Was ist ein Original Equipment Manufacturer (OEM)?

Ein Original Equipment Manufacturer oder OEM ist ein Unternehmen, das Produkte oder Teile eines Produkts herstellt und verkauft, die sein Käufer, ein anderes Unternehmen, an seine eigenen Kunden verkauft, während die Produkte unter sein eigenes Markenzeichen gestellt werden. Markenwert Im Marketing bezieht sich Markenwert auf den Wert einer Marke und wird durch die Wahrnehmung der Marke durch den Verbraucher bestimmt. Markenwert kann positiv sein oder. OEMs sind üblicherweise in der Auto- und Computerindustrie tätig.

Erstausrüster

Ein OEM ist häufig der direkte Kunde eines Einzelhandelsunternehmens, das direkt an Verbraucher verkauft. Käufertypen Käufertypen sind eine Reihe von Kategorien, die die Ausgabegewohnheiten der Verbraucher beschreiben. Das Verbraucherverhalten zeigt, wie Menschen mit unterschiedlichen Gewohnheiten angesprochen werden können. Beispielsweise werden die Teile eines Lenovo-Laptops nicht alle von Lenovo hergestellt. Einige Teile, wie der Prozessor oder das Speichermodul, können Produkte eines OEM sein.

Original Equipment Manufacturer vs. Value-Added Reseller

Im Wesentlichen verkaufen Value-Added Reseller oder VARs Produkte von einem OEM, enthalten jedoch zuvor bestimmte zusätzliche Funktionen. Die beiden teilen eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung, da VARs OEMs beim Verkauf ihrer Produkte unterstützen und OEMs ihre Produkte VARs anvertrauen, sodass sie sie mit mehr Funktionen verkaufen können, die den Betrieb der Produkte verbessern.

Original Equipment Manufacturer vs. Aftermarket

Während ein Originalgerätehersteller Originalgeräte herstellt, stellt ein Aftermarket-Hersteller Produkte her, die so aussehen und austauschbar mit denen des OEMs funktionieren.

Einfacher ausgedrückt handelt es sich bei den Teilen nicht um Originalprodukte, da sie von Unternehmen mit Sitz im In- oder Ausland ohne Genehmigung der OEMs zur Herstellung solcher Produkte hergestellt wurden. Obwohl normalerweise billiger, ist nicht garantiert, dass die Produkte so gut funktionieren wie das OEM-Produkt.

Beispiel eines Erstausrüsters

Betrachten wir ein Beispiel, um die Funktionsweise von OEMs besser zu veranschaulichen. Angenommen, Firma A beschäftigt sich mit der Herstellung von Speicherkarten. Sie werden nicht nur einen Produkttyp produzieren, sondern mehrere Versionen davon, die dann wiederum an verschiedene Computerhersteller / -händler verkauft werden. Diese Unternehmen sind Wiederverkäufer mit Mehrwert, die direkt an die Öffentlichkeit vermarkten.

Andere Merkmale eines Erstausrüsters

1. OEMs verkaufen Lizenzen

OEMs verkaufen in der Regel Produktlizenzen zur Verwendung ihrer Teile an die Wiederverkäufer mit Mehrwert, an die sie vermarkten.

2. OEM für Hardware

Hardware kann problemlos über das Internet gekauft werden, sei es bei einem Hersteller von Einzelhandelsprodukten oder über einen OEM. OEM-Hardware wird jedoch normalerweise unvollständig mit Teilen wie Kabeln und Adaptern geliefert, die für die Installation und den Betrieb der Hardware erforderlich sind.

3. OEM für Software

OEM-Software enthält wie die Hardware normalerweise nicht viel, außer der Basissoftware und ihrem Lizenzschlüssel.

Vorteile des Kaufs von Originalherstellern

Hier sind einige Vorteile, die man durch den Kauf von OEMs erhält:

1. Gute Qualität

Und warum nicht? Schließlich ist ein OEM-Produkt dasselbe Produkt, das vom Originalhersteller hergestellt wurde. Obwohl es billigere Versionen gibt, spiegelt der Preis des OEM-Produkts seine Qualität wider.

2. Haltbarkeit

Solche Produkte sind in der Regel nicht nur von guter Qualität, sondern auch langlebig. Wenn Sie beispielsweise einen Ersatzreifen kaufen, ist ein OEM-Reifen in der Regel besser als ein Aftermarket-Reifen, da Sie sicher sein können, welche Materialien für die Herstellung verwendet werden.

3. Lebensdauer

OEM-Teile haben häufig eine längere Lebensdauer als Aftermarket-Teile.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Skaleneffekte Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrten Verhältnis zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Anleitung
  • Ersatzprodukte Ersatzprodukte Ersatzprodukte bieten Verbrauchern Auswahlmöglichkeiten bei Kaufentscheidungen, indem sie gleich gute Alternativen bieten und so den Nutzen erhöhen. Aus Sicht eines Unternehmens führen Ersatzprodukte jedoch zu einer Rivalität. Infolgedessen können Unternehmen im Wettbewerb hohe Marketing- und Werbekosten verursachen
  • Lieferkette Lieferkette Die Lieferkette ist das gesamte System zur Herstellung und Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung, von der ersten Phase der Rohstoffbeschaffung bis zum Ende
  • Wertschöpfung Wertschöpfung Wertschöpfung ist der zusätzliche Wert, der über den ursprünglichen Wert von etwas hinaus entsteht. Es kann für Produkte, Dienstleistungen, Unternehmen, Management und

Empfohlen

Was ist die Matrix der Boston Consulting Group (BCG)?
Was ist das Gesetz von Little?
Was ist eine Eigenkapitalerklärung?