EBITDA vs. Cashflow vs. Free Cashflow vs. Free Cashflow zum Eigenkapital vs. Free Cashflow zum Unternehmen

Finanzfachleute beziehen sich häufig auf das EBITDA, den Cashflow (CF), den Free Cashflow (FCF), den Free Cashflow zum Eigenkapital (FCFE) und den Free Cashflow zum Unternehmen (FCFF - Unlevered Free Cashflow), aber was genau tun Sie meinen? Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen dem EBITDA EBITDA EBITDA oder dem Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele gegen Cashflow Cashflow Cashflow (CF) ist die Zunahme oder Abnahme des Geldbetrags, über den ein Unternehmen, eine Institution oder eine Einzelperson verfügt. In der Finanzbranche wird der Begriff verwendet, um den Geldbetrag (Währung) zu beschreiben, der in einem bestimmten Zeitraum generiert oder verbraucht wird.Es gibt viele Arten von CF im Vergleich zum FCF Free Cash Flow (FCF). Der Free Cash Flow (FCF) misst die Fähigkeit eines Unternehmens, das zu produzieren, was den Anlegern am wichtigsten ist: Das verfügbare Geld wird nach eigenem Ermessen im Vergleich zum FCFE Free Cash Flow zum Eigenkapital (FCFE) verteilt ) Der Free Cashflow to Equity (FCFE) ist der Betrag an Bargeld, den ein Unternehmen generiert und der potenziell an die Aktionäre ausgeschüttet werden kann. Sie wird als Cash from Operations abzüglich Kapitalausgaben berechnet. Dieser Leitfaden enthält eine detaillierte Erläuterung, warum dies wichtig ist und wie es zu berechnen ist, und einige davon im Vergleich zum FCFF. Unlevered Free Cash Flow Unlevered Free Cash Flow ist eine theoretische Cashflow-Zahl für ein Unternehmen, sofern das Unternehmen vollständig schuldenfrei und ohne Zinsaufwand ist. und dieser Leitfaden wurde entwickelt, um Ihnen genau das beizubringen, was Sie wissen müssen!

Unten finden Sie eine Infografik, die wir in diesem Handbuch detailliert aufschlüsseln werden:

Cashflow-Vergleich fcf fcfe fcff

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

# 1 EBITDA

Finance hat mehrere Artikel zu den am stärksten referenzierten Finanzkennzahlen veröffentlicht, die vom EBITDA bis zum EBITDA oder vom Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen reichen. Dies ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele für die Gründe, warum Warren Buffett das EBITDA nicht mag Warren Buffett - EBITDA Warren Buffett ist bekannt dafür, dass er das EBITDA nicht mag. Warren Buffett wird der Spruch zugeschrieben: "Glaubt das Management, dass die Zahnfee für CapEx zahlt?".

In diesem Leitfaden zum Cashflow (CF) werden wir konkrete Beispiele dafür liefern, wie sich das EBITDA massiv von den tatsächlichen Cashflow-Kennzahlen unterscheiden kann. Es wird oft behauptet, ein Proxy für den Cashflow zu sein, und dies kann für ein ausgereiftes Unternehmen mit geringen bis keinen Investitionsausgaben zutreffen.

Das EBITDA kann leicht aus der Gewinn- und Verlustrechnung berechnet werden. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. (es sei denn, Abschreibungen werden nicht als Werbebuchung ausgewiesen. In diesem Fall finden Sie sie in der Kapitalflussrechnung.) Wie unsere Infografik zeigt, beginnen Sie einfach beim Nettoeinkommen und fügen dann Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen hinzu, und Sie sind beim EBITDA angekommen.

Wie Sie sehen werden, wenn wir die nächsten CF-Elemente ausbauen, ist das EBITDA in zwei der vier Jahre nur ein guter Indikator für CF, und in den meisten Jahren ist es ganz anders.

ebitda versöhnung

# 2 Cash Flow (aus dem operativen Geschäft, gehebelt)

Operativer Cashflow Cashflow Cashflow (CF) ist die Zunahme oder Abnahme des Geldbetrags, über den ein Unternehmen, eine Institution oder eine Einzelperson verfügt. In der Finanzbranche wird der Begriff verwendet, um den Geldbetrag (Währung) zu beschreiben, der in einem bestimmten Zeitraum generiert oder verbraucht wird. Es gibt viele Arten von CF (oder manchmal auch als „Cash from Operations“ bezeichnet), ein Maß für den Cashflow, den ein Unternehmen aus seiner normalen Geschäftstätigkeit generiert (oder verbraucht).

Abschreibungen werden wie das EBITDA dem Cash from Operations wieder gutgeschrieben. Alle anderen nicht zahlungswirksamen Posten wie aktienbasierte Vergütungen, nicht realisierte Gewinne / Verluste oder Abschreibungen werden jedoch ebenfalls zurückgerechnet.

Im Gegensatz zum EBITDA enthält der Cash from Operations Änderungen des Nettoumlaufvermögens. Das Nettoumlaufvermögen (Net Working Capital, NWC) ist die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen (abzüglich Bargeld) und den kurzfristigen Verbindlichkeiten (abzüglich Schulden) eines Unternehmens in seiner Bilanz. Es ist ein Maß für die Liquidität eines Unternehmens und seine Fähigkeit, kurzfristige Verpflichtungen zu erfüllen sowie den Geschäftsbetrieb zu finanzieren. Die ideale Position ist für Posten wie Forderungen, Verbindlichkeiten und Inventar.

Der operative Cashflow beinhaltet keine Investitionen (die zur Aufrechterhaltung des Kapitalvermögens erforderlichen Investitionen).

Cash from Operations-Überleitung

# 3 Free Cash Flow (FCF)

Free Cash Flow Free Cash Flow (FCF) Der Free Cash Flow (FCF) misst die Fähigkeit eines Unternehmens, das zu produzieren, was den Anlegern am wichtigsten ist: Das verfügbare Bargeld kann nach eigenem Ermessen verteilt werden und kann leicht aus der Kapitalflussrechnung abgeleitet werden, indem operatives Geld entnommen wird fließen und Investitionen abziehen.

FCF hat seinen Namen von der Tatsache, dass es sich um den „freien“ (verfügbaren) Cashflow für diskretionäre Ausgaben des Managements / der Aktionäre handelt. Obwohl ein Unternehmen einen operativen Cashflow von 50 Millionen US-Dollar hat, muss es dennoch jedes Jahr 10 Millionen US-Dollar in die Aufrechterhaltung seines Kapitalvermögens investieren. Aus diesem Grund stehen FCF nur 40 Millionen US-Dollar zur Verfügung, es sei denn, Manager / Investoren möchten, dass das Geschäft schrumpft.

Free Cashflow-Abstimmung

# 4 Free Cash Flow zum Eigenkapital (FCFE)

Free Cashflow zum Eigenkapital Free Cashflow zum Eigenkapital (FCFE) Der Free Cashflow zum Eigenkapital (FCFE) ist der Betrag an Bargeld, den ein Unternehmen generiert und der potenziell an die Aktionäre ausgeschüttet werden kann. Sie wird als Cash from Operations abzüglich Kapitalausgaben berechnet. In diesem Handbuch wird ausführlich erläutert, warum dies wichtig ist und wie es berechnet wird. Einige dieser Anleitungen können auch als „Levered Free Cash Flow“ bezeichnet werden. Diese Kennzahl wird aus der Kapitalflussrechnung abgeleitet, indem der operative Cashflow ermittelt, die Investitionsausgaben abgezogen und die ausgegebenen Nettoverschuldungen addiert (oder die Nettoverschuldung abgezogen) werden.

FCFE enthält Zinsaufwendungen für Schulden und ausgegebene oder zurückgezahlte Nettoverschuldungen und stellt somit nur den Cashflow dar, der Eigenkapitalinvestoren zur Verfügung steht (Zinsen für Schuldner wurden bereits gezahlt).

FCFE (Levered Free Cash Flow) wird bei der Finanzmodellierung verwendet. Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird. Ermittlung des Eigenkapitalwerts Unternehmenswert vs. Eigenkapitalwert Unternehmenswert vs. Eigenkapitalwert. In diesem Leitfaden wird der Unterschied zwischen dem Unternehmenswert (Unternehmenswert) und dem Eigenkapitalwert eines Unternehmens erläutert. Sehen Sie sich ein Beispiel für die Berechnung an und laden Sie den Rechner herunter. Unternehmenswert = Eigenkapitalwert + Schulden - Bargeld. Erfahren Sie, welche Bedeutung und wie sie bei der Bewertung eines Unternehmens verwendet werden.

Free Cashflow Eigenkapital fcfe

# 5 Free Cash Flow an die Firma (FCFF)

Der Free Cash Flow an das Unternehmen oder den FCFF (auch als nicht gehebelter Free Cash Flow bezeichnet. Unlevered Free Cash Flow Der nicht gehebelte Free Cash Flow ist eine theoretische Cashflow-Zahl für ein Unternehmen, vorausgesetzt, das Unternehmen ist vollständig schuldenfrei und ohne Zinsaufwand.) Schrittberechnung und wird in der DCF-Formel für den diskontierten Cashflow verwendet. Die DCF-Formel für den diskontierten Cashflow ist die Summe des Cashflows in jeder Periode geteilt durch eins plus des auf die Potenz der Periode # angehobenen Diskontsatzes. Dieser Artikel unterteilt die DCF-Formel in einfache Begriffe mit Beispielen und einem Video der Berechnung. Die Formel wird verwendet, um den Wert einer Geschäftsanalyse zu bestimmen, um den Unternehmenswert (oder den gesamten Unternehmenswert) zu erhalten. FCFF ist eine hypothetische Zahl, eine Schätzung dessen, was es wäre, wenn das Unternehmen keine Schulden hätte.

Hier ist eine schrittweise Aufschlüsselung der Berechnung des FCFF:

  1. Beginnen Sie mit dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
  2. Berechnen Sie die hypothetische Steuerbelastung, die das Unternehmen hätte, wenn es keinen Steuerschutz hätte
  3. Ziehen Sie die hypothetische Steuerbelastung vom EBIT ab, um eine nicht gehebelte Nettoeinkommenszahl zu erhalten
  4. Fügen Sie Abschreibungen hinzu
  5. Eine Erhöhung des nicht zahlungswirksamen Betriebskapitals abziehen
  6. Investitionsausgaben abziehen

Free Cash Flow Firma fcff

Dies ist die am häufigsten verwendete Metrik für jede Art der Bewertung von Finanzmodellen.

Eine Vergleichstabelle jeder Metrik (Vervollständigung des CF-Leitfadens)

 EBITDABetrieb von CF.FCFFCFEFCFF
Abgeleitet vonGewinn- und VerlustrechnungGeldflussrechnungGeldflussrechnungGeldflussrechnungSeparate Analyse
Wird verwendet, um zu bestimmenUnternehmenswertEigenkapitalwertUnternehmenswertEigenkapitalUnternehmenswert
BewertungsartVergleichbare FirmaVergleichbare FirmaDCFDCFDCF
Korrelation zum wirtschaftlichen WertNiedrig / MittelHochHochHöherHöchste
EinfachheitDie meistenMäßigMäßigWenigeram wenigsten
GAAP / IFRS-MetrikNeinJaNeinNeinNein
Beinhaltet Änderungen des BetriebskapitalsNeinJaJaJaJa
Beinhaltet SteueraufwandNeinJaJaJaJa (neu berechnet)
Beinhaltet CapExNeinNeinJaJaJa

Wenn jemand "Free Cash Flow" sagt, was bedeutet das?

Die Antwort ist, es kommt darauf an. Sie bedeuten wahrscheinlich kein EBITDA, aber sie könnten leicht Cash from Operations, FCF und FCFF bedeuten.

Warum ist es so unklar? Tatsache ist, dass der Begriff „Unlevered Free Cash Flow“ (oder „Free Cash Flor to the Firm“) ein voller Mund ist, sodass Finanzfachleute ihn häufig auf „Cash Flow“ verkürzen. Es gibt wirklich keine Möglichkeit, sicher zu wissen, wenn Sie sie nicht bitten, genau anzugeben, auf welche Arten von CF sie sich beziehen.

Welche der 5 Metriken ist die beste?

Die Antwort auf diese Frage ist, es kommt darauf an. EBITDA EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele ist gut, weil es einfach zu berechnen und stark notiert ist, so dass die meisten Finanzleute wissen, was Sie meinen, wenn Sie EBITDA sagen. Der Nachteil ist, dass das EBITDA oft sehr weit vom Cashflow entfernt ist.

Der operative Cashflow ist großartig, da er leicht aus der Kapitalflussrechnung entnommen werden kann und ein zutreffendes Bild des Cashflows während des Zeitraums darstellt. Der Nachteil ist, dass es „Lärm“ von kurzfristigen Bewegungen des Betriebskapitals enthält, der es verzerren kann.

FCFE ist gut, weil es einfach zu berechnen ist und ein zutreffendes Bild des Cashflows nach Berücksichtigung von Kapitalinvestitionen enthält, um das Geschäft aufrechtzuerhalten. Der Nachteil ist, dass die meisten Finanzmodelle auf einem nicht gehebelten Wert basieren (Unternehmenswert Unternehmenswert Unternehmenswert oder Unternehmenswert ist der Gesamtwert eines Unternehmens, der seinem Eigenkapitalwert zuzüglich der Nettoverschuldung zuzüglich etwaiger Minderheitsanteile entspricht Bewertung. Es wird der gesamte Marktwert und nicht nur der Eigenkapitalwert betrachtet, sodass alle Eigentumsanteile und Vermögensansprüche sowohl aus Fremd- als auch aus Eigenkapital einbezogen werden.) Auf dieser Grundlage ist eine weitere Analyse erforderlich. Vergleichen Sie Equity Value und Enterprise Value Enterprise Value mit Equity Value Enterprise Value mit Equity Value. In diesem Leitfaden wird der Unterschied zwischen dem Unternehmenswert (Unternehmenswert) und dem Eigenkapitalwert eines Unternehmens erläutert.Sehen Sie sich ein Beispiel für die Berechnung an und laden Sie den Rechner herunter. Unternehmenswert = Eigenkapitalwert + Schulden - Bargeld. Erfahren Sie, welche Bedeutung und wie sie bei der Bewertung verwendet werden.

FCFF ist gut, weil es die höchste Korrelation des wirtschaftlichen Werts des Unternehmens aufweist (allein ohne Hebeleffekt). Der Nachteil ist, dass Analysen und Annahmen darüber erforderlich sind, wie hoch die nicht gehebelte Steuerbelastung des Unternehmens sein würde. Diese Metrik bildet die Grundlage für die Bewertung der meisten DCF-Modelle.

Was muss ich noch wissen?

CF steht im Mittelpunkt der Bewertung. Unabhängig davon, ob es sich um eine vergleichbare Unternehmensanalyse, Präzedenzfalltransaktionen oder eine DCF-Analyse handelt. DCF Model Training Free Guide Ein DCF-Modell ist eine bestimmte Art von Finanzmodell, das zur Bewertung eines Unternehmens verwendet wird. Das Modell ist lediglich eine Prognose des nicht gehebelten freien Cashflows eines Unternehmens. Jede dieser Bewertungsmethoden kann unterschiedliche Cashflow-Metriken verwenden. Daher ist es wichtig, dass Sie die einzelnen Methoden genau kennen.

Um Ihr Verständnis weiterzuentwickeln, empfehlen wir zusätzlich zu diesem kostenlosen Leitfaden unseren Kurs zur Finanzanalyse, unseren Kurs zur Unternehmensbewertung und unsere verschiedenen Kurse zur Finanzmodellierung.

Weitere Ressourcen aus dem Finanzbereich

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden hilfreich war, um die Unterschiede zwischen EBITDA und Cash from Operations gegenüber FCF und FCFF zu verstehen.

Finance ist der weltweite Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Schauen Sie sich die folgenden zusätzlichen kostenlosen Ressourcen an, um sich als Analyst weiterzuentwickeln und Ihre Finanzkenntnisse auf die nächste Stufe zu heben:

  • EBIT vs EBITDA EBIT vs EBITDA EBIT vs EBITDA - zwei sehr gebräuchliche Kennzahlen für Finanzen und Unternehmensbewertung. Es gibt wichtige Unterschiede, Vor- und Nachteile zu verstehen. EBIT steht für: Ergebnis vor Zinsen und Steuern. EBITDA steht für: Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen. Beispiele und
  • DCF-Modellierungshandbuch DCF-Modellschulung Kostenloser Leitfaden Ein DCF-Modell ist eine bestimmte Art von Finanzmodell, das zur Bewertung eines Unternehmens verwendet wird. Das Modell ist lediglich eine Prognose des nicht gehebelten freien Cashflows eines Unternehmens
  • Best Practices für die Finanzmodellierung Kostenloser Leitfaden für die Finanzmodellierung Dieser Leitfaden für die Finanzmodellierung enthält Excel-Tipps und Best Practices zu Annahmen, Treibern, Prognosen, Verknüpfung der drei Aussagen, DCF-Analyse usw.
  • Erweiterte Excel-Formeln Erweiterte Excel-Formeln müssen bekannt sein Diese erweiterten Excel-Formeln sind wichtig zu kennen und bringen Ihre Fähigkeiten zur Finanzanalyse auf die nächste Stufe. Erweiterte Excel-Funktionen, die Sie kennen müssen. Lernen Sie die 10 wichtigsten Excel-Formeln kennen, die jeder erstklassige Finanzanalyst regelmäßig verwendet. Diese Fähigkeiten verbessern Ihre Tabellenkalkulationsarbeit in jeder Karriere
  • Wie man ein großartiger Finanzanalyst ist Der Analyst Trifecta® Guide Der ultimative Leitfaden, wie man ein erstklassiger Finanzanalyst ist. Möchten Sie ein erstklassiger Finanzanalyst sein? Möchten Sie branchenführenden Best Practices folgen und sich von der Masse abheben? Unser Prozess namens The Analyst Trifecta® besteht aus Analyse, Präsentation und Soft Skills

Empfohlen

Wer stellt Berater für Finanzmodellierung ein?
Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?
Was ist Rent to Own?