Was ist eine Hürdenrate?

Eine Hürdenrate, die auch als akzeptable Mindestrendite (MARR) bezeichnet wird, ist die erforderliche Mindestrendite oder Zielrate, die Anleger für eine Investition erwarten. Der Zinssatz wird durch Bewertung der Kapitalkosten ermittelt. Nicht gehebelte Kapitalkosten Die nicht gehebelten Kapitalkosten sind die theoretischen Kosten eines Unternehmens, das sich selbst für die Durchführung eines Kapitalprojekts finanziert, wobei keine Schulden angenommen werden. Formel, Beispiele. Die nicht gehebelten Kapitalkosten sind die impliziten Renditen, die ein Unternehmen ohne Schuldeneffekt für sein Vermögen erwartet. WACC übernimmt das aktuelle Kapital, die damit verbundenen Risiken, die aktuellen Chancen bei der Geschäftsausweitung, die Renditen für ähnliche Investitionen und andere Faktoren, die sich direkt auf eine Investition auswirken könnten.

Hürdenrate

Vor der Annahme und Implementierung eines bestimmten Investitionsprojekts wird dessen interne Rendite (IRR) XIRR vs IRR Warum XIRR vs IRR verwenden. XIRR weist jedem einzelnen Cashflow bestimmte Daten zu, sodass er beim Erstellen eines Finanzmodells in Excel genauer als IRR ist. sollte gleich oder größer als die Hürdenrate sein. Potenzielle Anlagen müssen eine höhere Rendite aufweisen als die Hürdenrate, damit sie langfristig akzeptabel sind.

Mit welchen Methoden wird eine Hürdenrate ermittelt?

Die meisten Unternehmen verwenden ihre gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC). WACC WACC ist der gewichtete durchschnittliche Kapitalkostensatz eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner als Hürdenrate für Investitionen. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass Unternehmen ihre eigenen Aktien als Alternative zu einer Neuinvestition zurückkaufen können und vermutlich ihren WACC als Rendite verdienen würden. Auf diese Weise stellt die Investition in eigene Aktien (Erwerb des WACC) die Opportunitätskosten jeder alternativen Anlage dar.

Eine andere Sichtweise auf die Hürdenrate ist, dass es sich um die erforderliche Rendite handelt, die Anleger von einem Unternehmen verlangen. Daher muss jedes Projekt, in das das Unternehmen investiert, gleich oder idealerweise höher sein als die Kapitalkosten.

Ein verfeinerter Ansatz besteht darin, das Risiko einzelner Anlagen zu untersuchen und darauf basierend eine Risikoprämie hinzuzufügen oder abzuziehen. Beispielsweise hat ein Unternehmen einen WACC von 12% und die Hälfte seines Vermögens befindet sich in Argentinien (hohes Risiko) und die Hälfte seines Vermögens in den USA (geringes Risiko). Wenn das Unternehmen eine Neuinvestition in Argentinien und eine Neuinvestition in den USA in Betracht zieht, sollte es nicht dieselbe Hürdenrate verwenden, um diese zu vergleichen. Stattdessen sollte für die Investition in Argentinien ein höherer und für die Investition in den USA ein niedrigerer Satz verwendet werden

Welche Faktoren sind bei der Festlegung einer Hürdenrate zu berücksichtigen?

Bei der Analyse einer potenziellen Investition muss ein Unternehmen zunächst eine vorläufige Bewertung durchführen, um zu prüfen, ob ein Projekt einen positiven Barwert aufweist. Vorsicht ist geboten, da die Festlegung eines sehr hohen Zinssatzes andere rentable Projekte behindern und auch kurzfristige Investitionen gegenüber langfristigen Projekten begünstigen könnte. Eine niedrige Hürdenrate könnte auch zu einem unrentablen Projekt führen.

Zu den wichtigsten Überlegungen gehören:

  • Risikoprämie - Zuweisung eines Risikowerts für das mit dem Projekt verbundene erwartete Risiko. Riskantere Anlagen weisen im Allgemeinen höhere Hürden auf als weniger riskante.
  • Inflationsrate - Wenn die Wirtschaft eine leichte Inflation verzeichnet, kann dies die endgültige Rate um 1% bis 2% beeinflussen. Es gibt Fälle, in denen die Inflation der wichtigste zu berücksichtigende Faktor sein kann.
  • Zinssatz - Zinssätze stellen Opportunitätskosten dar, die mit einer anderen Investition erzielt werden könnten. Daher muss jeder Hürdensatz mit den Realzinssätzen verglichen werden.

Wie kann man die Hürdenrate verwenden, um eine Investition zu bewerten?

Die gebräuchlichste Methode zur Bewertung einer Investition anhand der Hürdenrate ist die Durchführung einer DCF-Analyse mit Discounted Cash Flow (DCF). Infografik Funktionsweise von Discounted Cash Flow (DCF). Diese Infografik zur DCF-Analyse führt Sie durch die verschiedenen Schritte zum Erstellen eines DCF-Modells in Excel. Analyse. Die DCF-Analysemethode verwendet das Konzept des Zeitwerts des Geldes (Opportunitätskosten), um alle zukünftigen Zahlungsströme vorherzusagen und sie dann auf den heutigen Wert zurückzurechnen, um den Barwert bereitzustellen.

Zu diesem Zweck muss das Unternehmen eine Finanzmodellierung durchführen. Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird. . Der erste Schritt besteht darin, alle Einnahmen, Ausgaben, Kapitalkosten usw. in einer Excel-Tabelle zu modellieren und eine Prognose zu erstellen. Die Prognose muss den Free Cashflow umfassen. Der Free Cash Flow (FCF) Der Free Cash Flow (FCF) misst die Fähigkeit eines Unternehmens, das zu produzieren, was den Anlegern am wichtigsten ist: Das verfügbare Bargeld wird über seine gesamte Lebensdauer nach eigenem Ermessen verteilt. Wenn alle Zahlungsströme vorhanden sind, verwenden Sie die XNPV-Funktion in Excel, um die Zahlungsströme mit der festgelegten Hürdenrate auf den heutigen Tag zurückzusetzen. Wenn der resultierende Barwert (Net Present Value, NPV) größer als Null ist,Das Projekt überschreitet die Hürdenrate, und wenn der Kapitalwert negativ ist, wird er nicht erreicht.

Beispiel für eine Hürdenrate des DCF-Modells

Wie Sie im obigen Beispiel sehen können, hat die Investitionsmöglichkeit bei Verwendung eines Hürdensatzes (Abzinsungssatz) von 12% einen Barwert von 378.381 USD . Dies bedeutet, wenn die Investitionskosten weniger als 378.381 USD betragen, wird die erwartete Rendite die Hürdenrate überschreiten. Wenn die Kosten mehr als 378.381 USD betragen, ist die erwartete Rendite niedriger als die Hürdenrate.

Weitere Informationen zu Renditen finden Sie in den Kursen zu Finanzmodellierung und -bewertung von Finance.

Wie wichtig ist die Hürde bei Kapitalinvestitionen?

Die Hürdenrate wird häufig auf die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC) festgelegt. WACC WACC ist die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner, der auch als Benchmark oder Cut-Off-Rate bezeichnet wird. Im Allgemeinen wird es verwendet, um eine potenzielle Investition zu analysieren, wobei die damit verbundenen Risiken und Opportunitätskosten für den Verzicht auf andere Projekte berücksichtigt werden. Einer der Hauptvorteile einer Hürdenrate ist ihre Objektivität, die das Management daran hindert, ein Projekt aufgrund nichtfinanzieller Faktoren anzunehmen. Einige Projekte erhalten aufgrund ihrer Beliebtheit mehr Aufmerksamkeit.während andere den Einsatz neuer und aufregender Technologien beinhalten.

Was sind die Einschränkungen bei der Verwendung einer Hürdenrate?

Es ist nicht immer so einfach, die Investition mit der höchsten internen Rendite auszuwählen. Einige wichtige Punkte sind:

  • Hürdenraten können Anlagen mit hohen Renditen begünstigen, selbst wenn der Dollarbetrag (NPV) sehr gering ist.
  • Sie lehnen möglicherweise Projekte mit großem Dollarwert ab, die möglicherweise mehr Geld für die Anleger generieren, jedoch eine niedrigere Rendite erzielen.
  • Die Kapitalkosten bilden normalerweise die Grundlage für eine Hürdenrate und können sich im Laufe der Zeit ändern.

Mehr lernen

Finance ist der offizielle globale Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Karriere in der Unternehmensfinanzierung voranzutreiben, helfen Ihnen diese Finanzartikel auf Ihrem Weg:

  • Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten (WACC) WACC WACC ist die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieses Handbuch bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner
  • EBITDA EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele
  • Abzinsungsfaktor Abzinsungsfaktor Bei der Finanzmodellierung ist ein Abzinsungsfaktor eine Dezimalzahl multipliziert mit einem Cashflow-Wert, um ihn auf den Barwert zurückzurechnen. Der Faktor steigt
  • XIRR vs IRR XIRR vs IRR Warum XIRR vs IRR verwenden? XIRR weist jedem einzelnen Cashflow bestimmte Daten zu, sodass er beim Erstellen eines Finanzmodells in Excel genauer als IRR ist.

Empfohlen

Was ist die Kaufpreisallokation?
Was ist ein Konsumentenkredit?
Was ist ein Operating-Leasing?