Eine Anlageklasse ist eine Gruppe ähnlicher Anlageinstrumente. Verschiedene Klassen oder Arten von Anlagevermögen - wie z. B. festverzinsliche Anlagen - werden auf der Grundlage einer ähnlichen Finanzstruktur zusammengefasst. Sie werden in der Regel an denselben Finanzmärkten gehandelt und unterliegen denselben Regeln und Vorschriften. : $ 115 - $ 100 = $ 15. In diesem Szenario begrenzt der Kragen das Aufwärtspotenzial des zugrunde liegenden Vermögenswerts.

In den obigen Szenarien ist die Call-Option Call-Option Eine Call-Option, die üblicherweise als "Call" bezeichnet wird, eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Call-Option-Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, eine Aktie oder eine andere Aktie zu kaufen Finanzinstrument zu einem bestimmten Preis - dem Ausübungspreis der Option - innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens. Sie haben die Kosten für den Kauf der Put-Option vollständig verkauft. Put-Option Eine Put-Option ist ein Optionsvertrag, der dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, das zugrunde liegende Wertpapier zu einem bestimmten Preis (auch als Ausübungspreis bezeichnet) zu verkaufen. vor oder zu einem festgelegten Ablaufdatum. Dies ist einer der beiden Haupttypen von Optionen, der andere Typ ist eine Anrufoption. . Es wird ein Null-Kosten-Kragen genannt. Unten sehen Sie eine Darstellung der Kragenposition:

Beispielfrage zur Strategie für Kragenoptionen

Hier können wir sehen, dass der Verlust begrenzt ist, wenn der Preis des Basiswerts unter 90 USD fällt. Wenn der Preis des Basiswerts über 110 USD steigt, wird auch die Auszahlung begrenzt. Um dies weiter zu veranschaulichen, betrachten wir zwei weitere Szenarien.

Was wäre die Auszahlung, wenn der Preis des Vermögenswerts auf 0 USD fallen würde?

  • Die Call-Option Call-Option Eine Call-Option, die üblicherweise als "Call" bezeichnet wird, ist eine Form eines Derivatkontrakts, der dem Käufer der Call-Option das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, eine Aktie oder ein anderes Finanzinstrument zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen Preis - der Ausübungspreis der Option - innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens. Sie haben für 5 $ verkauft, würde nicht ausgeübt und die Auszahlung wäre 5 $.
  • Die Put-Option, die Sie für 5 USD gekauft haben, wird zu einem Ausübungspreis von 90 USD ausgeübt. Die Auszahlung wäre $ 90 - $ 5 = $ 85.
  • Der Basiswert ist von 100 USD auf 0 USD gefallen, was zu einem Verlust von 100 USD führt.

Die Nettoauszahlung an Sie wäre $ 5 + $ 85 - $ 100 = - $ 10 .

Es ist die gleiche Auszahlung, als der Vermögenswert auf einen Preis von 80 USD fiel. Wir sehen, dass der Schutz-Put-Schutz-Put ein Schutz-Put eine Risikomanagement- und Optionsstrategie ist, bei der eine Long-Position im Basiswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Put-Option mit einem Ausübungspreis gekauft wird, der dem aktuellen Preis von oder nahe dem aktuellen Preis von liegt der zugrunde liegende Vermögenswert. Eine Schutz-Put-Strategie wird auch als synthetischer Aufruf bezeichnet. begrenzt die Verluste, die durch einen Rückgang des Basiswerts entstehen.

Was wäre die Auszahlung, wenn der Preis des Vermögenswerts auf 200 USD steigen würde?

  • Die Call-Option, die Sie für 5 USD verkauft haben, wird ausgeübt und die Auszahlung beträgt 5 USD - 90 USD = - 85 USD.
  • Die Put-Option Put-Option Eine Put-Option ist ein Optionsvertrag, der dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, das zugrunde liegende Wertpapier zu einem bestimmten Preis (auch als Ausübungspreis bezeichnet) vor oder zu einem festgelegten Ablaufdatum zu verkaufen. Dies ist einer der beiden Haupttypen von Optionen, der andere Typ ist eine Anrufoption. Sie haben für 5 $ gekauft, würde nicht ausgeübt werden. Der Verlust aus dieser Transaktion würde - 5 USD betragen.
  • Der Basiswert stieg von 100 USD auf 200 USD, was zu einem Gewinn von 100 USD führte.

Die Nettoauszahlung an Sie wäre - $ 85 - $ 5 + $ 100 = $ 10 .

Es ist die gleiche Auszahlung, wenn der Preis auf 115 US-Dollar gestiegen ist. Hier können wir sehen, wie die Kragenposition das Aufwärtspotenzial des zugrunde liegenden Vermögenswerts begrenzt hat.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie die Ressource von Finance zur Strategie für Kragenoptionen gelesen haben. Wenn Sie mehr über verwandte Konzepte erfahren möchten, lesen Sie die folgenden anderen Ressourcen von Finance:

  • Absicherung Absicherung Absicherung ist eine Finanzstrategie, die von Anlegern aufgrund der damit verbundenen Vorteile verstanden und angewendet werden sollte. Als Investition schützt es die Finanzen eines Einzelnen vor einer riskanten Situation, die zu Wertverlusten führen kann.
  • Protective Put Protective Put Ein Protective Put ist eine Risikomanagement- und Optionsstrategie, bei der eine Long-Position im Basiswert (z. B. Aktie) gehalten und eine Put-Option mit einem Ausübungspreis gekauft wird, der dem aktuellen Preis des Basiswerts entspricht oder diesem nahe kommt. Eine Schutz-Put-Strategie wird auch als synthetischer Aufruf bezeichnet.
  • Synthetische Position Synthetische Position Eine synthetische Position ist eine Handelsoption, mit der die Merkmale einer anderen vergleichbaren Position simuliert werden. Insbesondere wird eine synthetische Position geschaffen, um
  • Options-Fallstudie - Long Call Options-Fallstudie - Long Call Diese Options-Fallstudie zeigt die komplexen Wechselwirkungen von Optionen. Sowohl Put- als auch Call-Optionen haben unterschiedliche Auszahlungen. Um die Komplexität und die Wechselwirkungen zwischen Optionen und dem zugrunde liegenden Vermögenswert zu untersuchen, präsentieren wir eine Fallstudie zu Optionen.

Empfohlen

Was sind Boutique-Investmentbanken?
Was ist Schädlingsbekämpfung?
Was ist SWOT-Analyse?