Was ist eine Greenfield-Investition?

In der Wirtschaft bezieht sich eine Greenfield-Investition (GI) auf eine Art ausländischer Direktinvestitionen (FDI). Ausländische Direktinvestitionen (FDI) Ausländische Direktinvestitionen (FDI) sind Investitionen einer Partei in einem Land in ein Unternehmen oder eine Gesellschaft in einem anderen Land mit die Absicht, ein dauerhaftes Interesse zu etablieren. Das anhaltende Interesse unterscheidet ausländische Direktinvestitionen von ausländischen Portfolioinvestitionen, bei denen Anleger passiv Wertpapiere aus dem Ausland halten. wenn ein Unternehmen im Ausland tätig ist. Bei einer Investition auf der grünen Wiese errichtet das Unternehmen von Grund auf neue („grüne“) Einrichtungen (Verkaufsbüro, Produktionsstätte usw.) grenzüberschreitend.

Greenfield-Investition

Laut dem Bureau of Economic Analysis (BEA) ist eine Investition auf der grünen Wiese ein Projekt, „bei dem ausländische Investoren ein neues Geschäft aufbauen oder ein bestehendes Geschäft auf US-amerikanischem Boden erweitern“. (oder wenn ein US-amerikanischer Investor auf ausländischem Boden ein neues Geschäft aufbaut)

Eine Greenfield-Investition verstehen

Eine Investition auf der grünen Wiese ist eine Form des Markteintritts, die häufig verwendet wird, wenn ein Unternehmen ein Höchstmaß an Kontrolle über seine Auslandsaktivitäten erreichen möchte. Es kann mit anderen ausländischen Direktinvestitionen wie dem Kauf ausländischer Wertpapiere oder dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an einem ausländischen Unternehmen verglichen werden, an dem die Muttergesellschaft kaum oder gar keine Kontrolle über den täglichen Geschäftsbetrieb ausübt.

Abgesehen von möglichen Steuervergünstigungen ist Tax Shield A Tax Shield ein zulässiger Abzug vom zu versteuernden Einkommen, der zu einer Reduzierung der geschuldeten Steuern führt. Der Wert dieser Schilde hängt vom effektiven Steuersatz für das Unternehmen oder die Einzelperson ab. Zu den gemeinsamen Kosten, die abzugsfähig sind, gehören Abschreibungen, Hypothekenzahlungen sowie Zinsaufwendungen oder Subventionen für die Errichtung einer Investition auf der grünen Wiese. Das übergeordnete Ziel einer solchen Investition besteht darin, ein hohes Maß an Kontrolle über den Geschäftsbetrieb zu erreichen und Zwischenkosten zu vermeiden.

Vorteile einer Greenfield-Investition

Eine Investition auf der grünen Wiese bietet zahlreiche Vorteile, darunter die folgenden:

  • Hohe Kontrolle über den Geschäftsbetrieb
  • Hohe Qualitätskontrolle bei der Herstellung und dem Verkauf von Produkten und / oder Dienstleistungen
  • Hohe Kontrolle über Markenimage und Personal
  • Skaleneffekte Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrten Verhältnis zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Leitfäden und Größenvorteile Einsparungen des Umfangs Einsparungen des Umfangs sind ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf die Verringerung der Gesamtproduktionskosten bezieht, wenn eine Reihe von Produkten zusammen und nicht getrennt hergestellt werden. kann in Bezug auf Marketing, Forschung und Entwicklung sowie Produktion erreicht werden
  • Handelsbeschränkungen umgehen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen für die Wirtschaft, in der auf der grünen Wiese investiert wird

Nachteile einer Greenfield-Investition

Natürlich gibt es auch potenzielle Nachteile wie die folgenden:

  • Eine Investition mit extrem hohem Risiko - eine Investition auf der grünen Wiese ist die riskanteste Form ausländischer Direktinvestitionen
  • Potenziell hohe Markteintrittskosten (Markteintrittsbarrieren)
  • Regierungsvorschriften, die ausländische Direktinvestitionen behindern können
  • Hohe Fixkosten bei der Einrichtung eines Standortes auf der grünen Wiese

Beispiel einer Greenfield-Investition

Unternehmen A hat seinen Sitz in Europa und beabsichtigt, seine Aktivitäten international auszubauen. Das Unternehmen will nämlich mit einem neuen innovativen Produkt in den US-Markt vordringen. Nach Abschluss der Marktforschung stellt Unternehmen A fest, dass es in den USA nur wenige bis gar keine Wettbewerber gibt.

Daher stehen dem Unternehmen keine Akquisitionsmöglichkeiten zur Verfügung, um eine „Basis“ zu schaffen. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten zuvor Zölle auf alle europäischen Importe eingeführt, was dazu führte, dass der Verkaufspreis des Produkts des Unternehmens als Importprodukt sehr hoch war.

Unternehmen A beschließt, auf US-amerikanischem Boden ein Verkaufsbüro und eine Produktionsstätte einzurichten, um die bestehenden US-Importzölle zu umgehen und mit seinem neuen Produkt auch in den Inlandsmarkt einzudringen. Der CEO des Unternehmens erachtet die Gründung einer ausländischen Tochtergesellschaft als entscheidend, da das Unternehmen dann die vollständige Kontrolle über seine Geschäftstätigkeit in Übersee und sein Markenimage ausüben kann.

Beispiele aus der Praxis für Investitionen auf der grünen Wiese

Hyundai Motor Co. in Nošovice

Im Jahr 2006 erhielt die Hyundai Motor Company die Genehmigung, mit einer großen Investition auf der grünen Wiese in Nošovice in der Tschechischen Republik rund eine Milliarde Euro zu verdienen. Der Autohersteller errichtete im ersten Betriebsjahr eine neue Produktionsstätte, in der bis zu 3.000 Mitarbeiter beschäftigt waren. Die tschechische Regierung gewährte Steuererleichterungen und Subventionen, um die Investitionen auf der grünen Wiese zu fördern, in der Hoffnung, die Wirtschaft des Landes anzukurbeln und die Arbeitslosenquote zu senken.

Toyota Motor Corp. in Mexiko

Im Jahr 2015 kündigte die Toyota Motor Corporation Pläne an, durch eine Investition von rund 1 Milliarde US-Dollar eine neue Produktionsstätte in Mexiko zu errichten. Die Anlage soll 2019 eröffnet werden und in Verbindung mit dem derzeit errichteten Werk in Tijuana bis zu 200.000 Einheiten pro Jahr produzieren.

Der Grund für Toyotas Investitionen auf der grünen Wiese ist die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit in Nordamerika - insbesondere in den USA. Die niedrigen Arbeitskosten und die Nähe zu den US-Märkten boten dem japanischen Autohersteller eine attraktive Gelegenheit, eine Produktionsstätte in Übersee zu errichten.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Eintrittsbarrieren Eintrittsbarrieren Eintrittsbarrieren sind die Hindernisse oder Hindernisse, die neuen Unternehmen den Eintritt in einen bestimmten Markt erschweren. Dies können technologische Herausforderungen, behördliche Vorschriften, Patente, Startkosten oder Anforderungen an Ausbildung und Lizenzierung sein.
  • Brownfield Investment Brownfield Investment Eine Brownfield Investment (BI) in wirtschaftlicher Hinsicht ist eine Art ausländischer Direktinvestitionen (FDI), bei der ein Unternehmen in eine bestehende Anlage investiert, um ihre Anlage zu starten
  • Kapitalausgaben Kapitalausgaben Eine Kapitalausgabe (kurz Capex) ist die Zahlung mit Bargeld oder Krediten zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen, die in der Bilanz aktiviert sind. Anders ausgedrückt, es handelt sich um eine Ausgabe, die aktiviert wird (dh nicht direkt in der Gewinn- und Verlustrechnung als Aufwand erfasst wird) und als "Investition" betrachtet wird. Analysten sehen Capex
  • Zolltarif Ein Zolltarif ist eine Form der Steuer auf eingeführte Waren oder Dienstleistungen. Zölle sind ein gemeinsames Element im internationalen Handel. Die primären Ziele des Auferlegens

Empfohlen

Netzwerkereignishandbuch
Was ist Multilevel Marketing (MLM)?
Was ist die Nettozinsdifferenz (NIRD)?