Was ist Vorbehalt Emptor?

Vorbehalt Emptor ist eine lateinische Phrase, die übersetzt wird als "lassen Sie den Käufer aufpassen". Der Ausdruck beschreibt das Konzept im Vertragsrecht, das die Sorgfaltspflicht belastet. Arten der Sorgfaltspflicht Einer der wichtigsten und langwierigsten Prozesse in einem M & A-Geschäft ist die Sorgfaltspflicht. Der Prozess der Due Diligence wird vom Käufer durchgeführt, um die Richtigkeit der Ansprüche des Verkäufers zu bestätigen. Ein potenzieller M & A-Deal beinhaltet verschiedene Arten von Due Diligence. auf den Käufer einer Ware oder Dienstleistung. Vorbehalt ist ein grundlegendes Prinzip in Handels- und Vertragsbeziehungen. Definitiver Kaufvertrag Ein definitiver Kaufvertrag (Definitive Purchase Agreement, DPA) ist ein Rechtsdokument, in dem die Bedingungen zwischen zwei Unternehmen aufgezeichnet sind, die einen Vertrag über eine Fusion, einen Erwerb, eine Veräußerung oder ein Joint Venture geschlossen haben. oder irgendeine Form von strategischer Allianz.Es ist ein für beide Seiten verbindlicher Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer.

Vorbehalt Emptor - Käufer Vorsicht

Nach dem Vorbehaltsprinzip ist ein Käufer dafür verantwortlich, die erforderliche Due Diligence vor dem Kauf durchzuführen. Schnäppchenkauf Ein Schnäppchenkauf bezieht sich auf eine Transaktion, bei der der Erwerber eines Unternehmens ein Schnäppchen erzielt, das weit unter dem Marktwert des Unternehmens liegt Stellen Sie sicher, dass eine Ware nicht defekt ist und ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn der Käufer die erforderlichen Maßnahmen nicht durchführt, hat er keinen Anspruch auf Schadensersatz, falls das gekaufte Produkt erhebliche Mängel aufweist.

Vorbehalt und Informationssymmetrie

Das Vorbehaltsprinzip ergibt sich hauptsächlich aus der Asymmetrie der Informationen zwischen einem Käufer und einem Verkäufer. Die Informationen sind asymmetrisch, da der Verkäufer tendenziell mehr Informationen über das Produkt besitzt als der Käufer. Der Käufer übernimmt daher das Risiko möglicher Mängel am gekauften Produkt.

Wenn keine ausdrückliche Garantie für die Qualität des Produkts besteht, liegt es in der Verantwortung des Käufers, alle Informationen über das gekaufte Produkt zu sammeln. Gleichzeitig darf der Verkäufer das Produkt nicht falsch darstellen oder dem Käufer falsche Angaben zum Produkt machen.

Anwendungen des Käufers Vorsicht

Obwohl das Vorbehaltsprinzip auf den Kauf von Waren oder Dienstleistungen angewendet werden kann, wird es heutzutage hauptsächlich auf Immobilientransaktionen angewendet. Immobilien-Joint Venture Ein Immobilien-Joint Venture (JV) spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Finanzierung der meisten große Immobilienprojekte. Ein Joint Venture ist eine Vereinbarung. Die meisten Konsumgütergeschäfte in verschiedenen Gerichtsbarkeiten werden durch speziell konzipierte Gesetze geregelt, während das Vorbehaltsprinzip seine Bedeutung verliert.

Darüber hinaus ist die Finanzdienstleistungsbranche eine wichtige Ausnahme vom Vorbehaltsprinzip. Die Aufsichtsbehörden verlangen von Verkäufern von Finanzprodukten, dass sie den Käufern so viele Informationen wie möglich offenlegen. Im Allgemeinen muss der Verkäufer eines Finanzprodukts relevante Informationen über das Produkt in standardisierter Form bereitstellen.

Das Vorbehaltsprinzip gilt nicht, wenn der Verkäufer dem Käufer falsche Angaben macht oder wenn eine falsche Darstellung des Produkts vorliegt.

Beispiel für einen Vorbehalt (Käufer aufgepasst)

John kauft ein Haus von Adam. Vor dem Kauf fragte John den Verkäufer nach den Mängeln im Haus. Adam sagte ihm, dass es oben im Badezimmer ein Leck gab, das aber bereits behoben war. Adam warnte ihn jedoch auch, dass trotz der Reparaturen von Zeit zu Zeit ein kleines Leck auftreten könnte. John konnte das Badezimmer nicht richtig inspizieren, entschied sich aber dennoch, das Haus zu kaufen.

Nach drei Monaten gab es ein großes Leck, das den Boden im Badezimmer und die Decke im Esszimmer unten beschädigte. John beschloss, vor Gericht zu gehen, um Schadenersatz von Adam zu verlangen. Der Richter erklärte jedoch, dass John keinen Anspruch auf Abhilfe habe, da das Prinzip des Vorbehaltsausschlusses angewendet werde. John führte keine gründliche Due Diligence durch, um sicherzustellen, dass der Defekt im Badezimmer in Zukunft keine Schäden verursachen kann.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Weitere Informationen zu verwandten Themen finden Sie in den folgenden Finanzressourcen:

  • Kapitalismus Kapitalismus Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das das Privateigentum von Unternehmen, die Gewinne erzielen, ermöglicht und fördert. Der Kapitalismus, auch als Marktsystem bekannt, ist gekennzeichnet durch private Landbesitzrechte, wettbewerbsfähige Märkte, stabile Rechtsstaatlichkeit und frei funktionierende Kapitalmärkte
  • Konsumentenüberschussformel Konsumentenüberschussformel Der Konsumentenüberschuss ist eine wirtschaftliche Messung zur Berechnung des Nutzens (dh des Überschusses) dessen, was Verbraucher bereit sind, für eine Ware oder Dienstleistung gegenüber ihrem Marktpreis zu zahlen. Die Konsumentenüberschussformel basiert auf einer ökonomischen Theorie des Grenznutzens.
  • Kundenzufriedenheit Kundenzufriedenheit Kundenzufriedenheit ist der Grad, in dem Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens die Erwartungen eines Kunden erfüllen - wie zufrieden ein Kunde danach ist
  • Opportunitätskosten Opportunitätskosten Opportunitätskosten sind eines der Schlüsselkonzepte für das Studium der Wirtschaftswissenschaften und sind in verschiedenen Entscheidungsprozessen weit verbreitet. Die Opportunitätskosten sind der Wert der nächstbesten Alternative, auf die verzichtet wurde.

Empfohlen

Was ist Beitragsanalyse?
Was ist Private Wealth Management?
Was ist die Grenze der Produktionsmöglichkeiten?