Was ist die Handelsbilanz (BOT)?

Die Handelsbilanz (BOT), auch Handelsbilanz genannt, bezieht sich auf die Differenz zwischen dem Geldwert der Importe und Exporte eines Landes über einen bestimmten Zeitraum. Eine positive Handelsbilanz zeigt einen Handelsüberschuss an, während eine negative Handelsbilanz ein Handelsdefizit anzeigt. Der BOT ist eine wichtige Komponente bei der Ermittlung des Girokontos eines Landes.

Ausgeglichenheit des Handels

Formel

Die Formel zur Berechnung der Handelsbilanz lautet wie folgt:

Handelsbilanzformel

Wo:

  • Der Wert der Exporte ist der Wert der Waren und Dienstleistungen, die an Käufer in anderen Ländern verkauft werden.
  • Der Wert der Importe ist der Wert der Waren und Dienstleistungen, die von Verkäufern in anderen Ländern gekauft werden.

Interpretation von BOT für eine Wirtschaft

Nach dem Missverständnis vieler bedeutet eine positive oder negative Handelsbilanz nicht unbedingt eine gesunde oder schwache Wirtschaft. Ob ein positiver oder negativer BOT für eine Volkswirtschaft von Vorteil ist, hängt unter anderem von den beteiligten Ländern, den handelspolitischen Entscheidungen, der Dauer des positiven oder negativen BOT und der Größe des Handelsungleichgewichts ab.

Kurz gesagt, die BOT-Zahl allein liefert kaum einen Hinweis darauf, wie gut sich eine Volkswirtschaft entwickelt. Ökonomen sind sich im Allgemeinen einig, dass weder Handelsüberschüsse noch Handelsdefizite von Natur aus „schlecht“ oder „gut“ für die Wirtschaft sind.

Ein positiver Saldo ergibt sich bei Exporten> Importen und wird als Handelsüberschuss bezeichnet.

Eine negative Handelsbilanz tritt auf, wenn Exporte <Importe sind, und wird als Handelsdefizit bezeichnet.

Ausgeglichenheit des Handels

Die Handelsbilanz zwischen den Vereinigten Staaten und China

Das Handelsdefizit der Vereinigten Staaten mit China bleibt unter politischen Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern ein umstrittenes Thema. Das US-Handelsbilanzdefizit ist im Laufe der Jahre weiter gestiegen und hat im Juli 2018 ein Fünfmonatshoch erreicht.

Für viele mag das Problem problematisch erscheinen. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise dafür, dass ein negatives Import / Export-Gleichgewicht die Wirtschaft der Vereinigten Staaten beeinträchtigt. Tatsächlich hat die US-Wirtschaft eine ihrer längsten Expansionen in der Geschichte erlebt.

Die zentralen Thesen

  • Die Handelsbilanz bezieht sich auf die Differenz zwischen den Exporten und Importen eines Landes.
  • Diese Handelszahl allein bietet nicht viel Einblick in die tatsächliche Gesundheit einer Volkswirtschaft. (Die USA sind ein Beispiel für ein Land mit einem langjährigen Handelsdefizit, das derzeit eine der längsten Expansionen in der Geschichte erlebt.)
  • Ein positiver BOT weist nicht unbedingt auf eine gesunde Wirtschaft hin, und ein negativer BOT weist nicht unbedingt auf eine schwache Wirtschaft hin.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Gesamtangebot und -nachfrage Gesamtangebot und -nachfrage Das Gesamtangebot und die Gesamtnachfrage beziehen sich auf das Konzept von Angebot und Nachfrage, werden jedoch auf makroökonomischer Ebene angewendet. Das Gesamtangebot und die Gesamtnachfrage werden sowohl gegen das Gesamtpreisniveau in einer Nation als auch gegen die Gesamtmenge der ausgetauschten Waren und Dienstleistungen aufgetragen
  • Eintrittsbarrieren Eintrittsbarrieren Eintrittsbarrieren sind die Hindernisse oder Hindernisse, die neuen Unternehmen den Eintritt in einen bestimmten Markt erschweren. Dies können technologische Herausforderungen, behördliche Vorschriften, Patente, Startkosten oder Anforderungen an Ausbildung und Lizenzierung sein.
  • Bruttosozialprodukt (BSP) Das Bruttosozialprodukt Das Bruttosozialprodukt (BSP) ist ein Maß für den Wert aller Waren und Dienstleistungen, die von den Einwohnern und Unternehmen eines Landes hergestellt werden. Es schätzt den Wert der Endprodukte und Dienstleistungen, die von den Einwohnern eines Landes hergestellt werden, unabhängig vom Produktionsstandort.
  • Kaufkraftparität Kaufkraftparität Das Konzept der Kaufkraftparität (KKP) wird verwendet, um multilaterale Vergleiche zwischen dem Nationaleinkommen und dem Lebensstandard verschiedener Länder anzustellen. Die Kaufkraft wird am Preis eines bestimmten Warenkorbs gemessen. Die Parität zwischen zwei Ländern impliziert also, dass eine Währungseinheit in einem Land gekauft wird

Empfohlen

Wer stellt Berater für Finanzmodellierung ein?
Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?
Was ist Rent to Own?